Fehler im Griffbrett


H
H.D.
New Member
Beiträge
5
Bassix
ß269
Servus,

ich hab meiner Tochter und mir ein neues Spielzeug bestellt.

Einen Squier Mini-Bass.

Kam gestern und ich musste leider feststellen, das im Griffbrett am 8. Bund eine ca. 3cm² große Stelle ausgebessert wurde (so richtig schlecht aufgefüllt).
Nun ist die Frage, ob diese Stelle längerfristig Probleme macht? Eine Schwachstelle ist es in jedem Fall.

Oder sich ein Verhandeln mit dem Verkäufer lohnt.

Wie auch immer es passieren konnte, das ich diesen offensichtlichen Mängel nicht gesehen habe, ich hab halt schon ein Bisschen Arbeit in das Gerät investiert (Saitenlage, Intonation, Hals...).
Macht Spaß, das kleine Teil.

Nargh, irgendwas ist halt immer...

Danke für den Input.
 

Anhänge

  • squier mini griffbrett.jpg
    squier mini griffbrett.jpg
    170,2 KB · Aufrufe: 131
Testbass
Testbass
Active Member
Beiträge
207
Bassix
ß13.252
Ich würde in jedem Fall versuchen, den Kaufvertrag rückgängig zu machen. Bei einem Versendungskauf einfach widerrufen, wenn die Zweiwochenfrist noch läuft. Simple Einstellungen am Hals oder der Saitenlage, die man ja auch rückgängig machen kann, führen nicht zu einem Verlust des Widerrufs- oder Gewährleistungsrechts. Ist die Frist abgelaufen oder war es kein Versendungskauf, kannst du die üblichen Gewährleistungsrechte geltend machen (Nachbesserung, Minderung, Rücktritt oder Schadenersatz). Unbeachtlich ist dabei, dass dir der Mangel beim Kauf schon hätte auffallen können. So eine Stelle im Griffbrett kann man schon mal übersehen, selbst beim Probespielen. Anders wäre es allenfalls dann, wenn du und der Verkäufer ausdrücklich über diesen Mangel gesprochen hättet.
 
Separate Reality
Separate Reality
Not all those who wander are lost
Beiträge
1.250
Ort
AT
Bassix
ß31.461
Ich bin zwar nur im Hobby-Bassbaubereich unterwegs, aber für mich sieht das eher wie eine (natürliche) Unregelmäßigkeit im Holzwuchs aus. Ich hatte schon einige Griffbretter aus den gängigen Hölzern (schätze, das ist eine Art Palisander) bei denen sehr ähnliche Stellen vorhanden waren. Keine Ahnung ob das Astlöcher waren, also obs die bei den tropischen Harthölzern überhaupt gibt - aber es waren Stellen, die trotz mehrmaligem und vorsichtigem Hobeln einfach "ausgefranst" sind, wos also nicht möglich war eine geschmeidig glatte Oberfläche herzustellen weil immer Fasern ausgerissen sind.

Sieht für meine Augen jedenfalls nicht ausgebessert aus. Holzpaste, Kunstharz und dergleichen müsste anders aussehen. Gibts an der Stelle Probleme mit Bespielbarkeit, Sustain oder ähnlichem? Wenn nicht schlage ich vor ihr versucht euch daran zu gewöhnen dass das halt so aussieht. Wenns eine Unregelmäßigkeit im Holz ist sollte das auch langfristig nichts böses bringen.

Ob jetzt der Groll überwiegt und ihr eventuelle Gewährleistung geltend macht oder euch über das spaßige Instrument freut müsst ihr entscheiden :bier:
 
yhawks
yhawks
Well-Known Member
Beiträge
719
Bassix
ß37.256
Ich würde einen kleinen Preisnachlass erbeten und mich ansonsten nicht dran stören.
Ist in meinen Augen ein rein optisches "Problem".
Holz ist nun mal ein Naturprodukt.
Wenn der Rest stimmt und der Bass eh günstig war, so what.
 
Testbass
Testbass
Active Member
Beiträge
207
Bassix
ß13.252
Hm, also für mich sieht es auf dem Foto mehr nach einer richtigen Vertiefung, nicht nach einer bloßen Verfärbung oder einer Unregelmäßigkeit im Holzwuchs aus. Je nach Gebrauch wird sich die Vertiefung bei häufigem Spielen vergrößern. Sicher irritiert das auch beim Greifen. Bei einem neuen Instrument darf sowas keinesfalls sein, das hat auch nichts mit dem Preis oder einer Bestimmung für Kinder zu tun.
 
Separate Reality
Separate Reality
Not all those who wander are lost
Beiträge
1.250
Ort
AT
Bassix
ß31.461
Je nach Gebrauch wird sich die Vertiefung bei häufigem Spielen vergrößern. Sicher irritiert das auch beim Greifen.

Am 8. Bund bei einem Bass mit 726 mm Mensur? Das sind rund 27 mm Bundabstand, auch wenns auf der D-Saite ist, so fest wird doch im Normalfall nicht gegriffen. Hab das zumindest grad bei einem 864mm-Bass am 8. Bund D ausprobiert, das drück ich nur mit sehr viel Kraftaufwand durch.. Und spüren wird mans dann auch nicht.
 
EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Beiträge
3.453
Ort
Hessen
Bassix
ß82.669
Lustig finde ich, dass du bei aller Kontrolle der
Saitenlage, Intonation, Hals.
das nicht gesehen hast. Sei mir nicht böse, aber das empfinde ich als typisch für das Setzen falscher Prioritäten. Vertrau deinen Augen und Ohren und nicht irgendwelchen angeblich maßgebilchen Kennzahlen. Wenn ich Verkäufer wäre würde ich mich auf "what you see, is what you get" berufen. Guck mal, ob es eine strapazierfähige Ausgleichsmasse gibt.
:bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
H
H.D.
New Member
Beiträge
5
Bassix
ß269
Danke für die Meinungen.

Die Stelle ist schon eher "morsch", wenn man mal leicht mit dem Fingernagel dran geht.
Und die Sache mit dem Halsspannstab ist eben auch mein Bedenken. Das Einzige, eigentlich. An der Bespielbarkeit macht es nichts und die einzige Macke wird´s sicherlich auch nicht bleiben.

Ich hatte ein solches Problem einfach noch nie... es war Abends, schummriges Licht, die Euphorie des Auspackens. Zum Einstellen brauchts nicht viel Licht, Kennzahlen brauch ich da keine.
Aber ja, blöder Fehler - der passiert mir nur einmal.

Ich habe einige Gitarren/Bässe und bin einfach davon ausgegangen, das das Griffbrett ok ist.
Ich meine, da hängt ein Schild dran, wo 5 (!) Leute ihr O.K. gegeben haben.

Naja, ich hab mal noch ein zweites Modell bestellt und je nachdem wie das dann ist, wird entschieden.
 

crystalgreen
crystalgreen
क्रिस्टलग्रीन
Beiträge
4.452
Ort
Schleswig-Holstein
Bassix
ß106.751
Ich sehe nicht ganz richtig, ob es ein echter Holzfehler mit Vertiefung im Griffbrett ist (wonach es im Bild aussieht), oder nur eine Stelle, an der das Holz rauher und weicher ist. Das Instrument ist offenbar aus dem Versand, dann ist es wahrscheinlich kein mit Fehlern verbilligt verkauftes Modell.
 

Similar threads

 

Oben Unten