Brainstorming: Zweiter Sound bei stark verzerrtem Bass

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß14.545
Ah, verstehe. Das war unabhängig von der Zwei-Amp-Lösung. Dann ergibt das für mich durchaus Sinn. Das würde dann wieder in die Denkrichtung "zweiter Sound" gehen, anstatt meinen aktuellen Sound punktuell zu ergänzen. Was ja nichts schlimmes ist, auf den ersten Blick nur komplexer.
Nein.
Denn ich sprach von einem A-Signalweg (A: Dein normaler Sound) und einem A+B-Signalweg, also A plus B (A: Normaler Sound plus B: etwas Ergänzendem, das nur im parallelen Weg B stattfindet).

Geht am Einfachsten, wenn Du beide Wege wieder zusammen in Deinen Bassamp rein kriegst.
Daher meine Frage nach dem zweiten Input am Amp.

Mit einem einzigen Signalweg vor dem Amp wirst Du das Gewünschte höchstwahrscheinlich nicht wirklich hinkriegen. Denn mehr Zerre wird es nicht bringen.
Also müsstest Du Deinen Grundsound einerseits partiell "entzerren", und dann irgendwie zu "Holla, hier kommt der Bass!" umstricken.
Klingt mindestens nach einer heftigen EQ-Orgie, und je länger und komplexer der Signalweg, desto mehr potentielle Verluste.

Darum würde ich eben A/A+B gehen.
Was dann im Weg B stattfindet, um Deinen Sound nach vorn zu schieben, ... you decide.

Aber Dein Grundsound "bleibt stehen", und das halte ich für sehr wichtig.
Gitarristen können es sich vielleicht erlauben, von kristallklar in 0,01 sec. auf Brachial-Tiefmitten-Zerre zu schalten.
Beim Bass wäre ich da sehr skeptisch.
 

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß14.545
@Masl
Mach's Dir doch mal ganz leicht:
Borg Dir irgendwo einen 32-Band-19"-EQ (zur Not PA-Verleih, die freuen sich im Moment vielleicht, wenn sie wenigstens n paar Euro verdienen).
Den setzt Du irgendwo in Deine Effektkette.
Wo genau, ist mir wurscht, weil ich
Dann schickst Du ein gelooptes (oder anderweitig aufgenommenes) Basssignal vorn herein.
Und spielst einfach mal ein bisschen mit den Reglern.
Versuch macht kluch.
 

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß9.379
@Masl
Mach's Dir doch mal ganz leicht:
Borg Dir irgendwo einen 32-Band-19"-EQ (zur Not PA-Verleih, die freuen sich im Moment vielleicht, wenn sie wenigstens n paar Euro verdienen).
Den setzt Du irgendwo in Deine Effektkette.
Wo genau, ist mir wurscht, weil ich
Dann schickst Du ein gelooptes (oder anderweitig aufgenommenes) Basssignal vorn herein.
Und spielst einfach mal ein bisschen mit den Reglern.
Versuch macht kluch.
Der letzte Satz bringt es auf den Punkt. Ausprobieren. An der Stelle bin ich gerade. Ich schnappe mir mal an EQs, was ich so auftreiben kann. Evtl. auch mal testweise einen MXR 10-Band oder so bestellen.

NP, wir könnten's einfach studieren...:kaffee:
:bier:
Ist studierter Metal noch Metal? 8D Ja. Ja, ist er. Ich mag ihn, den verkopften Metal.
 

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß9.379
+1
Das schreit eigentlich geradezu nach diesem Yamaha Nathan East EQ Teil, dass leider nur noch gebraucht und ziemlich überteuert zu haben ist.
Alternativen?
1Bd. durchsweepen, Q Wert festlegen, fertig. Kann unter Umständen eine Suche von zwei Minuten sein.
Das Ding habe ich sogar als Nachbau zu Hause liegen. Aber der kann meines Wissens nach aber nur absenken. Ich nehm's aber mal mit in den Proberaum.
 

