Basteln? Squier P-Bass Affinity

Boebl

Boebl

Member
Bassix
ß259
Holla,

Mir spukt zur Zeit ne kleine Idee im Kopf rum (nachdem ein anderer Bass in der Lieferzeit nochmal verschoben wurde ;-) ) - jetzt hätte ich gern von den Profis hier den ein oder anderen Rat, ob das ganze sinnig ist und wie umzusetzen. Als Dank werde ich im Fall der Durchführung alles schön mit Fotos und Sounddateien dokumentieren :-)

Also, es geht um den Squier auf diesem Bild:
http://starsheriff-orchestra.de/media/bilder_sec/bilder/18/11.jpg

Ein Squier Affinity P-Bass, 21th Anniversary Modell. Mein damals erster Bass, ich hab ihn schon nach kurzer Zeit mit dem schwarzen Pickguard ausgerüstet. Er liegt ganz gut in der Hand und ich find ihn heute noch nicht schlecht, nur eben erst durch den Cort, dann durch den Warwick völlig verdrängt.
Verkaufen will ich ihn aber auf keinen Fall, und zwar nie, darum überleg ich ein bisschen an ihm rumzutunen, um ihn eben in was zu verwandeln, was meine anderen Bässe nicht können und nicht sollen - nämlich so nen fetten vintagelastigen P-Bass Sound (so gut wie's halt geht)

Folgende Schritte hab ich mir überlegt:

1) Flats aufziehen! Im Moment tendiere ich zu den Chromes, allerdings noch ein bisschen unschlüssig welche Dicke. Ich hab auch von anderen, noch fetteren Flats gelesen (das Forum ist ja ne echte Flat-Fundgrube ;-) ) - allerdings weiß ich nicht, ob das mit dem Agathis Korpus (sollt's ja sein, oder?) nicht dann doch wieder zu viel mulmt.

2) Pickups müssen getauscht werden, das ist für mich absolut klar - die Dinger haben schlechten Output und klingen manchmal ein bisschen mulmig (auch hier wieder Zweifel, ob das nicht am Agathis liegt - aber grundsätzlich ist der Sound ja nicht schlecht, den der Bass liefert) - aber ich hab von Pickups gleich mal garkeine Ahnung. Hab irgendwo was von den Fender 60's aufgeschnappt, und würde wohl auch zu denen greifen - allerdings blind, und taub und sonstwas. Hat hier wer noch ein bisschen Tipp oder Anregung? 70-90€ wären so angepeilt

3) Bridge würde ich gern tauschen. Der Blechwinkel schaut mir sogar für nen Blechwinkel sehr... blechwinkelig aus. Aber hier kenn ich auch nur das Schlagwort "BadAss" ohne viel Ahnung davon zu haben. Welche würde dann ohne groß Fräsen da einfach reinpassen? Sind das überhaupt Standardgrößen oder macht Squier das, wie sie Bock haben?
Auch hier wie oben, so unter 100€

und ganz vielleicht ein 4) wobei ich denke der Punkt ist stark strittig und vermutlich von den Kosten und Aufwand her, aus der Relation:
Einen anderen Hals verbauen. Auch hier wieder, keine Ahnung ob und welcher passen würde. Ahorngriffbrett fände ich aber sehr schick, vom Sound keine Ahnung wie sich das mit Flats und evtl Vintage PU's vertragen würde.


Zusammengefasst: BITTE sagt mir, macht mein Projekt Sinn? (Abgesehen vom persönlichen Bastel und Erfahrungsding)
Wo krieg ich die Teile alle am besten her? Thomann hat ja einiges im Angebot, aber so richtig Glücklich bin ich nicht geworden (vorallem wusst ich ja nichtmal genau, wonach ich suchen will)

Ich versuch hier nicht, dass jemand anders sich die Arbeit macht und mir die Teile zusammensucht, ich hab schon geguggt und Zeit investiert - aber vielleicht hat hier der ein oder andere ja genug Erfahrung und Lust mir ein bisschen zu helfen und vielleicht auch ein bisschen Spaß dran, sowas durchzuspielen ohne selbst Geld auszugeben :-)

Liebe Grüße und schönes Wochenende!
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß35.980
Ich würde jetzt zwar nicht allzuviel Geld investieren, wenn es dir aber wirklich am Herzen liegt... Muss ja nicht gleich Kloppmann sein.
Den Blechwinkel würde ich lassen.
 
Boebl

Boebl

Member
Bassix
ß259
Ich bin mir im klaren, dass ich dabei bin gut 100-200% des Einkaufspreises in den Bass zu verschwenden. Auch die Tatsache, dass ich ihn quasi rundum erneure - und es damit garnicht mein erster Bass ist. Aber ich werd das Teil nicht los, ohne es an irgend n Grattlerkind zu verschenken, bei dem mir schlecht wird, was es mit dem Bass macht. Und ich will keinen Bass, den ich nicht spiele - wegwerfen kommt nicht in Frage, also muss ich ihn eben brauchbar machen ;-)

@alex Mh, evtl hast du da Recht. Immerhin funktioniert er ja noch ... mh
@Maurice Bei den Dimarzios seh ich auch nochmal viele verschiedene,
ich denk mal für mich die passensten: http://www.thomann.de/de/dimarzio_dp122bk.htm ... oder evtl auch http://www.thomann.de/de/dimarzio_dp146.htm ?

Zu den Earnie Balls, da find ich jetzt nur http://www.thomann.de/de/ernie_ball_eb2804_flatwound.htm - die wärens eh, oder? Ich spiel bis dato auch keine Flatwounds, mir kommen die Saitendicken noch ein bisschen spanisch vor - die passen so in die Bridge ohne klemmen und quetschen, oder? Steg muss ich ja dann evtl ausfeilen.
Die Fender Vintagebrücke hab ich da auch noch gefunden, die schaut mir schon sehr sehr ähnlich aus zu der, die eh schon drauf ist. Ich glaub mit dem Tausch kann ich dann echt noch warten.

Und die Sache mit dem Hals, allgemein... ähm ja... also das ist dann was, was ich dieses Jahr dann eh noch nicht anstreben würde. Ich weiß selbst ganz gut wie sehr so ein Hals den Sound färbt und meiner kommt mir jetzt auch nicht so übermäßig grottig vor. Ich denke solang ich nicht merk, dass der sich unwiederbringbar verzieht, werd ich ihn auch erstmal lassen wie er ist. Aber Ahorngriffbrett wär schon schön..... ich mein selbst wenn ich mir den Bass dann die nächsten 40 Jahre an die Wand häng, dann soll er ja so hübsch sein wie's nur geht ;-)

Ansonsten fluppt mir grad durch den Kopf - die Elektronik an so nem P-Bass ist ja minimalst. Aber evtl wär's trotzdem nich blöd die Potis zu tauschen (@Black Jack ;-) nichtmal die bleiben :D ) - die können ja bei schlechter Verlötung viel schlucken - allerdings kosten die ja auch so gut wie nichts, kann mir nich vorstellen, dass das so n Unterschied ist? Oder gibt's da auch so nen geheimtipp mit gut und günstig Ersatzteilen?
 
Boebl

Boebl

Member
Bassix
ß259
naja soo schlimm ist's jetzt nicht. Also wenn jetzt die PU was taugen und nicht selbst nochmal mehr mulmen, dann sollte der Sound voll passen. Darum nehm ich jetzt auch erstmal nich die Jamersons, sondern eher frischer klingende Flatwounds (jetzt, auf Maurice Empfehlung hin wohl die Earnies) und ich denk damit kann ich das wohl kompensieren.
Also der Bass ist jetzt bei weitem kein Schrottteil, das einzige Manko ist wohl Agathis, wobei ich hier schon genug Diskussionen gelesen hab dazu.
Ich denke ich krieg nen ganz guten 60-70s Sound hin, wenn's so läuft wie ichs vorhab. N bisschen Röhre noch rein... ma guggen.

Die anderen Dimarzios die ich da noch gefunden hab, machen mich aber ein bisschen neugierig - die Beschreibung gibt mir garkienen Aufschluss, mehr Punch heißt für mich mehr Mitten und das fänd ich prinzipiell gut - aber irgendwie vermute ich bei Sheehan auch ein bisschen HiFi, und ich will halt jetzt wirklich mal einen der nur Oldschool kann und sonst nix.
 
