Die nächsten Bassbauten...

Ralf

Ralf

nuqneH
Beiträge
2.465
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß64.499
Ich starte mal 'nen neuen Thread für meine nächsten Bassbauten, aber dieses Mal werde ich nicht von jedem kleine Schritt ein Foto reinstellen, wie ich's in meinem ersten Bauthread gemacht habe.

Die nächsten Selbstbau-Bässe werden hauptsächlich aus recyceltem Mahagoni aus bis zu 50 Jahre alten Türen bzw. Fensterrahmen gemacht (das hatte ich ja schon in dem Thread zu meinem ersten Bassbau erwähnt). Lediglich für das Griffbrett wird anderes Holz, nämlich Palisander, verwendet.

Ich habe derzeit zwei Bässe in Planung und werde die einigermaßen gleichzeitig bauen, da viele Schritte, z.B. Vorbereitungen für's Verleimen, am einfachsten zusammen erledigt werden können.

Bass Nr. 2: (der bereits fertige Shortscale ist die Nr. 1)
Als Korpusform lehne ich mich sehr stark an die meines Dean-Basses an, da ich diese sehr gelungen finde. Die Mensur wird longscale und das Griffbrett soll 24 Bünde bekommen. Der Hals wird angeschraubt, aber diesmal kommt keine Halsplatte zum Einsatz, sondern Halspitten.
Als Tonabnehmer sind zwei Humbucker im MM-Style geplant, die wieder in Selbstbauweise hergestellt werden, wobei ich diesmal gekaufte Pick-Up-Kappen verwenden werde. Die Schaltung wird 'ne passive mit Vol/Vol/Tone, wobei die beiden Spulen der Tonabnehmer in Reihe geschaltet werden.

Foto von meiner Skizze:
01 Skizze Nr. 2.JPG

Bass Nr. 3:
Dieser Bass wird optisch in Richtung Rickenbacker gehen, wobei ich aber den Hals anschrauben werde. Zum einen, weil ich mir nicht sicher bin, ob ich das mit 'nem durchgehenden Hals hinbekommen könnte und zum anderen habe ich einfach kein passendes langes Stück Mahagoni.
Die Mensur wird 33,25 Zoll, wieder mit 24 Bünden und als Tonabnehmer sind zwei selbstgebaute Singlecoils mit 'ner passiven Schaltung geplant. Dabei weiß ich noch nicht genau, ob ich wieder Vol/Vol/Tone nehme oder irgendeine andere Schaltung, mit der ich beide Pick-Ups seriell schalten kann.
Die Pick-Ups bekommen die gleichen Magnete wie die MM-Style-PUs und werden hängend an einem Pickguard montiert, wobei ich dieses Mal vier Pick-Up-Schrauben für die Aufhängung nehmen werde. Bei meinem ersten Bass sind's nur zwei und da sitzen die Humbucker leicht schräg im Pickguard.
Außerdem wollte ich bei diesem Bass die Fräsungen für's E-Fach von vorne vornehmen und die Potis ebenfalls in ein Pickguard einbauen.

Foto von meiner Skizze:
02 Skizze Nr. 3.JPG

Ach ja, für Steelheart98 ist noch ein Preci mit Mahagonikorpus und Ahornhals in Arbeit (er hat 'nen eigegenen Thread gestartet), also wundert euch nicht, wenn hier bis zu 3 verschiedene Bodies und Hälse auftauchen. Ich werde aber jedes Mal erwähnen, um welches Gerät es sich handelt.

Bass Nr. 2 und SteelHeart98 Preci:
Nochmal die Anfänge vom Bau (waren schon in meinem anderen Thread erwähnt)
Geradefräsen der Leimkanten für den Korpus:
75 Fräsapparatur.JPG

Bodies ausgesägt und Kanten gerade geraspelt, gefeilt und geschliffen. Vorher wurde die Außenkante mit 'nem Winkelschleifer mit Schleifteller begradigt, da beim Aussägen mit der Stichsäge die Kante immer etwas aus'm Winkel gerät.
03 Bodies Rohlinge.JPG

Bei meiner Nr. 2 sind inzwischen die Vorder- und Rückseite mit 'nem Excenterschleifer gerade geschliffen worden und die umlaufende Kante per Oberfräse abgerundet.
04 Nr.2 Korpus.JPG

Die Halsrohlinge für meine Bässe Nr. 2 und Nr. 3 wurden bereits angeschäftet und zusammengeleimt. Es muss noch seitlich etwas Mahagoni angeleimt werden, damit die Kopfplatten breit genug sind.

Vor ein paar Tagen habe ich schon Mal den Body von Nr. 3 ausgesägt und die Kanten an den Stellen, die ich mit'm Winkelschleifer erreichen konnte begradigt.

Die letzten paar Tage wurden die sechs Spulenkörper für die Pick-Ups aus jeweils vier dicken Magneten und Pickguardmaterial gefertigt.
 
Als Anregung für deine Nummer 2: du könntest dir noch On/On/On-Minischalter zB von Rockinger ordern und damit dann für jeden Tonabnehmer zwischen Seriell, Parallel und Single Coil umschalten. Das hab ich bei meinem Eigenbau so gemacht, soundtechnisch ergeben sich da schon äußerst viele Varianten!
 
der "Ric"-Entwurf wirkt auf mich noch nicht so ganz stimmig. Da würde ich nochmal ein wenig Hand für ein Feintuning anlegen.
 
Als Anregung für deine Nummer 2: du könntest dir noch On/On/On-Minischalter zB von Rockinger ordern und damit dann für jeden Tonabnehmer zwischen Seriell, Parallel und Single Coil umschalten.
Interessante Idee, aber ich denke, dass ich die Schaltung etwas einfacher halten werde. Ich hatte bei meinem Dean den MM-Style Humbucker mal 'ne Zeit lang mit Spulenblende betrieben, so dass ich ihn als Singelcoil verwenden konnte und das fand ich nicht so überzeugend.

der "Ric"-Entwurf wirkt auf mich noch nicht so ganz stimmig. Da würde ich nochmal ein wenig Hand für ein Feintuning anlegen.
Da hast du vollkommen recht: Ich hatte gestern die Bodies von Nr. 2 und Nr. 3 aufeinanderliegen und wunderte mich, dass die untere Rundung (wo die Potis sitzen) von Nr. 3 zu weit (ca. 1,5 Zentimeter) nach unten übersteht. Deswegen wurde gestern abend noch die Skizze an der Stelle verbessert.
Hier die überarbeitete Skizze:
06 Skizze Nr. 3 (überarbeitet).JPG

Da ich gerade sowieso am Knipsen bin kommt noch ein Foto von den Spulenkörpern für die Pick-Ups:
07 Spulenkörper.JPG
 
Die Rundung links oben wirkt immer noch, als ob sie einen Knick hätte (ich meine wirklich die Rundung links von der "Stufe")
Meinst du die Stelle, die sich rechts vom nach oben verlängerten Strich der Brücke befindet?
Da könnte ich es noch ein kleines bißchen runder machen. Wahrscheinlich wird's dort automatisch runder als auf der Zeichnung, wenn ich die Seitenkanten bearbeite.
 
Am Korpus von Nr. 3 wurde gestern dem unförmigen Teil der unteren Stelle eine schönere Rundung verpasst. Der große Überstand wurde zuerst mit Stichsäge grob entfernt und anschließend wieder per Winkelschleifer begradigt. Wo ich gerade dabei war habe ich auch gleich die obere Rundung noch minimal verändert. Als nächstes stehen bei dem Korpus weitere Raspel-, Feil- und Schleifarbeiten an den Stellen an, wo ich mit meinem Winkelschleifer nicht hinkomme.
 
Als Anregung für deine Nummer 2: du könntest dir noch On/On/On-Minischalter zB von Rockinger ordern und damit dann für jeden Tonabnehmer zwischen Seriell, Parallel und Single Coil umschalten.
Die letzten Tage schwirrte doch dieser Gedanke einen zusätzlichen Schalter pro Humbucker einzubauen in meinem Kopf herum. Ich gebe mal ganz offen zu, dass ich mir eher die etwas einfachere Schaltung (Vol/Vol/Tone) ausgewählt habe, da ich mir nicht ganz sicher bin, ob ich solche Schalter unfallfrei eingebaut bekomme. Es scheint, als ob ich mich mal mit Schaltern beschäftigen sollte, daher mal zwei Fragen zu dem Thema:
Würde sich so ein Toggle-Switch eignen, um zwischen seriell, parallel und Singlecoil wechseln zu können?
Gibt's dafür irgendwo 'nen idiotensicheren Schaltplan? Ich weiß z.B. nämlich nicht, ob der Schalter vor oder nach den Potis sitzen müsste.
 
Ich hab bei mir die On/On/On-Minischalter von Rockinger verbaut:
http://rockinger.com/index.php?cat=WG121&product=07011-07012-07013

Der Anschluss war bei mir problemlos, in den Tutorials von Rockinger steht drinnen, wie man das machen muss:
http://rockinger.com/index.php?page=ROC_Workshop_Humbucker

Die ganze Farbkodierung beruht dabei allerdings auf den Rockinger Humbuckern, aber das Prinzip sollte bei dir das gleiche sein. Wenn du dir die Single-Coil-Schaltung sparen willst, tuts auch ein On/Off-Schalter, siehe Rockinger Tutorial.

Ich hab VVT eingerichtet, die Schalter sitzen dabei jeweils vor dem Volume-Poti. Damit kann ich für jeden Humbucker einzeln zwischen Seriell/Parallel/Single Coil wählen. Damit gibts überhaupt keine Probleme, das funktioniert so wies soll und ist toll :-) Was du dir überlegen musst, ist ob dich zwei zusätzliche Schalter optisch bzw. von der Bedienung her stören.

Hier noch eine Skizze von meinem Schaltplan, vielleicht hilfts dir ;-)

Schaltung $$.png
 

Was du dir überlegen musst, ist ob dich zwei zusätzliche Schalter optisch bzw. von der Bedienung her stören.
Das mit der Optik von insgesamt dann 5 Schaltern und Potis sind meine ersten Bedenken gewesen, wobei mir so ein Toggle-Switch von der Optik eher anspricht als die von dir verwendeten Minischalter. Aber irgendwie reizt mich doch die Variabilität der verschiedenen Schaltmöglichkeiten (auch wenn ich's später vielleicht nicht sehr oft nutzen sollte).

Hier noch eine Skizze von meinem Schaltplan, vielleicht hilfts dir ;-)
Das ist auf jeden Fall sehr hilfreich für mich. Vielen Dank.:great:
 
Zur Elektronik:

Ich hatte alles mögliche schon durch:

-) Stingraykopie mit nachgerüsteten 4fach-Drehschalter (Belegung: Spule 1/ Spule1+2parallel/ Spule2/ Spule1+2 seriell)
==> Anfangs gewöhnungsbedürftig, aber wenn man sich mal daran gewöhnt hat sehr praktisch, da mit einem Dreher das andere Setup bereit ist. Einfach zu löten (siehe Cadfaels Schaltplansammlung) und Bauteile sind sehr günstig.
-) G&L L2500 mit 3fach PU-Wahlschalter ON/ON/ON und ON/ON parallel/seriell-Schalter der aber nur beide PUs schaltbar macht.
==> Intuitiv bedienbar. Unkompliziert und Simpel. Durch den mörderischen Output des L2500 verwende ich aber ausschliesslich nur den Parallelbetrieb.
-) Warwick $$ mit PU-Blendpoti und 2 Schalter ON/ON/ON die jeweils einen PU parallel/SC/Seriell schaltbar machen
==> eierlegende Wollmilchsau! Da geht alles!
Vorteil ist, dass man sehr viel experimentieren kann.
Nachteil ist, dass man sehr viel experimentieren kann. ;-)
In der Praxis spielt man dann aber sowieso zu 90% die gleiche Einstellung.
Trotzdem ist es beruhigend zu wissen für alle Eventualitäten gerüstet zu sein.

Grundsätzlich würde ich mir überlegen ob ich eine Blende (Vol1+Vol2 wie Jazzbass oder Panpoti) willst, oder eher einen PU-Wahlschalter bevorzuge.

Splitbare Humbucker sind ein Riesenvorteil, schon alleine wenn man den Serielbetrieb nur als Booster verwendet.


Colle Geräte btw.:-)
 
Gestern wurden die beiden schmalen Seiten der Kopfplatten von Nr. 2 und 3 und bei vier kleinen Mahagoni-Stücken eine Kante gerade gefräst. Nun befindet sich eine Kopfplatte mit zwei Seitenstücken verleimt und zusammengezwungen im Keller. Außerdem habe ich bereits bei Korpus Nr. 2 die Stellen für die Pick-Up-Fäsungen mit'm Forstnerbohrer vorgebohrt.

Wegen der Schaltung für Nr. 2 bin ich immer noch etwas unschlüssig, ob ich zwei zusätzliche Schalter einbauen werde (brauche ich wirklich soo viele Schaltungsmöglichkeiten?). Deswegen werde ich irgendwann, wenn die MM-Style-Pick-Ups fertig sind, einen davon in einen meiner anderen Bässe einbauen und mir den Klang der verschiedenen Schaltungen (seriell, parallel und Singlecoil) anhören und dann entscheiden, wie ich's verdrahten werde.
Bis dahin kann ich natürlich noch keine E-Fachfräsung vornehmen, aber was soll's.
 
Mach doch das E-Fach etwas größer, bohre aber noch keine Löcher für die Schalter. Dann kannst du die Schalter erstmal im E-Fach lassen, oder einfach mit offenem Fach experimentieren. Wenn du dich entschieden hasst, dann musst du nur noch die Löcher für Schalter bohren......oder eben nicht. :-)
 
Das ist natürlich auch 'ne Option. Ich schau erstmal, wann alle Pick-Ups fertig gewickelt sind. Das könnte vielleicht schon bald soweit sein und somit hätte ich auch keinen großen Zeitverlust, wobei ich mir beim Bassbauen keine Hektik mache und es mir auf ein paar Tage (oder Wochen...oder Monate;-)) nicht ankommt. Es sind ja noch einige andere Sachen vorhanden, an denen ich mich austoben kann.
 
Bei den Halsrohlingen von Nr. 2 und 3 sind die Kopfplatten verbreitert und alles einmal grob vorgeschliffen. An denen muss noch einiges weg gefräst und geschliffen werden, da das Holz der Rohlinge überall noch viel zu dick ist. Dadurch werden auch die ausgefransten Stellen im Holz verschwinden.
08 Halsrohlinge (KP verbreitert).JPG

Bei Korpus Nr. 3 habe ich letztens die Stellen der schmalen Kante, die ich nicht mit'm Winkelschleifer erreichen konnte, per Raspel und Feile bearbeitet. Bei den Rundungen muss ich noch mal Hand anlegen und mit 'ner feineren Feile und Schleifpapier nacharbeiten. Heute wurden die Vorder- und Rückseite mit Excenter- und Deltaschleifer erstmal einigermaßen gerade geschliffen.
09 Nr. 3 Korpus (1. Schleifen).JPG
 
Heute wurden die acht Spulenkörper (Splitcoil von SteelHeart98 und sechs mit vier dicken Magneten für mich) in flüssigem Wachs getaucht. Leider zeigte die Messung von einem meiner Pick-Ups nach der Prozedur keinen Durchgang mehr an. Also muss der wohl noch mal neu gewickelt werden, es sei denn SteelHeart98 kann den Fehler anderweitig beheben.

So sahen vier von insgesamt sechs meiner Tonabnehmer aus:
10 4Pick-Ups (gewachst).JPG
Inzwischen habe ich nochmal vorsichtig etwas Iso-Tape um die Seiten mit dem Kupferlackdraht gewickelt.


Und nun noch ein kleines Bilderrätsel:
Was ist das hier?
X (1).JPG
 

Zurück
Oben Unten