Bedarfs- und Kaufberatung Amp / Wohnzimmer, Proberaum, kleine Gigs


rootbert
rootbert
Orangeat und Spediteur
Beiträge
5.359
Ort
Hannover
Bassix
ß242.656
Hallo Gemeinde,

das positive zuerst: mein Gesundheits- und Geisteszustand ist bestens, ich habe nämlich GAS :D

Ich bin mit meinem Übungsamp - einem Warwick BC-20 - aus verschiedenen Gründen nicht so richtig zufrieden... der kleine 8-Zoll-Lautsprecher übersteuert sehr schnell bei dem von mir angestrebten Sound, die Klangregelung finde ich okay, aber nicht berauschend und der hinten unten angebrachte Ein-/Ausschalter nervt tierisch, da ich den Amp gern kippen würde, um nicht nur meine Knöchel zu beschallen.

Es soll also Ersatz fürs Wohnzimmer zum üben (A) her... und da sich die erste Band anbahnt, bräuchte ich auch etwas für einen Proberaum (B )... und Gigs (C) sollen sicher auch irgendwann gespielt werden. Mir gefällt die Vorstellung, ein ordentliches, transportables Topteil zu haben, welches ich dann an eine Box zu Hause und eine Box im künftigen Proberaum anschließen und ggf. mit zu Gigs nehmen kann.

Ist das sinnvoll / realistisch?

Ich kann leider noch nicht sagen, wie genau das Equipment in der Band aussieht, aber ich rechne mit zwei Gitarren und nem Keyboard... und Drums. Logo.

Ich selbst vergnüge mich mit nem aktiven Ibanez SR-300 und ggf. bald noch mit einem Thunderbird Pro, der auf BEAD gestimmt wird. Es soll Metal gespielt werden, viel Bass, viele Tiefmitten, Höhen werden überbewertet. :zyklop:

Ob neu oder gebraucht ist mir relativ egal - allerdings ist mein Budget nicht unbegrenzt :-/ bis (grob geschätzt) 400 +/- für n Topteil sind drin. Wichtig: ich bin absolut kein Marken- oder Prestigefetischist... es muss kein Orange, Darkglass oder GallienKrueger und wasesnichtallesnochgibt sein - Hauptsache der Sound stimmt. Zu Hause soll er zum üben und gelegentliche Jamsessions etc. genutzt werden. Kopfhörerbetrieb wäre ein nettes Gimmick, aber kein Muss.

Und da ich in der Masse von Topteilen, Boxen und Combos ein wenig orientierungslos/erschlagen bin, wende ich mich vertrauensvoll an das beste und teuerste Forum der Welt :D:bier:

Also Feuer frei - was brauche ich eurer Meinung nach? Ist die Kombination Topteil / Box / Box wirklich sinnvoller als Combo / Combo? Wonach sollte ich mich gezielt umschauen? Wovon sollte ich die Finger lassen? Braucht es noch wichtige Infos um da eine Aussage treffen zu können? Tobt euch aus :D

Grüße aus Hannover
Martin
 
Zuletzt bearbeitet:
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Beiträge
5.745
Lösungen
3
Bassix
ß66.663
Als erstes stell doch mal Deinen Übeamp auf nen Hocker, dann haste zwei Deiner Probleme damit behoben, oder besorg ihm 'ne Steckerleiste mit Schalter.
Ob das was Du vorhast sinnvoll ist, hängt von Deinen Umständen ab.
Kannst Du bei Dir zuhause so viel Lärm machen, daß Dein angestrebter Sound nen "richtigen" Amp und Box benötigt?
Willst Du das wirklich immer hin- und herschleppen? Und würde sich durch die Schlepperei ein Größen- bzw. Gewichtslimit ergeben? Bist Du stark und hast ein Auto? Oder bist Du schwächlich und hast ein Fahrrad?
Klären wir erstmal die Parameter, bevor zu den Teileempfehlungen kommen.
Ich habe zuhause nen 15"-Combo, der reine Deko ist, weil ich nur über PC-Interface-Kopfhörer spiele und im Proberaum und für Gigs nen 13 Kilo-Amp, den ich niemals zweimal pro Woche in meine Wohnung und zurück wuppen würde.
 
rootbert
rootbert
Orangeat und Spediteur
Beiträge
5.359
Ort
Hannover
Bassix
ß242.656
Das mit dem Hocker (in dem Fall ein Ikeatisch) habe ich schon ausprobiert... er klingt trotzdem nicht so toll... ist halt das allerwinzigste, spartanische, Lowbudget-Einsteigermodell - logisch, dass da nicht viel weltbewegendes bei rumkommt.