FaceOfTheBass

FaceOfTheBass

Active Member
Bassix
ß832
hi boebl,

bevor du anfängst den bass umzurüsten, geh den einfachsten weg und wechsel den body! du erhälst keinen besseren bass, wenn die substanz insgesamt nicht stimmt!
ich hab vor 2 jahren auch mal versucht so ein teil zu pimpen.
allerdings hatte ich genügend ersatzteile rumliegen (dimarzios, original 75er fender pickups, badassII etc.) das hat alles nichts gebracht. hab mir dann nen esche korpus auf ibäh für kleines geld gekauft und alles andere vom squier genommen. das hat wirklich was gebracht. ist zwar immer noch kein guter preci, aber so kann ich den bass wenigstens mit gutem gewissen an anfänger verleihen, bis sie sich sicher sind, dass sie weiterhin bass spielen wollen.
die squier bodys aus der zeit sind die übelsten bodys, die mir in meiner bassistenlaufbahn untergekommen sind.
der ganze "spass" kostet dich dann gerade mal um die 40-50€ zuzüglich neuer saiten. wenn du flats aufziehen willst, dann nimm keine mit allzu hoher zugkraft. die 040er chromes sind ganz gut zu gebrauchen. der hals ist relativ dünn und das holz (obwohl ahorn) ist recht weich.

lg face
 
Zuletzt bearbeitet:
Boebl

Boebl

Member
Bassix
ß259
Heyo,

Ja, da hast du natürlich schon recht - aber irgendwie identifizier ich mich schon mehr mit dem Body des Basses, als mit dessen anderen Einzelteilen - von dem her wär das für mich die unglücklichste Option.
Ich denke ich werd mir heut noch ein bisschen mein Köpfchen zerbrechen und dann die Teile bestellen, welche PUs weiß ich noch nicht - aber ich pack zur Sicherheit mal neue Potis mit ein, evtl ne neue Buchse. Das wird schon passen.

Aber jetzt so mal in die offene Runde, ich hab gestern mal ne kurze Aufnahme gemacht für so nen eigenen vorher nachher Vergleich - spielerisches Können aussen vor gelassen, hab nur kurz was eingespielt (womit ich aber nicht sagen will, dass ich's besser könnte wenn ich mehr Zeit hätte ;-) )
hier, so klingt er jetzt im Moment mit Stahl-Roundwounds und nix angetatscht. Ist nur das Bass-Signal ohne Amp, Tone Poti unangetastet
http://soundcloud.com/boebl/pbasstest

Ansonsten hier noch ein kleines Foto und dazu ne Frage:
Ich find das sieht nicht so wirklich nach Agathis aus und könnte evtl auch Erle sein, kann mir hier wer was dazu sagen?
http://img690.imageshack.us/f/img0124im.jpg/
 
Chuck

Chuck

MusicMan
Zitat:Original erstellt von: Boebl
Ich find das sieht nicht so wirklich nach Agathis aus und könnte evtl auch Erle sein, kann mir hier wer was dazu sagen?
Hab keine Ahnung wie Agathis ausschaut, aber das da sieht schon sehr schön aus. Okay, die Fräsung vllt. weniger...
 
Boebl

Boebl

Member
Bassix
ß259
kommt ja zum Glück n Pickguard drüber ;-)
Ich find den Bass auch total schön, darum mag ich ihn ja behalten - wie gesagt, zur Not als spielbares Schmuckstück an der Wand
 
nemcon

nemcon

Active Member
Bassix
ß767
Achtung: Ich find absolut sinnlos, alle Komponenten gleichzeitig zu tauschen. Wenn es hinterher super klingt und sich gut anfühlt, ist das quasi ein Sechser im Lotto. Ich würde Schritt für Schritt vorgehen und erstmal nurdie Saiten wechseln (Dein Bass scheint ja so schlecht nicht zu sein) - evtl. auch La Bella oder Thomastik Infeld Flats mit den Chromes/Ernie Ball vergleichen. Wenn Du da Deinen Favoriten gefunden hast, kann es erstens gut sein, dass alle anderen Arbeiten unnötig werden und zweitens hast Du ansonsten zumindest die Richtung gefunden, in die es geht und kannst den Rest optimieren, z.B. neue PUs, die den Saitencharakter stärker unterstützen, oder falls Dir nach dem Umstieg auf die Flats Sustain fehlt, ne kräftigere Brücke, etc.. Ich würde mich also Schritt für Schritt dem Optimum nähern, da Du damit ausschließt, bei einer kompletten Überarbeitung hinterher nicht mehr zu wissen, woran es liegt, wenn der vormals brauchbare Bass sich in ein nutzloses Patchwork-Monster verwandelt haben sollte.
 
