Bass spielen: Finger oder Plek

Tom778

Member
Bassix
ß1.343
je nach song und bass unterschiedlich. zb pink floyd songs spiele ich mit fingern auf meinem warwick bass und schnelle und harte songs spiele ich mit plec auf meinem esh stinger, der auch eher mit plec gespielt werden will. kurzum, je nach song u bass entscheide ich zw finger u plec. slappen ist persönlich nicht mein ding u würde auf dem esh stinger auch nicht wirklich passen :-)
 

Batzi

Der Kleister in der Band
Bassix
ß112
Beides.
Ich habe zuerst alles nur mit Fingern gespielt und dann kam ich in eine Band, wo es plötzlich hieß: "Kannste den Song mal mit Plek ...?"
Zusammenfassend kann ich nur sagen: Ich bin grandios gescheitert! :embarrassed:

Also habe ich mich hingesetzt und geübt.

Mittlerweile bin ich sehr froh hin und her switchen zu können. Es muss einfach zum Song passen! bass-guitar
 

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder
Also, "da" mit dem Daumen schlagen, dann "bin" mit dem Daumen wieder aufreißen (Double Thumb), "ich" mit dem Zeigefinger anreißen, "mich" mit dem Mittelfinger anreißen, "nich" mit dem Ringfinger anreißen und "sicher" mit dem kleinen Finger anreißen. Schon hast du den perfekten 5-Finger Slap mit Double Thumb. :juhuu:
...cool...:O!...:hail:...ich schätze, "genau" solche Feinheiten bei der Erklärung zeichnen einen guten Basslehrer aus...Respekt...(und das meine ich ernst)...:prost:...

P.:-):bier:

P.S. "Slappen" ist nicht mehr meine Welt - aber das macht ja Nichts...;-)...
 
Bis jetzt dachte ich mir, besser gut in einem als schlecht in beidem.
Noch besser gut in Beidem(werden)|).

In allen anderen Fällen geht mir persönlich mit Plektron die Wärme ab.
Pick mit Palm Mute plus schön weichem Sound= Wärme ohne Ende im Sound;-).

Finde das immer witzig, das Pick spielen automatisch mit Rumgeholze verbunden wird; man kann auch sehr differenziert, funky bis sehr soft mit dem Pick spielen.
 

Der Michl

Richtig, das gehört so.
Bassix
ß2.744
Noch besser gut in Beidem(werden)|).


Pick mit Palm Mute plus schön weichem Sound= Wärme ohne Ende im Sound;-).

Finde das immer witzig, das Pick spielen automatisch mit Rumgeholze verbunden wird; man kann auch sehr differenziert, funky bis sehr soft mit dem Pick spielen.
Hast recht, mit Plek reicht es bei mir leider nur zum Bolzen.
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß57.563
In einer aggressiven knackigen Line mit Plek.
In allen anderen Fällen geht mir persönlich mit Plektron die Wärme ab.
Agressiv = Plek ist zwar naheliegend, aber wie @Mudskipper schon schrob, z.B. mit Palm Mute kann ein sehr softer, kontrollierter Ton erreicht werden. 'Kontrolliert' ist aber auch das Thema: Gerade anfänglich ist die volle Kontrolle und damit die Lautstärke bzw. Ton nicht immer vollständig gegeben. Falscher Winkel, Grip-Probleme, Anschlagstärke... Ich finde es hilfreich, dann hier auch mit Kompressor zu arbeiten, bzw. die Gesamtlautstärke ein wenig runter zu schrauben, bis die Kontrolle da ist.
Es gibt einfach Songs, da muss Plek. Ich spiele manche Sets mit Bass-Uke, das merke ich dann richtig, weil die Gummisaiten mit Plek garnicht gehen. Hab mir deshalb wieder einen Aku-Bass geholt.
 

Loki

Leidenschaftlicher Dilletant
Bassix
ß4.982
Carol Kaye hat ausschließlich mit Plek gespielt. Aggressiv ist da nix

Ich muss dringend üben, mit Plek zu spielen. Fingernägel brauche ich für die Akuklampfe
 

Tom778

Member
Bassix
ß1.343
finde, letztendlich reine geschmacksache und eine frage des gewünschten basssounds, ähnlich ob man halslastig (tief u warm) oder eher brückenlastig (hoch u kalt) spielt. allein hier hätte man schon mit plec oder fingern vier unterschiedliche soundmöglichkeiten. ferner kann man mit fingern auch hart spielen und mit plec wiederum auch soft bzw warm.

wie gesagt, alles eines frage des persönlichen geschmacks und stil :-)
 

Pepperbox

Well-Known Member
Bassix
ß12.485
Plek, Daumen, Doppel-Daumen, Ein-Finger,Zwei-Finger, 3-Finger,....Nasen-Tapping.
Härte Anschlag, Micro-Timing,....
Alles trägt dazu bei sich stilistisch auszudrücken. Nicht jeder hat die Zeit zu üben, um zu spielen wie Vulfpeck (geilstes Micro-Timing) oder so dominant wie Steve Harris.
Jeder nach seinem Geschmack und der Möglichkeit Zeit zu investieren.
Ganz gleich welche Technik, eines wird immer vergessen zu erwähnen.
Einer der GROSSE Unterschied zwischen Bass und Gitarre ist, dass Bassisten viel mehr dafür Sorgen müssen, dass man bestimmte Dinge beim spielen, nicht hört.
Das Dämpfen / Muten ist bei allen Techniken das A und O für sauberes Spiel.
 

Lobi

Ampegianer
Bassix
ß2.532
Ich spiele mit den Fingern wenn der Attack des Anschlags eher weich sein soll. Bei der Grundentscheidung, wie ich ein Stück spielen will, achte ich erstmal überhaupt nicht auf den Sound, sondern prüfe nur ob der schnelle und harte Attack des Anschlags mit Plek zum Stück passt oder nicht. Meistens ist das bei mir relativ schnell klar, da Songs ja schon vorgeben, wie sie gespielt werden wollen. Bei mir fast immer Finger und im Bereich Punk/Rock fast immer Plek, aber auch dort hängt es letzlich am Song und wie ich meine, dass er gespielt sein sollte...
 
Oben