Gerade am Saiten aufziehen...

Zippi

Member
Bassix
ß818
und ich frage mich ob ich dumm bin -.-
Ich spiele auf diesem Bass http://www.schecterguitars.com/international/bass/hellraiser-extreme-5-detail
und hatte das letzte halbe Jahr DR Strings bis B-Saite .125
Nun habe ich mir zwecks recording neue Saiten http://www.thomann.de/de/daddario_eps2205_ebasssaiten.htm zugelegt, ziehe die B Saite auf und sie reist. Toll, da freut man sich natürlich direkt.
Habe jetzt die anderen Saiten rauf gemacht und es kommt kein anständiger Ton raus.
Die G&D Saiten sind "ok", A und E scheppern/surren ziemlcih stark, vorallem E hat eigentlcih nur 10% Ton-Anteil und die B Saite ist wiegesagt gerissen - aber lag wie die E Saite permanent auf dem Griffbrett.

Was ist da jetzt passiert frage ich mich? Die Saitenstärke ist die gleiche, nur die Marke hat gewechselt.
Was mir auffiel war, dass die Saiten zum Kopfende ja schichtweise dünner werden, und die B Saite mit der dicksten Stelle garnicht die Brücke erreicht hat, sondern zwischen dem 0. und 1. Bund war - das soll nicht sein oder? Habe ich nun ein falschen und zu kurzen Satz gekauft oder was ist da passiert?

Das ist sehr frustrierend gerade zu Neujahr, wenn man sich Wochen auf Saiten freut und dann sowas :-(
Den gleichen Satz mit .130 hab ich sonst auch noch hier...

Dennoch ein frohes neues allen :-)
 

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß11.993
Ich habe zufälligerweise gerade einen anderen Thread zum Thema Saiten auf 35" Bässen aufgemacht und ein Loblied auf DR gesungen. DR-Saiten haben tatsächlich von Haus aus Überlänge, auf meinem Bass mit 35" Mensur und Saitenzug durch den Body passen sie perfekt. Die meisten anderen Saiten, u.a. auch Daddario sind schnell mal zu kurz. Dann passiert genau das was du beschrieben hast. Die Stoffummantelung bzw. die Verjüngung der Saiten ragen über den Sattel in den schwingenden Bereich der Saite hinein. Die Saite sollte deshalb aber nicht gleich reissen, selbst wenn der Saitenzug etwas höher ist. Das Scheppern und Surren liegt ziemlich sicher am unterschiedlichen Zug der Saiten zu den Vorgängern. Gleiche Stärken bedeuten nicht notwendigerweise gleichen Saitenzug und damit Halskrümmung. Wenn die Daddario weniger ziehen als die DR hat der Hals auch weniger Krümmung und die Saiten scheppern - da musst du vermutlich den Hals mit dem Halsstab etwas Spannung nehmen. Daddario hat übrigens auch extralange Saiten (SL), die aber auch ein extralanges Preisschild haben...
 
Zuletzt bearbeitet:

kevster

Taktlos
Bassix
ß8.507
Der Schecter hat ne 35" Mensur also Extralogscale. Deine D`Addario Saiten sind für 34" ausgelegt. Je nach Saitensatz sind sie lang genug oder halt nicht. Hab selbst Daddario auf meinem 5-Saiter und die verjüngen sich bei einer 34" Mensur fast direkt hinter dem Sattel.
 

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß11.993
Weil ich's vorhin vergessen hab - auch wenn die neuen Saiten mehr ziehen und der Hals dadurch mehr Krümmung kriegt wird's in den oberen Lagen scheppern. Faustregel: Schnarren bis zum 5. Bund -> Hals braucht Entspannung, Schnarren über dem 5. Bund -> Hals braucht mehr Spannung, Schnarren überall -> Saitenhöhe zu niedrig...
 

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß11.993
Hab gerade mal nachgesehen - die Brücke deines Basses bietet die Möglichkeit die Saiten sowohl durch den Body als auch durch die Brücke zu ziehen. Wenn du die Saiten durch die Brücke ziehst, gewinnst du den ein oder anderne Zentimeter, vielleicht geht sich's auf diesem Weg aus. Über den klanglichen Mehrwert der Saitenführung durch den Body wurde schon oft und ausgiebig diskutiert. Ich persönlich halte ihn - sofern überhaupt vorhanden - zumindest für überschaubar...
 