Boebl

Boebl

Member
Bassix
ß259
@Maurice - tjoa, schade ;-)

@Tilo
Ja du hast mit dem was du sagst absolut Recht! Kann ich klar nachvollziehen, ich werd auch jetzt bei PUs, Potis und Saiten stehen bleiben (sollte alles die Woche noch bei mir eintreffen) - ich will ihn auch weniger optimieren, sondern eher ein bisschen in was anderes verwandeln, damit er die Lücke füllt, die ich gerade so Soundmäßig hab - für die ich aber im Gegenzug jetzt nicht großartig investieren will - weil ich sie nicht oft bedienen muss.
Das ist der Hauptgrund für Flats, von denen bin ich sonst soundmäßig nämlich eher nicht so der Freund.
Die Pickups tausch ich, weil die Investition jetzt keine Große ist aber die Teile die da verbaut sind einfach imo eine offensichtliche Schwachstelle sind. Die Mechaniken wie Bridge, Stimmwirbel und sonstwas sind natürlich auch nicht toll - aber sie funktionieren halt noch. Potis tausch ich, weil ich gestern nochmal festgestellt hab wie krass sie kratzen - und den Tonepoti find ich relativ beschissen, muss ich sagen.

Kurzum, die Woche werd ich noch n paar sounds posten können - die selben Saiten mit anderen PUs und dann letztlich mit den Flats. Und dann schau ma mal ob ich das Geld Thomann umsonst in den Arsch geblasen hab, oder ob ich zufrieden damit bin. Umgerechnet war die Investition ja auch nicht mehr, als ein ordentlich versoffenes Wochenende, und das hab ich diesmal einfach ausgelassen ;D
 
simonon

simonon

New Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: Boebl

kommt ja zum Glück n Pickguard drüber ;-)
Ich find den Bass auch total schön, darum mag ich ihn ja behalten - wie gesagt, zur Not als spielbares Schmuckstück an der Wand
Kannst du doch jetzt schon machen.[;-)]
Ich würde auf diese Umbaugeschichte verzichten und mir für die "Soundlücke" den passenden Bass kaufen - Squier bringt doch jetzt einen Preci mit Ahorn-Korpus und Ahorn-Hals, dem räume ich mehr Chancen ein.
Im Grunde muss erstmal die Basis stimmen, es sei denn, du willst basteln, um Erfahrung zu sammeln.
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.834
mal ne dumme frage: hast du mal die pickups näher an die saiten geschraubt? dadurch gibts mehr output und der sound ist dann auch weniger mulmig.

 
Boebl

Boebl

Member
Bassix
ß259
:D
@Rabino Yo hab ich, der Bass war/ist ziemlich perfekt eingestellt - das hat mir damals ein extrem guter Gitarrenbauer gemacht, und ich hab jetzt mit dem nötigen Wissen noch nachgestellt, wie ich's gebraucht hab - allein um zu schauen wieviel noch geht. In Sachen Bespielbarkeit und "in der Hand liegen" ist er voll dabei, da hatte ich deutlich schlechtere Mex und USA Modelle (aber direkt beim Händler, natürlich) in der Hand.
Und so ultra mulmig klingt er ja garnicht, wenn die Saiten halbwegs frisch sind - siehe Soundfiles oben.

