Empress Compressor Review


alex_de_luxe
alex_de_luxe
www.groovedruids.ch
Beiträge
5.916
Lösungen
5
Ort
CH
Bassix
ß39.114
Anstatt das ganze moderat zu komprimieren, wird nur ein Teil durch den Komp geschliffen und kann so stärker komprimiert werden, ohne dass das Gesamtsignal komplett an Dynamik verliert. Danach hast du fast wie zwei Signale.
Wenn ich meinen Mix auf 100% stelle, dann klingts nicht mehr. Wenn ich auf 0 stelle klingts natürlich gut (ohne Kompression ist auch toll). Aber dann drehst du den Mix Regler etwas hoch und dann kommt ein Grollen von unten rum herauf. Saumässig gut :-*
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
13.056
Ort
AT
Bassix
ß166.475
Ok, das leuchtet mir ein.
Gerade auch um den Kompressionsgrad zu finden, geht das sicher leichter.

Für Limiter-artige Einstellungen (z.B. zum Abfangen von Pegelspitzen beim Slappen) würde das aber keinen Sinn machen, denn da würden ja erst recht die Spitzen durchgehen.
Für mich würde das also kaum Sinn machen.


Wenn ich es mir recht überlege, dann ist aber ein Wet/Try-Regler im Grunde kein Mirakel nicht.
Eigentlich müsste das doch schon relativ simpel mit passiven Bauteilen (Pan-Poti) zu bewerkstelligen sein.
Man könnte das doch auch z.b. in diese Schaltung integrieren, oder? Also bei jeden Schalter noch ein zusätzliches Pan-Poti.
http://www.musikding.de/A-B-C-Umschalter

Oder mit einem Minimixer mit Panregler:
http://www.thomann.de/at/behringer_xenyx_q802_usb.htm
 
subsonic777
subsonic777
Well-Known Member
Beiträge
2.530
Lösungen
3
Bassix
ß67.314
Für Limiter-artige Einstellungen (z.B. zum Abfangen von Pegelspitzen beim Slappen) würde das aber keinen Sinn machen, denn da würden ja erst recht die Spitzen durchgehen.
Für mich würde das also kaum Sinn machen.

Das kannst du auch mit dem Empress...Ratio geht bis 10, das sollte reichen. Der klingt auch mit Mix auf 100% sehr gut. Alex beschreibt nur extreme Einstellungen im "parallelen Betrieb". In dem Fall (also bei 100%) würde auch der Sidechain nochmal helfen...den hat auch kein anderer Bodentreter.

Muss man aber nicht...komme auch bei Slap-Sachen wunderbar mit gemixter Kompression zurecht. Probier es mal wenn sich das irgendwie ergibt.

Wenn ich es mir recht überlege, dann ist aber ein Wet/Try-Regler im Grunde kein Mirakel nicht.
Eigentlich müsste das doch schon relativ simpel mit passiven Bauteilen (Pan-Poti) zu bewerkstelligen sein.
Man könnte das doch auch z.b. in diese Schaltung integrieren, oder? Also bei jeden Schalter noch ein zusätzliches Pan-Poti.
http://www.musikding.de/A-B-C-Umschalter

Oder mit einem Minimixer mit Panregler:
http://www.thomann.de/at/behringer_xenyx_q802_usb.htm

Klar, ein Looper mit Blend-Funktion kann man dafür auch verwenden. Dann hat man 2 Pedale. In der Regel sind die gebuffert. Habe noch keinen passiven Blender verwendet...sollen aber bei Effekten Probleme machen und sind wohl eher für das ansteuern von 2 Amps geeignet. Zu den Passiven müsste sich mal noch jemand anderes äußern.

Ich benutze aktuell den hier...
http://www.one-control.com/mosquite-blender-expressio.html
Allerdings wegen der Expression-Funktion.
 
subsonic777
subsonic777
Well-Known Member
Beiträge
2.530
Lösungen
3
Bassix
ß67.314
Wenn ich es mir recht überlege, dann ist aber ein Wet/Try-Regler im Grunde kein Mirakel nicht.
Eigentlich müsste das doch schon relativ simpel mit passiven Bauteilen (Pan-Poti) zu bewerkstelligen sein.
Man könnte das doch auch z.b. in diese Schaltung integrieren, oder? Also bei jeden Schalter noch ein zusätzliches Pan-Poti.
http://www.musikding.de/A-B-C-Umschalter

Oder mit einem Minimixer mit Panregler:
http://www.thomann.de/at/behringer_xenyx_q802_usb.htm

Hatte die links gar nicht angeklickt, aber der eine hat die Funktion nicht (dur brauchst dafür doch kein A-B-C auch nicht mit Pan-Regler) und das andere Ding ist ein billiges Mischpult. Hmm...hier mal meine Links zu Blender-Pedalen. Vielleicht ist ja was dabei...

