Brainstorming: Zweiter Sound bei stark verzerrtem Bass

bassocksky

Well-Known Member
Bassix
ß14.843
Zweiter verzerrter Sound um nach vorne zu kommen?
Hochmittig?

Ich benutze eine ganze Reihe von unterschiedlichen Zerren, manchmal exclusiv, manchmal in Reihe.
Je nach Bedarf.

Zu dem, was ich von deinen Anforderungen lese würde ich dir mal den Okko Motörbass ans Herz legen.
Der kann mehr als nur Lemmy, ist aber eben hochmittig ausgelegt.

Habe das Teil selber in der Chain um nochmal Gas geben zu können ohne zu matschen.
Aber dann "oder" - nicht "und".

Nee, stimmt nicht, manchmal auch "und", je nachdem welche Zerre gerade den Grundsound zusammenschraubt.
 

Badmorefinger

Well-Known Member
Bassix
ß7.552
Ist die Frage nicht was Du willst? Willst Du deinen einen Sound beibehalten, der scheint Dir ja zu genügen, und präsenter gestalten, dann tu da was zusätzlich in die Kette, oder willst Du für die Passagen einen anderen Sound, dann mach ne zweite Kette auf, sprich A/B Schalter.

Natürlich geht auch beides :D
 

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß9.378
Da Du gerne an der DAW herumspielst, lad Dir das Helix Native Pvon Line6 herunter und Du hast eine endlose Spielwiese mit allen Möglichkeiten, ohne erstmal einen einzigen Cent auszugeben.
Bei Deinen Soundanforderungen im Bereich Zerre wirst Du langfristig wohl ohnehin beim HX Stomp landen.

[...]
Gerade mit letzterem hast du wohl recht. Ich kreise gedanklich schon lange um eine Lösung wie Helix oder ähnliches. Ich mag mein analoges Setup bisher sehr und frage mich dann auch immer, wie viel nutzen es für mich, der nur einen Grundsound mit ein paar Effekten hier und da braucht, wirklich hat. Die Antwort darauf ist wahrscheinlich "sehr viel Nutzen!". Einen geilen Sound basteln und den Rest mit den Effekten im Helix ausschmücken. Oder dann auch die Möglichkeit eines zweiten Sounds nutzen.

Zweiter verzerrter Sound um nach vorne zu kommen?
Hochmittig?

Ich benutze eine ganze Reihe von unterschiedlichen Zerren, manchmal exclusiv, manchmal in Reihe.
Je nach Bedarf.

Zu dem, was ich von deinen Anforderungen lese würde ich dir mal den Okko Motörbass ans Herz legen.
Der kann mehr als nur Lemmy, ist aber eben hochmittig ausgelegt.

Habe das Teil selber in der Chain um nochmal Gas geben zu können ohne zu matschen.
Aber dann "oder" - nicht "und".

Nee, stimmt nicht, manchmal auch "und", je nachdem welche Zerre gerade den Grundsound zusammenschraubt.
Cooles Pedal, sowas habe ich mir vor Jahren schon mal selber gebaut. Quasi eine Marshall-Vorstufe in a Box. Kann nur einen Sound, den aber gut. :D Aber ich suche ja nicht noch mehr Zerre. Davon habe ich echt schon viel.


Ist die Frage nicht was Du willst? Willst Du deinen einen Sound beibehalten, der scheint Dir ja zu genügen, und präsenter gestalten, dann tu da was zusätzlich in die Kette, oder willst Du für die Passagen einen anderen Sound, dann mach ne zweite Kette auf, sprich A/B Schalter.

Natürlich geht auch beides :D
Eindeutig ersteres. Mein Ziel ist es, meinen Sound zu behalten und am besten mit nur einem Pedal eine Alternative für bestimmte Stellen zu haben.

Die Sache ist die: Eine A/B-Lösung ist sicherlich total toll. Aber brauche ich es? In unserem Set gibt es vier oder fünf Songs, an denen ich den Bass in den Vordergrund stellen will. Allerdings auch nur für jeweils ein paar Takte, ein Riff, einen Songteil. Daher mein Gedanke, das ganze mit so wenig Aufwand wie möglich zu lösen. Denn wenn ich mir per A/B-Pedal einen zweiten Sound bastle, finde ich für meinen Zweck den Kosten/Nutzen-Faktor nicht mehr gegeben.

------------

Gestern kam der bestellte Darkglass Harmonic Booster 2.0 an. Ich bin abends in den Proberaum gefahren, um das Teil mal auszuprobieren. Nächste Woche steht eine Bandprobe an, da nutze ich es dann mal im Kontext. Aber beim ersten Reinhören hat es schon eine extrem gute Figur gemacht. Der Dreiband-EQ mit durchstimmbaren Mitten (250Hz bis 2,5kHz) greift beherzt ein. Den Bass rausgedreht, leichter Höhen und kräftiger Hochmitten-Boost: :-O In Kombination mit dem X7 dahinter schon genau das, was ich brauche. Also scheint die Antwort doch in einer relativ einfachen EQ-Lösung zu liegen. Wie gesagt, warte ich noch die Probe ab. Wenn sich das Pedal dann auch bewährt, bin ich wohl schon zufrieden.

Ich habe noch einen Boss- und MXR-EQ probiert. Aber beides lieferte nicht so gute Ergebnisse wie das Darkglass-Pedal. Der Boss-EQ hat jegliches Leben geschluckt ... Beide Pedale klangen auch nicht so musikalisch. Das ist immer ein doofes Wort. Aber es hat mich einfach nicht umgehauen. Dazu finde ich die Bedienung mit vielen EQ-Bändern im Bandkontext wenig praxisgerecht. Ich bin da eher simpel gestrickt.