@simonon Auch absolut richtig was du sagst - aber ich such gerade einen Kompromiss aus "Soundlücke aussparen und damit heiter weiter leben" und "neuen Bass kaufen, um nen Sound zu bedienen, den ich seltenst will und brauch". Und der Rest ist ein Experiment. Wenn er jetzt mit knapp 100 Euro Investition genau das macht, wie ich's gerne hätte - dann spar ich mir Platz an der Wand (wo sonst n anderer Bass hin müsste - mir sind die 3 - bald 4 - schon zu viel) und noch n Batzen Geld, weil's mir ja im Grunde egal ist ob er 100% authentisch klingt. Pickups wollt ich halt wechseln, weil ich sie scheiße find. Den Rest würde/hätte ich gewechselt, wenn mir hier jemand mit mehr Ahnung jetzt glaubhaft gemacht hätte, dass eine neue Brücke z.b. den Klang um Welten heben würde, weil irgendwo noch Zauberblechwinkel für 40€ zu haben sind. So Ultra-Mojo-Enhancer, oder was auch immer.
Potis und Buchse sind ja kein Ding - sowas ist schnell gewechselt und in so gut wie jedem Fall eine Verbesserung. Und wenn nicht kann ich sie ja irgendwann wo anders verbauen, das soll nicht das Problem sein.
Ich bin (trotz passendem Studium :D ) kein Alchemist, ich versuch hier nicht aus Scheiße Gold zu machen. Selbst wenn ich aus dem Bass hier soundmäßig jetzt alles rauskitzeln könnte, würde er trotzdem gegen alle meine anderen Bässe voll abstinken. Also will ich den kleinen eben soweit bringen, dass ich überhaupt nen Grund hab ihn mal in die Hand zu nehmen - und das wäre dann halt so ein etwas vollerer oldschool Sound, als ich von meinen anderen Hartholz-Knüppeln hinkrieg.

Im Grunde war wohl der Thread fast überflüssig - PU wechseln wollt ich eh, Flatwounds drauf auch. Aber Brücke und Co wurde mir schnell und glaubhaft ausgeredet und ich hab n paar Tipps für Pickups und Saiten bekommen. Super Sache, danke an euch alle :-)
Und wenn's nicht klappt, hängt halt n Flatwound Bass an der Wand - mit neuen Dimarzios. Kann ich Besucher immer drauf hinweisen, doch besonders auf die neuen schwarzen Klötze unter den neuen flachen Saiten zu schauen ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Boebl

Boebl

Member
Bassix
ß259
So, hier jetzt die versprochenen Soundfiles. Hab leider nichts so richtig aufnehmen können, muss gleich wieder weiter - also wiedermal nur direkt in den Jamman, ohne Röhrenverschönerung. Aber geht ja auch um den direkten Vergleich.

So schaut er jetzt aus:
http://img43.imageshack.us/img43/9353/img0126qo.jpg

So klang er mit getauschten Potis und Tonabnehmern, aber den alten Saiten:
http://soundcloud.com/boebl/new-pu

Und so mit den frischen Flats:
http://soundcloud.com/boebl/pbass-flats

Der Tonabnehmer-Wechsel hat sich meiner Meinung nach voll gelohnt - die DiMarzios klingen recht ähnlich, aber viel lebendiger und knalliger.
Die Flats sind leider nur als 50-105 zu haben gewesen, für mich damit doppelt ungewohnt und den Bass konnt ich noch nicht entsprechend einstellen. Genau so wenig Tonabnehmerhöhe und dergleichen. Der Sound geht auf jedenfall schonmal in die richtige Richtung, klingt durch meinen Tubepath in echt mit Röhre und noch ein wenig Mittenboost auch erstaunlich gut.

Abgesehen von Brandblasen vom Löten, war's das ganze für mich jetzt auf jedenfall wert und ich denke soo schlecht klingt er nicht. Insgesamt hat mich das Ding mit Saiten jetzt auch noch unter 370 euro gekostet, und das ist er doch locker wert finde ich!
 
Boebl

Boebl

Member
Bassix
ß259
@Faceofthebass Jo, ich muss vorallem mal ne Aufnahme durch den Amp hinkriegen. Mit dazu geschummelten Mitten und ein bisschen Röhre klingt der echt amtlich. Hab vorhin noch ein bisschen rumgedüdelt und bin schon sehr zufrieden. Wie gesagt, Preisleistungsmäßig bin ich im Moment noch der Meinung, dass das ganze sich gelohnt hat.

@Maurice - ja Dank dafür gebührt natürlich dir! War ein absoluter super Tipp. Ich hätte mir sonst evtl die SD Quarterpounder geholt - aber ich dacht mir mal, ich vertrau dir und das is ja auch gut gegangen :-) Danke!

