Fingertechnik: Finger wechseln

syntec

syntec

New Member
Bassix
ß0
Hallo,

ich bin neu im Geschäft und bin mir sehr unsicher bei der Technik . . .

also:

1. Ich spiele natürlich mit Zeige- und Mittelfinger im Wechsel, zuerst den Zeigefinger. In meinem Lehrbuch steht, wenn ich eine Seite höher gehe (Edit: Tonal tiefer, meine ich!) soll ich den Finger nicht wechseln (also den Finger nochmal benutzen), das ist wenn ich langsam spiele auch sehr intuitiv. Nur wenn ich z.B. Achtel spiele und nach dem Takt auf eine höhere Seite wechsele fange ich auf einma mit dem Mittelfinger an. Ist das so richtig und ist es schlimm den Finger zu wechseln?

2. Noch blöder finde ich die Situation bei gewissen Rythmen. Zum Beispiel:
Eins ... Zwei ... Drei Und Vier ...
Also auf diesen Schlägen wird gespielt. Das geht finde ich am leichtesten wenn man nur den Zeigefinger nimmt für die Zahlen und für das "und" den Mittelfinger, Da man dann mit dem Zeigefinger gleichmäßig Spielt und der Mittelfinger sich einma dazwischen mogelt. Ist das eine gute technik oder sollte ich mir das gar nicht erst so angewöhnen?

3. Achso und dann hab ich auf youtube einen gesehen, der meinte er spielt immer mit Ringfinger dazu, das wär besonders bei Triolen gut, weil sich das natürlicher anfühlt. Kann ich gut nachvollziehen, findet ihrs eine gute Idee sich das anzueignen, wenn Triolen gespielt werden?

Ich will mir eine gute, saubere Technik aneignen, deshalb wär ich froh wenn ihr mir helfen könntet [:-)]
 
Korken

Korken

Member
Bassix
ß256
Also einen Finger zweimal hintereinader zu benutzen würd ich eher nicht machen. Blaib einfach beim Wechselschalag, so wie du es bei zweitens beschrieben hast. Und Triolen gehen genauso gut mit zwei Fingern.
 
SplentaSploink

SplentaSploink

Active Member
Bassix
ß303
Willkommen im Forum. [8D]

1. "Eine Saite höher" wäre für mich von der (tonal) tieferen auf die (tonal) nächsthöhere Saite, z.B. von E- auf die A-Saite. Da wäre es besser, wenn du im Wechselschlag bleibst, also E-Saite mit Zeigefinger, A-Saite mit Mittelfinger.

Du meinst es aber wahrscheinlich andersherum (von A auf E): Wenn du den Zeigefinger durchziehst, nennt sich das "Raking" und ist weit verbreitet, weil meist effizienter. Übe den Bewegungsablauf einfach langsam immer wieder, dann geht dir das in Fleisch und Blut über. Es gibt allerdings auch Bassisten, die konsequent den Wechselschlag spielen und nichts vom Raking halten. -> Geschmacksfrage

2. Du sollstest dir am Besten konsequenten Wechselschlag angewöhnen, später wirst du auch mit dem Mittelfinger auf die Eins spielen müssen, also gewöhne es dir besser nicht an, dafür immer den Zeigefinger zu nehmen. An sich ist es überhaupt nicht schlimm, wenn du bei manchen Songs nur den Zeigefinger nimmst, aber du solltest es auch mit beiden Fingern hinbekommen.

3. Das ist eine ziemlich gute Idee. Ich finde die Bewegung mit 3 Fingern auch viel fließender als mit 2 und bin damit auch schneller.


Generell ist gut, wenn du alles kannst. [:D] Also 2-Finger-Wechselanschlag, 3-Finger-Wechselanschlag, 2-Finger-Triolen, Raking, mit dem Mittelfinger auf die "und" und die "Eins" usw. Je mehr Möglichkeiten du hast, desto flinker und abwechslungsreicher kannst du spielen.

Und abschließend: Ein paar Stunden bei einem Basslehrer haben noch niemandem geschadet, gerade am Anfang.


 
Zuletzt bearbeitet:
syntec

syntec

New Member
Bassix
ß0
Genau ich meinte auf die tonal tiefere Saite!
Ja cool danke euch, das hilft mir weiter, ich werd fleißig üben! :D
 
Ungleichklang

Ungleichklang

New Member
Bassix
ß240
Noch meine 5cent,

jeder benutzt im Fingersytel eine andere Anschlagtechnik und zwar die, mit der er/sie am besten zurecht kommt.

Das hängt immer von den Saiten (Noten) davor und danach ab und ob man danach in irgendetwas anderes wechselt.
Wenn Dir die 2Fingertechnik nicht ausreicht, nimm noch nen 3ten Finger dazu, einfach mal zum ausprobieren.
Das was Dir dann für das eine Stück liegt einfach weiter üben.

Wenn Du 2 und 3 Fingertechnik übst, erhöhst Du die Flexibilität in den Fingern und kannst später intuitiver spielen und auch sehr gut improvisieren.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß30.122
ich bin ja ein passionierter stümper, autodiakt und technikverachter.
raking mach ich in der regel nur, wenn die beiden betroffenen noten in einer schnelleren abfolge als der rest gespielt wird.
in zwischen gehe ich vom wechselschlag vor allem beim preci zu einfingrigem spiel (entweder nur zeigefinger oder nur mittelfinger) über. ich empfinde das resultat als gleichmäßiger. und man spielt irgendwie "souliger", gediegener. sachen mit oktavsprung immer im wechselschlag und straigtes geachtel und so. aber richtigen groove (soulsachen oder rock wie "how many more times" oder einfacheres wie "wild thing") bekomme ich einfingrig besser hin. und dabei ist das tempo noch nicht mal mein kriterium. wenn meine linke es greifen kann, kann mein zeigefinger es spielen.
triolen mit drei fingern sind lustig. erfordert aber auch ein wenig zeit, bis man dem dummen ringfinger das richtige timing beigebracht hat. grade sachen gehen so aber bei mir gar nicht. achtel gehen nur langsam und konzentriert.
 
syntec

syntec

New Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: Korken
hmm okay dann hab ich falsch gedacht...
Oh sorry [:I]

Öhm, naja ich will mir eine möglichst saubere Technik aneignen. Hab jetz schon ein paar Lieder unsauber einstudiert, einfach um voran zu kommen, aber das will ich jetz alles glatt bügeln! [:-)]

Also, ich bin dann mal üben! :D
 
 

Oben Unten