Fender Jazz Bass spielen will gelernt sein!

RiVM4st3r

RiVM4st3r

New Member
Bassix
ß211
Erstmal ein herzliches Hi an alle mit meinem 1. Thread

Also ich spiele seit ca. 5-6 jahren bass hab die ersten jahre auf nem johnson 5saiter rumgekloppt irgendwann wollte ich dann nen Stingray geld fehlte aber also kam ein S.U.B ran.
Nach 3 jahren war plötzlich zusätzlich zum ständigen GAS auch mal das nötige kleingeld vorhanden also sagte ich zu mir "jetzt kommt en ganz großer ins Haus".
Ursprünglich wollte ich mir nen richtigen ray in H/S Variante anschaffen aber bei mir im musikladen muss man um an die rays zu kommen an den jazzies vorbei und naja irgendwie ist es dann geschehen das ich die vorher so verschmähten Jazz Bässe aus ganz anderen Augen sah.
So probierte ich fast jeden Fender Jazz Bass den sie da hatten und einer hatte es mir sooooo von der Optik her angetan das ich ihn seehr viel öfter als die anderen auf den schoß holte den ich auch im endeffekt genommen habe, einen american vintage 75' jazz bass.

Ein jahr ist seit dem kauf vergangen, ein jahr lang war ich überglücklich, doch nun macht sich da eine erkenntnis breit.
Durch ständiges youtuben und so hab ich erst im laufe dieses jahres erfahren was es heißt ein jazz bass zu sein, und muss mir eingestehen, den sound den ich aus meinem jazzy hole is ja schon geil aber er klingt nicht wie ein jazz bass.
Auf youtube gibt es zahllose beispiele für guten jazzbass sound, bei vielen ist es sogar nur en squier und der klingt tausend mal mehr nach echtem fender jazz bass als meiner.

Also bitte könnte mir mal jemand sagen was ich falsch mache?
Wie kriege ich diesen geilen jazzbass sound hin wie man ihn beispielsweise auf dem stadium arcadium hört?

Danke für jeden der sich die Zeit nimmt sich dieses dilemmas anzunehmen, ich will mich unbedingt weiterentwickeln und bin für jeden ratschlag dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

George
 
d0cFunkenStein

d0cFunkenStein

Well-Known Member
Bassix
ß11.034
Zitat:

Also bitte könnte mir mal jemand sagen was ich falsch mache?
Wie kriege ich diesen geilen jazzbass sound hin wie man ihn beispielsweise auf dem stadium arcadium hört?
Wenn du genau diesen Sound suchst, hättest du besser zum AV62 Jazz Bass greifen sollen. Der AV75 klingt nicht genau so, da der hintere Pickup anders positioniert ist. Er ist etwas näher an der Bridge. Der 62er hat zudem einen Korpus aus Erle anstatt Esche.

Der AV75 hat einen sehr eigenen Sound. Vor allem der Slapsound ist eine Referenz (siehe Marcus Miller). Der Fingerstylesound vom AV62 gefällt mir persönlich besser, da der AV75 relativ nasal und in den Bässen schlanker klingt. Trotzdem ist der AV75 ein hervorragendes Instrument.

Zu deinem Problem:
Sei doch froh, wenn du nicht genau so wie jeder zweite Jazz Bass - Spieler auf youtube klingst :-)

Ansonsten würde ich mal ein wenig mit der Höhe der Pickups herumspielen. Es ist nicht leicht dort den richtigen Abstand zu finden.
Damit lässt sich verdammt viel herausholen.
 
Chuck

Chuck

MusicMan
Hi RiVM4st3r,

und willkommen auf bassic! Einen netten nick hast du dir ausgesucht, so schön eingängig[:o)]
Ansonsten hat d0cFunkenStein recht.
 
RiVM4st3r

RiVM4st3r

New Member
Bassix
ß211
Jap hab mir im nachhinein auch gedacht das ich doch lieber zum av62 gegriffen hätte, aber haargenau den flea sound möcht ich ja nicht, ich mag ja die wie du schön treffend gesagt hast nasale charakteristik ich frag mich halt nur wie ich diesen typischen unverkennbaren jazzbass charakter hinkrieg.

Aber schonmal vielen dank jetzt hab ich ja bisschen was zum fummeln an den pickups :-) bin gespannt!
 
RiVM4st3r

RiVM4st3r

New Member
Bassix
ß211
Danke für das nette Willkommen Chuck!

Ich wollte noch anmerken, das ich an meinem Slap Sound soweit nichts auszusetzen habe da kommt der jazzy charakter schön zum vorschein, mein hauptproblem liegt beim fingerstyle.
 
d0cFunkenStein

d0cFunkenStein

Well-Known Member
Bassix
ß11.034
Zitat:
Ich wollte noch anmerken, das ich an meinem Slap Sound soweit nichts auszusetzen habe da kommt der jazzy charakter schön zum vorschein, mein hauptproblem liegt beim fingerstyle.
Denke schon, dass du das Problem über die Pickuphöhe und andere Saiten regeln kannst.
Ansonsten finde ich das der AV75 im Fingerstyle am Besten klingt, wenn man genau zwischen beiden Pickups zupft und beide Pickups voll aufgedreht hat. Ich bevorzuge aber einen weniger nasalen Sound.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Moin,

ich spiele einen 75er Japaner, der ja den BridgePU in der 60 Pos habe, aber was ich berichte zählt imo auch für den US75er:

Es gibt ja mehrere Komponenten, die Deinen Sound ausmachen:

Bass(mit allem was dran ist), Saiten, Amp und Pfoten.
Du spielst einen 700RB mit 4x10 - das sollte schon mal dem gewünschten Sound nicht im Weg stehen. Einfach mal den ganzen EQ flat lassen, Steg PU voll auf , den Vorderen etwas zurücknehmen, überm Steg PU anschlagen und schon näselt es sher Jazzy-charakteristisch.

Nach meiner Erfahrung, geht das einem Erle-Jazz leichter von der Hand, da er einfach von sich aus mittiger klingt.Wenn man die Tonblende halb-zwei drittel zudreht, kann man den Effekt noch etwas verstärken.

Mit dem Einsatz von PU_Wahl, Tonblende und Anschlagsposition kann man bei einem Jazzbass sehr verschiedene Sounds rausholen, einfach mal etwas ausprobieren.
 
RiVM4st3r

RiVM4st3r

New Member
Bassix
ß211
Ich spiele zu zeit daddario 050-105 wenn mich nicht alles täuscht. Bin da noch am rum suchen. Ich hätte gern noch en 2. erle/palisander jazzbass[:D] aber ich denke das geht auch anders.

[URL]http://www.youtube.com/watch?v=DOfkYU-sQGw&feature=related[/url]

Mir ist bewusst das das ein custom shop jazzbass ist und auch die hölzer nicht den meinen entsprechen ich möcht auch nur einen ähnlichen sound hinkriegen, ich hoffe da verlang ich von meinem stück nicht zuviel.
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
experimentiere mit PU-justierung, position des anschlagenden fingers (nahe griffbrett oder nahe steg, wieviel fleisch trifft saite,...), verstärkereinstellungen, unterschiedliches aufdrehen der potis (zB hals 100%, steg 70% usw).


youtubevideos als referenz zu nehmen ist selten gut, da die qualität selten eine objektive beurteilung zulässt.
 
RiVM4st3r

RiVM4st3r

New Member
Bassix
ß211
Erstmal Dankeschön an alle, das mir so schnell geholfen wird, damit habe ich nicht gerechnet.

Sieht aus als kommt da noch ein ganzes Stück arbeit auf mich zu.

Ich werd die Saiten denke ich als nächstes ausprobieren, ansonsten was kriegt man denn so aus flatwounds? Hab mich nie getraut mal welche zu holen.[**/]
 
Chuck

Chuck

MusicMan
Puh - was man aus flats kriegt? Du meinst rauskriegt? Aufm 54 Precision ("Sting Sign.") hatte ich die Thomastik-Infeld "TI flats", mit meinen Fingern gezupft kam das wunderbar rüber, mit "Bladl" (Plektrum) gefiel mir das weniger. Hier gibts ja auch ein Forum "Saiten", da findest du eine Fülle an Informationen.
IMHO kann man sich auf der Suche nach den richtigen Saiten auch verlieren...
 
bauschi

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.829
Zitat:da wären die Thomastik Powerbass einen Versuch wert. Viel Fülle unten rum, verstärkte Tiefmitten, Glanz in den Höhen ohne zu klirren. Gerade für Fingerstyle sollte das in die angesprochene Richtung gehen.
Ich hatte vorher d'Addario EXL 165 drauf und der Bass ist (fast) nicht wiederzuerkennen. Das ist nicht wertend gemeint (Geschmacksache), sondern soll verdeutlichen wieviel so ein Saitenwechsel bewirken kann
uff...ich schwör aud ie EXL-165 auf meinem alten preci.....dann muss ich wohl doch so rein aus neugier diese powerbass ausprobieren.
mal sehen ob es noch besser geht....aber scheissteuer sind die im vergleich zu den d´addario...da bekomme ich ja gleich zwei sätz für diesen preis.

bauschi
 
bauschi

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.829
Zitat:ja, das wäre wirklich ein interessanter Versuch...
die auf'm Preci wäre imho seeeehr tief ins Frittenfett gegriffen - das könnte auch zuviel des Guten sein.
Andererseits ist die Vorstellung, dieses Pfund auf'm Preci zu haben enorm verführerisch...
ich denke nicht, dass es zuviel des guten ist...ich bin meine 60s precis gewohnt, die schon von sich aus mehr pfund haben als gewohnt...und das möchte niemals mehr missen.
in sachen roundwounds dem noch eins draufzusetzen soll mir recht sein....habe ja auch mit den jamerson flats eine sehr positive erfahrung gemacht, und diese sind nunmal die am fettesten klingensten saiten am markt....ohne an definition zu verlieren.
die EXL kommen auf einem 60s preci schon richtig "asozial".....wenn die powerbass das wirklich noch deutlich toppen können...bitte sehr....umso bässer.


bauschi

bauschi
 
RiVM4st3r

RiVM4st3r

New Member
Bassix
ß211
So für neue Saiten habe ich immernoch kein geld[:-)] aber ich habe jetzt mal meine pickups ca. 2 mm näher an die Saiten gebracht und das Ergebnis ist ein wahres Wunder, viel mehr Druck nun hinter und mit dem harten fingerstyle den ich momentan spiele(nicht gerade angenehm mit den dicken saiten, fingerschmerz) krieg ich da einen geilen Sound raus also nochmal Vielen Dank für die Tipps (und dem nachträglichen glückwunsch auch ein Dankeschön@matafaka)

Von nun an werd ich in diesem Forum auch meine Senfe dazu geben, gefällt mir nämlich gut hier^^außerdem bin ich schon am überlegen womit ich euch als nächstes Löcher!

MFG

George!
 
 

Oben Unten