Al M. Big

Well-Known Member
Bassix
ß6.374
Ein 1-Kanal-Para-EQ kann vermutlich nicht alles bieten was Du willst. Du möchtest ja auch die Bässe absenken. Da bräuchtest Du vielleicht noch zusätzlich nen Low-Cut (Vong?)
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß34.464
Der Nathan East kann nur absenken. Das Teil ist witzig zuhause, hat sich aber bei mir nirgends bewährt.

Wir lassen dich jetzt da ein wenig ausprobieren, bis dir jemand sagt, dass du doch einmal anständig die zwei Amp Lösung prüfen sollst :o):D
 

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß9.379
Ein 1-Kanal-Para-EQ kann vermutlich nicht alles bieten was Du willst. Du möchtest ja auch die Bässe absenken. Da bräuchtest Du vielleicht noch zusätzlich nen Low-Cut (Vong?)
Ich bin da auch noch skeptisch. Vielleicht klingt es, wenn ich genau die passende Frequenz treffe. Oder es wird halt eine EQ-Lösung mit zusätzlichen Bändern. Einen Vong habe ich eh am Start. Aber der dürfte auf Grund seiner Arbeitsweise die Bässe für meinen Zweck wieder zu stark cutten. Ich nutze ihn bislang zum Sound aufräumen und an Räume/Bühnen anpassen.

Der Nathan East kann nur absenken. Das Teil ist witzig zuhause, hat sich aber bei mir nirgends bewährt.

Wir lassen dich jetzt da ein wenig ausprobieren, bis dir jemand sagt, dass du doch einmal anständig die zwei Amp Lösung prüfen sollst :o):D
So weit lasse ich es nicht kommen! :D

Ich sehe mich aber schon mit A/B-Schalter, Frequenzweiche, Darkglass X7 Ultra UND Alpha Omega Ultra plus Kompressor, zwei Vong, drei Modulationseffekten und einem Fuzz (für einen 5-Sekunden-Einsatz im Set) meine 10 Gigs im Jahr vor jeweils 15 Leuten spielen. 8D
 

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß17.634
Ciao zusammen,

zur Zweiamp Lösung: das ist superfett, aber das gebe ich mir vom Aufwand her nicht. Ich habe das einmal unter Anleitung von @MRoyce an einem Treffen ausprobiert, Fullrange clean bzw. mit Stressbrett über SWR MM und dicke Endstufe auf 212 und Highpass über meine Gittenvollröhre voll aufgerissen auf 112. Wie gesagt, klingt sehr böse, aber der Aufwand, zwei Anlagen rumzuschleppen und abzustimmen...

Gruss
claudio
 

Bruce Payne

Active Member
Bassix
ß2.835
Ich sehe mich aber schon mit A/B-Schalter, Frequenzweiche, Darkglass X7 Ultra UND Alpha Omega Ultra plus Kompressor, zwei Vong, drei Modulationseffekten und einem Fuzz (für einen 5-Sekunden-Einsatz im Set) meine 10 Gigs im Jahr vor jeweils 15 Leuten spielen. 8D
Das genannte Equipment lässt sich auch hervorragend mit zwei Amps einsetzen. Und gerade in solch kleinen Clubs ist ja der Bühnensound fester Bestandteil des Gesamtmix, d.h. du brauchst unbedingt zwei große Amps mit großen Boxen (am besten gleich mehreren, da man das Monitoring in solchen Venues regelmäßig besser selber übernimmt). Und laß Dir für Melodic Death Metal ja keine Nueodym-Speaker aufschwatzen, die können nur Nu-Metal.
HTH! :D
 

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß14.545
...zur Zweiamp Lösung: das ist superfett, ...
Ja denkste, ich empfehle hier Blödsinn?
Würrichniiiiiemachn.

... aber das gebe ich mir vom Aufwand her nicht. ...
Echte Künstler machen sowas - nur für die Kunst.

Ein, ok, zwei Pedale mehr und ein Combo-Amp, stellt euch mal nicht so an.

Mir ist vorhin eingefallen, dass ich einen Reussenzehn Doubletwin ganz oben/hinten im Regal habe - heftige 198xer Gitarrenvorstufe, 4kanalig.
Den müsste ich dafür eigentlich mal probieren.
 

