Halfrounds oder Groundwounds für Yamaha BB435 ( string thru body )// was passt?

L

LordDonnerbolzen

New Member
Bassix
ß435
Hi'
ich bin auf der Suche nach einem passenden Satz Saiten für meinen Yamaha BB435. String thru taugliche Saiten wären optimal.
Vorweg ;ich bin kein Freund von Roundwounds jeglicher Art. Ich mag die Haptik überhaupt nicht, suche daher etwas passendes in richtig Flatwound (bezogen auf die Haptik/Spielgefühl). Vom Sound aus betrachtet möchte ich jedoch mehr in Richtung Roundwound.

Nun folgender Sachverhalt; aktuell habe ich LaBella low tension Flats aufgezogen. Wunderbare Saiten! Aber irgendwie passen mir diese Saiten bei meinem TRBX 605 besser ins Konzept. Somit möchte ich gerne etwas experimentieren und meinen BB435 neu bestücken, bestmöglich String thru Body.

Natürlich können Experimente bei Basssaiten etwas teuer werden. Also habe ich etwas im Netz recherchiert und einige Saiten auf meinem viersaiter Jazzbass gestestet.
Trotz vieler schlechter Bewertungen habe ich heute Halfrounds von D'Addario getestet und für gut befunden (8/10 Punkten sag ich mal). Davor hatte ich Rotosound- Pressurewounds drauf, welche mir klanglich gefielen, aber vom Spielgefühl nicht von Roundwounds zu unterscheiden waren (subjektiv). Somit sind Pressurewounds für mich erst mal raus.

...letztendlich würde ich im Zweifel auf Nummer sicher gehen wollen und mir die Halfrounds von D'Addario als 5er Set gönnen. Der Sound sagt mir zu. String thru Body sollte hoffentlich mit standard longscale Saiten passen, da die Saitenführung beim BB435 schräg in den Korpus eingelassen ist (liege ich damit richtig?).
Ich bin aber durchaus noch unentschlossen, da mir dann Saiten wie;


GHS Brite Flats Half Round Electric Bass Strings Long Scale Plus Set- 5-String 49-128 Medium M3075-5
  • These have a 38" winding length that is too long for most 34" scale basses. ( passt das nu?)
oder

Elites Groundwound 5 string begegnen.



Im Kontext stellt sich mir die Frage(n):
Welche Saiten taugen für thru body?
Was hat in etwa Flatwoundhaptik... aber den "Roundwoundartigen" Sound?
Wie sieht es aus mit der Stoffumwicklung am Ball End...zu dick etc. ( ..öfters Probleme mit gehabt, z.B. Chromes)?
Die Sache mit der Mensur( liegt Stoffummantelung auf der Bridge auf, Saite zu kurz/lang etc..)



Ich denke mir wäre mit einigen Erfahrungen anderer Musiker schon geholfen. Ein wenig Inspiration, oder auch eine klare Empfehlung von jemandem der Halfrounds/Groundwounds auf seinem BB435 hat, am besten auch noch thru body;-)...

ich lasse mich gerne überraschen und freue mich über mögliche Antworten.

 
beate

beate

Bassteltante
Eigentlich könnten ja die GHS Pressurewounds interessant sein. Die haben allerdings zwei Haken: a) kein deutscher Vertrieb - vor Corona funktionierte bestellung über Talkbass gut. b) offiziell keine H-Saite - aber es gibt m.W. einer Custom-Anfertigung. (Talkbass?)

Für String Thru benötigst Du die aber wohl in Extra-Long.

Zu Pressurewounds fallen mir noch SIT Silencers ein - klanglich sehr schön, aber leider gerne mal lockere Umspinnung, vor allem auf der H-Saite. @Kong meinte dazu, das könne man selbst weider festziehen.

Die GHS Brite Flats finde ich besser als die Daddario Halfrounds. Sie sind klarer, offener, aber auch "knalliger", also super, wenn Du richtig druckvoll rockig spielen willst. Wenn es um "Sologefuddel" geht - Akkorde, Flageolets und so, leider oftmals zu viel des Guten. Da kommen für mich die Pressurewounds ins Spiel oder auch die White Tapewounds.

Die White Tapewounds von LaBella sind für String Through nicht geeignet, wenn mich nicht alles täuscht. Sie klingen sehr ausgewogen, im Präsenzbereich schwächer als GHS Pressurewounds (kann man mit der Klangregelung ausgleichen). Vor allem: sie sind haptisch äußerst angenehm. Es gibt 3 Varianten - die "Gold White Tapes" mag ich am liebsten; sie klingen etwas heller und schön warm, können aber trotzdem richtig Druck machen, wenn man das will. Die hiesigen Händler haben nicht immer alle Varianten; man muss manchmal aus den USA importieren.
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß7.345
Vorweg ;ich bin kein Freund von Roundwounds jeglicher Art. Ich mag die Haptik überhaupt nicht, suche daher etwas passendes in richtig Flatwound (bezogen auf die Haptik/Spielgefühl). Vom Sound aus betrachtet möchte ich jedoch mehr in Richtung Roundwound.

ich lasse mich gerne überraschen und freue mich über mögliche Antworten.

