G Seite zu hell und laut bei Slappen

josipdesire

Member
Bassix
ß3.698
Hallo zusammen ,
bin mir garnicht sicher ob meine Frage hier richtig ist :-) .
Wie oben beschrieben , beim Slappen bzw. beim anreissen meiner G Seite , hört sich das anreissen "popping" zu hell und zu laut an , im Vergleich zu den anderen Seiten .
Ich benutze kein Kompressor und wenn ich z.b. bei meinem Fender Jazz Bass die Toneblende runterziehe damit die G-Seite nicht so hell ist , werden die restlichen Seiten zu dumpf und das will ich ja nicht :-).
Die Seiten die ich benutze sind Unterschiedlich und bei meinem 2.Bass ist das Phänomen genau so .
Evtl. von euch jemand eine Idee ?
Mache ich etwas falsch , reisse ich die Seite G zu stark an .
Wenn ich mir das bei anderen anhöre , dann hört sich das Slappen viel angenehmer an .



Gruss Jole
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß29.351
Na einen Tod wirst Du schon sterben müssen. :D Entweder Du benutzt einen Kompressor um die Dynamik anzupassen oder Du musst die Höhen bzw. den Hochtöner wirklich "beschneiden". Viele Bassisten haben beim Slappen überhaupt keinen Hochtöner aktiviert, weswegen das slappen dann oftmals "weicher" rüberkommt, da die Boxen bei 6-8 Khz "auslaufen" und nicht bis auf max. 20 Khz. Wenn ich mal wirklich auf dem Bass "rumhämmere", dann habe ich eine ganz andere Einstellung wie beim normalen Fingerstyle.
 

josipdesire

Member
Bassix
ß3.698
Na einen Tod wirst Du schon sterben müssen. :D Entweder Du benutzt einen Kompressor um die Dynamik anzupassen oder Du musst die Höhen bzw. den Hochtöner wirklich "beschneiden". Viele Bassisten haben beim Slappen überhaupt keinen Hochtöner aktiviert, weswegen das slappen dann oftmals "weicher" rüberkommt, da die Boxen bei 6-8 Khz "auslaufen" und nicht bis auf max. 20 Khz. Wenn ich mal wirklich auf dem Bass "rumhämmere", dann habe ich eine ganz andere Einstellung wie beim normalen Fingerstyle.
Hört sich interessant an und welche Einstellung hast du beim Slappen ?
Ich habe mir auch schon überlegt die Tonblende bei Slappen an der Bassgitarre einfach runter zu regeln , jedoch slappe ich nicht einen ganzen Song , sondern ab und zu in einem Song wird mal was kurz geslappt .
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.194
Diese laute nasale G-Saite ist doch normalerweise eine Krankheit mancher Musicman-Bässe :-)
Wenn der Jazzy einen kleinen Griffbrettradius hat, kann das dazu führen, dass E und G-Saite viel näher an den Saiten sind als A und D. Manche PU-Hersteller gleichen das ja durch unterschiedlich große Magneten in den Pickups aus.
Probier mal die Pickup-Justage aus. Eventuell auch die Saitenlage der G-Saite (vielleicht mal etwas höher probieren). Bei höherem Abstand wir der Sound etwas "badewanniger". Die aggressiven Hochmitten gehen etwas zurück.
Sonst gibt es mittlerweile auch PUs mit justierbaren Polepieces (z.B. DiMarzio)
Die Saiten selbst sind auch so ein Thema... Bei meinem 5-Saiter früher (Mu-Man- Pickups-Position) hatte ich auch so eine nasale, nicht zum Rest passende G-Saite. Dort bin ich dann von D'Addario auf RCocco gewechselt und es war deutlich besser. Andererseits war es meinem Esh-Bass z.B. völlig egal, ob ich da Cocco oder D'Addario drauf hatte. Der klingt mit beiden Sorten ziemlich ausgewogen.

Was mir auch noch immer wieder aufgefallen ist.... Slappen auf einem Instrument mit 24 Bünden klingt irgendwie immer shyce... zumindest auf den Leersaiten. Da alle meine Instrumente volle 2 Oktaven pro Saite haben, lass ich die Släpperei lieber ganz.... Auf nem JB mit typischen 20 oder 21 Frets sieht das ganz anders aus.
 

4low

Über-Bayudankse
Um ein Problem mit Deinem Setup auszuschliessen wird Dir nix übrigbleiben, als mal eine andere Amp/ Boxen Kombination auszuprobieren... im Handel oder vielleicht hast Du ja auch nen Kumpel, der Bass spielt...
Ehrlich gesagt glaube ich aber, dass es mehr an Deiner Technik liegt: beim Poppen (jaja ich weiss!) ist die linke Hand eigentlich wichtiger als die rechte... mit den Fingern der Linken kannst den Ton formen, und vor allem abdämpfen, so dass er nur kurz klingt... Du kannst Dich da annähern, indem Du mal mit "nur halb" gegriffener Saite poppst - also keinen richtigen Ton erzeugst, sondern eben nur ein "Klick"... jetzt variierst Du die Kraft, mit dem der Finger die Saite herunterdrückt - bis ein klarer Ton herauskommt... und lässt dann gleich wieder nach... so kannst Du die Länge des Tons steuern... Probier da einfach ... mit der Rechten steuerst Du lediglich die Intensität... beides in Kombination bietet Dir eine Unmenge verschiedener Popp-Sounds - und der Richtige ist bestimmt dabei...
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.194
Apropus Tweeter und Co.
Den geilsten Slapsound kenne ich persönlich von einer Electro Voice B215. Die hat statt eines Tweeters einen 6" Midrange. Der Sound ist so fett und höhenreich, dass man überhaupt keinen Tweeter vermisst. Klassische Musik würde ich mir nicht darüber anhören wollen, aber für die Band ist es DER Slapsound. Gefällt mir persönlich besser als 2x12 oder 4x10"-Boxen incl. meines 8x10" Türmchen... aber ich släppe ja auch nicht.. ich schleppe eher ;-)
 
Ich bin da auch eher bei 4low, mal mit der Spieltechnik arbeiten.
Gleichmäßiger Slap/Pop ist schon nicht so einfach und hat mich auch einiges an Training gekostet.
Was ich noch als Tipp geben kann wenn die G Saite zu scharf ist: Nickelsaiten verwenden und beim Jazzy den Bridge PU ein wenig zurücknehmen. Dann hast Du auch mehr mitten im Sound.
 

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß49.837
Ich finde schon, daß eine zu laute G-Saite auch eine typische JazzBass-Krankheit ist - so wie Stratitis oben beschrieben hat.

Die Polepieces sind eben (wie auch bei der E-Saite) einfach näher an den Saiten als bei den beiden mittleren Saiten und übertragen diese lauter.
Ein größerer Abstand der Pickups zu den Saiten kann diese Lautstärke-Unterschiede weniger auffällig machen; ansonsten bin ich großer Fan der Erfindung unterschiedlich hoher Polepieces :-)
 

josipdesire

Member
Bassix
ß3.698
Danke euch allen für die Info .
Habe jetzt alles überprüft was hier vorgeschlagen wurde !
1.Die G Seite ist näher zum Pickup als die restlichen Seiten .
2.Die Seitenhöhe ist grösser bei den restlichen Seiten als bei der G Seite .
D.h. ich werde die Seitenhöhe bei der G Seite grösser einstellen wie bei den restlichen Seiten . Die Pickups werde ich bei der G Seite etwas reindrücken,so das der Abstand vom Pickup zur G Seite grösser ist .Evtl. versuche ich beim anreissen die G Seite nicht so viel Kraft zu verwenden und Tipp vom 4low werde ich mir merken und es mit der linken Hand so versuchen wie er es beschrieben hat .
Da ich es immer mag einen Sound zu haben, wo die mitten zurückgezogen sind und die die Bässe und Höhen erhöht sind , ist es OK das die Toneblende beim Fender Jazz Bass offen ist ?
 
Die Pickups werde ich bei der G Seite etwas reindrücken,so das der Abstand vom Pickup zur G Seite grösser ist
Ich habe das bei dem Hals PU von JBs immer.
Da ich es immer mag einen Sound zu haben, wo die mitten zurückgezogen sind und die die Bässe und Höhen erhöht sind , ist es OK das die Toneblende beim Fender Jazz Bass offen ist ?
Klar, reine Geschmackssache, ich persönlich mache aber auch bei knackigen Sounds mein Tonpoti erst ganz auf wenn die Saiten schon etwas schlapp sind - ich finde mit Tonpoti klingt es etwas homogener.
 

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.832
Im Grunde genommen ist es die Technik. Wenn das bei anderen Zupf-/Anschlagstechniken nicht so ist, kann es eigentlich kein Einstellungsproblem sein.
Entweder reißt du die Saite schräg an oder kommst mit deinem Finger zu weiter unter die Saite, weil du so viel Platz hast (stört mich an der G-Saite bspw. massiv beim Double-Thumbing). Also: Übung!
Reißt du die Saite eigentlich mit dem Fingernagel an? Wenn nicht, achte mal darauf, dass du die Saite nicht mit der Fingerkuppe (also dort, wo das Zentrum des "Fingerabdrucks" ist), sondern mit der Fingerspitze (halbe Strecke zwischen Kuppel und Nagel) lupfst. Das geht deutlich einfacher, man braucht weniger Kraft und kann kontrollierter spielen. Das ist die gleiche Stelle am Finger, die man auch beim normalen Finger-Picking nutzt. Wenn man zu weit unter die Saite rutscht, klebt die Saite beim hochreißen quasi an der Kuppe und wird viel zu weit ausgelenkt.
Zweite Frage: Slappst du eher horizontal wie beim Double-Thumbing oder vertikal (klassisch ;-))? Ich finde es eine sehr unnatürliche Bewegung aus dem horizontalen Slappen die Drehachse des Handgelenks zu ändern, um die Saite anzureißen. Vielleicht liegt dort auch der Hund begraben.
 

josipdesire

Member
Bassix
ß3.698
Hallo Leute ,
wenn ich die G Seite anreisse will ,dann rutsche ich unter die G Seite bis zur Fingerkuppe und anschliessend reisse ich die Seite raus , ich denke eher Vertikal.
Ich benutze einen Fender Jazz Bass und einen Ibanez Musician Bass . Als Seitenstärke verwende ich 105-45 .
 
Zuletzt bearbeitet:

josipdesire

Member
Bassix
ß3.698
105-45 ist eigentlich die Mitte :-)aber ich werde es ausprobieren ... Jetzt habe ich noch mal versucht due Seite anzureissen und das mache ich Vertikal mit der Fingerkuppe .
Mein Basslehrer hat heute meinen Fender Jazz Bass geslappt , alle Pottis + Toneblende waren offen und die G Seite war heller und lauter .
Er hat mir den Rat gegeben , ich soll eine noch dickere G Seite kaufen :-)und es probieren . Wenn ich den Volumepoti vom Bridge Pickup leicht zurückdrehe und die Tonblende nur halboffen habe dann ist es ok beim anreissen von der G Seite , jedoch ist der Sound nicht mehr so offen .
 

josipdesire

Member
Bassix
ß3.698
Würde ich Dir nicht empfehlen und erst recht nicht auf dem alten Musician. Die Spannstäbe sind nicht sehr stark und können einer 50er G-Saite nicht standhalten. Auf meinem Preci habe ich 105-45 Saiten drauf, um meine Finger zu trainieren. Das Gefühl, danach wieder auf meinen "sportlichen" Bässen zu spielen, ist einfach unbeschreiblich. Keine widerspenstigen, harten Drähte, die einem in Sachen Kraft/Geschwindigkeit Grenzen setzen.
Ich bin mir zwar nicht sicher , jedoch dachte ich das dünnere Seiten noch heller klingen , das werde ich jedoch ausprobieren , Danke für den Vorschlag.
Wie ist es mit dem Rest , mit welcher Seitenstärke slappt ihr ??


Gruss Jole
 

Oben Unten