Entscheidungshilfe Anlagenwechsel

milo

Active Member
Bassix
ß2.786
Hallo zusammen,

ich spiele im Proberaum und auf der Bühne (sofern das mal passiert) einen
Hughes & Kettner BassBase 400 Combo. Der Sound ist wirklich gut, der
parametische Equalizer macht was er soll, alle Anschlüsse wie
Effekteinschleifweg, zweite Box, Tuner out, Aktiv/Passiv etc. sind
vorhanden. Die Röhrenvorstufe bringt den Sound gut an die Endstufe und
240 Watt an 8 und 400 Watt an 4 Ohm reicht normalerweise! Das Ding ist
gut verarbeitet und sehr robust! Bestückt ist die Box mit 2x12 und Horn.

Und nun kommen wir zu meinem Problem:
Das Teil wiegt 52 (!) kg! Da ich plane eine zweite Box (4x10) zwecks
Soundverbesserung und Leistungssteigerung anzuschaffen, habe ich an
mein Alter und meinen Rücken gedacht und habe dann überlegt, dass
man vielleicht doch besser die Anlage wechselt.[:I]

Bspw. hierzu:
[URL]http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Verstaerker/Hartke_BassAnlage_3500_Top__VX410.htm[/url]
Was haltet Ihr von so einem Angebot? Gibt es Erfahrungen? Der Sound
sollte wohl gut sein, aber mir werden sicherlich so Komfortfunktionen wie
"Tuner Out" oder "Effekteinschleifweg" fehlen, oder?

Soll ich mein "gutes Stück" behalten? Danke für Eure Mithilfe!

Gruß Milo
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Wenn du die 1500,- EURO als Obergrenze nimmst und die Anlage leicht sein soll, kann ich eigentlich nur eine Empfehlung machen:
Den neuen Digitalamp von Yamaha (BBT500H), der nicht mal 6 kg wiegt, aber eine satte Leistung von 500 Watt an 2 Ohm bringt, und von Mick (HofS) eine passende Box bauen lassen - falls eine mit 2 Ohm nicht machbar ist, dann vielleicht zwei kleine Boxen mit je 4 Ohm Widerstand, denn dann kannst du bei kleineren Gig mit nur einer Box spielen, an der der Amp dann noch 250 Watt Leistung bringt.
Für mich wäre das wirklich die allererste Wahl in der Preiskategorie, wenn es KEINE Combo sein soll, dann da bin ich dann ein absoluter Fan der Quantum-Serie von Hughes & Kettner (deren Topteil sprengt leider den Preisrahmen). Da ich aber eine komplette Anlage (genau genommen 2 komplette Anlagen) habe, sehe ich vorerst keine Chance, mich neu auszustatten, es sei denn, jemand hätte Interesse an einer (oder 2 - einmal 4 Ohm, einmal 8 Ohm; parallel geschaltet 2,67 Ohm) Peavey TVX-410, einer Warwick WPA4000 und dem Warwick Quadruplet Röhren-PreAmp.

P.S. Von der Hartke VX-Boxenserie rate ich persönlich ab - das sind die Billigprodukte von denen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Baba

New Member
Bassix
ß264
Hi Milo !!!

Da kann ich mich Rascal nur anschließen !!![;-)]

Probiere es aus und teste die Kombination an, ob sie deinen Soundvorstellungen entspricht !!!
Denn das Preis- / Leistungsverhältniss bei der angebotenen Kombination ist Klasse !!![;-)]

Oder schau Dich nach einer Combo mit Neodymspeakern um !!!
Firmen will ich jetzt hier keine aufzählen, denn die Entscheidung musst Du ja selber treffen !!![;-)]


Mit bassigen Grüßen
Baba
 

milo

Active Member
Bassix
ß2.786
Hallo zusammen,

da hier schön öfter im Forum der Name "Quantum" bei den Combos
gefallen ist, habe ich mich auf der H&K Seite umgesehen.
Gut, ich trenne damit zwar nicht Top und Box (wegen dem Gewicht) aber
der 415er hat ja auch nur 24kg Gewicht (421er 29kg), Das ist weniger
als die Hälfte meines aktuellen Combos und ich würde auch noch ein
bischen mehr Leistung bringen. Bauschi hat wohl einen Vertrag mit denen
und einige Andere haben ja auch überaus positives dazu zu bemerken.
Ich glaube ich fahr mal nach Köln und werde mal die einzelnen Teile
testen.
Oder doch Top und Box (zweifel)?

Gruß milo
 

Sandberg

Member
Bassix
ß434
Zitat:Original erstellt von: Charly

Wenn du die 1500,- EURO als Obergrenze nimmst und die Anlage leicht sein soll, kann ich eigentlich nur eine Empfehlung machen:
Den neuen Digitalamp von Yamaha (BBT500H), der nicht mal 6 kg wiegt, aber eine satte Leistung von 500 Watt an 2 Ohm bringt, und von Mick (HofS) eine passende Box bauen lassen - falls eine mit 2 Ohm nicht machbar ist, dann vielleicht zwei kleine Boxen mit je 4 Ohm Widerstand, denn dann kannst du bei kleineren Gig mit nur einer Box spielen, an der der Amp dann noch 250 Watt Leistung bringt.
Ich würde von dem Yamaha abraten, es ist für mich eine der schlechtesten Bassamps den ich jemals gespielt habe. Wenn du den Sound eines Bassbase magst wirst mit dem Yamaha keine Freude haben. Ich hatte selbst 6 Jahre lang eine Bassbase 600Top, und da liegen Welten dazwischen.
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Zitat:Sandberg

...Ich hatte selbst 6 Jahre lang eine Bassbase 600Top, und da liegen Welten dazwischen.[/i]
Na klar liegen Welten zwischen einem echten Röhren- und einem Digitalamp - trotzdem lassen sich aus dem Yamaha recht gute Sounds rausholen. Aber wie immer ist das nur meine ganz persönliche Meinung.
 

Sandberg

Member
Bassix
ß434
Für mich ist das Ding eine Katastrophe, auch wenn er nur 3kg wiegen würde und 1000Watt an 2Ohm hätte.

Mann könnte die Klangregelung zwar schon als ziemlich flexible bezeichnen, aber was hilft das ganze wenn es trotzdem nicht klinkt?

Ich habe mein Bass eingesteckt, den ersten Ton gespielt und dachte, häää was soll den das sein???

Vor lauter Klangreglung habe ich meinen Bass nicht mehr erkannt, ein Amp soll für mich meinen Sound und den Klang meines Instruments unterstützen und nicht kaputt machen.

Wie Charly schon geschrieben hat, es ist letztendliche jedem sein persönliche Meinung bzw. Geschmack.


 

milo

Active Member
Bassix
ß2.786
Hallo zusammen,

also erstmal herzlichen Dank für die vielen Anregungen! Ich werde in
jedem Fall erstmal den Quantum 415 testen und dann parallel mal das
Hartke-Teil.
Da ich meinen Yamaha BB-G5A eh' weggeben wollte wegen
unüberbrückbarer Differenzen [:(!] und der BassBase dann ja auch "dran
glauben" muss, tendiere ich zumindest gedanklich (und auch preislich)
doch wieder zu H&K.
Weil ich eigentlich den Combo gekauft habe, weil er mir im Sound gut
gefallen hat. Nur dieses MDF Gehäuse will einfach nicht richtig in mein
Auto. Naja, er will schon, nur habe ich das Gefühl dass dieses Teil
zu jedem Gig schwerer wird. Und somit muss auf jedem Fall was leichteres
her. Auf Sound will ich aber dann doch nicht verzichten.

Ich werde Euch in jedem Fall auf dem laufenden halten was meine Tests
ergeben haben. Unser Gitarrero ist ein begnadeter Verstärkerbauer,
aber mit Bässen hat er es nicht so. Er hat mal probehalber ein Bass-Top
gebaut, das ohne Gehäuse schon fast 20 kg gewogen hat (Röhre mit
Riesentrafos). Und soundmäßig war er eher bescheiden. Nee, dann doch
lieber wieder was schnuckeliges.

Yamaha? Habe ich mal so nen roten Combo gespielt, das zur Reparatur bei
unserem Gitarristen in der Werkstatt stand. Endstufe durch nach 1,5
Jahren. Und soundmäßig (ich durfte ihn nach der Reparatur probespielen
und ein bischen kitzeln) hat er mich nicht überzeugt. Also in dieser Ecke
werde ich auf jeden Fall nicht wühlen...[:D]

Noch mal danke für die zahlreichen Ratschläge!

Gruß Milo
 

milo

Active Member
Bassix
ß2.786
Hallo,

Mick hat mir ein Angebot gemacht mit einem MarkBass F1 (3 kg) und seiner Neodym-Box 4x10 (29 kg). Hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit dieser Konstellation??

Gruß Milo
 

milo

Active Member
Bassix
ß2.786
Hallo Sandberg,

danke für den Hinweis! Sehe ich das richtig und der Amp hat nur EINEN Eingang? Was macht dann mein aktiver Streamer damit?

Gruß Milo
 

Sandberg

Member
Bassix
ß434
Zitat:Original erstellt von: milo

Hallo Sandberg,

danke für den Hinweis! Sehe ich das richtig und der Amp hat nur EINEN Eingang? Was macht dann mein aktiver Streamer damit?

Gruß Milo

Du steckst deinen aktiver Streamer genau in diesen Eingang und pegelst ihn mit dem Input Gain ein.[:D]
Der Bassbase hat doch auch nur eine Eingang mit Gainregler und -10db absenkung, oder?
 

milo

Active Member
Bassix
ß2.786
Hallo Sandberg,

wenn ich erhlich bin, weiss ich es nicht so genau! Aber DU könntest durchaus Recht haben. "Grübel". Ja, da ist ein Schalter mit -10db. Habe ich das Kabel dafür gezogen und woanders reigesteckt? "Grübel" Nein. Du hast natürlich Recht! Ist nur ein Eingang, der mit -10 db gefiltert werden kann.[:I]

Danke für den Hinweis mit dem MarkBass F1!

Bei dieser Konstellation ist eigentlich nur eins problematisch. Mick wohnt in Giessen und ich im Kreis Viersen. Für "mal eben" eine Bassanlage testen doch ein ganz schön weiter Weg...

Gruß Milo
 

bassomane

Member
Bassix
ß401
Hallo Milo,
ich würde es mir gut überlegen diesen Amp zu verkaufen. Soundmäßig gibt es kaum einen Amp der diesen knurrig, warmen Ton mit Hifi Höhen besser bringt. Ich hab diesen Amp jahrelang gespielt und war tonmäßig immer zufrieden. Das Problem ist wie du eh schon gesagt hast das Gewicht. Ich hab das Topteil einfach rausgenommen und in ein Rack getan. Die Box wiegt dann "nur" noch 38kg. Um die volle Leistung ausfahren zu können würde ich dir eine Zusatzbox (ideal wäre m.E. eine 210) von FMC oder anderen dt. Herstellern empfehlen. Die fertigen dir die Box auf Maß und du kannst dir die Farbe auch aussuchen. Die Box kostet dich ca. 250,- und du hast eine flexibles Basssystem das auch gehobenen Ansprüchen gerecht wird.
 

milo

Active Member
Bassix
ß2.786
Hallo Bassomane,

an diesem Punkt bin ich mittlerweile auch schon fast angelangt. Stutzig gemacht hat mich meine Suche nach dem Ort, wo ich das Teil am besten verkauft bekomme. Aber offensichtlich verkauft (fast) niemand so ein Teil. Entweder sind so wenig davon gebaut worden oder es will niemand das Teil abgeben?????? War der so schlecht? Nein!
Das Topteil wurde neu vor knapp zwei Jahren noch mit 1.100,- EUR gehandelt. Das kann doch nicht sein, oder? Gut der Combo hat damals knapp 3000,00 DM / ca. 1500,00 EUR gekostet.
Kann irgend jemand von Euch einschätzen, was das Teil bringen kann? Andere Alternative wäre vielleicht das TOP zu behalten und eine anständige 4 Ohm 400/500 W Box von Mick dranzuhängen. Die soll ja "nur" 29 kg wiegen. Mann, da habe ich mich ja richtig in eine Sackgasse gefahren. [:II]

Irgendjemand noch einen heissen Tip(p) für mich? Ich bin absolut ratlos!

Gruß Milo
 
Oben Unten