Vielleicht wären Elixier Saiten etwas für dich?

Ich verwende sie schon lange auf meinem Stingray und meine dass ihr Spielgefühl schon in die Richtung Flats geht.
Sie sind hinsichtlich des Anschaffungspreises nicht eben günstig, allerdings relativiert sich der aufgrund ihrer extrem langen Haltbarkeit stark.
Eigentlich sind dadurch sogar sehr günstig.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

LordDonnerbolzen

New Member
Bassix
ß435
Hi' danke euch erstmal.
Also ich werde mir die Brite Flats noch mal genauer anschauen. Muss mich aber noch mal näher mit denen auseinander setzen -bezüglich der länge- ist quasi Neuland für mich. Ich kam noch nicht in den Genuss mich näher damit befassen zu müssen. (siehe 38" winding GHS)

Pressurewounds sind klar raus nach meiner Rotosound-Erfahrung. Und Elixier hatte ich eine Zeit lang getestet. Nichts für mich.
Ich habe vor einigen Jahren das erste mal Flatwounds gekauft und bin dabei geblieben. Ich kann überhaupt keinen gefallen mehr an der "Roundwoundhaptik" und den Nebengeräuschen finden, harsche Höhen mag ich auch nicht.
Ich spiele meist mit vielen Slides/Fingerstyle, Arpeggiokram/Akkorde oder auch mal rockiger mit Flek. Ich mag es "smooth" in Sound und Gefühl, und bin da ein absoluter Gläubiger geworden in Bezug auf Flatwounds. Natürlich mag ich auch den Flatwoundsound.
Also kurz gefasst alles mit Rillen und Riffeln ist raus.

Aber; gelegentlich fehlt mir da etwas Roundwoundsound, z.B. beim slappen, oder der Mittendruck...
also bin ich auf der Suche nach passenden Saiten für meinen BB, da dieser mehr Druck/Fundament braucht. Die Halfrounds gehen mir da definitiv in die richtige Richtung. Schön "oldschoolartiger" Sound mit mehr Fundament und vor allem auch geeignet um zu slappen. Das fehlt mir bei Flats dann manchmal schon. Daher war ich auf der Suche nach Alternativen und bin somit auf Pressure/Groundwounds gestoßen.
Grundsätzlich bin ich aber nicht abgeneigt auch moderne Flatwound -Interpretationen zu testen ( Vlt. noch mal die Chromes?).

Am besten erfüllen meine neu erwählten Saiten die String thru Body- Norm, da ich diese Option einfach mal testen möchte.
Ich bin einfach unentschlossen und möchte gerne den passenden String thru Body Satz der auf die BB- Kiste passt, ohne große Anpassungen vornehmen zu müssen.
Aber da ich mich in der Vergangenheit öfters mal verzettelt habe mit Stoffumwickelungen ( z.B .TRBX 605 und Chromes B Saite schlechte Kombi), oder den Rotosound Pressurewounds ( Roundhaptik/Nebengeräusche) usw..., bin ich jetzt etwas nachsichtiger und möchte vorher etwas Rat einholen. Wenn ich überlege wieviel Kohle ich schon für verschiedene Roundwounds verbraten habe, um letztendlich nicht glücklich zu werden.

Bin mir nicht sicher ob ich in diesem Leben noch auf die Lösung komme, aber ich danke für die Mühe.
Möglicherweise sind meine Ansprüche noch zu unüberlegt, oder mein Wünsche nicht konkret genug. Ich gehöre noch zu den Unentschlossenen.
Mal sehen ob sich noch etwas ergibt. Gehabt euch wohl.
 
zip

zip

Active Member
Bassix
ß4.328
Hm, schwierig (was nicht heissen muss unnöglich ; )
Was mir dazu einfällt:
- mit dünnen Flatwounds kommt man (unter der Flatwound) noch am ehesten in Richtung Roundwoundsound zB. La Bella 760FX, die gibt es auch in Stringthrough Body Version (TB in der Bezeichnung)
mache slappen auch auf Flats, der drahtige Sound kommt dann natürlich am ehesten wenn sie noch neu sind,
mit dünnen Saiten hat man natürlich wiederum nicht so viel Druck wie mit dickeren
- was auch manche machen/mögen, uralte Roundwounds spielen, irgendwann sind sie dann (manche jedenfalls) meist auch von der Haptik angenehmer und vom Sound runder/druckvoller und mit weniger Nebengeräuschen, Höhen etc. (Richtung Flats)
letztendlich wirst Du ums Probieren nicht rum kommen (vorher studieren ist natürlich auch gut)
ich habe viele verschiedene Saiten meist gebraucht gekauft,
die man dann teils auch wieder mit nicht allzu grossen Verlusten weitergeben kann.
klingt erstmal nach Spagat bei Deinen Vorstellungen.
aber irgendwann beim Probieren merkt man in welche Richtung es geht und kann dann da noch mal in die Tiefe gehen.
rauszufinden was man wirklich will u. braucht, an verschiedenen Aspekten, ist natürlich auch ein Teil davon.
Weitermachen, "der Weg lohnt sich" ; )
 
Radunt

Radunt

Well-Known Member
Bassix
ß33.657
wenn´um die Länge geht: ich habe auf meinen BB 435 DR Pure Blues 45-125 durch den Body gezogen. Ging einwandfrei und ist kein extra langer Satz für string through. Ich würde also davon ausgehen, dass auch andere normale 34 " Sätze passen.
Rausgeschmissenes Geld ist es nicht, wenns nicht passen sollte, weil sie immer passen, wenn du sie nicht durch den Body ziehst - oder sie hier im Forum weiterverkaufst.
 
anbra

anbra

reitet Mustangs
Bassix
ß54.291
Welche Saiten taugen für thru body?
Die GHS Brite Flats hatte ich auf nem Mustang; also thru Body. Das war problemlos bezüglich der "String Through"-Eigenschaft (Knick wegen der Durchführung; Anpressdruck auf dem Saitenreiter etc. Mit Infos, ob das auch für die H-Saite gilt, kann ich naturgemäß nicht dienen.)

Ich weiß nicht, ob man von den Rotosound Groundwounds auf andere Pressurewounds schließen kann. Ich (auch klar Flats bevorzugend) die GHS Pressurewounds sehr angenehm; sowohl von der Haptik als auch vom Sound. Der 5er-Satz wäre M7200-5; der hat 37 1/4" bis zur Umspinnung. (Die muss man nur im Ausland bestellen oder gibt es inzwischen wieder ein deutsche Quelle für die Pressurewounds? Ich würde Dir welche zum Testen geben, habe aber nur 4-Saiten-Sätze in Reserve.)

Hinsichtlich der Haptik fand ich die Brite Flats (die nämlich keine brilliant glatt geschliffene Oberfläche haben) deutlich gewöhnungsbedürftiger als die Pressurewounds, die trotz "Rillen" sehr smooth an den Fingerkuppen sind.
 
beate

beate

Bassteltante
Ich spiele meist mit vielen Slides/Fingerstyle, Arpeggiokram/Akkorde oder auch mal rockiger mit Flek. Ich mag es "smooth" in Sound und Gefühl,
Aber; gelegentlich fehlt mir da etwas Roundwoundsound, z.B. beim slappen, oder der Mittendruck...
Bei diesem Anforderungsprofil würde ich ganz klar auf LaBella Gold White Tapewound fokussieren, danach die anderen White Tape-Varianten und erst danach die Halfrounds / Brite Flats.
Die White Tapes haben wirklich alles, was Du suchst - genügend Höhen auch zum Slappen (ich versuche mich an künstlichen Flageolets, und das auch auf Basis der Quinte oder der 2. Oktave - sogar das geht mit den Saiten). Ich spiele auch mal mit Plektrum, sogar leicht angezerrt und druckvoll sowieso gern. Der "Roundwound"-Sound ist bei diesen Saiten ausgeprägter als bei Halfrounds, und die Haptik ist super soft und nebengeräuscharm. Und sie klingen richtig gut und schön ausgewogen, haben viel Sustain. Haltbar sind sie obendrein. Einzig String Through ist nicht so ihr Ding - LaBella rät ausdrücklich davon ab.

Ich habe übrigens wirklich gute Vergleichsmöglichkeiten: u.a. 2 Bässe mit White Tapes, einen mit Daddario Black Nylon, 3 Bässe mit Pressurewounds, einen mit GHS Brite Flats, einen mit dünnen LaBella Flats, einen mit TI-Flats. So, dass die sich alle ergänzen, also bewusst so gewählt.
 
Zuletzt bearbeitet:
tofi1

tofi1

Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
Wg. Stringthru:

GHS, vermutlich Bass Boomers, und Galli Strings, genaue Bezeichnung grad nicht parat, jeweils für 5-Saiter, waren lang genug als 34"- Saiten.
Da musste ich sogar noch was abknipsen.
 

Similar threads

 

Oben Unten