Ich hatte meine Kamera mit im Proberaum und muss nun mal schauen, ob man auf den Aufnahmen hören kann, was der Harmonic Booster macht und ob das hier vorzeigbar ist. :D
 

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß9.378
In der Tat waren die Aufnahmen zumindest ein kleines bisschen brauchbar.

Vorweg: Ich bin ein miserabler Bassist, wenn ich alleine vor mich hin dudeln muss. Der Schrecken jedes Musikgeschäfts.

Aber man hört zumindest meinen Grundsound, vorweg zum Vergleich clean, dann mit Darkglass Booster. Er macht schon, was er soll. Hier ist er noch etwas sehr nach Radioeffekt klingend eingestellt. Das muss ich im Bandkontext korrigieren, um die passende Mittenfrequenz zu finden. Aber was man hört: Der Bass wird dünner, es knallt sehr in den Hochmitten. Das sollte sich in meiner Allmachtsfantasie alleine im Proberaum durchsetzen. Wenn nicht, wird weiter probiert.


Hier auch nochmal im Vergleich zum Vong-Boost. Er macht halt nur lauter ... So habe ich es bisher gemacht, aber schön ist anders. Bonus: Ezekiel 25:17 am Ende. Ich brauche dieses Pedal nicht, aber es klingt einfach abartig.


Mein bisheriges Zwischenfazit ist: Eine simple EQ-Lösung bringt mich meiner Vorstellung schon extrem nahe.
 

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß14.544
... Aber was man hört: Der Bass wird dünner, es knallt sehr in den Hochmitten. Das sollte sich in meiner Allmachtsfantasie alleine im Proberaum durchsetzen. Wenn nicht, wird weiter probiert. ...
Kann man bei so einer Aufnahme natürlich nicht wirklich sagen, aber ich wette mal 10 Kirschlutscher auf "Wenn nicht".
Dein Basissound gefällt mir jedenfalls, ich würde vielleicht die Zerre frequenzmäßig noch einen guten Tick höher ansetzen.
Aber wie gesagt, Kamera-Mikro ...

... Hier auch nochmal im Vergleich zum Vong-Boost. Er macht halt nur lauter ... So habe ich es bisher gemacht, aber schön ist anders. ...
Oooch, findste?
Ich fand das cooler als das Erste.

Bonus: Ezekiel 25:17 am Ende. Ich brauche dieses Pedal nicht, aber es klingt einfach abartig. ...
ROFL.

Weiterhin gute Jagd!
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß34.464
Wenn man die Möglichkeit hat, ist das sicherlich total toll! Aber wenn man in der Regel Konzerte mit drei oder vier anderen Bands inkl. Umbaupause und Line-Check von 20 Minuten spielt, dann ist man froh, um jedes Stück Equipment weniger. 8D Aber wenn ich träumen dürfte ...
Ganz ehrlich, genau da überzeugt mein Setup. Ein Rack, zwei Boxen, zwei XLR und los gehts. Der Mischer kann mit zwei Fadern extrem schnell die Balance finden, je nach Song sogar spontan z.B. etwas mehr Höhen geben. Das ist massiv einfacher, als wenn er am EQ etwas rummachen muss.
 

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß9.378
Ganz ehrlich, genau da überzeugt mein Setup. Ein Rack, zwei Boxen, zwei XLR und los gehts. Der Mischer kann mit zwei Fadern extrem schnell die Balance finden, je nach Song sogar spontan z.B. etwas mehr Höhen geben. Das ist massiv einfacher, als wenn er am EQ etwas rummachen muss.
Das ist natürlich auch ein Stück erstrebenswerter Luxus. Leider traue ich der Hälfte der Mischer, die ich aus den Konzerten unserer Größenordnung kenne, das Mischen zweier Basssignale kaum zu. Das läuft häufig eher nach dem Motto: "Kurz den Bass anspielen" *Schrabbel* "Danke, reicht dann auch."

-------------------


Ich bin euch noch ein kurzes Fazit schuldig. Die letzte Probe war sehr aufschlussreich. Das Darkglass-Pedal hat eine gute Figur gemacht. Vorerst reicht es, da wir dieses Jahr wohl eh keine Gigs mehr spielen.

Ob es dann Ende meiner Suche ist, weiß ich nicht. Gedanklich hänge ich gerade wieder an einer A/B-Lösung. Aber das hat dann noch etwas Zeit. Vorher kommt ein neuer Amp ins Haus. Da muss das FX-Budget erst wieder anwachsen.
 

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß9.378
Nochmal Obacht: Was Dir hier (zumindestens von @claudio und mir) empfohlen wurde, ist A/A+B.
Das ist was ganz Anderes als A/B.
Ja, das ist mir bewusst :-) Ich war gedanklich schon wieder in eine andere Richtung abgebogen. Sound A, Sound B, zwei Effektschleifen, ein Umschalter.

Aber am Ende des Tages muss ich mir immer wieder vor Augen führen, wofür ich das ganze eigentlich brauche: Einzelne Stellen in einer handvoll Songs.

Jetzt steht eh erstmal ein neuer Amp ins Haus (bzw. genauer gesagt just in diesem Moment bereits beim Nachbarn und ich hole ihn nach der Arbeit ab) und dann schauen wir mal, wie sich mein Effektboard mit dem Amp so verträgt.
 
 

Oben Unten