Pyramid-Saiten

McValve

McValve

Well-Known Member
Bassix
ß6.579
Die Optimierung des eigenen Equipments treib wohl jeden Musiker um und ist natürlich auch der Motor für die Musikinstrumentenindustrie.
Auch ich, in meiner über 40jährigen Bassisten-"Laufbahn", habe schon das eine oder andere kleine Vermögen investiert, um DEN Sound zu erreichen. Angefangen beim Instrument, über den Amp, die Boxen, Kabel, Effektgeräte und last but not least die Saiten.
Bei den zu letzt erwähnten Saiten habe ich mich schon immer sehr schwer getan. In den vielen Jahren habe ich so ziemlich alles durch, was der Markt hergibt. Hatte ich nach langem Probieren endlich DIE Saiten gefunden, die meiner Soundvorstellung am nächsten kamen, musste ich bei der nächsten Saitenbestellung leider feststellen, dass entweder der Hersteller oder der deutsche Vertrieb genau die Saiten aus dem Programm genommen hatte. Also begann meine Suche von vorne. Wieder fand ich Saiten, die gut klingen, aber eine sehr beschränkte Lebensdauer aufwiesen. Schließlich, nach vielem, vielem trial and error fand ich Saiten, die mir wirklich gut gefielen. Klang, Haptik, Lebensdauer und Preis standen in einem ausgewogenen Verhältnis. Es handelt sich um recht unbekannte Saiten mit einem offenbar nur sehr eingeschränkten Verbreitungsgrad. Wohl aus dem Grund wurde es immer schwerer das Interesse an den Saiten beim deutschen Importeur aufrecht zu halten und in der Folge mühsamer für mich als Endverbraucher an diese "Drähte" zu gelangen. Kurzfristig hatte ich sogar die Idee den Import sowie den deutschen Vertrieb selbst zu übernehmen. Diesen Gedanken verwarf ich jedoch wieder sehr schnell.
Die Suche begann also wieder von neuem.
"Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?" (Goethe)
Ich begann also den deutschen Markt zu erkunden. Einerseits brauchte ich adäquate Saiten, andererseits lag und liegt es mir nahe, Deutsche Firmen zu unterstützen.
Neben ein paar anderen Firmen stieß ich schnell auf die Firma Pyramid Saiten- und Stimmpfeifenfabrik Junger GmbH. Zunächst irritierte mich dieser, etwas "historisch" wirkende Firmenname, fing jedoch an, tiefer in die Historie und Philosophie dieser Firma einzusteigen.
Leider fand ich nicht genau meine Wunsch-Saitenstärken als Satz. Eine E-Mail-Nachfrage direkt bei dem Firmenchef Max Junger offenbarte mir, dass es überhaupt kein Problem sei, Saiten nach meinen Wünschen zu konfigurieren. Es begann eine sehr aufschlussreiche E-Mail-Konversation in der mir Max Junger auch weiterreichende Fragen bereitwillig beantwortete.
Ich zögerte nicht lange und bestellte mir also einen Satz Saiten, genau in meiner Wunschkonfiguration. Drei Tage Später lag dieser Satz auf meinem Schreibtisch. Das nenne ich mal Service!
Sofort zog ich die Saiten auf meinen Bass auf. Seit dem Augenblick des ersten Anspielens in der Band und der Benutzung im Studio will ich diese Saiten nicht mehr missen. Sound, Haptik, Lebensdauer und Preis entsprechen exakt meiner Vorstellung. Hinzu kommt noch die absolute Zuverlässigkeit, Flexibilität und Geschwindigkeit von der Bestellung bis hin zur Lieferung, die ich noch nie zuvor so erlebt habe. Selbst in diesen, für jeden schweren Corona-Zeiten ist es extrem erfrischend, mit solchen Firmen in Verbindung zu stehen. DANKE MAX dafür.

Rock on ...
 
big_thomas

big_thomas

Well-Known Member
Bassix
ß15.590
Ich nutze Pyramid auch sehr gerne:great:. Jedoch schon von Kollegen öfter gehört, dass Sie nicht wirklich mit zurecht kommen:bad: (diplomatisch ausgedrückt)....wie gehabt..Geschmackssache:engel:
 
jaco1972

jaco1972

Member
Bassix
ß20.759
Ich habe jetzt nach über 30 Jahren als Profibassist zum ersten Male Pyramid Saiten durch einen Forumskollegen hier in den Händen.
Aber noch nicht aufgezogen und getestet.
Woher bezieht ihr die Saiten?
Sie sind ja doch relativ teuer und die UVP-Preise aus dem PDF-Saitenkatalog wird ja auch sicher niemand bezahlen wollen?!
 
McValve

McValve

Well-Known Member
Bassix
ß6.579
Ich finde jeder sollte versuchen, seine eigenen Vorlieben bzgl. der Saiten herauszufinden. Das Gute ist doch, dass es Firmen wie z.B. Pyramid gibt, die dieses ermöglichen. Oder?
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß28.561
Ich spiele seit einer ganzen Zeit Pyramid Rounds auf meinem Precision.
Sie halten recht lange und bieten ein angenehmes Spielgefühl. Dazu kommt ihr guter Sound.

Mir gefallen sie sehr gut.

Und heimische Herstelle unterstütze ich natürlich gerne :-)
 
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß46.738
Ich hab mal zwei Satz Steel online über hotwire gekauft, die waren preislich ok. Dem Bert als einem der Ladeninhaber meiner Jugend gönn ich seine Spanne. Spielen sich eigentlich unspektakulär im positiven Sinne. Nicht so affektiert, wie meine bisherige Lieblingssaite, die Swing Bass, trotzdem schön brilliant und bis jetzt auch schon etwas flacher im Abfall der Höhen über die Zeit. Und die Double Balls haben auf Anhieb auf meinen Status gepasst.
 
McValve

McValve

Well-Known Member
Bassix
ß6.579
Dem Bert als einem der Ladeninhaber meiner Jugend gönn ich seine Spanne.

Muss ich das verstehen? Meinst Du die Preisspanne?
Bei Pyramid kenne ich als Inhaber nur Max Junger. Mit ihm habe ich über die Saiten philosophiert und mich von ihm beraten lassen. Er weiß wovon er spricht. Die Saiten sind 1A und auch der Preis orientiert sich an den anderen Mitbewerbern in dieser Range.
 
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß46.738
Ja, die des Händlers, in dem Fall hotwire. Klar brauchen die eine Spanne. Der Hersteller kann logischerweise nicht billiger verkaufen als die Händler.
Kann er schon, will er aber vielleicht nicht. Vielleicht auch weil Händler auch Vorteile bieten.
Ich meinte den Bert Gerecht, jetzt Inhaber von hotwire, früher legendärer Mr. Bassman Ladeninhaber und einer der 2,5 Läden im Frankfurter, in denen man kompetent einen Bass verpasst bekommen konnte.
War halt Mr. Bassman, der Laden vom Reussenzehn, den dann später Joki Becker übernommen hat und den Peter Coura zähl ich als Gitarren/Bassbauer nur halb, Industrieware wie Fender war da wenig.

Und was die Pyramid Preise angeht, die sind ok. 24 für normale, 28 für DBEs https://bass-elektronik.de/products/copy-of-pyramid-fusion-fourstring-set?variant=871173607
klar, Warwick Black label ist billiger und Fender Fabrikausstattung für Squire auch. Aber verglichen mit dem was so von Rotosound, D&R, D'addario, Ernie Balls, LaBella, Elixir etc. kommt, eher günstig.
 
Zuletzt bearbeitet:
jaco1972

jaco1972

Member
Bassix
ß20.759
Ich habe jetzt nach über 30 Jahren als Profibassist zum ersten Male Pyramid Saiten durch einen Forumskollegen hier in den Händen.
Aber noch nicht aufgezogen und getestet.
Nun war endlich Zeit einen Satz in Pure Nickel und einen in Stainless Steel mal ausgiebig über zwei Wochen zu spielen.
Mein persönliches Fazit ist hier doch ziemlich gemischt.
Diese Saiten kann man sicherlich spielen, doch machten sie auf mich einen eher klanglich neutralen und ziemlich nüchternen Eindruck.
Mich haben die Pure Nickels etwas an die vernickelten Elixirs erinnert, einfach zu charakterlos.
Natürlich immer auch Geschmackssache!
Von einer Spitzensaite a la DR, ich halte die Lo Rider in Steel und die Sunbeams in Nickel mit für die besten überhaupt erhältlichen Saiten auf dem Markt,
sind die Pyramid dann doch noch ein ganzes Stückchen entfernt.
Daher finde ich den geforderten Verkaufspreis relativ hoch.
 
Zuletzt bearbeitet:
McValve

McValve

Well-Known Member
Bassix
ß6.579
Von einer Spitzensaite a la DR, ich halte die Lo Rider in Steel und die Sunbeams in Nickel mit für die besten überhaupt erhältlichen Saiten auf dem Markt,

Das ist ja witzig. Genau diese Saiten (DR) hatte ich sofort aus meinem Probekontingent ausgesondert. Die DR taugten FÜR MICH gar nicht!!! So unterschiedlich ist das Saiten-Thema. Was dem Einen gefällt, taugt für den Anderen noch lange nichts. Gut, dass für jeden etwas dabei ist. Man muss halt testen, testen, testen.

Erst gestern habe ich wieder mehrere riesen Lobe für meinen Bass-Sound bekommen. Daran sind auch meine Pyramid beteiligt. Dieses Lob gebe ich gerne mal an Max von Pyramid weiter.
 
jaco1972

jaco1972

Member
Bassix
ß20.759
Der Preis, die Haltbarkeit, der Sound. Für mich alles inakzeptabel.
Beim Preis stimme ich Dir zu. Der ist einfach viel zu hoch. Aber doch nur in Europa.
Scheint also eher ein Mitnahmeeffekt der Vertriebe zu sein.

Bei der Haltbarkeit sehe ich das völlig anders.
Durch das compression wound ist die Saite viel weniger verschmutzungsanfällig, als eine Saite die eine relativ
grobe und offene Oberfläche aufweist.
Nehmt mal einen Satz DR LoRider Steels und spielt den total runter.
Die Saite wird halt nie so völlig dumpf wie beispielsweise eine Rotosound RS 66.
 
 

Oben Unten