Box an Röhrenamp: 2 Kabel besser als eins?

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß39.303
Servus,
ich habe mittlerweile kapiert, daß Röhrenverstärker es nicht schätzen, ohne Box, also an unendlichem Widerstand betrieben zu werden.
D.h. wenn ein billiges Boxenkabel über den Jordan geht könnte das ungesunde Folgen für den Amp haben (anders als am Transenamp, dem ist's wurscht).
Mein Quatra und meine Trace 1048 haben je einen Klinken- und einen XLR-Ausgang. Wäre es sinnvoll, beide gleichzeitig zu verbinden? Dann hätte ich zum einen mehr Leitungsquerschnitt und zum anderen Ausfallsicherheit, falls ein Kabel kaputtgeht.
Nach meiner Vorstellung sind die beiden Ausgänge parallel geschaltet, dann müßte das doch gehen, oder?
Oder ist das Bollocks?
Freu mich auf eure Meinungen!:-)
 

Ray Mahogany

rude finger
Überflüssig! Ein gutes Kabel, 1,5 oder 2,5 mm² und dann für immer vergessen.
Boxenkabel gehen nicht kaputt! Mein erstes ist entspannte 30 Jahre alt (Klotz 2x2,5mm², Klinke) und voll in Ordnung.
Habs nur nicht mehr in Gebrauch, weil Amp und Box mittlerweile Speakon-Buchsen haben und das passende Kabel beim Amp dabei war.
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Cordial, Klotz, Sommer - alles Scheiße gegen das MTI.
Allerdings - das gebe ich zu - muss sich das noch auf längere Sicht beweisen.
Aber ad hoc ist das zum bässeren Preis wirklich WESENTLICH bässer!
 

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß39.303
Dann ist Dein Amp tot... :rolleyes:
Kauf' Dir MTI-Kabel (hier) und vergiss diese Frage einfach. ;-)
Hi Nymi, kannst du mir das auch erklären? Nach meinem bescheidenen Wissen heißt Parallelschaltung daß die beiden 'hot' und 'cold' der Ausgänge des Amps mit miteinander verbunden sind. Was wiederum bedeutet, daß ich einfach nur 2 Phasen und zwei Nulleiter zwischen Amp und Box lege. Oder täusch ich mich da?:rolleyes: Beate?!:I
Hintergrund ist übrigens, daß ich hier kein Speakerkabel mit XLR-Steckern finde. Und da ich meinen Lötkünsten nur bedingt vertraue dachte ich an ein "Sicherheits-Klinkenkabel" zusätzlich.:II Und viel Kabelquerschnitt hilft doch viel, oder?;-)
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Erstens: hierkriegst Du alle Kabel, die Du brauchst in bässter Quali zum bässten Preis.

Zweitens: wenn Du eine Endstufe mit zwei unterschiedlichen Kabeln an denselben Abnehmer anschließt, rauchts!
Warum, weiß ich nicht, das können Dir die anderen Kollegen (Beate, Stratitis, Willie960...) viel bässer und anschaulicher erläutern als ich.

Ich weiß nur: Nix gut! ;-)
 

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.449
Kann man sich da nicht irgendeine passende Versicherung an Land ziehen? Lautsprecherkabelversicherung, hey das wäre doch mal was (wenn's das noch nicht gibt, ist das eine Geschäftsidee....)....:/
 

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.449
Hey Leute,

Kommt, ja, lasst uns mal wieder Klinke vs. Speakon diskutieren bei der Gelegenheit (und möglichst polemisch, bitte!)
Wer ist dabei?
Ich mach den Schiedsrichter, da ich an meinen Kabeln am einen Ende fette Speakons und am anderen Ende Klinken habe [¦)]
 

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß84.092
Zweitens: wenn Du eine Endstufe mit zwei unterschiedlichen Kabeln an denselben Abnehmer anschließt, rauchts!
Nö. Rauchen tut's nur, wenn du den Ausgang kurzschließt. Wenn du aber schön Plus an Plus und Minus an Minus hängst, ist es egal, mit wie vielen Kabeln du das machst.