http://www.brightonion.co.uk/blender-looper/
http://www.brightonion.co.uk/preset-blender-looper/
http://www.brightonion.co.uk/preset-blender-mixer-looper/
http://www.brightonion.co.uk/dual-blender-looper/
http://www.one-control.com/mosquite-blender-with-bjf-buffer.html
http://www.one-control.com/mosquite-blender-expressio.html
http://woundedpaw.com/fx/index.php?..._id=10&zenid=fed3f5dd5ac0000b2a914ed4ce4ee1f2
http://woundedpaw.com/fx/index.php?..._id=11&zenid=fed3f5dd5ac0000b2a914ed4ce4ee1f2
http://woundedpaw.com/fx/index.php?..._id=12&zenid=fed3f5dd5ac0000b2a914ed4ce4ee1f2
http://www.zcatpedals.com/?dir=view&id=blender
http://www.xotic.us/effects/x_blender/
 
subsonic777
subsonic777
Well-Known Member
Beiträge
2.530
Lösungen
3
Bassix
ß67.314
175 Euro ist wirklich etwas viel. Ich hatte ihn für 80 Euro + Porto aus der Bucht gefischt und war scheinbar der einzige der geboten hatte.:O! Wahrscheinlich, weil das Ding da noch relativ neu war und wohl keiner auf dem Schirm hatte.

Eine Sache ist gewöhnungsbedürftig. Tritt man das Pedal runter ist der Sound Clean...bei gekippten Exp-Pedal Wet. Diese Japaner:rolleyes:;-)...müssen alles anders machen. Man kann sich dran gewöhnen, ist aber gerade beim Umbau, da soll die Funktion umgedreht werden. Da ich eigentlich immer das Exp-Pedal dran habe nutze ich den Dry/Wet Regler nicht, der zum passiven Volumen Poti umgebaut werden soll. Na mal schauen ob er es hinbekommt. Oft sind die Sachen ja auf der Platine, da ist dann meist nix mehr zu löten.
 
Paulito
Paulito
Well-Known Member
Beiträge
4.856
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß193.292
Ok, das leuchtet mir ein.
Gerade auch um den Kompressionsgrad zu finden, geht das sicher leichter.

Für Limiter-artige Einstellungen (z.B. zum Abfangen von Pegelspitzen beim Slappen) würde das aber keinen Sinn machen, denn da würden ja erst recht die Spitzen durchgehen.
Für mich würde das also kaum Sinn machen.

Eben doch, du musst das ausprobieren. Gerade dafür ist die parallele Kompression perfekt.
Du kann ein peaklimiting einstellen, das trotzdem lebendig klingt.

Wenn ich es mir recht überlege, dann ist aber ein Wet/Try-Regler im Grunde kein Mirakel nicht.
Eigentlich müsste das doch schon relativ simpel mit passiven Bauteilen (Pan-Poti) zu bewerkstelligen sein.
Man könnte das doch auch z.b. in diese Schaltung integrieren, oder? Also bei jeden Schalter noch ein zusätzliches Pan-Poti.
http://www.musikding.de/A-B-C-Umschalter

Oder mit einem Minimixer mit Panregler:
http://www.thomann.de/at/behringer_xenyx_q802_usb.htm

So einfach ist es nicht, ich habe den Zcat Blender. Das Ergebnis ist bei weitem nicht so gut wie der Interne Mix Regler im Empress. Ich kann dir aber auch nicht genau sagen warum, denn theoretisch müsste es eigentlich keinen Unterschied machen.
Tut es aber, das Signal verliert deutlich. Vielleicht liegt es daran, das der Zcat einen weiteren Buffer zum Signal hinzufügt. Passiv lässt sich so eine Schaltung nicht vernünftig lösen, glaube ich, da gilbt es immer Anpassungsprobleme. Leider......

Buuuuuummmmm,
Paul
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
13.056
Ort
AT
Bassix
ß166.475
Das passive Elektronik-Bauteile Soundverluste machen und daher ein Buffer sinnvoll ist stimmt natürlich.
 
subsonic777
subsonic777
Well-Known Member
Beiträge
2.530
Lösungen
3
Bassix
ß67.314
Eine Sache ist gewöhnungsbedürftig. Tritt man das Pedal runter ist der Sound Clean...bei gekippten Exp-Pedal Wet. Diese Japaner:rolleyes:;-)...müssen alles anders machen. Man kann sich dran gewöhnen, ist aber gerade beim Umbau, da soll die Funktion umgedreht werden. Da ich eigentlich immer das Exp-Pedal dran habe nutze ich den Dry/Wet Regler nicht, der zum passiven Volumen Poti umgebaut werden soll. Na mal schauen ob er es hinbekommt. Oft sind die Sachen ja auf der Platine, da ist dann meist nix mehr zu löten.

Mist, hast nicht geklappt. Wie vermutet alles auf einer Platine.
OT-Ende.
 
subsonic777
subsonic777
Well-Known Member
Beiträge
2.530
Lösungen
3
Bassix
ß67.314
Na, dann sind wir doch mal gespannt...
Noch gerade das Video gesehen. Mal schauen ob ich mir so ein 3.9nF Kondensator leiste :-)Keine Ahnung wo man so Teile herbekommt.

Ich konnte das nun mal mit dem verlöteten Kondensator im Stecker am Sidechain zuhause testen, aber ein aha ist irgendwie ausgeblieben. Hör kaum ein Unterschied. Mix natürlich bei 100% und den Comp so arbeiten lassen, wie man das ohne paralleler Kompression tun würde. Na...ich probier mal weiter.
 
alex_de_luxe
alex_de_luxe
www.groovedruids.ch
Beiträge
5.916
Lösungen
5
Ort
CH
Bassix
ß39.114
Das war auch meine Vermutung. Du könntest theoretisch eine viel höhere Kompression fahren, ohne dass der Ton bei den H-Saitenanschlägen "einsackt".
Ich meine, Kompression ist ja sowieso eine eher subtile Sache im Vergleich zu ner Zerre oder einem Oktaver... :D
 

subsonic777
subsonic777
Well-Known Member
Beiträge
2.530
Lösungen
3
Bassix
ß67.314
Mit dem 5 Saiter habe ich das Gefühl einen minimalen, klitzekleinen Effekt zu hören....aber wirklich kaum ortbar. Das spricht jetzt gegen meine Ohren, für den an sich schon gut arbeitenden Comp oder gegen den Sidechain im Empress...hmm. Blöd, dass ich hier gar keinen EQ mehr habe um mal genau zu checken wie sich so ein Sidechain auswirkt. Hatte ich noch nie gemacht.

Unter meinen AkG K701 Hörern auf jedem Fall nicht der Rede wert. Meine Monitore sind leider ungünstig aufgestellt und auch keine besonderen...da ist der Bassbereich eh ein Blindflug (nächste Baustelle). Muss das noch mal genauer an der Bassanlage testen und mir dafür mal einen EQ schnappen.
 
Cholo
Cholo
Active Member
Beiträge
439
Ort
Lüneburg
Bassix
ß8.669
Moin,
Ich versuche mal, die Diskussion erneut zu beleben, da ich mit dem Gedanken spiele, mir einen Compressor, vermutlich Empress anzuschaffen.

Ich habe nur sehr wenig praktische Compressorerfahrung und bin daher unschlüssig. Mein Stil ist sehr von Akkorden, Slap, Flageolett und Tapping geprägt. Da war nur der Gedanke an einen Comp "früher" (vor Jahrzehnten) verpönt. Heute stelle ich fest, ist das anders, sicher auch, weil die Geräte besser und flexibler sind.

Ich lese ua in ovnilab, dass für meinen Stil ein Multi-Band-Gerät (theoretisch) besser sein müsste, um unerwünscht starke Gesamtkompressionen hoher Töne bei gleichzeitiger gespielten tiefen Tönen zu vermeiden.
Ist das Eurer Meinung/Erfahrung nach relevant? Oder ist auch hier der Blendregler das Heilmittel?

(Die Sidechain hilft dabei ja eher nicht, wenn ich Pauls Erklärung dazu richtig verstanden habe. Oder??)
 
Slapman
Slapman
Pareto
Beiträge
1.072
Lösungen
1
Bassix
ß56.461
Da hier so einige Compressor-Fachleute am posten sind oder gepostet haben und mich das Thema hier sehr interessier, würde ich mir gerne mal erklären lassen, was es mit diesem Headroom zu schaffen hat. Mein EBS-Compressor klingt in meinen Ohren schon sehr gut, hat aber 9V. Warum sollen 18V wie z.b. dieser hier oder der Markbass besser sein?
 
schubi_neu_38615
schubi_neu_38615
tiefer ist geiler
Beiträge
7.307
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß75.800
Da hier so einige Compressor-Fachleute am posten sind oder gepostet haben und mich das Thema hier sehr interessier, würde ich mir gerne mal erklären lassen, was es mit diesem Headroom zu schaffen hat. Mein EBS-Compressor klingt in meinen Ohren schon sehr gut, hat aber 9V. Warum sollen 18V wie z.b. dieser hier oder der Markbass besser sein?
Also, dein Bass-Signal hat eine gewisse Amplitude, die irgendwo zwischen 1 V und 4 V liegt. Da die Amplitude ins positive und ins negative geht, hast du effektiv bis zu 8 V Amplitude und wenn du dann noch einen Tacken härter rein langst, bist du schnell über 9 V und dann verzerrt das Effektgerät (die Spitzen deines Singals werden radikal gekappt).
Allerdings gibt es genug Schaltungen (bei aktiven Bässen und in Effektgeräten), bei denen du auch bei 9 V noch genug Headroom hast.

(hoffe das war jetzt nicht zu fehlerhaft, bin halt Elektrotechnik Laie ...)
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
13.056
Ort
AT
Bassix
ß166.475
Mein EBS-Compressor klingt in meinen Ohren schon sehr gut, hat aber 9V. Warum sollen 18V wie z.b. dieser hier oder der Markbass besser sein?

Ganz einfach: 18V sind zwei mal so viel als 9V. ;-)

Im Ernst:
Momentan ist es scheinbar gerade hip Effektgeräte auf 18V auszulegen und mit dem Totschlag-Argument "Headroom" zu rechtfertigen.

Ich persönlich halte nicht viel davon, weil die Eingangsspannung nicht viel über die Qualität aussagt.
Ansonsten müssten doch die Superbillig-Aktivbässe, die Batterien wie blöd fressen, doch auch besonders gut klingen, oder?
Tatsächlich ist nur bei denen nur die Elektronik schlecht und unwirtschaftlich ausgelegt.

Ein Stingray-Preamp ist nach meinem Geschmack einer der besten Preamps überhaupt, klingt spitze und braucht fast keinen Strom.

Gerade bei Kompressoren finde ich wichtig, dass man damit gut "seinen Sound" kriegt.
Wenn dir der EBS liegt, dann gibt es keinen Grund daran etwas zu ändern.
 
alex_de_luxe
alex_de_luxe
www.groovedruids.ch
Beiträge
5.916
Lösungen
5
Ort
CH
Bassix
ß39.114
Im Ernst:
Momentan ist es scheinbar gerade hip Effektgeräte auf 18V auszulegen und mit dem Totschlag-Argument "Headroom" zu rechtfertigen.

Ich persönlich halte nicht viel davon, weil die Eingangsspannung nicht viel über die Qualität aussagt.
Danke! Ich dachte schon ich wäre der einzige der das so empfindet. Wenn Pedale eine 9 und 18V Option haben und das Pedal wirklich mehr Headroom hat, dann okay. Aber den Empress Compressor mit 18V fahren macht imo keinen Sinn - wenn ich ein Kompressor will, dann soll er auch komprimieren...
Anders ist es z.B. beim SFT. Den kann man mit 18V gezielt später zerren lassen. Wenn man nur wenig Drive will, kommt man unter Umständen seinem Ziel so näher als mit 9V.

Aber das generelle "Headroom" Dings ist wirklich fürn Arsch. Headroom ist ja nicht im Sinne von Leistungsheadroom eines Amps...
 
Cholo
Cholo
Active Member
Beiträge
439
Ort
Lüneburg
Bassix
ß8.669
Nach ausgiebigem Vergleich mit MXR M87 und Diamond Bass Compressor habe ich mich auch für den Empress entschieden.

Das von Paul Gesagte beschreibt die Gründe pro Empress ausführlich. Ich habe mir dann gleich noch ein Insertkabel + Harley Benton Billig-EQ BEQ 1 für die Sidechain gekauft. Ich bin noch am rumprobieren, kann aber schon feststellen, dass die Möglichkeiten dadurch nochmals merklich gesteigert werden. Die vergleichweise geringe Zusatzinvestition dafür lohnt sich dafür mE wirklich ... nur um den zusätzlichen Platz ist es schade.

Sehr sehr knapp ist die Entscheidung ggü. dem Diamond ausgefallen, der einen sehr schönen Ton und tollen Punch und Attack liefert, dabei aber - oder besser deswegen - das Signal auch ohne EQ färbt und etwas smoother macht. Der Empress ist klarer und sauberer. Ein tolles Gerät ist der Diamond aber auch.

(Ich versuchte auch, den Diamond in den parallelen Einschleifwegen des Blue Sky und des EBS Microbass zu fahren; in beiden Fällen aber war der Klang schrecklich. Sonst wäre es vielleicht der Diamond geworden.)
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
13.056
Ort
AT
Bassix
ß166.475
Dann viel Spass damit!
:-)


Ich bin auch gespannt was du zum Harleybenton BEQ sagst, weil ich hab ihn auch seit Jahren und bin nach wie vor sehr begeistert davon.:bier:
 
 

Oben Unten