DI am GallienKrueger

Der_Schroeder

Well-Known Member
Bassix
ß16.159
Hallo,
Ich hab mal eine Frage an die GK-Experten....
An meinen Amps (GK 150 MB-S und Fusion 500) nutze ich bei Gigs gerne den DI-Ausgang.
Am liebsten bisher Pre-Out. (Ich hab da vollstes Vertrauen in unseren Mischmann).
Wie stark ändert sich der Ausgangspegel wenn ich am Gain-Regler die Vorverstärkung einstelle.
Ich meine, ich habe irgendwo gelesen, dass der DI-Out sich direkt am Pegel des Gain hängt und daher Lautstärkeschwankungen entstehen.
Interessant ist das für mich vor allem beim Fusion 500, da ich die Vorstufe des B-Kanal anzerren möchte und der A-Kanal möglichst sauber klingen soll.
Aus den Bedienungsanleitungen werde ich hierzu diesem Punkt nicht schlau. Vor dem nächsten Auftritt kann ich es auch nicht testen, beim Soundcheck habe ich dafür auch keine Zeit und Lust. Da muss es einfach funktionieren.
 

Der_Schroeder

Well-Known Member
Bassix
ß16.159
Aha. Ich denke das dann der Fusion ein ähnliches Blockschaltbild hat.

Heißt dann also Pre-Out ohne Lautstärkebeeinflussung und Post-Out dann logischerweise mit Beeinflussung.
Danke Nymi, ich habs geschnallt!

Kann es dann sein, dass ein GK einen relativ hohen Ausgangspegel über den Direct-Out raus haut?
Weil, bei Aufnahmen im Proberaum machte der Mann am Aufnahmelaptop große Augen :O! über das was am Computer ankam.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja, der Pegel ist so heftig, dass man am Mischpult eher den Line-Eingang wählen sollte, oder - je nach Pult - den Eingang auf Line-Pegel umschalten sollte.
Cool, dann ist das ja ähnlich wie bei den alten peavey Amps. Der damalige Sound und FoH Guru meiner alten Heimat(selbst Basser mit Fender und Wal unterwegs)sagte dann immer "DAS nenne ich Signal". Konnte aber auch nicht Jeder mit umgehen, da bin ich manchmal dann doch über ne DI Box rausgegangen.
 
 

Oben Unten