Gallien-Krueger RB 1001 vs. Markbass "Little Mark"

doubleball

Unvollständig :-(
Moin, moin,

überlege gerade, ob ich mal wieder Geld für Equipment ausgeben soll, komme aber nicht so recht weiter. Grundsätzlich geht es um ein Upgrade meines Gallien RB400 durch den RB1001. Erhoffe mir davon mehr Druck (nicht Lautstärke) bei gleich guten Klangeigenschaften. Das Teil kostet bei Thomann derzeit aber 860 Euro. Habe jetzt viel vom Markbass F1 gehört, der für ungefähr die Hälfte zu haben ist. Frage: ist das eine Alternative oder kann ich da gleich beim GK RB400 bleiben.

Ich weiss, muss ich sowieso selber antesten, mir geht's darum, ob sich's überhaupt lohnt. Ausserdem: antesten zumindest bei Musikproduktiv (wohne da in der Nähe) ist eigentlich überflüssig, bei dem Gedudel, das dort permanent abgeht, kriegt man eh nicht mit, wie's wirklich klingt [:-(].

Schon mal Danke für Eure Antworten [:-)]


 

bassbacke

Active Member
Bassix
ß2.044
Der Markbass und der GK sind nun wirklich nicht direkt vergleichbar.
Weder von den Daten, noch von den Features her. Wenn es um Features geht, ist der Markbass sehr schlicht gehalten.
Mir gefällt das, deswegen spiele ich mittlerweile einen solchen. Der Sound ist gut, genug Leistung und Druck vorhanden.
Braucht jemand einen Sunn 1200? :-)
 

doubleball

Unvollständig :-(
@letthegroovelive: intuitiv würd' ich das auch, zumal ich Gallien kenne und viel Spaß damit hab. Intuitiv würde ich aber auch sagen, dass mein Bankkonto meint, 44400 Eurocent zu 86000 Eurocent - lohnt sich dass? Wenn Du Deine Intuition genau befragst warum, was antwortet sie Dir?

@bassbacke: schlicht find' ich auch gut, hatte früher verschiedene Amps mit 6- bis 10-fach EQ. Kam ich nie mit klar, habse also immer flat gefahren, höchstens ein wenig am parametrischen EQ gedreht und den Sound aus dem Bass (und, soweit mir möglich, auch den Fingern) geholt. Das käme mir also entgegen, obwohl - am Gallien ist auch nicht so viel zu drehen. Wenn's beim Markbass noch weniger ist: wie sagte mein Basslehrer immer: "weniger ist oft mehr!".

Generell: geht der mehr in die cleane Ami-Richtung oder hat der schon 'ne spezielle Charakteristik, und hat der richtig "Wumms"? Weil - irgendwo las ich hier, glaub' ich, dass die 450W gefaked sein sollen.

Sunn 1200S: wollte ich mir auch schon mal holen, war mir aber immer zu teuer. Warum willst Du den denn weggeben (wg. dem Markbass?)?
 

doubleball

Unvollständig :-(
Hab' intuitiv [;-)] so was gedacht. Vielleicht hab' ich ja mal die Chance, GK und MB direkt zu vergleichen. Brauche auch nicht unbedingt einen anderen Amp, habe nur gedacht, ich könnte ja mal wieder ein wenig investieren bzw. aufrüsten, weil in meinem Musikalien-Budget wieder ein kleiner Betrag angespart ist.

Vielleicht sehe ich mich mal nach 'nem Fretless 5-String um - hab' noch keinen, brauch' ich auch nicht unbedingt, auch wenn der Sänger [B)] meint, dass sowas für manche Sachen ganz gut käme. 'ne neue Erfahrung wär's aber allemal [:-)]
 

doubleball

Unvollständig :-(
Immer her mit dem Tipp. Geh' mal davon aus, dass der nix kostet[**/]. (Das kommt davon, dass man zu früh Feierabend macht und dann gleich zur Probe fährt: erfährt man von den Tipps erst am nächsten Tag!)
 
Zuletzt bearbeitet:

hpkaeser

Active Member
Bassix
ß2.090
hatte kürzlich den gallien getestet. machte mir einen guten eindruck. den markbass konnte ich leidern noch nicht testen, muss aber auch ein gutes teil sein.
 

doubleball

Unvollständig :-(
Jaja - Gallien ist einfach klasse. Hab' ja selbst seit 2 oder 3 Jahren den kleinen Bruder und bin seither von GK sehr angetan. Kenne den Markbass eben auch nicht, hab' hier und anderswo aber viel Gutes drüber gelesen. Wär' schon interessant zu wissen, ob der für's halbe Geld auch nur halb so gut ist oder eben 'ne Alternative zu GK ist bzw. ob Gallien für's Doppelte eben auch entsprechend bässer ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben