Fender Rumble 75

low-fi

low-fi

Music Man
Bassix
ß1.502
Den Rumble kenne ich nicht, aber halte mal nach einem gebrauchten Roland Bass Cube 100 Ausschau. Dürfte unter 300.- zu haben sein, wiegt die Hälfte des Rumbles und macht ordentlich Alarm. Nach wie vor einer der besten leicht zu transportierenden Amps, der für nicht allzu laute Geschichten locker ausreicht, üppig ausgestattet und dabei vor allem auch bezahlbar.

Die neue Generation der Cubes kannst Du auch antesten, der 60 W Würfel soll so laut wie der alte 100er sein, selbst aber nie getestet...
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Mhh, so pralle finde ich den Rumble75 nicht, zu mal er als "Kleincombo" zu schwer wäre. Die bei Soundland angegebenen 21 Kg stimmen nicht, der wiegt gut 25Kg.Der Sound ist okay, aber wenn Du vom Mesa kommst sehr langweilig

Dann lieber den EBS Classic 60 oder was Kräftigeres - Jazz-Quartett kann ja alles Mögliche sein.

Preis/Leistungsmäßig finde ich aktuelle den hier
http://www.thomann.de/de/tc_electronic_bg250.htm

Sehr gut.

Noch nicht kenne ich den neuen GK:
http://www.thomann.de/de/gallien_krueger_mb112.htm

Klingt aber von den Features her verlockend und wird neuerdings wieder in USA hergestellt.
 
reil

reil

Member
Bassix
ß0
Kauf dir einen Digiamp mit kl. Box oder eben schon als Combo wie der TC den Mudskipper gelinkt hat.
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.809
Frage: Willst du den Walkabout Combo nicht dauernd rumschleppen, oder den Amp?
Wieso nicht eine gute 1x12"er kaufen und den Amp mitnehmen? Soo groß und schwer ist der ja nicht ...
 
W.A.S.P.chen

W.A.S.P.chen

°
Bassix
ß57.465
Ich plädiere auch für die EBS classic, bei meinem letzten Session-Besuch hat einer die 1-Speaker-Combos mit nem richtig guten, holzigen Jazzbass durchgecheckt, er hat gebluest und gewalkt, die EBSse klangen mit Abstand am besten, klarsten, treuesten.
 
Unbekannter

Unbekannter

Active Member
Bassix
ß5.920
Also, den Mesaboogie Walkabout + passende Box benutze ich dann auch für die Mukke. Ich brauch einen Amp zum üben und eventuell für kleinere "Gigs". Ich möchte nur nicht nach jeder Probe Amps rumschleppen. Das wird mir langsam zu viel Auf- und Abbau. Soundtechnisch gibt es sowieso nicht besseres als Mesa für mich. Da nehm ich auch die Schlepperei in kauf.

Preislich sollte sich der geplante Amp bei 400€ max liegen.
 
 

Oben Unten