Empress Compressor Review


Cholo
Cholo
Active Member
Beiträge
439
Ort
Lüneburg
Bassix
ß8.669
Ja, den Spass habe ich. Echte Erfahrung, wenn man Jahrzehnte ohne Comp gespielt hat.

Der BEQ ist für den Preis auch als klassischer EQ sehr gut, vor allem die Spannweite. Als solchen setze ich aber nicht ein, da habe ich den Mikrobass; und in der Sidechain hört man ihn nicht, da steuert er nur die Compression ähnlich einer Frequenzweiche, aber natürlich viel variabler. Auch die Stärke der Gesamtstärke der Compression lässt sich darüber regeln. Ich muss noch rumspielen und rausfinden, ob das ggü. oder iVm der Regelung per Input/Threshold sinnvoll ist.
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Beiträge
3.240
Ort
Zwischen Ulm und Stuttgart
Bassix
ß93.510
eine Überlegung zum Thema Parallel-Kompression...

ich glaube, bei den meisten Kompressoren ist am Ausgang die Phase gegenüber dem Eingangssignal verschoben.
Dadurch klingen diese Hardware-Parrallel-Versuche so schlecht.
Vermutlich ist das beim Empress schon intern kompensiert (wie auch z.B. im logic-Kompressor auf digitaler Ebene).

Ich hab mal versucht, eine Parallelkompression im GT-10B nachzubauen uns auch da klang es zuerst schrecklich.

Gut wurde es erst dann, als ich im "Dry"-Signalweg ebenfalls noch einmal den gleichen Kompressor eingefügt habe (als FX1 oder FX2 kann man ja auch Kompressoren auswählen) und dort die Kompression auf null gestellt.
Auf die Art funktioniert und klingt die Sache echt gut!
 
silber_bass
silber_bass
Equipment-Nerd
Beiträge
345
Ort
DE
Bassix
ß11.740
Moin,
ich hab das hier tatsächlich alles gelesen und trotzdem eine Frage! :O!
Hintergrund ist, dass ich jetzt einen ziemlich geilen Kompressor hab (analog, alt, topp) aber auch eine Röhrenvorstufe.
Meine Überlegung ist folgende:
Ich nutze verschiedene PU-Kombinationen um verschieden viel Dampf in den Tube Preamp zu geben (mit dem Vol-Poti geht das auch!). Der komprimiert natürlement auch, ich kann aber in gewissen Grenzen den Zerrgrad mit dem Input beeinflussen. Wenn ich einen Kompressor DAVOR schalte geht das eher nicht mehr, da der Komp ja das Limit bestimmt (Pumpen mal außer acht gelassen).
Wenn ich jetzt die Röhre nutzen, den Gesamtsound aber "auf einem Level halten" möchte, tut der Empress das auch zwischen Vor- und Endstufe? Hat das mal jemand ausprobiert oder moddeld ihr alle schon?
Alsdenne
Ich nutze meinen Empress im Moment im Effektweg eines Aguilar Tonhammer 500 (der ja auch nach dem Preamp kommt). Der Send hat +4dB, ist also schon relativ heiß.
Der Tonhammer gibt einem ja auch die Möglichkeit durch die Anschlagstärke mit der Zerre zu spielen, von daher ähnliche Voraussetzungen. Im Effektweg funktioniert das bei mir hervorragend und gefällt mir klanglich deutlich besser als vor dem Preamp.
Wirklich zwischen Preamp und Endstufe ist aber schon was anderes. Ob du mit dem alten, analogen, Top-Kompressor :Ddann genug Output kriegst um ne Endstufe zu betreiben kann ich Dir aber leider nicht sagen. Ich denke aber eher nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
disssa
disssa
Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Beiträge
3.936
Ort
DE
Bassix
ß136.750
Nachdem ich den Empress Compressor jetzt seit zwei Monaten auf dem Board habe, kann ich u.a. auch dieses berichten:
Zwei defekte Pedale in nur zwei Monaten! Beide Pedale ließen sich nicht mehr deaktivieren. Obwohl die Status-LED on bzw. off signalisierte, war der Kompressor immer aktiv. Das erste Gerät war von Anfang an defekt, das zweite Pedal jetzt nach knappen zwei Monaten. Zwar ist ein Kompressor bei mir ein "immer-an" Effekt, jedoch finde ich es trotzdem Gurke, den Kompressor nicht deaktivieren zu können.
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
13.056
Ort
AT
Bassix
ß166.475
Wie kann das bei einem Truebypass-Schalter sein?
Der Bypass ist doch eine relativ einfache Schaltung, oder?
 
Paulito
Paulito
Well-Known Member
Beiträge
4.856
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß193.292
Wie kann das bei einem Truebypass-Schalter sein?
Der Bypass ist doch eine relativ einfache Schaltung, oder?

Richtig, wundert mich auch.
Mein Empress läuft schon eine ganze Weile völlig problemlos. Habe ihn fast immer dabei.... Ich habe mal einen Knopf verloren, die Jungs von Empress waren sehr freundlich und schnell. War ein top Service. Ich würde mich mal direkt an Empress wenden.

Buiuuummmm,
Paul
 
disssa
disssa
Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Beiträge
3.936
Ort
DE
Bassix
ß136.750
Die Schaltung läuft m.E. über ein Relais:

empress.jpg


K.A. ob da etwas defekt sein kann. Es macht jedoch keinen Unterschied, ob die Status-LED leuchtet oder nicht, der Effekt ist immer "on".
 
subsonic777
subsonic777
Well-Known Member
Beiträge
2.530
Lösungen
3
Bassix
ß67.314
Die Umschalter bei Empress sind auch nicht einheitlich. Mein Comp hat einen Schalter mit Schaltwiederstand, beim Tremolo und Phaser sind es Taster. Von daher könnte es beim Comp u.U. doch der Schalter sein.:-/ Oder ist bei dir ein Taster verbaut? Aber denke auch, dass die Schaltung ein Relais ist. Gibt ja keine Schaltgeräusche...also das typische True Bapass knacksen.

Meiner läuft auch seit über einem Jahr tadellos und habe ihn ebenfalls immer mit. Wenn es schon der zweite bei dir ist, dann liegt die Vermutung nahe, dass in einer Serie u.U. ein fehlerhafter Schalter verbaut wurde und du aus dem Bestand deines Händlers mit dem dritten vielleicht wieder Probleme bekommen könntest. Aber ich will mal jetzt nicht den Teufel an die Wand mahlen. An sich bauen die ja Top Zeugs.
 
disssa
disssa
Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Beiträge
3.936
Ort
DE
Bassix
ß136.750
Der Schalter scheint es nicht zu sein, denn er schaltet ja, wie an der Status LED zu erkennen ist. Nur das Signal wird nicht von on auf off geschaltet. In den FAQs der Empress-Homepage steht, dass neuere Geräte mit einem Relais ausgestattet sind. Siehe Foto meines Kompressors: Das weiße Teil ist ein Relais.
 
subsonic777
subsonic777
Well-Known Member
Beiträge
2.530
Lösungen
3
Bassix
ß67.314
Stimmt...dann muss es ja an was anderem liegen. Drück dir die Daumen mit Nr.3.
 
Paulito
Paulito
Well-Known Member
Beiträge
4.856
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß193.292
Der Schalter scheint es nicht zu sein, denn er schaltet ja, wie an der Status LED zu erkennen ist. Nur das Signal wird nicht von on auf off geschaltet. In den FAQs der Empress-Homepage steht, dass neuere Geräte mit einem Relais ausgestattet sind. Siehe Foto meines Kompressors: Das weiße Teil ist ein Relais.

Kann es sein, das der Empress evtl. zu wenig Strom bekommt? Er braucht ja min. 110 ma. Wenn er zu wenig bekommt, kann es sein, das das Relais nicht richtig arbeitet.
Nur so ein Gedanke.

Buuuuummmm,
Paul
 

disssa
disssa
Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Beiträge
3.936
Ort
DE
Bassix
ß136.750
Es funktioniert weder mit einem 9 Volt Block, nicht mit 9 Volt/400 mA und auch nicht mit 18 Volt/500 mA. Ist halt einfach Schrott.

Ich ärgere mich gerade ein wenig darüber, dass dieses Teil nicht so funktioniert, wie es soll. Man hat jedes Mal die Rennerei zur Post um das Teil wieder Retoure zu schicken. Dann vergeht wieder ´ne Weile, bis man ein Ersatzgerät bekommt.

Eigentlich schade, denn das Teil ist wirklich gut. Wie schon geschrieben, ist ein Kompressor bei mir immer "on" und somit könnte ich auch mit dem "immer-on"-Empress leben. Aber rein aus Prinzip möchte ich von einem 249 Euro Teil einfach, dass es 100%ig funktioniert. Übrigens hat der Empress-Support auch nach 5 Tagen noch nicht auf meine Frage geantwortet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Paulito
Paulito
Well-Known Member
Beiträge
4.856
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß193.292
Es funktioniert weder mit einem 9 Volt Block, nicht mit 9 Volt/400 mA und auch nicht mit 18 Volt/500 mA. Ist halt einfach Schrott.

Ich ärgere mich gerade ein wenig darüber, dass dieses Teil nicht so funktioniert, wie es soll. Man hat jedes Mal die Rennerei zur Post um das Teil wieder Retoure zu schicken. Dann vergeht wieder ´ne Weile, bis man ein Ersatzgerät bekommt.

Eigentlich schade, denn das Teil ist wirklich gut. Wie schon geschrieben, ist ein Kompressor bei mir immer "on" und somit könnte ich auch mit dem "immer-on"-Empress leben. Aber rein aus Prinzip möchte ich von einem 249 Euro Teil einfach, dass es 100%ig funktioniert. Übrigens hat der Empress-Support auch nach 5 Tagen noch nicht auf meine Frage geantwortet.


Hm, dann ist wohl tatsächlich ein Serienfehler am start....

Bei mir haben die sofort geantwortet.
Vielleicht haben die gerade Ferien oder so was in Kanada?
Oder jemand ist krank, da wird es schon mal eng bei so einer kleinen Firma....

Buuuuummmmm,
Paul
 
Christoph1985
Christoph1985
Active Member
Beiträge
138
Ort
Ratingen
Bassix
ß4.366
Hallo,

habe nun meinen alten EBS Compressor mit den Empress verglichen. Das ganze an Kopfhörer über den Blue Sky.
Der EBS macht seinen Job schon gut, der Empress aber besser. Der Empress klingt dank der parallelen Kompression
schon deutlich fetter. Wie Paulito schon mal erwähnte: "der Sound wird von unten gestützt" und behält aber nach oben hin
eine gewisse Dynamik. Parameter kann man feinfühlig einstellen, bei jeder Einstellung bleibt es noch sehr musikalisch.
Im direkten A/B Vergleich klang der EBS dann deutlich dünner.
Meine Einstellung beim Empress: 4:1, Input: 10Uhr, Attack: 11Uhr, Release: 13:30, Mix: 12Uhr
Was mir auch sehr gefiel, war den Output vom Empress weiter aufzureißen und dafür die Vorstufe beim Blue Sky etwas zurück zu regeln.

Was mir aber negativ auffiel, war ein wahrnehmbares Grundrauschen was je nach Output natürlich auch anstieg. War ähnlich wie das Rauschen vom EBS. Mich würde interessieren, ob mein Compressor ein Einzelfall ist und ich über eine Retoure nachdenken sollte.

Gruß, Christoph
 
subsonic777
subsonic777
Well-Known Member
Beiträge
2.530
Lösungen
3
Bassix
ß67.314
Wie ist es denn, wenn du den Output wieder etwas zurück regelst? Rauscht er dann immer noch? Bei mir läuft er auch etwas heißer als das Bypass Signal...rauscht aber nur, wenn ich es mit dem Output stark übertreiben würde. Sonst alles wunderbar...macht kein Mucks.
 
Rossie Schroeder
Rossie Schroeder
Well-Known Member
Beiträge
510
Bassix
ß12.225
Ich denke beim checken des "Grundrauschen" hast Du den Input gezogen, ansonsten hast Du eine schöne Antenne, bzw. im seriellen FX noch den Shyce der anderen Elektronik mit dabei, der ja durch den Comp schön verstärkt wird. Desweiteren beim Grundrauschcheck mit Kopfhöhrern neige ich immer dazu den Kopfhöhrer aufzureissen, also in den Bereich "Flöhe husten höhren". Wenn das alles keine Rolle bei Dir spielt, sieht es bei mir so aus, bei gezogenem Inputplug und Input auf 12:00 muß ich mit dem Output deutlich über 15:00 gehen um ein Rauschen zu "vernehmen".
Bei dieser Einstellung währe aber das Comp signal deutlich latuer als das trockene Signal, spielt also bei mir für die Praxis keine Rolle.
 
Paulito
Paulito
Well-Known Member
Beiträge
4.856
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß193.292
Was mir aber negativ auffiel, war ein wahrnehmbares Grundrauschen was je nach Output natürlich auch anstieg. War ähnlich wie das Rauschen vom EBS. Mich würde interessieren, ob mein Compressor ein Einzelfall ist und ich über eine Retoure nachdenken sollte.


Das Rauschen hat mit dem "Gainstaging" zu tun.
Also der Anpassung aller In und Outputs.
Ganz wichtig für einen guten Sound!

Wo verstärkt und geregelt wird, entsteht auch Rauschen. Immer.
Wichtig ist das man den optimalen Kompromiss zw. Sound und Rauschen findet.

Des Weiteren wird Rauschen oft überkritisch gesehen.
Ein bisschen Rauschen macht gar nichts wenn der Sound dafür gut ist.
In Studio evtl. kritischer aber Live eigentlich fast schon Wurscht, wie der Bayer so schön sagt. ;-)
Wie viel Rauschen letztendlich zuviel Rauschen ist, kommt halt immer darauf an...

Beim Empress lasse ich den Output auf Unity, sprich genau so laut wie Bypass,
oder ein wenig mehr bzw. weniger. Je nach dem was der Comp für eine Aufgabe hat.

Der Blue Sky hat einen sehr guten Preamp, lasse den die "Gainarbeit" machen.
Beim Empress nur so viel Output wie nötig.
Bei mir habe ich so den besten Rauschabstand, sprich quasi gar kein Rauschen.
Bzw. sehr wenig.

Buuuuuummmmm,
Paul
 
Christoph1985
Christoph1985
Active Member
Beiträge
138
Ort
Ratingen
Bassix
ß4.366
Hallo Leute,

es ließ mir keine Ruhe. Habe das ganze mal Aufgenommen.



Ich finde das Rauschen ist deutlich zu hören. Bei einem Gerät dieser Preisklasse hätte ich weniger Rauschen bei 100% Wet erwartet.
Innerhalb der ersten Sekunden bei denen ich immer zwischen Off/On wechsel ist der Kompressor auf Unity(vielleicht minimal drüber) und der Blue Sky auf Probe-/Live Lautstärke. Danach drehe ich bewusst den Output was höher. In der Praxis würde ich nicht mit 100% Wet spielen, wodurch das Rauschen natürlich wieder miniert wird. Aber aus Prinzip bin ich da etwas skeptisch. Live mag das in Ordnung sein, aber im Studio? Vor allem wird ja mit Studioqualität geworben...

Beim Testen war der Empress als einzelner Verbraucher am Netzteil angeschlossen und es waren keine weiteren Geräte dazwischen. Bass war zu gedreht.

Ich stell mir nun die Frage: Defekt ?, schlechte Serie(andere Bauteile) ? oder alles ganz normal ?

Danke.
Gruß, Christoph

Edit: habe aus Spaß meinen Eierschneider dran gehangen. Genau das selbe. Dabei habe ich auch mal den EBS Compressor verglichen und mir im direkten Vergleich deutlich rauscharmer vorkam.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten