Geld aufnehmen: Der Preci-Vergleichsthread

goldbass

Seid lieb!
Bassix
ß29.629
So, einfach mal aus einer Laune heraus probiere ich auch mal eine Art Blindtest:



Ich verrate erstmal nicht, was es für ein Bass ist ;-)

Die Einstellungen des Basses sind so, wie ich es bei ihm für den "Sweetspot" erachte - das heisst Volume und Tone entsprechend so eingeregelt, wie ich finde, dass er am besten klingt 8D

Saiten sind eingespielte D'Addario Nickel 45-105

Und jetzt überlasse ich Euch mal die Spekulation...

Was würdet Ihr sagen, hört Ihr da? 8D

Bin gespannt auf die Antworten...die Auflösung erfolgt dann morgen Abend (und je nach dem was kommt, gibt es bis dahin vielleicht auch noch ein paar Hinweise) :-)
Ich tippe auch mal auf Single Coil Steg PU Jazzbass. Mir fehlen für einen Preci irgendwie die typischen Mitten.
 

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß11.289
@turbosenior
Für den Jamerson-Sound sind die 51erBässe eine eher ungünstige Wahl.
Was genau suchst Du?
Den Jamerson-Sound oder Old-schooligere Saiten für Deine 51er Bässe?
 

mynodeus

Member
Bassix
ß1.898
Danke Dir.
Klingt toll, aber das, was ich erwartet hatte, nämlich eben diesen Piano-Ton, ist es nicht. Vielleicht entfalten die den aber auch erst am Amp.
Ja klingt nicht sehr nach Piano. Ich bilde mir ein, dass das beim ersten Satz zunächst ausgeprägter war.
Inzwischen hat Rotosound bei den RS99LDG die Verpackung geändert, vielleicht betrifft das auch das Produkt?
Der Blazer klingt aber generell inzwischen sehr höhenarm und mild.
Ich vermute, dass der Tonabnehmer nach 35-40 Jahren so entmagnetisiert ist, dass der Klang kaum noch Biss hat.
An anderer Stelle hatte ich mal die Übertragungscharakteristik des Blazer-Tonabnehmers vermessen (in der Gesamt-Schaltung mitsamt Belastung durch die Potis und durch ein Kabel).
Dabei kam ein Frequenzgang ohne jede Resonanzüberhöhung heraus.
Ich bin mir sicher, dass andere Precis/Preci-Kopien hier deutlich mehr Charakter haben und daher auch die Höhen der Piano-String-Saiten stärker wiedergeben würden.
 

dereinevogelda

Vizehorst vom Schneider
Ich tippe auch mal auf Single Coil Steg PU Jazzbass. Mir fehlen für einen Preci irgendwie die typischen Mitten.
Dann ist das aber auch ein recht "uninteressanter" PU. Also mein Jazz bratzt auf dem Neck PU wie Sau, wenn ich den alleine laufen lasse. Oh. ah. Alter Bartolini Jazz Neck PU könnte das sein. :D

Komm raus mit Deinem Blindtest. Was isses nu?
 

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Bassix
ß83.125
So....da ja leider nicht genug dem Thread die verdiente Aufmerksamkeit schenken, ist der Blindtest etwas untergegangen :D

Spannend ist, dass hier einige von Euch auf Singlecoil gegangen sind.
Es war allerdings kein RW sondern Maple.
Auch, dass das typische Prezi-Knurren fehlt
Das stimmt.

welcher Bass das nochmal war aus Deinem Sammelsurium?

IMG_34666.jpg


Es war mein oller Franken-Jazz.
Die Einstellung mit den Stacks war etwa Neck-PU V40/T60 und Bridge V80/T40

Spannend ist, dass man durch die Stacks tatsächlich den Sound so individuell verändern kann, dass der Bass auch etwas seinen typischen Jazz-Sound verliert und die PUs sogar, wie schon angesprochen wurde, auch etwas "Boomy" klingen. Ich führe das auf die individuellen Tone-Blenden zurück, da hier nicht der gleiche Höhenanteil auf beide PUs wirkt. Inwieweit da die BAII eine Rolle spielt, weiss ich nicht...
Zu den PUs kann ich gar nichts sagen. Sind halt die Dinger mit denen ich den Bass vor vielen Jahren gekauft hab. Ihnen sieht man auch nicht viel an. Haben die typischen Messing-Platten drunter und auch im E-Fach ist eine Messingplatte mit denen sie verbunden sind...

Was jedoch viel bemerkenswerter ist - und die Nachfrage hier neulich in Bezug auf "wie klingt das hier, wie klingt es am Amp?" brachte mich erst drauf - ist die Tatsache, dass der Bass so, mit dieser Einstellung, die ich am Amp so eingeregelt habe, dort richtig gut klingt und tatsächlich sogar ein wenig knurrig, mittenreich und recht satt, sogar ein wenig drückend daher kommt, die clean abgenommene Aufnahme jedoch das gar nicht so wiederspiegelt und er eher zahm und "langweilig" (?!) wirkt- soviel zum Thema, was eine "Clean Aufnahme" am Ende vielleicht doch wert ist ;-)

Jetzt aber back to Topic und wieder zurück zu den Preciosen :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Bassix
ß83.125
Das Signal geht nur per Bypass durch ein Digitech BP90 ins Pult und wird dort ohne weitere Effekte einfach clean per USB an den Rechner weitergegeben. Leider mag das neue MacBook das Digitech nicht mehr direkt via Eingang ins Laptop, weil Apple den Eingang wegrationaisiert hat. Deswegen muss ich zusätzlich noch durchs Pult.

In der Kette steckt aber nichts weiter drin, was den Sound verändert ;-)
 

matteagle

November
Bassix
ß13.543
Ich habe ja vor kurzem meinen PJ von 3-Knopf auf 1-Knopf + Tandem-Knopf umgebaut.
Der Eingriff war eher der Ästhetik geschuldet, als soundtechnisch.
Und da ich direkt bemerkt habe, das er irgendwie etwas anders klingt (jetzt 500k Volume am Jazz PU, vorher 250k) habe ich das natürlich direkt mal für euch dokumentiert...
Der Unterschied ist jetzt nicht riesig, aber hörbar.

1. alte Konfiguration 3-Knopf Volume/Tone 100% P-Pickup

2. alte Konfiguration 3-Knopf Volume/Tone 100% PJ-Pickup


1. neue Stack-Knob Konfiguration Volume/Tone 100 % P-Pickup

2. neue Stack-Knob Konfiguration Volume/Tone 100 % PJ-Pickup
 

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Bassix
ß83.125
Also die 500K haben dem J-PU für mein Empfinden gut getan, er kommt etwas knackiger daher und bringt sich jetzt besser in den Mix ein, auf jeden Fall ein "Improvement" wie man so schön sagt, sauber :great:
 

HeGoe

Active Member
Bassix
ß2.836
Wieder ein Ratespiel (wer es durch andere Forenaktivität weiß, kann sich ja vorerst zurücklehnen und seine Schlüsse ziehen)
Mein Schluss ist übrigens: richtig precen kann nur ein Preci, aber andere Bässe haben auch schöne Klänge.
 
Oben Unten