Fretless Bass: Deutung der Position der Griffbretteinlagen

Dieses Thema im Forum "Das Instrument Bass & Teile" wurde erstellt von Jose, 15. März 2019.

  1. Jose

    Jose Member

    Bassix:
    ß908
    Hallo werte bassic.er,

    ich habe eine etwas merkwürdige (Anfänger?-)Frage, hoffe aber, dass ich hier eine Antwort darauf erhalte:
    ich habe einen fretless Duesenberg D Bass.

    Meine Frage ist, wie die Positionen der Griffbretteinlagen zu verstehen sind, die am Griffbrett seitlich, von oben sichtbar, als kleine weise Kreise (siehe Bild) angebracht sind:
    1. sind sie an der gleichen Stelle wie bei fretted Bässe angebracht?
    2. sind sie an der Stelle der Bünde angebracht?
    Zur zweiten Version verleitet mich der Abstand zwischen Sattel und der ersten Griffbretteinlage, siehe Bild.

    Danke im Voraus für Eure Antworten.

    Saludos
     

    Anhänge:

    • Bass.jpg
      Dateigröße:
      69,5 KB
      Aufrufe:
      79
  2. klaus_major

    klaus_major Well-Known Member

    Bassix:
    ß7.492
    Nun, drück doch mal die tiefe E-Saite am zweiten Punkt und überprüfe, ob das vielleicht das A sein könnte. 8D
    Das sollte Deine Frage dann beantworten, ein korrekt gestimmter Bass vorausgesetzt..

    Es gibt da keine Regeln, das macht jeder Bassbauer, wie er möchte.
     
  3. 4low

    4low Über-Bayudankse

    Bassix:
    ß124.072
    Normalerweise sind die Side Dots bei Instrumenten, die ab Werk bundlos waren, auf der Höhe auf der sonst der Bund wäre... bei nachträglich umgebauten (entfretteten) Instrumenten bleiben sie natürlich dort, wo sie beim bundierten Bass liegen - also zwischen den Bünden...
    In jedem Fall sieht es auf Deinem Foto seltsam aus: eigentlich müsste der Abstand zwischem dem Sattel und dem ersten Dot (3. Bund) grösser sein als der vom ersten zum zweiten Dot (5. Bund)...
     
    Stainless gefällt das.
  4. haebbe58

    haebbe58 Well-Known Member

    Bassix:
    ß32.990
    Hi, zur Ursprungsfrage:

    1. stimmt. D.h. sie sind in der Mitte zw. den beiden (gedachten) Bünden. Wenn Du also z.B. das G auf der E-Saite greifen willst, mußt Du ein kleines Stück weiter gehen und zwar genau dahin, wo normalerweise das (gedachte) Bundstäbchen wäre.

    Um ein Gefühl zu bekommen, nimm doch einfach mal ein einigermaßen anständiges Stimmgerät und probier es einfach mal aus. Zuerst den Bass natürlich richtig schön genau auf Grundstimmung bringen und er sollte auch einigermaßen okavrein und gut spielbar eingestellt sein (was natürlich eigentlich auch mehr gedacht als echt ist). Mit einem guten Stimmgerät kannst Du auch stets Deine Intonation überprüfen, wenn Du mal nicht sicher bist.
     
  5. Jose

    Jose Member

    Bassix:
    ß908
    Wenn ich auf den dritten Dot (nicht auf dem Bild sichtbar) drücke, dann ist es ein A.
    Demnach wären die Dots an den Stellen wo auf dem Griffbrett die Fingerkuppen gehören (nicht die Bünde). Die Zwischenräume zwischen den Dots kann man dann in zwei/drei Bünde einteilen.
    Manomano, issess kompliziert.

    Danke für Eure schnelle Antworten. Hat jemand noch einen Tipp, Hinweis?
     
  6. haebbe58

    haebbe58 Well-Known Member

    Bassix:
    ß32.990
    Stimmgerät nehmen und einfach ausprobieren ... kann bei jedem Bass anders sein ... bei meinem ist es so, wie ich oben beschrieben habe.
     
  7. 4low

    4low Über-Bayudankse

    Bassix:
    ß124.072
    Ah... jetzt versteh ich auch das Bild... der erste Dot markiert den ersten Bund...
    Naja - der Tip wäre einfach nicht auf die Dots zu achten: präg Dir erstmal bestimmte Intervalle ein, v.a. Kleine Terz, Quarte Quint, und gewöhn Dir an, Leersaiten einzubeziehen wo immer Du kannst... auf dem Bundbass macht man das normal nicht, aber auf dem Fretless (und KB) sind Leersaiten eine wichtige Referenz. Bleib dran - genannte Intervalle kann kann das Gehör recht gut erkennen. Lass Dich nicht frustrieren - immer wieder korrigieren. Dann merkst Du schnell, nach ein paar Tagen schon Fortschritte...

    Ist der eigentlich original bundlos? Hab ich nie gesehen...
     
  8. Jose

    Jose Member

    Bassix:
    ß908
    Danke für Eure Hinweise und Ermunterungen... ja, ich gebe nicht nach und nicht auf. Ich weiß, ausgerechnet für einen Anfänger ist ein Fretless nicht die einfachste Übung, aber wann soll ich sonst anfangen?
    @4low: Ja, der Duesenberg war vom Anfang an fretless, bin ja Erstbesitzer.
     
    4low gefällt das.
  9. the.bassman

    the.bassman Active Member

    Bassix:
    ß6.041
    Hallo,

    bei den Fretless-Bässen, bei denen es keine Bund-Markierungen quer übers Griffbrett gibt (die natürlich in der Postion wären, wo sich eigentlich die Bünde befänden), sollten die Side-Dots genau dort sein. Wobei der erste Dot an der Position des dritten Bundes wäre, der zweite an der Position des fünften Bundes, der Doppel-Dot an der Position des 12. Bundes (genauer, die Position der 12. Bundes symmetisch umfassend).

    Bei Bässen mit Bund-Markierungen sind die Dots häufig mittig dazwischen angebracht. Das ist bei deinem Bass nicht der Fall.

    So müsste auf der E-Saite der Ton am ersten Dot ein wundervolles Fretless-"G" erklingen, am zweiten ein liebliches "A".

    Grüße
     
  10. tt-bass

    tt-bass Nah Dran

    Bassix:
    ß3.252
    Wie schon erwähnt, gibt es da Unterschiede: auch bei meinem Warwick ist am ersten Dot ein F auf der E-Saite, 2. ein G und 3. ein A.