Buffer-Pedal etc.

bassilisk

Präzisionsparker
Bassix
ß3.675
Zunächst vorneweg: Betrifft mich nicht wirklich, reine Verständnisfrage.

Ausgangspunkt: Bei passiven Bässen und einem langen Signalweg mit vielen Effekten mit "True Bypass" verschlechtert sich das Signal unterwegs. Dies geschieht durch lange Kabel, Übergangswiderstände, Einstreuungen... Soweit richtig?

Deshalb wird gerne ein Gerät vorgeschaltet, das aus dem "passiven Signal" ein "aktives" macht - ein Buffer oder eine aktive DI-Box. Das hat was mit "hoch- und niederohmig" zu tun, also Widerstand und Impedanz - auch mit Leistung?

Wenn das erste Pedal in der Kette eingeschaltet ist, ist der negative Effekt dann dahin?
Dasselbe könnte doch auch irgendein billiges Effektpedal in ausgeschaltetem Zustand, oder? Vorausgesetzt, es hat keinen "TB" und ist klanglich neutral.
Wäre es außerdem sinnvoll, an eben diesem Pedal den Ausgangspegel zu erhöhen (bspw. Equalizer in Neutralstellung mit Output hoch) oder bringt das in dem Zusammenhang nix?

Denselben Effekt hätte doch auch ein kleiner Verstärker im Bass. Ist das dann automatisch ein aktiver Bass? Hört man das dann im Sinne einer klanglichen Veränderung? Eigentlich doch nicht, sonst hätte ja die Buffer-Pedal-Lösung auch Nachteile.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.134
ein aktiver bass ist quasi gebuffert. wenn der buffer in der effektkette hängt, ist nur die kabellage davor noch klangverändernd. wenn du ein effektgerät mit buffered bypass hast, tut es das auch. oder einen immer-an-clean-boost. ein guter buffer verändert klanglich nichts. aber man könnte aus dem buffer natürlich auch ganz einfach einen regelbaren booster machen.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.276
Dasselbe könnte doch auch irgendein billiges Effektpedal in ausgeschaltetem Zustand, oder? Vorausgesetzt, es hat keinen "TB" und ist klanglich neutral.
Ja, aber "irgendein billiges Effektpedal" wird auch im ausgeschalteten Zustand den Sound ändern, wenn du Pech hast. Nimm dann lieber den Boss Tuner (jaja ... Boss und schlechter Bypass und so ... stimmt auch, aber nur, wenn man diverse Boss Pedale im Einsatz hat. Bei einem ist die Klangveränderung vernachlässigbar).

Denselben Effekt hätte doch auch ein kleiner Verstärker im Bass. Ist das dann automatisch ein aktiver Bass? Hört man das dann im Sinne einer klanglichen Veränderung? Eigentlich doch nicht, sonst hätte ja die Buffer-Pedal-Lösung auch Nachteile.
Ja, ist er. Ob man eine Änderung hört, hängt von der Kabellänge (incl. Pedalboard) und dem Eingangswiderstand deines Preamps. Wenn der niedrig ist, klaut er bei passiven Bässen nochmal Höhen (kann aber auch ein gewünschter Effekt sein).
Und ein Buffer hat in der Tat Nachteile: Ein Effekt mehr aufm Board, was Platz wegnimmt und Strom frisst und: manche Fuzz-Pedale und Wahs klingen nur mit hochohmigen Signalen passiver Bässe (Mammut irgendwer? ;-)). Das Signal nach dem Buffer ist natürlich niederohmig.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.134
(jaja ... Boss und schlechter Bypass und so ... stimmt auch, aber nur, wenn man diverse Boss Pedale im Einsatz hat. Bei einem ist die Klangveränderung vernachlässigbar).
aber nur, wenn man den richtigen amp hat. am mywatt sind boss-treter die reine hölle.

ich hab mir bei 4 bis 5 effekten in der kette dann mal einen buffer gebaut. festzustellen ist: der musikding-bausatz ist zwar nicht state-of-the-art (sprich: es gibt heute elegantere und angeblich klangneutralere lösungen mit op-amps), aber man hört ihn in beiderlei hinsicht nicht: weder eine verbesserung noch eine verschlechterung des signals war feststellbar. und das bei 2x6 m kabel plus effektgeräte. ich schätze, das bringt erst bei elaborierten, großen gittenboards was. allerdings lege ich auch wert auf gute kabel und hochwertige effekte. wenn man sich alles vollstellt mit den billigen mooer-kistchen ist man vielleicht früher an dem punkt, wo man einen buffer einsetzen sollte.
 

bassilisk

Präzisionsparker
Bassix
ß3.675
Ja, aber "irgendein billiges Effektpedal" wird auch im ausgeschalteten Zustand den Sound ändern, wenn du Pech hast. Nimm dann lieber den Boss Tuner
Klar, Qualität zahlt sich aus. Mein billiger BEQ-1 Equalizer komprimiert das Signal schon im Bypass. Aber den benutze ich sowieso nicht:rolleyes:
Betrifft mich nicht wirklich, reine Verständnisfrage.
Trotzdem danke!
und: manche Fuzz-Pedale und Wahs klingen nur mit hochohmigen Signalen passiver Bässe
Das nun wiederum ist ja echt mal interessant!
aber man hört ihn in beiderlei hinsicht nicht: weder eine verbesserung noch eine verschlechterung des signals war feststellbar. und das bei 2x6 m kabel plus effektgeräte.
Naja, in Deinem Fall - alte Saiten und geschlossene Blende - dürfte es wohl schwierig sein, Höhen zu klauen.
Schon mal einem nackten Mann in die Taschen gegriffen? Nein, vergiss die Frage. Ich will die Antwort gar nicht lesen:D Wie geht das eigentlich mit diesen durchgestrichenen Buchstaben?
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.276
ich schicke mein signal durch insgesamt 9 m kabel, 5 true bypass pedale und ein paar patchkabel.
denkt ihr, ein buffer würde sich lohnen?
Ich würde sagen, ja.

Was spezielle Buffer angeht: Probieren geht über studieren ;-) (Lehle Sunday Driver ist die Deluxe-Variante, die garantiert funktioniert). Wenn der Boss Tuner auch funktioniert, um so besser :bier:
 
Oben Unten