Little Mark Rocker

CaptainNoFuture

CaptainNoFuture

Bassist + Kosmonaut
Bassix
ß2.760
Moin,

mein GK 800rb ist heute ohne Reperaturerfolg aus der Werkstatt gekommen. Die Dinger gehen also auch kaputt - die Legende dürfte damit widerlegt sein.

Jetzt würde ich mir gerne einen neuen Amp zulegen.

Meine bisherigen Amps:
- Orange OR120: Gute Verzerrung, nicht variabel genug.
- TraceElliot AH500: zu viele Regler
- Gallien & Krueger 800rb: bis jetzt sehr zuverlässig, einfacher EQ, BiAmping eigentlich überflüssig für mich. Guter Ton.

Daraus zieh ich meine Schlüsse, daß ich einen Amp will, der noch simpler ist als der GK zu bedienen ist. Aber eine Röhrenverzerrung dürfte schon gerne dabei sein. Im Cleanbereich klanglich gerne ähnlich dem GK.

Hab mal bei den Online-Händlern gestöbert und bin über den "Little Mark Rocker 500" gestolpert.

Kenne den F1. Wie klingt die LittleMark-Reihe (sind doch alle gleich, oder) im Vergleich dazu? Und kann mir jemand was über die Röhrenverzerrung im Rocker sagen? Spielt jemand den Amp?

Danke für Infos.
 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Ich fand den Orange Terror Bass sehr geil.
Und mit 3 Röhren in der Vorstufe macht der auch was.
 
CaptainNoFuture

CaptainNoFuture

Bassist + Kosmonaut
Bassix
ß2.760
TerrorBass ist mir soundmäßig zu eingeschränkt. Und wenn, dann würde ich wieder meinen alten Orange rausholen. Klingt meiner Meinung nach besser.

Zum Hartke: Danke für den Tip. Ich hatte vergessen zu erwähnen, daß ich auch was leichtes gut zu transportierendes suche. Das war damals auch schon grund für den 800rb. Der Hartke wäre da ein Rückschritt, den ich nicht so gerne gehen möchte. Werde ihn bei Gelegenheit mal ausprobieren.
 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Der Hartke ist klein. das ist deren digiamp. Den Terrorbasss fand ich klanglich sehr variabel, da man die Röhre auch stark wegdrehen kann, aber jeder Jeck ist anders.
 
CaptainNoFuture

CaptainNoFuture

Bassist + Kosmonaut
Bassix
ß2.760
Hartke? Klein? In der Beschreibung im Link steht 11kg, 2HE. Das is doch fast genau wie der GK (11kg, 3HE). Der ist nicht klein. Die Größe gabs vor Jahrzehnten schon.
 
dune2k

dune2k

Active Member
Bassix
ß3.775
Hat vor allem keinen Gainregler/Mastervolume (gerade zu Faul nachzugucken, was von beiden nun genau fehlt ;-))...
 
schafhalter

schafhalter

الحب هو أساس كل شيء
Bassix
ß18.758
Carvin BX500 - da bräuchtest du allerdings einen Treter davor wenn du zerren willst.
Ansonsten kann ich das Teil mit seinen knapp 3kg nur uneingeschränkt empfehlen.

Br, Matthias
 
CaptainNoFuture

CaptainNoFuture

Bassist + Kosmonaut
Bassix
ß2.760
Carvin: zu viele Regler.

Ich wollte eigentlich Erfahrungen zum Little Mark. Speziell dem Rocker.

Danke.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Moin,

Über die Little Mark Serie findet man hier im Subforum eine ganze Menge. Geliebt, gehasst, von geil über egal bis doof befunden.
Ergo: antesten muss unbedingt sein. Sie klingen halt wie ein Transistortop mit dieser typischen Mittenfärbung, die man(wenn man sie nicht mag) aber gut und vor allem simpel und übersichtlich filtern kann - wie der ganze Amp, zumindest für mich, als plug&play super funktioniert.

Ob es der Rocker mit dem Overdrive so bringt kann ich nicht beurteilen, weil sehr rockig finde ich den LM im Grundsound jetzt nicht.
 
jalisco

jalisco

Ricky Cipote
Bassix
ß265
Zitat:Original erstellt von: bodo

Carvin: zu viele Regler.

Ich wollte eigentlich Erfahrungen zum Little Mark. Speziell dem Rocker.

Danke.
Markbass und eine Röhre Trettmine! Hast dein Amp und beliebig kannst du die Röhre einschalten
 
CaptainNoFuture

CaptainNoFuture

Bassist + Kosmonaut
Bassix
ß2.760
Und was is ne gute Röhrenzerre für den Boden? Hab mich damit noch nicht richtig beschäftigt, aber so in den bekannten onlineshops finde ich da nur eine sehr begrenzte auswahl.
 
Klaus

Klaus

Well-Known Member
Bassix
ß26.824
Es ist doch ein Compressor das Teil von Markbass, oder?

Ja, EBS hat eine Röhrenzerre, die hat mich allerdings nicht so überzeugt.
Viele schwören auf den Tonehammer von Aguilar, der hat zwar keine Röhre, jedoch einen fetten angezerrten Sound, der lt. Kollegen an SVT erinnert.

Bis jetzt gefällt mir zum Anzerren vor allem der alte H&K Tubeman ... nur noch gebraucht zu bekommen, doch da dieses Teil auch eine Endstufenröhre mit drin hat, macht das für mich den reifesten Sound.
Ist allerdings kein Bodentreter und man müsste schauen ob man da mit einem Fussschalter z.B. die Sache lösen könnte.

Bei den Zerren kommts ja auch immer sehr darauf an, was für eine Zerrcharakter man sucht.
Ich habe ein altes Pedal von Ibanez das eine super old School Zerre für Bass liefert. Gibts auch schon lange nicht mehr und hieß glaube ich "Bass Stack".

Teste auch mal die Character Pedale von Tech21 an, gibt es ja einige Klangfärbungen.
Anspieltipps: VT Bass (Ampeg), British (Marshall), Blonde (Fender) und neuerdings auch Oxford (Orange) und Leeds (Hiwatt).
Besonders das Leeds Pedal wird unter Bassisten in US Foren sehr gelobt.
 
Zuletzt bearbeitet:
jalisco

jalisco

Ricky Cipote
Bassix
ß265
Den Tech21 habe ich auch, ist aber eine Röhrensimulation, deswegen habe ich ihn nicht genannt. Wenn Bodo nur zwischendurch einen Röhrensound will, könnte warhscheinlich mit einer Trettmine auskommen, ich weiss nicht, es gibt viele verschiedene Sounds, dass man fast bekloppt wird. Und viele davon gefallen den Basisten. Abhängig vom Moment, vom Song und von Stimmung...
Der Markbasspedal kann man als Compressor oder als Zerre benutzen...[:-)]Wenn Bodo nur Röhre möchte, auch bei Cleansound, sollte sich dann anderen Amp holen, oder wenigsten einen Rack RöhrenPreamp[?](gibts wie Sand am Meer z. B. den SVT Preamp ) Er hat einen supergeilen Amp schon [:-P]

@Bodo: ich spiele häufig den Tech21 mit der SVT Einstellung, über einen MarkBass 500W
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten