Der erste Gig


ThK
ThK
Low end frequencies @ Blodtåke
Beiträge
2.506
Lösungen
1
Ort
Oberhausen (NRW)
Bassix
ß34.922
Olala .. 6 Monitorwege plus 3 InEar .. da geht ihr in die Vollen.
Monitorrider hatte ich auch mal gebaut aber ist für unsere Größe wohl overdosed.
Musste aber auch die Erfahrung machen das zumindest auf Festivals die Techniker echt fit waren und es auch ohne ging.
 
  • Like
Reaktionen: fmm
Tomfisch
Tomfisch
Basst!
Beiträge
3.118
Ort
DE
Bassix
ß44.149
@fmm Den Rider hat unser Posaunist erstellt. Der ist Tontechniker und wenn er was zu Mikros und Frequenzen hinschreibt, ist das in der Regel auch so von ihm gewollt. Wir lachen zugegeben immer etwas, wenn er irgendwelche Frequenzen während des Soundchecks geboostet oder gecutted haben möchte, weil das einen fremden Toni schon auf die Palme bringen kann, wenn er selber mit seinen Fähigkeiten dann konkurrieren möchte... Da halte ich mich meist raus.
Das mit dem Kanal 12/13 ist unser Sänger, der sich selbst über ein Mischpult seine Instrumente und einen Looper ins Mischpult einstöpselt. Der spielt mal Akustikgitarre, dann zusätzliche Streicher/Flächensounds mit Keyboards. Bei Kanal-Knappheit (wir sind ne große Truppe) mag das mit den beiden Kanälen ja in Ordnung sein, auch wenn ich das kritisch sehe, falls mal zeitgleich jemand Drittes ans Keyboard geht und er Akustikgitarre spielt. Dann kann ein FOH halt nix mehr nachregulieren...
 
fmm
fmm
Well-Known Member
Beiträge
13.136
Lösungen
1
Ort
aus der Mitte von S-H
Bassix
ß332.483
Olala .. 6 Monitorwege plus 3 InEar .. da geht ihr in die Vollen.
Monitorrider hatte ich auch mal gebaut aber ist für unsere Größe wohl overdosed.
Musste aber auch die Erfahrung machen das zumindest auf Festivals die Techniker echt fit waren und es auch ohne ging.
Och, eine kurze Übersicht "welche Signale auf welchem Monitor" ist im Vorweg für die Planung manchmal schon ganz hilfreich.
Immer vorausgesetzt die Technik bekommt den Rider auch. :evil:
 
Tomfisch
Tomfisch
Basst!
Beiträge
3.118
Ort
DE
Bassix
ß44.149
Bei Großveranstaltungen (wie es das Wilhelmstraßenfest in Wiesbaden z.B. ist), wird im Vorfeld schon alles ausgetauscht. Eine 15 Mann Truppe binnen 30 Minuten (samt Abbau der Vorband) an den Start zu bringen, setzt einfach eine gute Planung voraus... Meist klappt das auch recht gut, aber - das ist dann das, was mich auf die Palme bringt - die Tonis sollten sich das auch vorher anschauen. Ich selber bin immer dann sehr dankbar, wenn ich meinen Monimix per Tablet selber mixen darf. Bereits beim Linecheck steht mein Moni-Sound dann zu 95%. Das geht allerdings nur dann gut, wenn sich die "Selbst-Mischer" auch damit auskennen uns wissen, was sie tun. Von daher würde ich das nicht als uneingeschränkte Empfehlung aussprechen mit dem Selbstmix.
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Beiträge
6.242
Lösungen
1
Ort
Frankfurt
Bassix
ß319.808
Das geht allerdings nur dann gut, wenn sich die "Selbst-Mischer" auch damit auskennen
Wenn ich mir vorstelle, dass unser Drummer seinen Monitormix selbst einstellen soll, über ein TABLET!
Wenn man einen (hoffentlich) Fachmann vorne hat, der die Hände frei hat und nix anderes zu tun, warum will man das denn dann selbst machen?
Kontrollzwang?
 
fmm
fmm
Well-Known Member
Beiträge
13.136
Lösungen
1
Ort
aus der Mitte von S-H
Bassix
ß332.483
@fmm Den Rider hat unser Posaunist erstellt. Der ist Tontechniker und wenn er was zu Mikros und Frequenzen hinschreibt, ist das in der Regel auch so von ihm gewollt. Wir lachen zugegeben immer etwas, wenn er irgendwelche Frequenzen während des Soundchecks geboostet oder gecutted haben möchte, weil das einen fremden Toni schon auf die Palme bringen kann, wenn er selber mit seinen Fähigkeiten dann konkurrieren möchte... Da halte ich mich meist raus
:D
Oha, AES-Alarm. :evil: Wir haben mal einen frisch studierten AES- Toni ans LIve-Pult gelassen (Wunsch des Kunden). Der musste dann ganz schnell einsehen, das Studioarbeit doch ganz was anderes ist als live.
Besonders, wenn man weiss, das der FOH mit der vorhandenen PA (Line-Array oder gestackt) auf den vorhandenen Raum (Open Air oder Opernhaus) mischen muss.
Diese Situationen werden immer wieder komplett unterschiedlich sein.
Der Moni-Mix ist dann noch einmal eine komplett andere Baustelle.
Das mit dem Kanal 12/13 ist unser Sänger, der sich selbst über ein Mischpult seine Instrumente und einen Looper ins Mischpult einstöpselt. Der spielt mal Akustikgitarre, dann zusätzliche Streicher/Flächensounds mit Keyboards. Bei Kanal-Knappheit (wir sind ne große Truppe) mag das mit den beiden Kanälen ja in Ordnung sein, auch wenn ich das kritisch sehe, falls mal zeitgleich jemand Drittes ans Keyboard geht und er Akustikgitarre spielt. Dann kann ein FOH halt nix mehr nachregulieren...
Da Ihr 28 Kanäle benötigt braucht Ihr auch ein 32-Kanal Mischpult. Da wäre dann auch noch ein Kanal für die DI der Akustik über.

Just my 2cents ;-)
 
Tomfisch
Tomfisch
Basst!
Beiträge
3.118
Ort
DE
Bassix
ß44.149
Wenn man einen (hoffentlich) Fachmann vorne hat, der die Hände frei hat und nix anderes zu tun, warum will man das denn dann selbst machen?
Das isses ja - ein guter FOH fürs Moni-Pult ist super, aber auch super selten... Manchmal habe ich den Eindruck, als hätten viele Tonis nur mit Rockbands bis 5 Mann Erfahrung. Aber so eine große Truppe, dazu mit Bläsern haben viele nicht oder nicht oft gemixt... Und: die Bläser sind derart technikfremd, dass die schon ihre Probleme haben zu äußern, was denn genau wie klingen soll. Daher auch der Rider - die müssen das dann nicht artikulieren.
Ich selber habe immer meinen Sound (bin ja auch schon öfter als Toni unterwegs gewesen) schnell im Ohr. Dadurch kann sich der Toni dann auf die anderen Bandmates konzentrieren, sprich ich spare ihm Arbeit und Zeitverlust.
Ertappt ;-)
 
fmm
fmm
Well-Known Member
Beiträge
13.136
Lösungen
1
Ort
aus der Mitte von S-H
Bassix
ß332.483
Wenn ich mir vorstelle, dass unser Drummer seinen Monitormix selbst einstellen soll, über ein TABLET!
Wenn man einen (hoffentlich) Fachmann vorne hat, der die Hände frei hat und nix anderes zu tun, warum will man das denn dann selbst machen?
Kontrollzwang?
Monitormix, gerade auf Festivals, ist oft ein undankbarer Job. Auch, weil das oft seitens der Musiker nicht richtig kommuniziert wird, oder es auch an mangelnder Disziplin auf der Bühne mangelt. (aufgerissener Fullstack in 200 Pax Schuppen. Argument ich habe sonst meinen Sound nicht :rolleyes:. Sänger: "Ich habe hier nur Schyce auf dem Monitor" Toni: "Ja nee, is klar. Sehe ich. Dann nimm mal deine Quadratlatschen vom Hochtöner!")

Mein schönstes Erlebnis als Moni-Toni hatte ich auf einem kleinen Festival.
3 KW Drumfill, schon schwer angekiffte Reggae-Truppe.

Ansage des Drummers vor dem Soundcheck:
"Gib mir alles was Du hast"
Ich: "Das willst Du nicht"
Gitte und Bass: "Gib es Ihm. Der braucht das"
Ich: "Glaube ich nicht, das er das will."
Drummer: "Gib mir alles."
Ich: "OK, auf eigene Gefahr." Fader hoch.
Ansage von vorne "Kick"
Wir haben dann geholfen, Ihn aus dem Drumset zu pulen. :evil: Die nächsten Ansagen waren dann etwas vorsichtiger. ;-)
 
Tomfisch
Tomfisch
Basst!
Beiträge
3.118
Ort
DE
Bassix
ß44.149
oder es auch an mangelnder Disziplin auf der Bühne mangelt.
Genau das! Es ist vielleicht unsexy, wenn man sein Stack nicht ausfahren darf und zugegeben, ist so eine volle Dröhnung auch mal ganz schön. Aber band- und sounddienlicher sind die Kollegen, die bei der Gesamtlautstärke der Band nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner suchen. Sprich: Naturlautstärke der Instrumente (Drums, Bläser) als Maßstab nehmen und den Rest in der Lauitstärke so dazu, dass es passt. Klar ist das die Theorie, weil die Front-PA dann ggfs. so den Moni-Sound überbügelt, dass man nachregeln muss. Aber - und daher liebe ich u.a. InEar - das lässt sich dann dennoch im Rahmen halten, wenn man gut sitzende Hörer hat, die das Front-Wummern schön herausfiltern.
 

fmm
fmm
Well-Known Member
Beiträge
13.136
Lösungen
1
Ort
aus der Mitte von S-H
Bassix
ß332.483
Genau das! Es ist vielleicht unsexy, wenn man sein Stack nicht ausfahren darf und zugegeben, ist so eine volle Dröhnung auch mal ganz schön. Aber band- und sounddienlicher sind die Kollegen, die bei der Gesamtlautstärke der Band nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner suchen. Sprich: Naturlautstärke der Instrumente (Drums, Bläser) als Maßstab nehmen und den Rest in der Lauitstärke so dazu, dass es passt. Klar ist das die Theorie, weil die Front-PA dann ggfs. so den Moni-Sound überbügelt, dass man nachregeln muss. Aber - und daher liebe ich u.a. InEar - das lässt sich dann dennoch im Rahmen halten, wenn man gut sitzende Hörer hat, die das Front-Wummern schön herausfiltern.
Zu dem Thema Disziplin.
In meiner aktiven Toni-Zeit hätte ich mir manchmal den/die betreffende gerne mal auf meinen Platz gewünscht, um sich mal selbst mit der Materie zu befassen.
Am einfachsten waren die Bands/Künstler die a.) absolute Profis waren, b.) Jahre von Bühnenerfahrung hatten und c.) "absolute beginners", die hat man an die Hand genommen, hat Ihnen erklärt was Sache ist und dann klappte das auch meist.

Am schlimmsten waren die Leute, die schon mit einer "Wir sind die geilsten, schönsten und haben den längsten-Attitüde" ankamen.
 
G
Gast74883
Guest
Aus meiner Erfahrung sind es meistens die Sänger / Sängerinnen welche den brutalsten und abartigsten Monitor Pegel verlangen.
 
fmm
fmm
Well-Known Member
Beiträge
13.136
Lösungen
1
Ort
aus der Mitte von S-H
Bassix
ß332.483
Aus meiner Erfahrung sind es meistens die Sänger / Sängerinnen welche den brutalsten und abartigsten Monitor Pegel verlangen.
Ohhh ja.
Z.B. sich neben den Wedge stellen und beschweren "das da nichts kommt". Abstrahlwinkel? Was ist das?
Auch immer gerne genommen, die Setlist über dem HT zu platzieren. :(!
 
Zuletzt bearbeitet:
Geosammler
Geosammler
Strigidae bassensis
Beiträge
12.492
Ort
Dietenhofen
Bassix
ß560.155
So ein Rider ist schon sehr hilfreich, speziell wenn es auf großen Festivals zeitlich sehr enge Zeiträume für den Aufbau und den Soundcheck gibt. Wir haben neben dem Bühnenaufbau auch einen Rider für den groben Monitormix als Preset gebastelt, der auch dafür sorgt, dass man recht schnell zu einem Moni-Ergebnis kommt, mit dem man schnell starten kann. Das sieht dann so aus (s. Anhang).
Wie liest man das? Also, speziell die Pfeile rechts haben welche Bedeutung?
 
Tomfisch
Tomfisch
Basst!
Beiträge
3.118
Ort
DE
Bassix
ß44.149
Wie liest man das? Also, speziell die Pfeile rechts haben welche Bedeutung?
Das hatte mich auch zuerst verwirrt... Aber unser Posaunist gibt immer noch eine Erklärung dazu. Das ist quasi wie bei einem klassischen Potiregler zu lesen und die Pfeile sollen die Lautstärkenrelationen der Kanäle untereinander darstellen. Dabei ist zu beachten, dass die Lautstärke nciht abolut zu sehen ist. Wenn z.B. der Keyboarder keinen Gesang auf dem Monitor haben will liegt es daran, dass er von den Monis der Gesangs- Front sehr viel mitbekommt (die sind auch immer recht brüllend laut)...
Also Regler auf 8 Uhr = 0% , 9 Uhr = 20% , 11 Uhr = 35%, 12 Uhr = 50%. usw.. so in etwa halt.
Auf die Frage, warum es keine 100% gibt: hier soll eine Reserve drin sein, die aber meist wirklich nicht benötigt wird.
 
fmm
fmm
Well-Known Member
Beiträge
13.136
Lösungen
1
Ort
aus der Mitte von S-H
Bassix
ß332.483
Wie liest man das? Also, speziell die Pfeile rechts haben welche Bedeutung?
Ich interpretiere das als Mischungsverhältnis der einzelnen Signale auf dem jeweiligen Monitor.
Also z.B. Siganl 1 ( î ) ist lauter als Signal 2 (<--) auf Monitor 4

Edith sagt zu spät. Die Antwort kam schon, während ich noch schriebte.
 
EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Beiträge
4.654
Ort
Hessen
Bassix
ß120.902
Und: die Bläser sind derart technikfremd, dass die schon ihre Probleme haben zu äußern, was denn genau wie klingen soll
Verstehe ich nicht. Ich habe mich noch nie um Technik gekümmert und bin immer super mit den Technikern zurechtgekommen. Man muss halt davon ausgehen, dass sie ihren Job verstehen. Es reicht doch zu sagen: Ich brauch mehr von der Kickdrum und weniger Keyboard. Tiefmitten und die unteren Mittelhöhen, da kann sich doch drum kümmern, wer will.


Da kann es auch keine 2 Häuptlinge auf dem Platz geben. Und Bands, die den Tontechnikern Vorschriften machen wollen, haben oft wenig (gute) Erfahrung. Meine Erfahrung.
:bier:
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben Unten