Flatwounds for ever!

Der Steff

Well-Known Member
Bassix
ß20.601
...weiss eigentlich jemand, wo man La Bella Einzelsaiten kaufen kann?
Ich habe jetzt auf meinen 5er einen 4er Satz flats aufgezogen, und mir fehlt noch die B-Saite dazu...
Momentan ist ein B-Saite von D'Addario Chromes drauf, die aber nicht so gut mit dem Rest harmoniert.
Lieferzeit ewig und eine Seite kostet dann fast so viel wie ein ganzer Satz....
Geht wohl nur über einen Händler als Einzelbestellung.....
 

Da Ralp

Unknown member but not Öhl!
Bassix
ß3.446
Hallo zusammen!
Eine Frage an die Flatwoundgemeinde: Gibt es Flats ohne Stoffumwicklung an den Ballends? Meine Lieblingsflats sind Dunlop 45-105, die aber leider an den Ballends ein relativ langes Stück umwickelt sind. Jetzt habe ich einen alten Preci ergattert, bei dem die Stoffumwicklung bei E und A-Saite über den Saitenreiter geht, wenn die Oktavreinheit richtig eingestellt ist. Ich habe mir jetzt erstmal was gebastelt, dass es funktioniert, aber das ist nicht das gelbe vom Ei. Gibt es Flats ohne oder mit sehr kurzer Umwicklung an den Ballends, die ansonsten den Dunlops einigermaßen ähnlich sind?
LG Ralf
 

anbra

Well-Known Member
Bassix
ß27.908
LaBella sind nackig am Ballend
GHS Brite Flats auch (GHS Precisions auch, oder?)
Tomastik ebenfalls.

Lieblingsflats sind Dunlop 45-105
Dann sind die Brites (zzgl. Einspielzeit) durchaus eine Überlegung wert. Die Brites sind (nachdem, was ich bisher an Tonbeispielen von den Dunlops gehört habe) noch ein wenig "giftiger" im Ton, definitiv weniger rund. Aber durchaus ähnlich rau, wenn man die Höhen gut "beseitigt".
 

anbra

Well-Known Member
Bassix
ß27.908
Es ging um die GHS Brite Flats und die Dunlop Flats.
Die Brites sind (nachdem, was ich bisher an Tonbeispielen von den Dunlops gehört habe) noch ein wenig "giftiger" im Ton, definitiv weniger rund. Aber durchaus ähnlich rau, wenn man die Höhen gut "beseitigt".
Seit gestern habe ich auch die Möglichkeit, die Dunlops zu testen. Holla! Die gefallen mir "in echt" fast noch besser als auf den Aufnahmen (z.B. im "Money Thread" demonstriert, oder auch in Stephans Videos). Nicht nur fehlen ihnen die hart beißenden Anteile (die die Brites aber so wunderbar dengel-giftig werden lassen können) im Ton, sondern die Dunlops packen auch noch eine nicht kleine Portion Tiefmitten drauf. (Teile davon können am PU liegen und deshalb werde ich einen zweiten Bass mit den Dunlops versehen ...)
Die Dunlops gefielen mir vom ersten Ton an richtig gut; und da war keine positive Erwartungshaltung im Spiel. Ich habe erst nach ner halben Stunde Anspielzeit nachgefragt, welche Saiten denn wohl auf den beiden probierten Bässen seien. (Auf einem waren recht abgespielte, sehr mellow klingende Rounds; und auf dem anderen die Dunlops.)
Sehr schön.
 

cwegy

Well-Known Member
Bassix
ß8.842
Obwohl ich mich eigentlich entschieden hatte bei meinem Hauptbass bei Rounds zu bleiben, habe dich heute wieder die Dunlops aufgezogen und ca 15 Stücke unseres Sets gespielt, von Summerwine, Angie über I shot the Sheriff zu Easy Lover und Hollywood Hills. Daumenzupfen, Finger und auch Plek. Tone 1/3 rausgedreht und los, nichts verstellt, einfach genossen und gegrinst. Die Dunlops liefern einen tollen flexiblen, aber immer mittig drückenden, soliden Ton über alle Lagen.
 

Mad Jazz Morales

DER Mad Jazz Morales!
Bassix
ß20.152
Kuckuck
Wie würdet ihr denn die Dunlop im Vergleich zu den Chromes beschreiben, so nach drei vier Wochen intensiver Einspielzeit?
Und hat von Euch schon jemand die Sadowsky Flat dagegen gespielt?
 

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß3.649
Sei aber vorsichtig mit der G-Saite. Die ist wohl relativ fragil. Einigen Talkbass-Usern ist sie gerissen und Hozzy auch, als er sie von einem Preci runter und auf einen anderen STB-Body aufgezogen hat.
 

Oben Unten