Zippi

Member
Bassix
ß818
Danke für die schnellen Antworten!
Die Saiten sind wie ich gelesen hab bis 36" 7/8 sogar geeignet.
Aber das mit der Verjüngung ist genau wie Ihr es erkannt habt.
Den Halsspannstab habe ich um einiges gelockert jetzt, muss wohl etwas weniger wieder, da die Saiten nun merkbar höher sind.
Zuvor hatte ich eine vllt extrem niedrige Saitenlage, sodass es bei mir immer geklackt hat (gewollt! Nur der Gitarrist aus meiner Band dreht bei dem Sound durch wenn er es hört... zum Recorden wollte ich aber auch die nochmal erhöhen... oder was meint ihr? Beim recorden klacker sound etwas unregelmäßig leider da 8tel, teils 16tel auf 235bpm mit fingern)
Hat jedenfalls was gebracht, aber bis zum 5. bund ist immernoch etwas surren da. Evtl mehr lockern und bridge weiter runter?
Die B Saite habe ich auch noch zum 1. mal nciht durch den Body reingemacht, was echt schwer bzw eng war unten, aber leider kriege ich gerade eben die Saite nicht in die Mechanik rein :/

Sollte ich es nochmal mit der 130er vom anderen Satz versuchen oder doch eine andere Marke? Elixier finde ich gut, aber preislich gerade zuviel.
 

Holzwurm

Well-Known Member
Bassix
ß15.736
Die volle Wicklung für H -und E-Saiten von D`Addario ist tatsächlich arg kurz.
Selbst auf einer 34" Mensur sind die Saiten für manche Bässe zu kurz (zB. Warwick Corvette mit der 2tlg. Warwick-Brücke).
Passt nicht, schon vor dem Sattel läuft die Wicklung im ersten Bund aus.

Deswegen schnarrt die Saite dann vllt. auch; liegt ja nur mit dünnem Durchmesser im Sattel und folglich tiefer.

ErnieBall (Power) Slinky sind deswegen meine erste Wahl.
 

Zippi

Member
Bassix
ß818
Die ErnieBalls waren auch Werkgemäß zuerst drauf, vllt teste ich doch auch nochmal!
Erstaunlicher Weise habe ich es doch noch geschafft, die H Saite aufzuziehen :D Ein Feiner draht steckt in der Mechanik drin hat haha.. mal schauen wie lange das hält. Die E Saite muss ich auch nochmal nicht durch den body aufziehen, und dann sollte diese auch hinter der verjüngen erst beim Kopf anliegen
 

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß11.993
Eine praktische Methode zum Quick-Check der Halsspannung ohne Spezialwerkzeug sieht so aus. Du legst dir den Bass wie gewohnt in sitzener Position aufs Schenkerl. Mit der linken Hand drückst du die E-Saite am 1. Bunde nieder, mit dem rechten Daumen zwischen 12. und 13. Bund. Wenn du jetzt die rechte Hand richtung Kopfplatte drehst und den rechten Zeigefinger ausstreckst solltest du mit echten Basspranken mit dem rechten Zeigefinger bis zum 6. Bund kommen. Dort darf in diesem Zustand zwischen Saite und 6. Bund gerade mal ein kleiner Spalt, ca. einer Karton-Visitkarte bleiben. Du fühlst das ganz gut, wenn du die Saite mit dem Zeigefinger genau am 6. Bund niederdrückst bzw. siehst es, wenn du von oben draufschaust. Liegt die Saite am Bund an hat der Hals zuviel Spannung kannst du eine Euro-Münze durchschieben hat er definitiv zu wenig.
 

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß11.993
Laut deinem Link waren aber auch die EB-Saiten werksseitig in der extralangen Version aufgezogen
Ernie Ball 5 String Super Long #2850 (.045-.130)
 

KaleBASSe

Well-Known Member
Bassix
ß15.218
Du musst bei dem allen aber auch bedenken, dass - wenn ich das richtig verstanden habe - die gerissene H-Saite ja erst jetzt ersetzt wurde. Demnach fehlte auch der Saitenzug der H-Saite. So ist 's ja klar, dass die Saitenlage tiefer war als zuvor und es ohne Nachjustierung schepperte oder gar nicht vernünftig klang.

Abgesehen davon brauchst Du super-longscale-Saiten, sofern der Tipp mit dem Einhängen in der Brücke auch nicht hilft und die Saiten mit voller Ummantelung noch nicht auf dem Sattel liegen. Abgesehen davon, dass es nicht gut zu spielen ist und die Sattelkerbung nicht ausfüllt, kann auch zum Scheppern führen...
 
Oben