Den van Halen kann ich im Wohnzimmer nicht machen, aber ein bisschen was geht schon.

Da ich mir eh einen Amp für Proberaum und Gigs zulegen muss, dachte ich eben, dass ich damit auch gleich den Sound im Wohnzimmer verbessern könnte... ich bin stark und habe ein Auto ;-) aber der Gedanke ist eben der, dass die Boxen bleiben wo sie sind und nur das Topteil bewegt wird.

Ein Kauf steht fest - die Frage ist eben nur, was es werden soll.
 
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Beiträge
5.745
Lösungen
3
Bassix
ß66.663
Na, dann nimm einen der beiden GK 1001 aus den Kleinanzeigen, für Metal mit viel Bass aktuell dort die sinnigsten. OK, sind über Budget und ein Rack gehörte auch noch dazu, aber dafür taugt der was. Oder in neu eben den Klassiker Hartke LH.
 
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Beiträge
5.745
Lösungen
3
Bassix
ß66.663
Combo ist für Gigs Quatsch, Du wirst Veranstaltungen spielen, wo sich die Box der lokalen Band geteilt wird, und jeder sein Top mitbringt, da willste das Spritkonto nicht unnötig mit dem Auto für Deinen Combo belasten. Und für Metal mit viel Bass gibt's eigentlich auch keine Combos.
Fraglich ist auch, ob Du weisst, was mit der Aussage "viel Bass" tatsächlich gemeint ist. Mir macht bspw. eine Ampeg 8x10" zu wenig Bass, durfte dieses Jahr drei Festivals spielen, wo mich so'n Ding genervt hat.
 
aptu
aptu
Well-Known Member
Beiträge
1.492
Bassix
ß35.781
Amp-GAS ist was schönes! :great: Hab ich auch. Ich würde schlechten Übeamp durch guten Übeamp ersetzen. Amp(s) für andere Anwendungen kämen dann später. Ja, bin Anhänger der reinen Lehre. :D Ich habe mich in die Phil Jones-Verstärkerchen verliebt: Doube-four beispielsweise! :evil: Der (oder der Briefcase...) wird meinen Peavey Microbass ersetzen. :engel:
 
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Beiträge
30.272
Lösungen
7
Ort
dem echten Norden!
Bassix
ß412.322
Na, dann nimm einen der beiden GK 1001 aus den Kleinanzeigen, für Metal mit viel Bass aktuell dort die sinnigsten. OK, sind über Budget und ein Rack gehörte auch noch dazu, aber dafür taugt der was. Oder in neu eben den Klassiker Hartke LH.
Meine Alternative (sehr leicht, tragbar, bei Bedarf richtig fett):

Kostet derzeit € 415,- neu.
Die 2000 W sind natürlich 'gelogen', da nur Peak-Output, realistisch dürften ca. 800W unverzerrt rauskommen ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast68070
Guest
Gibt recht gute "Mini" Tops mit denen man auch Live Spass haben kann

Bugera Veyron
GK MB 200
GK MB 500
Ampeg PF 500/800

Als Beispiel.
Dazu ne gute 15er oder 12er Box dann haste erstma was.
Umrüsten kommt mit der Zeit schon noch :D
 
rootbert
rootbert
Orangeat und Spediteur
Beiträge
5.359
Ort
Hannover
Bassix
ß242.656
Combo ist für Gigs Quatsch, Du wirst Veranstaltungen spielen, wo sich die Box der lokalen Band geteilt wird, und jeder sein Top mitbringt, da willste das Spritkonto nicht unnötig mit dem Auto für Deinen Combo belasten. Und für Metal mit viel Bass gibt's eigentlich auch keine Combos.

Genau das war auch mein Gedanke...

Interessant wäre auch die Frage, welche Boxengröße ich dann für zu Hause und den Proberaum anpeilen sollte... reicht für letzteres 410 aus?

Die GK sind sicher sehr gut, aber wie du schon sagst ehrlich gesagt über dem Budget... da bin ich mit ordentlichen Boxen doch am Ende ziemlich deutlich über 1000...

Am liebsten wäre mir eben ein guter Amp, der sowohl "leise" als auch laut kann :-)

Edit: der Bugera Veyron sieht ja mal geil aus... und ist neu im Budget. Den guck ich mir genauer an :-) Danke!

Ich habe für November einen Ausflug zum großen T mit dem Weihnachtsgeld in der Tasche geplant... da wär ein Wunschzettel zum antesten schon gar nicht so schlecht ;-)
 
  • Like
Reaktionen: Ens
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.248
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.162
Ob neu oder gebraucht ist mir relativ egal - allerdings ist mein Budget nicht unbegrenzt :-/ bis (grob geschätzt) 400 +/- für n Topteil sind drin.
Wie sieht denn Dein Gesamtbudget aus?
Du sagst 400 fürn Top - wieviel dann noch für Boxen?
Für 400 bekommst Du gut ein taugliches Top, die Frage ist was Du noch in Boxen investieren kannst/magst.
 
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Beiträge
5.745
Lösungen
3
Bassix
ß66.663
reicht für letzteres 410 aus?
Ja, wenn es eine gute ist und aus Ihr der Sound rauskommt, den Du willst. Für mich sind 4x10" aktuell nix.
Die Box für zuhause würde ich erstmal gaaanz hinten anstellen, lieber eine gute für die Band und den ollen Trötcombo für daheim lassen als zwei gleich schlechte. Deine Bude kannste aufrüsten, wenn Du Geld für was cooles hast und dieses coole auch grad zufällig vorbeischwimmt.
 

rootbert
rootbert
Orangeat und Spediteur
Beiträge
5.359
Ort
Hannover
Bassix
ß242.656
Eine 1x12er fürs Wohnzimmer kann ich quasi gratis bekommen... ansonsten wär es schön, wenn sich die für den Proberaum irgendwo bei 300 einpendelt. Allerdings weiß ich auch da nicht, was eventuell vorhanden ist und mitbenutzt werden kann.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.248
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.162
Eine 1x12er fürs Wohnzimmer kann ich quasi gratis bekommen... ansonsten wär es schön, wenn sich die für den Proberaum irgendwo bei 300 einpendelt. Allerdings weiß ich auch da nicht, was eventuell vorhanden ist und mitbenutzt werden kann.
Check das mal ab was da steht, aber für 700 sollte man ein taugliches Halfstack für Metall bekommen - wenn man 2nd hand nicht scheut.
Gallien RB700 plus einer nicht zu kleinen 8Ohm Box ist schon richtig laut und kann noch bei Bedarf aufgestockt werden. Dazu wiegt der Gallien auch gar nicht mal viel.
 
Eliashaugk
Eliashaugk
Well-Known Member
Beiträge
1.969
Ort
Erzgebirge
Bassix
ß42.395
Hätte noch nen Hughes und Kettner bassbase, der hat viel leistung und klingt, gut, Metall weiß ich nicht ob er das kann, wiegt aber viel...
 
cellkirk74
cellkirk74
Kalif anstelle des Kalifen
Beiträge
16.939
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß161.562
Die 12er fürs Wohnzimmer würd ich mir in jedem Fall sichern. Die langt dann ggf auch für kleinere Gigs oder um mal was aufzunehmen, falls Du mal vom Metal wegkommst.

Als Top kommen neben den genennten auch z.B die Peavey Tour Serie, Die Ampeg B Serie, Hartke HA bzw Kilo oder so nen Bugrera BVP 5500 in Frage.
Ich würde mein Augenmerk eher auf nen ordentlichen Proberaumamp legen, da Du bei zu kleinem Amp sonst sicher bald noch was Neues brauchst. Gebraucht gibt es eigentlich derzeit gute Auswahl. KLeine Minimps für daheeim gibt es in gebraucht iinzwischen für kleines Geld und das kann ja ggf noch warten.

Als Box für den Proberaum sollte es mindestens 4x10 oder 2x15 sein. Ne 2x12 kann reichen, aber je nach Bandlärmpegel auch zu wenig sein. Schön wäre 610 oder 4x12, aber das dürfte erstrmal auch zu viel des guten sein.

Auch hier wieder gebraucht schauen. Ich würde aber mit der Box warten bis der amps feststeht, damit das nahher auch passt.
 
basshenning
basshenning
Der blaue Bassist...
Beiträge
2.569
Ort
Hamburg
Bassix
ß58.524
Hier eine Box und dort eine Box, das Top geht mit auf Wanderschaft. Die Idee hatte ich auch und bin nach wie vor Fan davon. So habe ich was ordentliches für die Proben und für Live. Die Box für zu Hause, die man ggf. zum Live-Stack dazustellen könnte, kommt auch noch irgendwann... Bisher "brauchte" ich sie nicht, da ich auch gute Kopfhörer habe.
Da ich das wusste, dass es mit der Home-Box dauern kann, habe ich Wert auf einen Aux-In und einen Kopfhörerausgang gelegt, zusammen mit nicht all zu großem Gewicht und geringen Abmaßen des Transportes wegen.
Mein Top passt wunderbar in eine alte Umhängetasche, die ich mal für die Hochschule genutzt hatte. Das Budget habe ich so lange erhöht, bis ich in Sachen Sound keine Kompromisse (für mich) eingehen musste. Das hat gedauert, aber Sinn machte es definitiv.

Mach keine für dich faulen Kompromisse beim Equipmentkauf, nur weil das Budget nicht ausreicht oder es ein vermeintliches günstiges Angebot gibt. Irgendwann ärgert man sich doch drüber.

Für deine Situation läge mein Focus zuallererst auf dem Amp. Wenn das geklärt ist, dann eine gute für dich passende Box dazu für den Probenraum, die auch live taugt. Für zu Hause kann man die Kompromisse länger eingehen, als in der Band.
 
Zuletzt bearbeitet:
Loki
Loki
Leidenschaftlicher Dilletant
Beiträge
850
Ort
H&DD
Bassix
ß17.404
Boxen nehme ich immer was rumsteht und Amp hab ich im Rucksack. Funzt gut, allerdings hat die Box/Speaker für meine Ohren eine größere Auswirkung auf den Sound als der Verstärker

Da ich das wusste, dass es mit der Home-Box dauern kann, habe ich Wert auf einen Aux-In und einen Kopfhörerausgang gelegt,

Meiner Meinung nach sind die meisten Kopfhörerausgänge einfach nur .... suboptimal. CabSim finde ich wesentlich besser
 
Ens
Ens
esh-Enthusiast
Beiträge
4.870
Ort
Wetzlar
Bassix
ß265.285
Meine Alternative (sehr leicht, tragbar, bei Bedarf richtig fett):

Kostet derzeit € 415,- neu.
Die 2000 W sind natürlich 'gelogen', da nur Peak-Output, realistisch dürften ca. 800W unverzerrt rauskommen ;-)


Den empfehle ich auch!
Habe so einen selbst lange besessen und mehrfach mit auf Tour gehabt. Super verarbeitet, klasse Ton, kann Leise und wenn gewollt SAU LAUT!!! Toller onboard-EQ!
Super Amp!
Hätte den heute immer noch, wenn ich nicht nen Genz Benz ShuttleMax 12.2 gefunden hätte....der ist genau so toll, hat aber zwei Kanäle. :D

Klare Empfehlung!
Go Veyron, goooo! :D


Edit sagt noch:
Macht @rootbert nicht auch Musik in der Hartwurstabteilung?
Dann wirste den "Ultra Low" Button am Veyron lieben!!!!!!
 
rootbert
rootbert
Orangeat und Spediteur
Beiträge
5.359
Ort
Hannover
Bassix
ß242.656
Den empfehle ich auch!
Edit sagt noch:
Macht @rootbert nicht auch Musik in der Hartwurstabteilung?
Dann wirste den "Ultra Low" Button am Veyron lieben!!!!!!

Ich versuche es zumindest :rock:

Ich hab nun schon einiges zum Veyron gelesen und das gefällt mir richtig, richtig gut! Besonders, dass er sowohl saulaut, als auch leise gut kann... genau das, was ich brauche. Den werde ich auf jeden Fall beim großen T antesten... mir stellt sich jedoch nach dem Rezensionen lesen die Frage, mit welchem Modell ich da im Zweifel besser bedient wäre...

Mein Eindruck: der Mosfet ist der heißere von beiden, bissiger, fetziger, mehr Höhen. Der Tube hat dafür noch mehr Macht von unten raus, ist aber obenrum eher zurückhaltend. Wer seinen Bass gerne vordergründig spielt, slapt, oder im Metal mit aggressiven Höhen arbeitet, sollte sich den Mosfet anhören, wer in seiner Band eher das tragende Fundament liefert, z.B. Reggae spielt, oder eher knurrige Jazz Sounds, wird vielleicht mit dem Tube glücklicher.

Auch wenn er da nun nicht unbedingt meine Musikrichtung aufführt, ist es bei dem, was ich mal machen will genau das... das tragende Fundament untenrum. Aggressive Höhen sind nicht meins. Sollte ich da also eher in Richtung Röhrenvariante schielen? Die hätte dann allerdings nicht den verlockend klingenden Ultra-Low-Button ^^
 
 

Oben Unten