Trotzdem:
das ist unnötig. Anständiges Kabel mit anständigen Steckern benutzen und gut is. Die üblichen Verdächtigen wurden ja schon genannt.

Übrigens: gute Stecker gibt's nur von Neutrik.
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß34.411
Also ich steh irgendwie auf der Leitung...
Gehts darum an ein Röhrentop mit zwei (wohl parallel geschalteten) Ausgängen an zwei Boxen anzuschliessen? Also entweder Amp zu Box 1 und Amp zu Box zwei, oder Amp zu Box 1 und Box 1 zu Box 2 (weiterschlaufen)?

Oder geht es darum mit zwei Kabeln aus einem Amp doppelt in eine Box? B)
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Solange da ein ordentlicher Neutrikstecker mit ner Spannzangen-Zugentlastung dranhängt, ist die Welt in Ordnung.
Ultraniedrige Widerstände und superhohe Dämpfungsfaktoren sind in Verbingung mit Tube-Amps so ziemlich das unwichtigste.

Große Kabelquerschnitte nützen auch nix mehr, wenn man sie nicht vernünftig verlöten kann. Bei 2,5mm2 ist beim Neutrik schon etwas Geschick erforderlich, aber es geht.
4mm2 und mehr auf Klinkenstecker ist Bullshit... es sei denn Du brauchst so ein Trumm, weil der Amp 10m weit weg vom 4-Ohm Fullstack steht. Und da ist Klinke sowieso fehl am Platz.

Habe ich den Amp auf einem Fullstack stehen, ist es bei Klinkensteckern natürlich sinnvoll, jede Box einzeln am Amp anzuschliessen und nicht im Durchschleifbetrieb. Amp mit KLinkenstecker-Outs haben eigentlich immer mindestens 2 davon.

Was Nymi eventuell passiert ist: Wenn man zwei Kabel parallel an einer Box verwendet und eines der beiden ist verpolt -> KURZSCHLUSS !
Steckt von zwei Klinkenkabeln eins nicht 100% drin -> KURZSCHLUSS !
Für die Vovox-Fans: Bitte für sowas nur gematchte Kabel mit abgestimmten Längen verwenden, sonst kommt es durch Laufzeitdifferenzen zu Phasenauslöschungen im UHF-Bereich !! :-)
 

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß39.303
Nö. Rauchen tut's nur, wenn du den Ausgang kurzschließt. Wenn du aber schön Plus an Plus und Minus an Minus hängst, ist es egal, mit wie vielen Kabeln du das machst.
Danke! Dann war meine Überlegung doch nicht falsch. Da ich aber nicht weiß, wie die Box verkabelt ist werde ich nochmal die beiden Ausgänge untereinander messen.
Trotzdem:
das ist unnötig. Anständiges Kabel mit anständigen Steckern benutzen und gut is. Die üblichen Verdächtigen wurden ja schon genannt.

Übrigens: gute Stecker gibt's nur von Neutrik.
OK. War auch nur als Notlösung gedacht, da ich ein passendes Kabel nicht dahatte und deswegen die Box mit einem Patchkabel angeschlossen habe (jaja, ich weiß, böööösebööse, hatte auch ein angemessen schlechtes Gewissen!). Aber anderenfalls wär die Probe ins Wasser gefallen. Und in diesem speziellen (Not)fall wäre wohl ein zusätzliches Mikrokabel (weil da) besser als nix gewesen, oder?
Damit hätte ich doch den viel zu geringen Kabelquerschnitt wenigstens verdoppelt.
 

