Carvin BX 500: Pegelsprung bei Röhrenzuschaltung

m3basz

Member
Bassix
ß1.685
Hallo,wie oben schon geschrieben zeigt der Amp beim Zuschalten der Röhre eine komische Eigenheit: der Pegel geht merklich in den Keller, der Sound an sich ist ok.
Ich habe den Amp bisher fast nur im Transistor-Modus genutzt, aber wenn ich mich recht erinnere war dieser Sprung nicht da, als ich dem Amp seinerzeit (gebraucht) bekam.
Die Röhre kann eingentlich nicht verschlissen sein, da sie ja kaum zugeschaltet war.
Kennt jemand das Problem?
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.078
Auch, wenn Du sie nicht zuschaltest, so ist sie jedoch ständig beheizt und Spannung liegt an. Das Einfachste wäre sicherlich der Austausch der Röhre. Ist da vielleicht man ein anderer Röhrentyp reingekommen? Wenn eine 12AX7 oder ECC83 drinsaß und man steckt eine 12AT7 oder 12AU7 rein (äq. ECC81 bzw. ECC82) , dann geht die Verstärkung merkbar herunter.
Eigentlich können Preamp-Röhren ein Geräteleben lang halten, sofern sie mechanisch nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.
 

m3basz

Member
Bassix
ß1.685
Ah ja, besten Dank für die Info.
Bei der nächsten Probe werde ich mal nachsehen. Ich meine mich zu erinnern, daß ich tatsächlich eine 12AT(oderU)7 gesehen habe, als ich den Amp bekam.
Von der Betriebszeit müsste es die Röhre ja eigentlich noch tun, ich las irgendwo etwas von 10000 Std. möglicher Lebensdauer.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.078
Mag sein, dass der Vorbesitzer evtl. ne 12AT7 reingesetzt hat, weil der Amp dadurch etwas übersteuerungsfester im Röhrenkanal wird.... Da kann es aber durchaus passieren, dass dann geringem Pegel tatsächlich weniger rauskommt als aus dem Cleankanal. Ne 12AU7 schliesse ich mal aus. Da wäre der Pegel schon drastisch niedriger.
Vielleicht weiss einer der Edenbesitzer hier, was da wirklich werkseitig drinsitzt...
 

m3basz

Member
Bassix
ß1.685
So, gestern habe ich den Amp geöffnet.
Zum Vorschein kam ´ne 12AX7 "GT" (muß wohl Groove Tube sein). Der Pegelsprung kam wohl vom Tube/Bypass Schalter. Ein wenig Kontaktspray hat die Sache jedenfalls gelöst.
Der Röhrensound erscheint mir eher rund/weich, acuh bei weit aufgrissenem Gain-Regler. Ich hätte es gern etwas aggressiver- kann das mit einer Röhre gleichen Typs, aber anderen Fabrikats hinbekommen oder sind die Unterschiede da nur marginal?
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.078
Die Unterschiede zwischen zwei Röhrenherstellern sind bei gleichem Typ eher fein. JJ-Röhren klingen etwas weicher und mittiger, aggressiver sind da schon die 12AX7 EH von Electro Harmonics oder die TT 12AX7 von Tubetown. Die RIchtlinien gelten aber eher für Vollröhren-Preamps. Wenn vor und nach der Röhre ein Haufen OP-Amps sitzen, wird der Einfluss noch geringer.
Große Wunder kann man hier nicht erwarten. In manchen Preamps sitzt ne Marketing-Röhre drin, die nur einen sehr geringen EInfluss auf den Klang hat.. im Gegensatz zu den OP-Filterschaltungen rund um die Röhre.
 

m3basz

Member
Bassix
ß1.685
Ich denke, letzteres bringt es auf den Punkt.
Der Eigensound der Röhre ist da, aber nur bei genauem Hinhören wahrnehmbar. Die Schaltung des Carvin ist ja wohl recht modern- daß der Einfluß anderer Komponenten größer ist, erscheint auch mir als Nicht-Elekrtroniker logisch.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.078
Das dürfte das mit der Elektronik um die Röhre herum bestätigen... Das Röhren differenziert klingen können, merkt man , wenn man mal einen Mywatt spielt.
Auch mein selbstgebauer Trainwreck -Clone (Gitarren-Einkanal-Amp) war derart brillinat und präzise, daß dass die Silizium-Gegenkandidaten eher matt und farblos klangen.
Das, was viele als "Röhrenwärme" verkaufen, ist eine kleine EQ-Schaltung, die die Brillianzen wegnimmt, damit es bei Overdrive nicht so schnell britzelt. Die eigentliche Zerre kommt dann aber oft von Clipdioden. Mit nur einer Doppeltriode kann man halt nicht allzuviel ausrichten, wenn man alle modernen Ansprüche irgendwie unter einen Hut bringen will...
Insofern glaube ich, daß ein Röhrentausch beim Carvin nur Sinn macht, wenn die Tube kaputt gegangen oder mikrofonisch geworden ist.
 

m3basz

Member
Bassix
ß1.685
Ja, das ist auch mein Gedanke. Noch tut´s die Röhre ja..
Der Amp an sich ist Klasse, aber das Röhrenfeature ist wohl doch eher Show.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.078
Es zählt, was rauskommt! Da ist es mir völlig egal, ob der Sound aus Röhren, FETs, Transen oder gar Operationsverstärkern geformt wird.
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten