Gigbag Vergleich

Dieses Thema im Forum "Tests" wurde erstellt von kevster, Aug. 25, 2017.

  1. kevster

    kevster Taktlos

    Bassix:
    ß4,377
    Servus Kollegen,
    Nachdem ein neues Gigbag bei mir eigezogen ist, hab ich meine Gigbags mal Tasche an Tasche verglichen und dachte mir vielleicht ist das ja fürs Forum interessant.
    Meine Vergleichskanditaten sind folgende Gigbags:

    - Reunion Blues Continental Voyager Bass Case, ca. 219,00 Euro
    - Rockbag RB20605, ca. 59,90 Euro
    - Sandberg Basic Gigbag, ca. 45,00 Euro

    Das Sandberg und das Rockbag besitze und nutze ich schon ein paar Jahre. Das Reunion Blues ist seit ca. 3 Tagen bei mir. Das Sandberg war beim Kauf eines Raymän 4 dabei und das Rockbag beim Kauf eines Warwick Masterbuilt Corvette $$5.
    Los gehts !

    Äußere Werte

    Gigbags Vorderseite


    Taschen Außen.jpg

    Gigbags Hinterseite

    Taschen Rücken.jpg

    Stöffchen Außen

    Erstmal bestehen alle Bags aus einer Art "Polyesterstoff", das Reunion und das Sandberg sind von der Haptik des Stoffs ziemlich ähnlich und fühlen sich gut an. Das Rockbag fühlt sich arg nach Plastikplane an.
    An der Unterseite besitzen alle eine Art "Dreckschutz". Das Reunion hat eine härtere Schicht der Außenhaut, das Sandberg eine Art hartes geriffeltes Gummi und das Rockbag sehr labbriges PVC mit 4 Metallfüßchen.
    Transport/Handling
    Alle besitzen einen Griff an der Seite und Rucksackriemen. Die des Rockbag und Reunion lassen sich abnehmen und am Gigbag hinter einem Polster verstauen. Die des Sandberg sind festgenäht.
    Das Rockbag besitzt noch einen Griff auf der Vorderseite über der Tasche.
    Das Reunion besitzt auf der Rückseite eine Art Griff, welcher als Eingriff ausgeführt ist (Subwayhandle).
    Wasserschutz
    Das Reunion hat eine wasserfeste Außenhaut und wasserfeste Reißverschlüsse.
    Das Rockbag hat eine wasserabweisende Außenhaut, ob die Reißverschlüsse wasserfest sind bezweifle ich.
    Das Sandberg ist nicht als Wasserabweisend oder fest deklariert.
    Taschen an den Taschen !?
    Das Sandberg und das Rockbag besitzen zwei Taschen auf der Vorderseite. Das Reunion besitzt eine.
    Die Taschen des Rockbag und des Reunion sind am größten. Die des Sandberg ist ein bisschen kleiner.
    In das Reunion und Rockbag passt ohne Probleme ein dünner DINA4 Ordner rein. In das Sandberg nicht.
    Das Reunion besitzt in der Tasche noch viele kleine Verstaumöglichkeiten, sowie eine Klettöse für Kabel.

    Innere Werte

    Taschen Innen.jpg


    Inneres Stöffchen
    Das Reunion ist hier der Protzer ! Blauer Samt, kein Chemiegeruch, mit schönem Muster fest vernäht. Eine fest vernähte stabile Halsauflage mit grossem Sicherheitsband mit Klettverschluß. Als einziges Gigbag besitzt es anpassbare Polster an der Unterseite, die man je nach Bassform ankletten kann oder nicht.

    Reunion Halspad.jpg Reunion Pin Pads.jpg

    Das Rockbag besitzt schwarzes Plüsch, welches ziemlich lose verarbeitet ist. Die Halsauflage ist sehr wabbelig, mit einem Klettband zur Fixierung. Unter der Halsauflage befindet sich eine Tasche mit Reißverschluss. Den Sinn davon erkenne ich nicht...

    Rockbag Halspad 2.jpg Rockbag Hals Pad.jpg

    Das Innenleben des Sandberg ist aus schwarzem Samt, es ist nicht so locker verarbeitet wie beim Rockbag. Eine Halsauflage sucht man vergebens, es gibt nur ein kleines Hals-Fixierungsband.
    Alle besitzen eingenähte Schutzapplikationen an Headstock und Brücke.

    Schutzfunktion
    Das Reunion besitzt rundum eine harte Außenschicht (Hartplastikplatten ?) und eine dicke Polsterung innen, es macht einen sehr sehr Robusten Eindruck. Es hat mehr mit einem Hardcase gemeinsam, als mit einem normalen Gigbag.
    Das Rockbag und das Sandberg besitzen nur eine normale Polsterung, unterscheiden sich aber voneinander.
    Die Polsterung Rockbag ist extrem wabbelig und bietet Schlägen keinerlei Schutz. Dies musste ich auch schon leider feststellen, als ich an einer Treppenstufe angestoßen bin. Die Corvette hat dadurch eine kleine Delle davongetragen.
    Das Sandberg ist deutlich fester gepolstert als das Warwick, dies liegt vermutlich auch am verwendeten Außenstoff. Zwar kein Vergleich mit dem Reunion, aber es steckt Schläge besser weg als das Rockbag.

    Zum Vergleich der "Steifigkeit" hab ich die Bags auf ne Stuhllehne gelegt.
    Alle Bilder bei offenem Reißverschluss gemacht, so sieht man besser wie stabil der Boden ist.

    Reunion
    Reunion Steifigkeit.jpg
    Rockbag
    Rockbag Steifigkeit.jpg
    Sandberg
    Sandberg Steifigkeit.jpg

    Passform
    Hab das mit 3 verschiedenen Bässen getestet, alle Bässe passen in die Bags. Die Corvette stößt mit dem langen Horn ein wenig an die Seiten der Bags an, aber zugehen tun sie alle.
    Das Rockbag und das Reunion sind von der Breite ungefähr gleich. Das Sandberg ist ein wenig schmaler.
    Das Rockbag ist ein wenig kürzer als die anderen zwei. Dadurch wirds eng bei einem Fender-style Bass an der Kopfplatte.
    Beim Reunion ist am meisten Platz zwischen Kopfplatte und Polsterung, durch das Hals-Fixierungsband rutscht er aber nicht nach vorne.
    Beim Sandberg und Rockbag ist die Halsfixierung nur dafür brauchbar das der Bass nicht beim öffnen rausfällt. Wirklich fest fixieren tun die Klettbänder da nichts.

    Jetzt die Frage, in welchem der Bags würde ich nen Bass von der Garage schmeissen ?

    Klare Antwort: Im Reunion !
    Es ist Verarbeitungstechnisch, Funktional und vom Schutz her das beste der dreien. Es ragt durch sehr hochwertige Haptik und gut durchdachte Alltagstaugliche Extras hervor. Der Preis von 220 Euro ist schon recht happig, aber es relativiert sich wenn man daran denkt was es alles kann.
    Man erhält im übrigen eine Lebenslange Garantie vom Hesteller auf die Gigbags, sehr löblich.
    Klare Kaufempfehlung ! :great:

    Das Sandberg landet bei mir auf Platz 2. Es ist ganz gut gepolstert, recht ordentlich Verarbeitet.
    Die Taschen könnten größer sein, aber sonst eigentlich alles wenn man den Preis bedenkt.

    Das Rockbag ist ne Lachnummer, anders kann ich es nicht sagen. Billige Haptik, einige Verarbeitungs und Konstruktionsmängel. Es hat zwar schöne große Verstaumöglichkeiten, aber es schützt maximal vor Staub daheim.
    Das Teil zu Custom Shop/Masterbuilt Instrumenten dazuzugeben ist nochmal ne andere Hausnummer :bad:

    Hoffe ich ich hab nix vergessen und jemand findets vielleicht Hilfreich beim Gigbag Kauf :ugly:
     
    Zuletzt bearbeitet: Aug. 29, 2017
  2. jaco1972

    jaco1972 Member

    Bassix:
    ß3,164
    Ein lappiger Strumpf ohne jegliche Schutzfunktion gegen Stoß oder Schlag. Staubschutzhülle halt.:W
     
    Dr. Basspeter und kevster gefällt das.
  3. jaco1972

    jaco1972 Member

    Bassix:
    ß3,164
    @Paulito
    Ist Dir hier in D eine Bezugsquelle für die igig Gigbags bekannt oder waren das alles Direktimporte mit Selbstverzollung, Ust. und Gedöns?
     
  4. Paulito

    Paulito Well-Known Member

    Bassix:
    ß66,595
    Habe das iGig selber importiert.
    Ist ein gutes Gigbag, das jetzt schon einige Jahre seinen Dienst tut.
    Es ist etwas schwer aber dafür passt ein Haufen Zeug in die Taschen (und ist dann noch schwerer). Ich habe aber auch das Mono Gigbag. Das mag ich fast noch lieber als das iGig.
    Es ist auch sehr hochwertig, hat kleineren Stauraum/Taschen , dafür ist es aber schön leicht....

    Buuuummmm,
    Paul
     
    AndreasKA, LovinRomance und jaco1972 gefällt das.
  5. disssa

    disssa Für Gitarre hat es nicht gereicht...

    Bassix:
    ß36,752
    Ich nutze zwar lieber Koffer, aber das oben von Paule genannte mono GigBag ist wirklich gut und schützt den Inhalt sehr gut.
    Bei gaaanz kleinem Gepäck "schulter" ich gerne einen Bass in diesem GigBag.
     
    LovinRomance gefällt das.
  6. Metalfist

    Metalfist schnell und böse

    Bassix:
    ß64,573
    Schöne Review!

    Die Rockbag RB20605 hab ich auch.


    Von der Polsterung finde ich die gar nicht so schlecht.

    Seit aber vor ein paar Jahren meine Corvette fast senkrecht auf den Boden geknallt wäre, weil sich die Vernähung des Reissverschluss im unteren Bereich mit einem Ruck gelöst hat, muss ich aber davon entschieden abraten.
    Nur den schrägstehenden Tunern und dem Klettband zur Halsfixierung, die den Sturz gebremst haben ist es zu verdanken, dass der Bass noch lebt.

    Ich habe den Reissverschluss danach selbst wieder geflickt.
    Seitdem hält er auch.

    Fazit: Empfehlen kann ich die Tasche nicht.
     
    Ens gefällt das.
  7. Ens

    Ens esh-Enthusiast

    Bassix:
    ß36,229
    Sehr schöner Test!

    Aber der Preis für das Reunion (das ja quasi auch schon als Koffer in Gigbag-Form durchgehen könnte) allein würde mich schon vom Kauf abschrecken.
    Da lobe ich mir die hier: https://www.thomann.de/de/thomann_ebasscase.htm
    Davon habe ich zwei, welche es beim Kauf meiner Esh-Bässe dabei gab mit esh statt Thomann Logo, es passen auch "exotische" Korpusformen rein....kostet gerade mal 64 Öcken und beide halten schon über 3 Jahre, haben Stürze überlebt, Touring in Russland und Unmengen an Stößen :great:
    Kann man halt nicht mit Fahrrad fahren, was der einzige Vorteil eines Gigbags wäre der mir gerade einfällt.
    220 Schleifen für ein Gigbag....heijeijeijei!!
     
    DeepWave, LovinRomance und Rhino- gefällt das.
  8. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß140,628
    Stimmt, aber wenn ich mit Rad und Öffis unterwegs wäre hätte ich ein gutes, teures Gigbag.
     
    Ens gefällt das.
  9. Ens

    Ens esh-Enthusiast

    Bassix:
    ß36,229
    Gewiss! :-)
    Aber abseits vom Rad/Mofa/Roller/Tandem ;-) :
    Bus und Bahn ist ja eigentlich auch mit Koffer nicht wirklich unkomfortabler?

    Edit:

    Solange es jetzt nicht das Betonschwere Flightcase ist, meine ich ;-)
     
  10. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß140,628
    Doch, finde ich schon. Meistens fällt man ja auch nicht gerade von zu Hause in die Bahn und dann direkt in den Proberaum oder Veranstaltungsort sondern muss noch etwas rumlatschen.
    Da habe ich das Ding lieber auf dem Rücken, besonders wenn man zwei Instrumente dabei haben möchte.
     
    Rhino-, DerNuLz und MPFrenkel gefällt das.
  11. Ens

    Ens esh-Enthusiast

    Bassix:
    ß36,229
    Ok, das stimmt wohl.
     
  12. MPFrenkel

    MPFrenkel Active Member

    Bassix:
    ß697
    Das Mono Gigbag nutze ich auch, wenn ich Bedarf für die vielen Taschen habe. Es geht aber (wenn man nur wenig "Beiwerk" dabei hat) noch ein wenig kleiner: Der Mono Bass Sleeve : Dieselbe tolle Polsterung, nur weniger Taschen und dafür statt 219,- "nur" 145,-
    Einzig das Design der Klappe über der Aussentasche ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber das ist ein kosmetisches Thema. In 80% aller Fälle nutze ich den "Bass Sleeve", sonst das von Paulito verlinkte Gig-Bag.
    Zum Thema Koffer: Klar ist die Schutzwirkung da höher, aber gerade weitere Wege zu Fuss sorgen für lange Arme. Außer für Flüge würde ich immer Gig-Bags vorziehen, vor allem aus Gewichtsgründen.
     
    LovinRomance und Ens gefällt das.
  13. Paulito

    Paulito Well-Known Member

    Bassix:
    ß66,595
    Ich hasse Koffer. So was von sperrig und umständlich.
    Hab meinen Bass immer am Körper und dabei.
    Er geht immer mit ins Hotel und bleibt immer in meiner Nähe.
    Auch bei Tourneen. Von daher brauche ich keinen Koffer.
    Im Flieger ist er auch in der Kabine dabei, selbst wenn es am Terminal endlose Diskussionen oder Schlägereien deshalb gibt. ;-)
    Sollte ich tatsächlich mal den Transport irgendwelchen Roadies überlassen müssen, würde ich gleich ein amtliches Case machen lassen.

    Buuuuummmmmm,
    Paul
     
    Slapman, Ens und Dr. Basspeter gefällt das.
  14. merlindergraue

    merlindergraue New Member

    Bassix:
    ß29
    Schönes Review, gute Bilder. Und da ich justament über ein neues Gigbag nachdenke, auch zur richtigen Zeit - mein Rockbag zerfällt nämlich in alle Einzelteile. Da wer billig kauft zweimal kauft, ich aber nur ein bag brauche tendiere ich in Richtung Reunion. Oder kennt einer das gigblade2 von gruvgear und kann dazu was sagen?
     
  15. Dr. Basspeter

    Dr. Basspeter New Member

    Bassix:
    ß353
    Danke für das Review!

    Mit den Rockbags habe ich leider auch nur schlechte Erfahreungen, gerade bei meinen Schülern sehe ich oft, wie schnell hier die Reißverschlüsse kaputt gehen oder sich Nähte lösen. Von denen muß ich abraten.

    Ich persönlich finde die Gigbags von Protectionracket unschlagbar. Diese Firma hat sich vor allem im Schlagzeugbereich einen guten Namen gemacht und ich benutze seit mehreren Jahren deren Bags und bin äusserst zufrieden damit, sowohl was die Verarbeitung, den Schutz des Instrumentes als auch das Handling anbelangt.

    http://protectionracket.com/products/item/bass-guitar-case-std

    http://protectionracket.com/products/item/bass-guitar-case-deluxe

    Preislich sind sie auch absolut im Rahmen.

    Antesten sehr empfohlen!
     
    Andreas_SH, alex-bass und revenge gefällt das.
  16. Metalfist

    Metalfist schnell und böse

    Bassix:
    ß64,573
    Am Weg zum Proberaum ist mir auch ein Gigbag lieber.

    Bei Auftritten bevorzuge ich einen Koffer.
    Respektive - würde ich - einen Koffer bevorzugen.
    Leider sind die meisten Koffer mit 120cm Länge um ein paar Zentimeter zu lang um den Koffer quer im Kofferraum zu verstauen.
    Zumindest in meinem Autos ist das so (Kompaktklasse).

    Also würde nur die Rückbank übrigbleiben.
    Da ich aber keine Lust auf eine kaputte Scheibe und geklauten Bass habe, greife ich dann doch eher zum Gigbag. Das geht sich quer problemlos aus.

    Was ich ganz gut finde, sind die Foam-Cases, die mir mal der seelige Nymi empfohlen hat.
    http://www.gear4music.com/Guitar-and-Bass/Bass-Guitar-Foam-Case-by-Gear4music/C87
    Euro 40 für ein leichtes Case, das gut schützt und sehr leicht ist finde ich preisleistungsmässig unschlagbar.

    Klar, bei einem harten Sturz kann das extudierte oder expandierte Polystyrol brechen und sollte man dann einen neuen Koffer kaufen.
    Genauso wie man nach einem Sturz den Motorad-/Fahrradhelm tauschen sollte.
     
    Zuletzt bearbeitet: Aug. 28, 2017
    LovinRomance, hui und Felix1901 gefällt das.
  17. BassTart

    BassTart verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank

    Bassix:
    ß16,769
    Interessant. Ich habe es bislang immer mit guten Worten hinbekommen (wenn überhaupt jemand fragt). Aber gut zu wissen, daß es da auch noch andere Methoden gibt!:D;-)
     
    Paulito gefällt das.
  18. Ens

    Ens esh-Enthusiast

    Bassix:
    ß36,229
    Mhhnnaaaaaccccchhhh!
    Jetzt habt ihr mich doch bald soweit das ich mir noch ein dickes Gigbag hole...!
    Schönen Dank auch! :ugly:
     
    LovinRomance gefällt das.
  19. Paulito

    Paulito Well-Known Member

    Bassix:
    ß66,595

    Kommt immer auf die Airline an.
    Lufthansa ist zB. nie ein Problem.
    Je billiger, desto zickiger!
    AirBerlin oder Ryanair zB. sind ein Alptraum.
    Da muss man schon richtig Stress machen, das der Bass mit darf.
    Die glauben einen zunächst nicht, das der Bass locker in die großen Gepäckfächer passt.
    Nur bei ganz kleinen Fliegern kann es mal eng werden.

    Buuuuummmmm,
    Paul
     
  20. el_loco

    el_loco Active Member

    Bassix:
    ß5,524
    Ich hab ein Gigbag von Gator für Bässe. Gibts als 1 Bass oder 2 Bass version und liegt bei knapp über 100€. Bin sehr zufrieden damit.
     

Diese Seite empfehlen