MRoyce

Well-Known Member
Bassix
ß26.587
Ciao zusammen,

zur Zweiamp Lösung: das ist superfett, aber das gebe ich mir vom Aufwand her nicht. Ich habe das einmal unter Anleitung von @MRoyce an einem Treffen ausprobiert, Fullrange clean bzw. mit Stressbrett über SWR MM und dicke Endstufe auf 212 und Highpass über meine Gittenvollröhre voll aufgerissen auf 112. Wie gesagt, klingt sehr böse, aber der Aufwand, zwei Anlagen rumzuschleppen und abzustimmen...
Hach, das hat echt Spass gemacht. Aber ja, den Aufwand muss man sich geben wollen. Bei Aufnahmen auf jeden Fall ne schöne Sache, im Proberaum auch echt witzig. Aber für unterwegs ist das schon ne Hausnummer. Ganz zu schweigen von dem lustigen Erdungsbrummen was dann hin und wieder mal entsteht. Alles machbar aber wenn man nicht grad Colour Haze heisst und den 70er Amp-Turm als Altar benötigt sehe ich es auch nicht als nötig für @Masl s Situation.

1594914285843-png.401174

Im Ernst, für solche Spässchen sind die heutigen Modeler genial, da schaltet man mal schnell mit einem Fusstritt einen virtuellen Plexi-Halfstack dazu, und passt gleichzeitig noch 2 EQs plus die Volumen-Balance zwischen den Amps an. Ansonsten, denke ich auch das der MXR 10 Band eine guter Start ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß9.379
Ciao zusammen,

zur Zweiamp Lösung: das ist superfett, aber das gebe ich mir vom Aufwand her nicht. Ich habe das einmal unter Anleitung von @MRoyce an einem Treffen ausprobiert, Fullrange clean bzw. mit Stressbrett über SWR MM und dicke Endstufe auf 212 und Highpass über meine Gittenvollröhre voll aufgerissen auf 112. Wie gesagt, klingt sehr böse, aber der Aufwand, zwei Anlagen rumzuschleppen und abzustimmen...

Gruss
claudio
Wenn man die Möglichkeit hat, ist das sicherlich total toll! Aber wenn man in der Regel Konzerte mit drei oder vier anderen Bands inkl. Umbaupause und Line-Check von 20 Minuten spielt, dann ist man froh, um jedes Stück Equipment weniger. 8D Aber wenn ich träumen dürfte ...

Das genannte Equipment lässt sich auch hervorragend mit zwei Amps einsetzen. Und gerade in solch kleinen Clubs ist ja der Bühnensound fester Bestandteil des Gesamtmix, d.h. du brauchst unbedingt zwei große Amps mit großen Boxen (am besten gleich mehreren, da man das Monitoring in solchen Venues regelmäßig besser selber übernimmt). Und laß Dir für Melodic Death Metal ja keine Nueodym-Speaker aufschwatzen, die können nur Nu-Metal.
HTH! :D
Absolut! Wenn sich die Musiker auf der winzigen Bühne noch bewegen können, hat man zu wenig Equipment dabei. :D Aber nicht nur Bassisten sind da verrückt. Wie manche Gitarristen gucken, wenn sie eine 2x12er da stehen sehen. Als ob das bei kleinen Clubs nicht vollkommen ausreicht ...

Aber der Nu-Metal-Spruch ist gut! Hat etwas gedauert, aber dann zündet der :D
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß76.231
Da Du gerne an der DAW herumspielst, lad Dir das Helix Native Pvon Line6 herunter und Du hast eine endlose Spielwiese mit allen Möglichkeiten, ohne erstmal einen einzigen Cent auszugeben.
Bei Deinen Soundanforderungen im Bereich Zerre wirst Du langfristig wohl ohnehin beim HX Stomp landen.

Einer meiner selbstgebastelten Lieblingszerrsound mit exakt von Dir beschriebenen Eigenschaften ist bei mir ganz einfach z. B. EQ-->Darkglass B7K-->Gallien Krüger (leicht angezerrt), aber da ist ja wirklich alles denkbar und probierbar, das ist nur eine von 1000 Möglichkeiten.
Auf der Seite kannst Du schon mal etwas stöbern, da sind allerdings auch Gitarrenpedale und Amps mit dabei:
 
 

Oben Unten