dereinevogelda

Vizehorst vom Schneider
Ich habe meine Box grundsätzlich nur über EIN SpeakOn angeschlossen, habe aber immer ein zweites Kabel dabei. Falls durch scharfe Kanten, trottelige Menschen in der Nähe des Kabels oder sonstige Unfälle das eine Kabel beschädigt wird.
Dennoch: Wenn wirklich das Kabel kaputt gehen WÜRDE, dann fällt auch der Ton aus. Und in dem Fall würde ich sowieso erst mal zum Amp laufen, der in einer Gig-Situation wohl meist nicht weiter als 10m weg steht, und den in Standby schalten.
Kann mir aber auch nicht vorstellen, wie das während des Gigs passieren sollte. Entweder es ist vorher schon marode oder Ihr schmeisst die Boxen nach bester Nirvana-Manier durch die Gegend. Dann würde ich mir aber auch keine Gedanken mehr ums Kabel machen ;-)
 

beate

Bassteltante
Bei 2,5mm2 ist beim Neutrik schon etwas Geschick erforderlich,
Die würde ich allerdings beim Abisolieren ausdünnen.

Habe ich den Amp auf einem Fullstack stehen, ist es bei Klinkensteckern natürlich sinnvoll, jede Box einzeln am Amp anzuschliessen und nicht im Durchschleifbetrieb. Amp mit KLinkenstecker-Outs haben eigentlich immer mindestens 2 davon.
Der vielgelobte Mywatt ist (wie seine Ahnen) leider etwas sparsamer mit Lautsprecherbuchsen ausgestattet. (Bin ich von meinen Dynacord-Oldies verwöhnt?) Ich habe mir noch nicht die Mühe gemacht, zu schauen, ob die Speakon-Buchse und die Klinkenbuchse sich gegenseitig ausschalten oder einfach parallel geschaltet sind.

Noch was zu den verpolten Kabeln: passiert beim Löten schnell mal, vermutlich auch in der Produktion. Das Gemeine ist, dass man es meist nicht bemerkt; beim Anschluss nur einer Box ist die Polung ja vernachlässigbar. Wer auf Nummer sicher gehen wird, prüft das mal eben schnell mit dem Ohmmeter.
 

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß39.303
Chrrchrr... der Fred geht wie üblich immer weiter vom eigentlichen Thema weg...:rolleyes:
Also nochmal kurz, wär klasse wenn einer von den Wissenden darauf kurz antworten könnte:
Wenn nur Kabel mit zu geringem Querschnitt zur Hand, dann sinnvoll davon zwei anzuschließen?:-)
Danke!:-)
 
G

Gast370

Guest
geringem Querschnitt
War auch nur als Notlösung gedacht, da ich ein passendes Kabel nicht dahatte und deswegen die Box mit einem Patchkabel angeschlossen habe (jaja, ich weiß, böööösebööse, hatte auch ein angemessen schlechtes Gewissen!). Aber anderenfalls wär die Probe ins Wasser gefallen. Und in diesem speziellen (Not)fall wäre wohl ein zusätzliches Mikrokabel (weil da) besser als nix gewesen, oder?
___________________________________________________

Wenn nur Kabel mit zu geringem Querschnitt zur Hand, dann sinnvoll davon zwei anzuschließen?:-)
Danke!:-)
Na, dann würd ich lieber in die Kneipe ums Eck gehen und die Probe ausfallen lassen. Dann könnt ich da einen Monat Tag und Nacht zechen, anstatt mir ne neue Vollröhre zu besorgen :D
___________________________________________________

sinnvoll ist: ein Kabel mit entsprechendem Querschnitt.
nicht sinnvoll sind: Instrumenten-, Mikro-, Patch-Kabel als Lautsprecherkabel zu verwenden, außer du möchtest damit deinen Amp in die Knie zwingen, egal ob jetzt redundant, oder einzeln... Diese sind für Signale, die so klein sind, daß diese einer Verstärkung benötigen - wenn dem nicht so wäre, dann könnten wir ja alle auf unsere tollen Amps verzichten. http://www.delamar.de/faq/faq-der-unterschied-zwischen-gitarrenkabel-und-boxenkabel-erklaert-8282/Obwohl Röhrenamps seit Jahrzehnten betrieben werden, ist deswegen vielleicht eine Handvoll abgeraucht.....
viel schlimmer sind da wohl eher abgestellte Flaschen, oben, neben dem Lüftungsgitter. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
 

Oben Unten