alten IBANEZ EXB404 restaurieren rentabel?

Necrogoat

Necrogoat

A.S.M.T.S.
Bassix
ß2.472
Hey Leute.

Ich hab hier heute mal die eine oder andere Frage an euch (eventuell auch ein paar dämliche, da ich bisher noch nie einen Bass repariert/restauriert habe und folglich genau null Ahnung zu dem Thema habe).

Ich hab einen alten IBANEZ EXB404 in die Hände bekommen, der dezent ramponiert ist (einfach mal wird drüber lackiert, Sprünge im Korpus und zwei rausgebrochene Stücke (die noch vorhanden sind), ziemlich kaputte Poti, rostige PU,...).

Nun wollt ich euch mal fragen ob sich dass überhaupt noch lohnt? Bzw kann man zb die 2 rausgebrochenen Stücke auch wieder einleimen? Und was mach ich dann mit dem Sprung der noch im Korpus ist? Oder soll ich schaun dass ich wo einen neuen Korpus herbekomme? Wenn ja, wo krieg ich einen der relativ gleich ist?

Elektronik und PU's tauschen dürfte denk ich mal nicht so sehr das Problem sein (hab ich zwar noch nie gemacht, aber da ich Techniker und Elektriker im Freundeskreis habe sollte das weniger ein Problem darstellen).

Fragen über Fragen und ich bin über jegliche Hilfe dankbar.

Grüße, Necro
 
schneebass

schneebass

...?!...
Zitat:Original erstellt von: Necrogoat

Hey Leute.

Ich hab hier heute mal die eine oder andere Frage an euch (eventuell auch ein paar dämliche, da ich bisher noch nie einen Bass repariert/restauriert habe und folglich genau null Ahnung zu dem Thema habe).

Ich hab einen alten IBANEZ EXB404 in die Hände bekommen, der dezent ramponiert ist (einfach mal wird drüber lackiert, Sprünge im Korpus und zwei rausgebrochene Stücke (die noch vorhanden sind), ziemlich kaputte Poti, rostige PU,...).

Nun wollt ich euch mal fragen ob sich dass überhaupt noch lohnt? Bzw kann man zb die 2 rausgebrochenen Stücke auch wieder einleimen? Und was mach ich dann mit dem Sprung der noch im Korpus ist? Oder soll ich schaun dass ich wo einen neuen Korpus herbekomme? Wenn ja, wo krieg ich einen der relativ gleich ist?

Elektronik und PU's tauschen dürfte denk ich mal nicht so sehr das Problem sein (hab ich zwar noch nie gemacht, aber da ich Techniker und Elektriker im Freundeskreis habe sollte das weniger ein Problem darstellen).

Fragen über Fragen und ich bin über jegliche Hilfe dankbar.

Grüße, Necro
rostige PUs meint wahrscheinlich rostige pole, oder? die kann man abschmiergeln mit stahlwolle.

elektronik kann man neu kaufen(war ja passiv)

was aber den gesamten bass angeht klingt das nach totalschaden! wenn der hals noch ok ist(bünde/biegung) könnte man nach einem neuen korpus schauen, aber ehrlich gesagt, so doll ist der wert des basses nu auch nicht. und ob du was passendes findest ist eher unwahrscheinlich.

zusammenleimen is nicht einfach, spalt könnte mit kit gefüllt werden, aber dann gehts ja auch um neulackierung: teuer, wenn man es nicht selbst machen kann.

mein fazit: einzelteile nutzen aber restaurieren is eher IN MEINEN AUGEN nicht mit dem wert des basses kompatibel.

sorry, meine einschätzung.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.030
eine restauration macht spaß und man lernt viel dabei, daher lohnt sich so was immer irgendwie.
ob das instrument danach was taugt, ist eine andere frage.
aber grundsätzlich sind alle anfallenden arbeiten dabei für den ambitionierten baster erledigbar. auch einen korpus aus zig stücken zusammenleimen und so lackieren, daß es gut wird.
aber: der bass kostet etwa 180 euro neu, da kann man schon mal ne kosten-nutzen-rechnung aufmachen.

den korpus würd ich kleben, mit schraubzwingen zusammenklammern und dabei ein paar holzdübel mit ins spiel bringen. dabei den sprung gleich mitbehandeln. je nach dem wie der aussieht kleben oder brechen und dann kleben.
abschleifen und dann beitzen und lackieren in lieblingsfarbe, eventuell mit einem kleinen kunstprojekt.
ne passive elektronik ist mit minimalem kosteneinsatz völlig neu aufgebaut.
das alles liegt bei 50 euro inklusive werkzeug.

wenn da neue pus rein müssen oder der hals auch nennenswert was abbekommen hat, würde ich das projekt dem lagerfeuer überantworten. das wird zu teuer.
 
 

Oben Unten