Geld aufnehmen: Der Preci-Vergleichsthread

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß11.683
...Der Blazer klingt aber generell inzwischen sehr höhenarm und mild.
Ich vermute, dass der Tonabnehmer nach 35-40 Jahren so entmagnetisiert ist, dass der Klang kaum noch Biss hat. ...
Dass Entmagnetisierung da eine Rolle spielt, glaube ich weniger.
Drei der von mir aufgenommenen Pickups sind ebenfalls über 40 Jahre alt, und da "fehlt" nix.
Vielleicht ist der Blazer-Pickup eben ein Milder, ist ja nichts Schlimmes.
Ich finde jedenfalls, der klingt echt gut.

Mit Pianoton meine ich auch nicht nur viel Höhen (die hat ein Piano ja auch nur wenn es eher harte Hämmerchen verwendet), sondern einen speziellen, sehr schnellen Attack und langes Sustain. Für letzteres ist "Money" aber definitiv der falsche Test.

Aber am Amp wird der Blazer mit diesem Saiten seine Charakteristik sicher stärker ausprägen. Diese DI-Aufnahmen sind ja alle ziemlich zahm.
 
Zuletzt bearbeitet:

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß3.529
Wieder ein Ratespiel (wer es durch andere Forenaktivität weiß, kann sich ja vorerst zurücklehnen und seine Schlüsse ziehen)
Mein Schluss ist übrigens: richtig precen kann nur ein Preci, aber andere Bässe haben auch schöne Klänge.
Ich löse mal auf: Es ist der Marleaux Votan XS, Solidbody, Delano JSBC, 34", Vogelaugenahorn Hals und Griffbrett mit Bünden, Edelstahl-Saiten (Galli MSB ), 100% Neck PU und ca. 60% Tone, passiv.
 

mynodeus

Member
Bassix
ß2.183
Hi Nick,
Dass Entmagnetisierung da eine Rolle spielt, glaube ich weniger.
Drei der von mir aufgenommenen Pickups sind ebenfalls über 40 Jahre alt, und da "fehlt" nix.
Ja kann gut sein. Ich habe keinen Vergleich, spiele den Blazer erst seit ein paar Jahren.
Vielleicht liegt es auch an meiner Art zu üben - ich spiele immer mit 100% Vol+Tone und mit einer "Super Flat"-Einstellung am Amp.
D.h. ich bin es gewohnt, so anzuschlagen/zu greifen, dass es trotz der neutralen, bassarmen Wiedergabe "rund" klingt und so, wie ich mir den Klang wünsche.
Das läuft ganz automatisch und durch klingt der Blazer vielleicht höhenärmer, als er wirklich ist.

Mit Pianoton meine ich auch nicht nur viel Höhen (die hat ein Piano ja auch nur wenn es eher harte Hämmerchen verwendet), sondern einen speziellen, sehr schnellen Attack und langes Sustain. Für letzteres ist "Money" aber definitiv der falsche Test.
Das sehe ich auch so, in Money gibt es ja keine richtig langen Töne und die zu hörende Lage ist auch sehr eingeschränkt.
Deshalb hier noch ein paar andere Beispiele als Soundcloud-Playlist, die den Charakter der Saiten vielleicht besser zeigen:

Der erste Track ist die neue Money-Aufnahme, dann kommen die neuen Aufnahmen mit den frischen Saiten.
Besonders Track 2 und 5 zeigen das lange Sustain und die leichte Ansprache glaube ich ganz gut.
Track 3 bringt einen härteren Klang mit viel Attack.
Vielleicht geht das mehr in die Richtung, die Du mit "Pianoton" meinst.
Am Schluss folgen noch die 3 Tracks mit den alten Saiten (eineinhalb Jahre alte RS99).
Gruß myno
 
Zuletzt bearbeitet:

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß11.683
Ich löse mal auf: Es ist der Marleaux Votan XS, Solidbody, Delano JSBC, 34", Vogelaugenahorn Hals und Griffbrett mit Bünden, Edelstahl-Saiten (Galli MSB ), 100% Neck PU und ca. 60% Tone, passiv.
Ich glaube, ich werde taub (Smoke on the Water-Schaden?).
Ich hätte geschworen, dass der fretless ist.

Glückwunsch zum neuen Baby.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß11.683
@mynodeus
Stimmt, die anderen Aufnahmen zeigen das Potential dieser Saiten besser.
Und gerade weil die so sensibel ansprechen, kann ich mir gut vorstellen, dass man vom Anschlag her softer und damit höhenärmer unterwegs ist.

Und den Bass ansich mag ich, der klingt doch klasse.
 

cwegy

Well-Known Member
Bassix
ß8.827
So, hier jetzt mein neuer Fender 50s Classic mit Steve Harris PU und fetten DunlopFlats. Beim Aufnehmen fiel mir auf, wie leierig und ungenau ich mit den Dunlops spiele. Ich muss das echt häufiger zur Kontrolle aufnehmen.

Egal jetzt, los geht‘s. Tone 100, 50 und 0%
 

dereinevogelda

Vizehorst vom Schneider
So, hier jetzt mein neuer Fender 50s Classic mit Steve Harris PU und fetten DunlopFlats. Beim Aufnehmen fiel mir auf, wie leierig und ungenau ich mit den Dunlops spiele. Ich muss das echt häufiger zur Kontrolle aufnehmen.

Egal jetzt, los geht‘s. Tone 100, 50 und 0%
Die classics sind einfach geile Bässe. Ich sags schon immer. Deswegen hab ich mir den mit Nitro auch wieder besorgt. Ich vermisse meinen 2TSB von damals immer noch. Hätte den nie hergeben dürfen.
 
Oben Unten