Artikel in der Zeit zu Th....

motherofbasses

motherofbasses

Kontrabass - was sonst?
Bassix
ß1.648
Soll keine Werbung sein - ich finde den Laden teils gut, teils problematisch.
Aber eine Erfolgsgeschichte ist es schon - wenn man den Ort einmal gesehen hat, dann staunt man (absolutes Kuhkaff auf dem Land).
Immer voller Besucher, zum Testen prima - den Rest muss jeder selber entscheiden.

http://www.zeit.de/2011/49/Portraet-Thomann
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Inwiefern problematisch?

Seit Jahren das Versandhaus meines Vertrauens, immer schnell, immer zuverlässig und bisher absolut ohne Probleme, egal ob ich Instrumente, Saiten oder Zubehör gekauft habe, alles war bislang 1a

 
jazzmattezz

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß71.695
Danke für den Link!
Den Satz finde ich gut: ' Er will nicht mehr der Günstigste sein, sondern der Beste.'
Ich glaube, dass er damit richtig liegt. Service finde ich extrem wichtig, gerade im Online Geschäft.
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Erinnert mich an den guten, alten Alfred Dunhill, der mal gesagt hat:

'It must be useful. It must work dependably. It must be beautiful. It must last. It must be the best of its kind.'

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Der Preis ist da tatsächlich sekundär und ich kann mit dem ganzen "Geiz ist Geil" eh nix anfangen. Kauf heute doch mal ne Stereo-Anlage aus Bausteinen, das Zeug kann mehr, hat bunte LEDs, tolle Displays, aber im Vergleich zu meinen 80er Jahren-Geräten sind die doch nur billiger Plasteschrott. Zur Not kann ich mit meinen Geräten nen Nagel in die Wand schlagen und die spielen immer noch....[:D]
 
UweBoll

UweBoll

Well-Known Member
Bassix
ß14.233
Zumal sich gute Preise und Service nicht zwangsläufig ausschließen müssen, gerade bei Online-Anbietern.

Ich würde z.B. 1000 mal eher bei Amazon bestellen als bei zu Saturn kaufen. Letztere sind zwar vor Ort, deren Servicemitarbeiter können aber wohl nicht mal über 10 EUR Rabatt entscheiden, geschweige denn irgend eine sinnvolle Servicemaßnahme anordnen. Selbst bei einen Umtauch wegen offensichtlich defekter Ware hatte ich da schon Probleme. Bei Amazon ist das kein Problem.

Ähnlich verhält es sich leider auch mit thomann und diversen Instrumentenhändlern vor Ort...
 
schepper

schepper

psychedelic man
Bassix
ß21.362
moin,

schon wieder...[xx(]

auch hier kann und muss ich wieder mal eine lanze brechen für unsere
kleinen musikalienläden vor ort. guter service ´umme ecke´ und günstige
preise müssen sich nicht zwangsläufig ausschliessen.

lieber kaufe ich mit professioneller beratung und gutem service im ort.
was nützt mir der große versender, wenn ich kurz vor dem auftritt
´n problem habe?

also lieber zum örtlichen musikalienhändler mit know how ,
als zum anonymen großen marktbeherrscher.










 
manbinichgut:)

manbinichgut:)

Well-Known Member
Bassix
ß96.436
Naja, problematisch ist da schon, dass die ortsansässigen Musikalienhändler mit gutem Fachpersonal zumindest in den Innenstädten kaum noch Chancen haben. Stell ich mir wirklich schwierig vor, sich immer mit dem T-Preis vergleichen zu müssen. Wenn ich vor Ort kaufe, mit Beratung, finde ich einen Aufschlag von 10-15% wirklich akzeptabel. Mehr allerdings auch nicht.
Ist allerdings das Problem fast aller Branchen, die Onlinekonkurrenz haben. Frag mich, wann ich endlich meine Tomaten bei Amazon bestellen kann....jetzt wo es bei Zalando schon Sportbekleidung gibt ;-).....
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Hat alles sein für und Wider....

Ich kauf natürlich auch vieles vor Ort, insofern ich es bekommen kann...allerdings ist das meistens genau das Problem. Nicht alles ist vorrätig, nicht alles sofort lieferbar. Wenn ich Zeit habe, ok, dann kann ich bestellen, aber wer hat die? Meistens bemerkt man doch, daß man etwas braucht wenns dringend wird...

Ich bin normal auch für "lauf nicht fort, kauf am Ort" (das war vor vielen Jahren mal ne Kampagne in meiner Heimatstadt [;-)]) aber leider geht das nicht immer, nur wenn ich Saturn, Media-Markt und Co sehe, dann geh ich tatschölich lieber zum kleinen Händler vor Ort mit Service, unseren Fernseher haben wir da auch gekauft, Batterien für die Fernbedieung aber, nehme ich z.B. im Supermarkt mit und kaufe sie nicht da, wenn Du weißt was ich meine...
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.594
Uh! - "Die Zeit" ...GuttiGutti...

Als ich das erste mal bei T*man war, sah das noch so aus:

http://images4.thomann.de/pics/comppics//compinfo_history_80er.jpg
^^ Das war alles ...also - wohnen & Laden[:-)] - bot sich an, zumal ich damals "um die Ecke im Internat" war.

Da konnts schon auch mal sein, dass ein Karton etwas nach "Kuh hinten" roch.
Die Alternative hiess mehr oder weniger N*rnberg Musik-Kl*er - Listenpreis ...man war reichlich von sich überzeugt in dem Geschäft (ums mal vorsichtig...). 1981 kostete die Strat, die ich unnnnbedingt wollte da roundabout 1300 DM (mal Kaufkraft vergleichen - Wahnsinn!)- die (damals schon) Billig-Kopie daneben wollt ich nicht und über ne Paula brauchte man als Schüler damals eh nicht nachdenken vom Preis her...


 
W.A.S.P.chen

W.A.S.P.chen

°
Bassix
ß57.505
Die Produktvideos vom T* sind einfach der Hammer, die sind so blöde, da gibt's bestimmt bald 'nen Medieaward für.
T* als Händler ist ist top, alle Kontakte, die ich hatte und von denen erzählt bekam, waran völlig in Ordnung.
T* als Importeur einer bestimmten kalifornischen Verstärkermarke ist der letzte Kack, weil es in letzter Zeit viele Beschwerden gab und die anscheinend immer noch die Qualitätskontrolle dem Endkunden überlassen. Ich hatte denen ja die Bilder von meinem MB Fusion geschickt, da kam nix zurück.
Ansonsten kann man T* nicht vorwerfen, die ersten gewesen zu sein, die das Internet erkannt und genutzt haben, daß viele kleine Läden draufgegangen sind, ist zwar blöde, aber dafür hat man jetzt eine Riesenauswahl, ich weiß noch, vor 20 Jahren gab es in meinem "Shop" nur Rotosound- und Fender-Saiten. In je 2 Stärken.

Wer die kleinen Läden aber in Wirklichkeit killt, sind die Vertriebe, die immer mehr auf Massenabnahme setzen. Schon damals konnte "mein" Shop irgendwann keine Gibson-Gitarren mehr anbieten, weil er 12(!) Stück auf einmal hätte kaufen müssen, bei Fender war es kurz danach ähnlich.
Jetzt wohne ich in Marburg, hier gibt es einen großen Musikvertrieb, unter anderem machen die Aguilar. Der einzige von 3 kleinen Läden, der nicht von Trotteln betrieben wird, hat mir angeboten, den Tonehammer 500 mal für mich zu bestellen, wenn er mit nicht gefällt, hätten sie ihn zur Not auch behalten, hat ja gute Kritiken gekriegt. Nu hat der Vertrieb aber gesagt, nee, Du mußt mindestens 3 Stück kaufen. Die werden die in 2 Jahren nicht los. Also werde ich mich nach Frankfurt zu S* begeben, die sind auch nett und man darf da alles, und ich kaufe gerne da. Aber der Kleine schaut in die Röhrensimulation, weil er mir das Ding gar nicht verkaufen KANN.
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Mir wurde die Woche gesagt, daß Gibson jetzt nur noch an Händler liefert, die im Jahr 50.000€ umsetzen und die Instrumente sucht Gibson aus, da kann man nicht als Händler sagen, ich nehm die, die und die, sondern nur "Friß oder Stirb" und wenn man Epiphone verkaufen will, dann auch nur dann, wenn man auch Gibson im Sortiment hat und dann sind wir bei jeweils 50k, sprich 100 Mille im Jahr!?

Welcher kleine Händler will sowas denn noch stemmen?!

 
UweBoll

UweBoll

Well-Known Member
Bassix
ß14.233
Seh ich auch so, wenn ich bei uns so durch die Läden ziehe, beschwert sich eigentlich kaum jemand über Online-Versandhäuser, dafür aber alle über F und G.

So muss man bei F einen schönen Querschnitt durch das gesamte Sortiment (auch von der kleinen Schwesterfirma) ordern. Einzelne Modelle anbieten ist für die Läden nicht mehr möglich.

Somit können die kleineren Händler gewisse Marken einfach nicht mehr führen, was in Anbetracht der Nachfrage natürlich problematisch ist.

 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Bei Fender stimmt das nicht ganz, auf Bestellung sind auch einzelne Modelle nachwievor für jeden Händler lieferbar. Zumindest für meinen und der bietet im Laden selbst nur noch Squier an, weil seine Kundschaft vornehmlich Kids und Teenies sind und die die Kohle nicht haben... [;-)]
 
bassatuba

bassatuba

Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß15.615
Zitat:Original erstellt von: manbinichgut:-)

Naja, problematisch ist da schon, dass die ortsansässigen Musikalienhändler mit gutem Fachpersonal zumindest in den Innenstädten kaum noch Chancen haben. Stell ich mir wirklich schwierig vor, sich immer mit dem T-Preis vergleichen zu müssen. Wenn ich vor Ort kaufe, mit Beratung, finde ich einen Aufschlag von 10-15% wirklich akzeptabel. Mehr allerdings auch nicht.
...
Da bin ich grundsätzlich deiner Meinung [:D] aber:
seit der angesehene Musiklanden in der Berner Innenstadt nichts mehr ohne feste Bestellung kommen lässt !!! kann ich das im Internethandel günstiger und mit Rückgaberecht [^]
Und weiter: das sogenannte Fachpersonal ist heute oft Hilfspersonal, kaum mehr im Fach ausgebildet und nicht in der Lage zu beraten, liest bloss was in der Reklame steht - das kann ich im Internet besser [):]
Früher waren dort Musiker, die sich einen Teil ihres Lohnes verdient haben und ich habe immer wieder nicht billige Artikel dort gekauft ...



 
Telemekel

Telemekel

New Member
Bassix
ß0
Ich war letztens in nem kleinen Laden in der Stadt. Dort ist man in der Auswahl schon eingeschränkt. Aber es wird fast alles außer Gibson zum T-Preis bestellt, bzw. angeboten - ohne Nachfrage oder Handeln.
Das meiste meines kostenintensiveren Zeugs hab ich mir auch nicht bei T, sondern von/über Bekannte, Kleinanzeigen oder nach der telefonischen Suche nach einem Aussteller gekauft und bin damit nicht schlecht gefahren.
So habe ich meinen Gitarren Amp, quasi unbenutzt (und natürlich vom Vorbeitzer bei T gekauft :D) nach 8 Monaten für 50% vom Straßenpreis bekommen, was eben mal 750 Euro für anderes über lies und ich deshalb mit
Bassen anfing :D

Nichts gegen die Erfolgsstory die T hingelegt hat. Aber er ist nicht mehr der Preisbrecher, sondern inzwischen in der Position die Preise festzulegen - von mir aus unbewusst,
alle anderen springen hinter her - sein Preis ist ihr Preis. Insofern ist er nicht günstiger als kleine, sondern es ist einfach bequemer, die Post bringts vor die Haustür und gut isses.
Ich habe mir auch schon dort gekauft, trotzdem versuch ich auch andere Wege zu gehen und nach Möglichkeit mich hier im Umkreis zu versorgen. Gibt es doch tatsächlich in meinen 320 Seelen Kaff noch einen
Instrumentenladen der alles und jedes hat, auch was repariert, ich in fünf Minuten hinlaufen und zur Not auch klingeln kann wenns brennt. Da tut mir ein fünfer bei nem Satz Saiten alle halbe Jahr nicht weh, und
wenn der weiß, dass ich bestimmte nutze, dann hat er die auch da wenn ich sie brauch. Dort kann man auch mit Glück Schätze aus nem Nachlass finden den die Leute in Kommission hingeben.

Ich denke T's Erfolgsstory beruht zu 90% in seiner frühen Internetpräsenz und Nutzung des Internets als Plattform, die Videos, Bewertungen, Verlinkungen auf Test PDF's, das mit-Sponsoring des Musiker Boards,
Amazona und wie sie alle heißen - er ist überall im Hintergrund und baut seinen Namen aus und ohne Internet geht "Heutzutage" nichts mehr.
Inzwischen sterben sogar "große" Player daran. Aber so ist das - wer bei Zeiten wagt, gewinnt...
- also Hut ab - aber keine bedingungslose Hingabe und Heroisierung von meiner Seite.


 
Achim_der_2te

Achim_der_2te

Der Blinde unter den Einäugigen
Bassix
ß370
Zitat:Original erstellt von: mainzel99

... die (damals schon) Billig-Kopie daneben wollt ich nicht und über ne Paula brauchte man als Schüler damals eh nicht nachdenken vom Preis her...
Manchmal läuft das echt dumm, 'ne [;-)]
Damals nicht die Kohle, um sie sich zu Kaufen, und Heute nicht mehr die Kraft, um sie sich umzuhängen [:D] [:o)]
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.594
Zitat:Original erstellt von: Achim_der_2te

Zitat:Original erstellt von: mainzel99

... die (damals schon) Billig-Kopie daneben wollt ich nicht und über ne Paula brauchte man als Schüler damals eh nicht nachdenken vom Preis her...
Manchmal läuft das echt dumm, 'ne [;-)]
Damals nicht die Kohle, um sie sich zu Kaufen, und Heute nicht mehr die Kraft, um sie sich umzuhängen [:D] [:o)]
http://img269.imageshack.us/img269/3076/msspiel.jpg

vieles is nimmer aktuell drauf - aber s Pauliiinsche hab ich seit mitte 90er [:-)]

Fakt ist - beim T* sind viele Musiker im Haupt oder Nebenerwerb - und ich hab schon mehrfach gelesen, er habe eine extrem niedrigePersonalfluktuation. Teils mags der Region geschuldet sein (im Staicherwalld is dä Hunnd dood[;-)]), sicher sprichts aber nicht gegen die Leute - und wer da mal am WE oder abends war (nie machen!) . das is Volksfest-brutal hoch 4 ...durchgehend ohne Punkt und Komma... immer unter der Woche früh - da habense Zeit für einen [:-)]
 
AGO-E

AGO-E

Besser spät als nie
Bassix
ß5.107
Hier werden ja lustig mehrere Themen miteinander verknüpft [:O!]

Einen kleinsten gemeinsamen Nenner gibt es in all dem:

Online kannste nix vorab testen, nur umtauschen (wie nervig!) oder innerhalb der "money back...." (wie jeder Laden das für sich auch nennen mag) zurück geben. Wobei "zurück" dann oft bedeudet, man schickt das Geraffel warum auch immer zurück, aber Bares gibt es dann oft nicht wieder, sondern nen Gutschein (der Kunde hängt damit an der Angel).
Im "kleinen" Fachgeschäft kann man aber auch kaum noch testen (siehe oben, Stichwort Mindestumsatz oder Mindestabnahme).

Damit sind Läden wie T dann ein guter Kompromiss: Online-Preise, vor Ort (meist) eine gute Beratung und vor Ort auch noch die Möglichkeit Instrumente zu testen. Um mehr ging es bei motherofbass Thema, glaub ich, nicht.
Kein Wunder also, dass (siehe oben) das große T an den WEs überlaufen ist und man sich wie auf der Kirmes vorkommt. Denn es gibt nur wenige Bezugsquellen, bei denen alle drei "Vorteile" vereint sind.

Ich habe das Glück, nicht weit von SeMu, ehemals MuSchm, zu wohnen. Dort ist es ähnlich wie bei T: Meist gute Beratung, große Auswahl, Testmöglichkeiten und über den Preis kann man (je nach Produkt) mit denen auch noch reden. Sonst würde ich vermutlich auch ab und an in Burgbracht aufschlagen. Denn in Köln war ich enttäuscht, obwohl ich verstehen kann, warum die dort dann irgendwann ihre Hausmarke hochgeppelt haben (sie oben Thema Mindestumsatz).

Aber zurück zum Testen in Laden. Denn wenn man dann ein eher selten im Laden vorrätiges Produkt haben möchte, bleibt einem doch nur die Blindbestellung (so ging es mir 2003 mit meinem R4003). Das habe ich dann gern im Fachgeschäft gemacht. Die haben dann eher den besseren Hebel in der Hand, ein Instrument vor Auslieferung an den Kunden vom Lieferanten/Hersteller in einen preisgerechten Zustand zu versetzen (falls es das nicht sein sollte). Denn die haben idR doch mehr Ahnung davon, als ich kleiner Laie, der ich damals noch war. Und bei einem selten kaufbaren Vogel ist mit "handeln am Preis" dann eh nicht viel zu machen......

Es bleibt mMn also immer eine ergebnisabhängige Entscheidung, welchen Weg ich nutze. [;-)]
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten