Bass-Preamp selbst bauen mit Gehäuse und Platine

Hier noch der Blick ins Innere:
m6_gut.jpg

Vielen Dank an Bass@SetAlight für die Idee der Umsetzung der Voicing-Schaltung.
 
Was ist das schwarze oben links mit der halbrunden Oberseite neben dem 072 OPV? Eine Induktivität? Wo läßt Du die Schlitze in das Gehäuse fräsen? Selbst gemacht?
Jupp, das ist einer von zwei Induktoren. Die Gehäuse bearbeite ich selbst.
Das Kistchen ist ja mal interssant! Macht das echt M6!? Was macht Pad?
"Pad" ist die Eingangspegelanpassung aktiv/passiv.
ich kenn bislang nur die für Laser ...kannst du auch welche für Tinte empfehlen?
Ich habe bisher nur mit Decals für Laserdrucker gearbeitet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tlw. graviere ich die Beschriftungen und lege sie anschließend mit Farbe aus. Tlw. nutze ich Decal-Folien, die anschließend mit einem sehr harten Lack überzogen werden.
Danke! Ja, Decals habe ich auch schon mehrfach benutzt, finde die aber zum einen schwer sauber aufzubringen und zum anderen sehr aufwendig mit dem Lackieren
 
Danke! Ja, Decals habe ich auch schon mehrfach benutzt, finde die aber zum einen schwer sauber aufzubringen und zum anderen sehr aufwendig mit dem Lackieren
Die Gestaltung eines Gehäuses ist m.E. sehr zeitaufwendig. Zum einen muss man schon beim layouten der PCB gut überlegen, wie man die Potis, Schalter oder sonstige Bauteile anordnen möchte, so dass es sinnig ins Gehäuse passt, aber auch so, dass die Bauteile zueinander passen (und so dass auch die Optik passt...)
Schon beim Layout schwebt mir ein Bild des fertigen Gehäuses vor, Fehler habe ich aber trotzdem oft genug gemacht. Zumal die Gehäuse mit zu den teuersten Einzelbauteilen eines Pedals gehören, überlege ich hier mehr als nur einmal, wie ich was anordne.
Zum Bohren nutze ich eine CNC-Fräse. So kann ich sehr genau die Bohrlöcher setzen, wie sie durch die Platine vorgegeben werden. Selbst die o.g. Schlitze für die Röhre sind somit präzise gefertigt.
Ich nutze diese CNC Fräse auch zum gravieren der Beschriftungen. Danach lege ich die Gravur mit Pulverlack aus, der anschließend im Ofen "gebacken" wird. Dann werden die Gehäuse geschliffen, anschließend mit sehr hartem Lack überzogen.
Decals sind relativ schnell gemacht, verlangen aber trotzdem viel Zeit, damit das Ergebnis auch gut aussieht.
UV-Print wäre eine Alternative, die jedoch in meiner Gegend niemand anbietet. Für meinen Geschmack nutzen viele die vielen Möglichkeiten des UV-Prints aus und gestalten sehr bunte Gehäuse. So finde ich z.B. die Gehäuse von sushibox einfach nur kitschig bunt, tlw. einfach unbrauchbar, weil nicht lesbar. Handbemalte Teile finde ich einfach nur grässlich. Ich stehe eher auf schlicht gestaltete Gehäuse. Aber wie gesagt, das ist Geschmackssache.
 
Die Gestaltung eines Gehäuses ist m.E. sehr zeitaufwendig. Zum einen muss man schon beim layouten der PCB gut überlegen, wie man die Potis, Schalter oder sonstige Bauteile anordnen möchte, so dass es sinnig ins Gehäuse passt, aber auch so, dass die Bauteile zueinander passen (und so dass auch die Optik passt...)
Schon beim Layout schwebt mir ein Bild des fertigen Gehäuses vor, Fehler habe ich aber trotzdem oft genug gemacht. Zumal die Gehäuse mit zu den teuersten Einzelbauteilen eines Pedals gehören, überlege ich hier mehr als nur einmal, wie ich was anordne.
Zum Bohren nutze ich eine CNC-Fräse. So kann ich sehr genau die Bohrlöcher setzen, wie sie durch die Platine vorgegeben werden. Selbst die o.g. Schlitze für die Röhre sind somit präzise gefertigt.
Ich nutze diese CNC Fräse auch zum gravieren der Beschriftungen. Danach lege ich die Gravur mit Pulverlack aus, der anschließend im Ofen "gebacken" wird. Dann werden die Gehäuse geschliffen, anschließend mit sehr hartem Lack überzogen.
Decals sind relativ schnell gemacht, verlangen aber trotzdem viel Zeit, damit das Ergebnis auch gut aussieht.
UV-Print wäre eine Alternative, die jedoch in meiner Gegend niemand anbietet. Für meinen Geschmack nutzen viele die vielen Möglichkeiten des UV-Prints aus und gestalten sehr bunte Gehäuse. So finde ich z.B. die Gehäuse von sushibox einfach nur kitschig bunt, tlw. einfach unbrauchbar, weil nicht lesbar. Handbemalte Teile finde ich einfach nur grässlich. Ich stehe eher auf schlicht gestaltete Gehäuse. Aber wie gesagt, das ist Geschmackssache.
Ja, das mit dem Preis ist auch ein Thema. Bei Potis, Schaltern etc. bestelle ich mittlerweile lieber ein paar mehr mit. Bei Gehäusen eher nicht... 😄
Aber verbohrt oder verschätzt hat man sich schnell und dann muss man erneut ordern und Versandkosten zahlen. Wenn man wie ich nur alle Jubeljahre ein Gehäuse braucht ist das etwas frustig..
Für bunt bin ich prinzipiell zu haben, aber da mein Drucker nur schwarz-weiß kann... 😄
 
Im Laufe der letzten Jahre habe ich mir einen recht guten Vorrat mit allen möglichen Bauteilen aller gängigen Kennwerte zugelegt. Ich hasse es loszulegen, nur um dann feststellen zu müssen, dass z.B. ein Elko mit xxxuf fehlt.
So ´ne Vorratshaltung ist zwar in der Anschaffung recht teuer, macht aber während der Bastelei Spaß, weil man halt (fast) alles vorrätig hat und man sofort loslegen kann.
Bei den von mir verwendeten Gehäusen habe ich ebenfalls immer ein paar mehr auf Vorrat...
 
Ciao @disssa

wie stark musst Du die Werte für die 6N17B gegenüber den 12AX7/ECC83 anpassen?

Gruss
claudio
Ich habe die Werte aus den Schematics des Bassman 100 1:1 übernommen. Das funktioniert so ganz gut. Einzig dass die 6N17B ein wenig mehr Strom für die Heizung benötigt, muss man berücksichtigen. Und dass die kleinen Röhren deutlich mehr Wärme produzieren, als z.B. eine 12AX7.
 

Similar threads

disssa
Antworten
54
Aufrufe
17K
Realdeal
disssa
Antworten
34
Aufrufe
14K
Bassswinger
Bassswinger
disssa
Antworten
228
Aufrufe
52K
Vick

Zurück
Oben Unten