@Black Jack ... ja an die Flats hab ich mich weder vom Sound noch vom Feeling gewöhnt (wie gesagt, sind 50-105 - die sind ganz schön straff). Als ich sie das erste mal neu drauf hatte, hab ich erstmal traurig geguggt und wollte die Rounds von vorher wieder draufziehen (ich glaub übrigens, dass es Fender Nickelsaiten waren - aber ich erinner mich nicht mehr, die sind schon länger drauf, aber wie man hört noch unverbraucht gewesen ;-) ) - aber ich hab dann, durch spiel mit Höhenblende und ein bisschen Mittenpush am Amp schnell rausgefunden, was Flats besser können. Wie vorher gesagt "MEIN" Sound ist das nicht, ich find ihn cool - aber ich persönlich freue mich auf meinen Hartholz WW Customshop, der mir demnächst ins Haus flattert. Aber ich bin froh, dass ich sowas jetzt im Repertoir hab und ich werd ihn bestimmt auch viel öfter spielen als vorher - allein mal bis die Flats halbwegs eingespielt sind (... wie lang kann denn das dauern? :D )

Ansonsten, hängt euch bloß nicht an dem uninspirierten Track auf den ich da eingespielt hab - ich hab wie immer irgend nen Mist improvisiert und auch noch versucht die Hookline von der ersten Aufnahme letzte Woche zu übernehmen, des besseren Vergleichs wegen. Und das ganze dann bei einer Aufnahme, mehr Zeit blieb nicht ;D. Außerdem schnarrt er mir jetzt mit den Flats ein bisschen zu dolle, aber da werd ich noch n paar Tage brauchen ehe ich Zeit hab ihn einzustellen.

Jedenfalls hoffe ich, hier nochmal eine richtige Aufnahme nachreichen zu können - ich war und bin positiv überrascht was aus dem vorher vermeindlichen "ganz okay"-billig Teil rauskommt. Gefällt mir jetzt für den Sound den er macht schon sehr gut, kein Vergleich zu so manchem super-Preci, aber deutlich besser als viele hochpreisige Gurken!

Edit: Ahh, was mir gerade einfällt - ich hab hier keine Boxen die was taugen am Laptop, nur komische inear Kopfhörer die für Basswiedergabe unbrauchbar sind. Ich kenn die Soundfiles quasi nur über klirrende Minispeaker und meine gesamte Anlage, kann sein dass das hier völlig falsch klingt. Hab ich garnicht dran gedacht und muss ich prüfen - der Jamman ist eigentlich nicht das Gerät meiner Wahl für die Aufnahme von Bass. Irgendwie hab ich das Gefühl der betont ein paar Frequenzen (und damit mein ich nicht mein Klirren und Klackern durch Spielfehler, sondern so einen metallischen Hall, den ich so nicht wahrnehme wenn ich normal spiel)
 
Zuletzt bearbeitet:
Boebl

Boebl

Member
Bassix
ß259
Ja ich kann das auch nicht völlig emotionslos jetzt beurteilen. Ich war bis jetzt noch nicht auf der Suche nach einem teuren Fender Preci, aber wenn ich einen in die Hand gereicht bekommen hab, hab ich nur wenige länger und gerne angespielt - den Bass hier heute ne ganze Ecke länger und lieber, aber das ist jetzt n schlechter Vergleichspunkt ;D

Die Frage ist auch was man als Hochpreisig bezeichnet - ich meinte jetzt im Vergleich zu dem Ding alles über 500€ und da hab ich schon sehr schlechte Mexikaner gespielt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mackes

Mackes

Member
Bassix
ß216
Find ich super, dass man mal einen 1:1 Soundvergleich hat; sowohl zwischen Original/Replacement-PU`s als auch Roundwound/Flatwound-Saiten.

Die DiMarzios machen ja schon mächtig was aus, hätte ich nicht gedacht. Geiler Sound !
Mit dem Sound von Flatwounds kann ich mich allerdings (noch...?) nicht anfreunden....

Mal sehen, ob mein Preci nach einem anderen Hals vielleicht noch einen neuen PU bekommt.... ätzend, ich bin derzeit schon wieder ganz böse GAS geplagt :-)
 
 

Oben Unten