Hals extrem gerade, Saitenlage bei 5mm auf 20. Bund


bandchef
bandchef
Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß28.068
Hi Leute,

ich hab meinen Fender Flea Jazz Bass wohl mittlerweile in jeder Hinsicht auf die minimalste Saitenlage eingestellt bekommen. Ich hab jetzt am 20. Bund (der letzte Bund) einen Abstand von ca. 5mm, wenn man keine Saite niederdrückt. Ich sehe das aber irgendwie noch als ein wenig viel Abstand, vor allem wenn man auf der Höhe des 12. Bundes stört mich der Abstand von 5mm doch ein wenig, weil man da dann ein wenig das Gefühl einer "Bontempi"-Gitarre hat und dieses gewollte geknarre der Bundstäbchen fehlt.

Wenn ich die Saiten über die Reiter noch ein klein wenig runterstelle, schepperts dann am 17. Bund. Davor und danach aber nicht. Nur am 17. Bund. Der 17. Bund ist dann quasi die Limitierung um die Saitenlage noch flacher zu bekommen. Was würdet ihr da machen? Muss man damit zum Gitarrenbauer? Könnte es was bringen, wenn man den Hals von ganze gerade in eine leichte gewölbte Lage bringen würde, also den Spannstab etwas entspannt?
 
Bassralf
Bassralf
Benötigte Bässe = vorhandene Bässe +1
Bassix
ß96.115
Es könnte sein, dass dieser Bundstab etwas hoch steht. Also Saiten runter und dann kannst Du das prüfen, indem Du ein kurzes Lineal nimmst und hochkant auf den Bundstab 17 stellst. Wenn Du dann so eine Art Wippe hast, liegen die Bundstäbe daneben tiefer bzw. der Bundstab 17 höher. Mit ein paar behutsamen Schlägen mit einem Kunststoffhammer kannst Du den Bundstab weiter in das Griffbrett treiben.
Das sollte schon die Lösung sein.

Dieses Wissen habe ich aus dem Pimp up your bass-Workshop bei Bassline in Krefeld. Es lohnt sich, diesen WS oder ähnliches zu besuchen.
 
Michiagi
Michiagi
Well-Known Member
Ich denke du hast den Hals einfach zu gerade... eine leichte Krümmung braucht ein Hals nunmal... ganz gerade funktioniert eigentlich nicht.
Wenn die Saiten am ersten und am letzten Bund runtergedrückt sind, sollte man in der Mitte noch eine Kreditkartendicke platz zwischen den Saiten und dem Bundstäbchen haben. Dann kann man die Saitenreiter runterdrehen bis es einem entsprechenden passt.
 
bandchef
bandchef
Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß28.068
Was ich aber an deiner Aussage nicht ganz verstehe, Michiagi, ist, wenn ich den Hals mit einer leichten Krümmung einstelle, bewegt sich beim Niederdrücken "in die Wölbung des Halses" und somit wird doch die Saite noch steiler und unangenehmer zum Spielen weil eben steiler und der 17. Bund schnarrt dann ja noch eher, oder?
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Ich hab jetzt am 20. Bund (der letzte Bund) einen Abstand von ca. 5mm, wenn man keine Saite niederdrückt.
Von Bundkrone bis zur Unterseite der Saite gemessen?
Scheppert es auf jeder Saite im 17.Bund?
Ich denke du hast den Hals einfach zu gerade...
Dann würde es aber kontinuierlichen Fretbuzz ab einer bestimmten Lage geben.

Ich habe mir just einen gebrauchten Musicman zugelegt wo es einen kräftigen Fretbuzz auf der A und D Saite 11.er Bund hab.
Da wollte ich auch schon zum Gummihammer greifen bzw im Zweifel abrichten lassen, aber da hat tatsächlich Griffbrettpflege den Buzz nicht ganz aber fast komplett wegbekommen - lag einfach daran, dass das Palisander-Griffbrett völlig ausgetrocknet war was wohl zu Unebenheiten geführt hat. Da war ein richtiger "Buzz-Hubbel", G und E Saite waren sauber, sind aber abgestorben wenn ich in die A/D Lage ein Bending gemacht habe.
Ich glaube jetzt nicht, dass das bei Dir der Fall ist, hats ja keinen 15 Jahre alten Bass gekauft, kann aber wohl eine Rolle spielen.

Wenn gar nichts geht, Bünde abrichten lassen - schadet eh selten bei Serien-Fender.
 
bandchef
bandchef
Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß28.068
Von Bundkrone bis zur Unterseite der Saite gemessen?
Scheppert es auf jeder Saite im 17.Bund?

Dann würde es aber kontinuierlichen Fretbuzz ab einer bestimmten Lage geben.

Genau Bundkrone bis Unterseite Saite und es scheppert über alle 4 Saiten.

Ich habe mir just einen gebrauchten Musicman zugelegt wo es einen kräftigen Fretbuzz auf der A und D Saite 11.er Bund hab.
Da wollte ich auch schon zum Gummihammer greifen bzw im Zweifel abrichten lassen, aber da hat tatsächlich Griffbrettpflege den Buzz nicht ganz aber fast komplett wegbekommen - lag einfach daran, dass das Palisander-Griffbrett völlig ausgetrocknet war was wohl zu Unebenheiten geführt hat. Da war ein richtiger "Buzz-Hubbel", G und E Saite waren sauber, sind aber abgestorben wenn ich in die A/D Lage ein Bending gemacht habe.
Ich glaube jetzt nicht, dass das bei Dir der Fall ist, hats ja keinen 15 Jahre alten Bass gekauft, kann aber wohl eine Rolle spielen.

Wenn gar nichts geht, Bünde abrichten lassen - schadet eh selten bei Serien-Fender.

Gepflegt wäre das Griffbrett eigentlich. Hab ich vor kurzem erst gemacht. Schon mit Lemon-Oil kräftig eingerieben, eine halbe Stunden einziehen lassen, nachgerubbelt.

Ich glaube eher, dass bei meinem Fender das "Fret-Work" nicht 100%ig ist. Wo lässt man so "Fret-Work" am besten machen? Ich hab den Fender beim Thomann gekauft. Machen die das gescheit? Können die das überhaupt?
 
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Der t. ist Händler, kein Gitarrenbauer.
Zum Bünde abrichten würde ich jedenfalls nicht zum Händler gehen, der das Instrument dann sowieso nur an einen Gitarrenbauer weitergibt.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Gepflegt wäre das Griffbrett eigentlich. Hab ich vor kurzem erst gemacht. Schon mit Lemon-Oil kräftig eingerieben, eine halbe Stunden einziehen lassen, nachgerubbelt.
Dann ist das Thema klar raus.

Ich glaube eher, dass bei meinem Fender das "Fret-Work" nicht 100%ig ist. Wo lässt man so "Fret-Work" am besten machen? Ich hab den Fender beim Thomann gekauft. Machen die das gescheit? Können die das überhaupt?
Damit geht man zu einem Gitarrenbauer vor Ort, wirf mal das Internet an und schau was es bei Dir in der Nähe gibt - eh nicht verkehrt so Jemanden zu haben.
Bünde abrichten lassen kostet nicht die Welt und kann einen Bass erhellend bässer machen.
Ich hatte mir mal einen älteren Bassculture Custom ertauscht, mega Teil, hat leider im Endeffekt nicht meinen Geschmack getroffen.
Aber der hatte viele Buzz-Stellen auf dem Griffbrett - und ich brauche schon echt keine flache Seitenlage. Ab zum Orgeloli, der leider nur für kurze Zeit im Norden verweilte und der hat mir die Kiste abgerichtet - danach konnte ich den Hals absolut gerade und die saiten superflach stellen.
 
dumbopop
dumbopop
kann´s nicht lassen..
Bassix
ß63.136
Bei niedrigstmöglicher Saitenlage immer noch 5mm am 12. Bund? Unterkante Saite? Bei geradem Hals? Da stimmt definitiv was nicht.
 
Bassralf
Bassralf
Benötigte Bässe = vorhandene Bässe +1
Bassix
ß96.115
.... Ich hab jetzt am 20. Bund (der letzte Bund) einen Abstand von ca. 5mm, wenn man keine Saite niederdrückt. Ich sehe das aber irgendwie noch als ein wenig viel Abstand, vor allem wenn man auf der Höhe des 12. Bundes stört mich der Abstand von 5mm doch ein wenig, ....

Die Beschreibung bzgl. der 5mm ist nicht klar...
 

bandchef
bandchef
Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß28.068
Es könnte sein, dass dieser Bundstab etwas hoch steht. Also Saiten runter und dann kannst Du das prüfen, indem Du ein kurzes Lineal nimmst und hochkant auf den Bundstab 17 stellst. Wenn Du dann so eine Art Wippe hast, liegen die Bundstäbe daneben tiefer bzw. der Bundstab 17 höher. Mit ein paar behutsamen Schlägen mit einem Kunststoffhammer kannst Du den Bundstab weiter in das Griffbrett treiben.
Das sollte schon die Lösung sein.

Dieses Wissen habe ich aus dem Pimp up your bass-Workshop bei Bassline in Krefeld. Es lohnt sich, diesen WS oder ähnliches zu besuchen.

Genau das hab ich mir auch schon überelegt. Ich hab nur irgendwie Angst, dass ich den Hals dann kaputt mache. Hab sowas noch nie gemacht... Worauf muss man da aufpassen? Wie stark muss man draufschlagen um überhaupt eine Verbesserung zu erhalten?



Ich denke du hast den Hals einfach zu gerade... eine leichte Krümmung braucht ein Hals nunmal... ganz gerade funktioniert eigentlich nicht.
Wenn die Saiten am ersten und am letzten Bund runtergedrückt sind, sollte man in der Mitte noch eine Kreditkartendicke platz zwischen den Saiten und dem Bundstäbchen haben. Dann kann man die Saitenreiter runterdrehen bis es einem entsprechenden passt.

Was ich aber an deiner Aussage nicht ganz verstehe, Michiagi, ist, wenn ich den Hals mit einer leichten Krümmung einstelle, bewegt sich beim Niederdrücken "in die Wölbung des Halses" und somit wird doch die Saite noch steiler und unangenehmer zum Spielen weil eben steiler und der 17. Bund schnarrt dann ja noch eher, oder?

Kann hierzu jemand was sagen? Wenn ich dem Hals eine konkave Biegung verpasse dann wird doch die Gefahr noch größer dass ich einen Buzz auf den besprochenen Bundstäbchen bekomme, oder? Außerdem liegen die erwähnten Bundstäbchen doch sowieso außerhalb des Bereichs wo das Trussrod wirkt?! Das Trussrod wirkt doch konstruktionsbedingt gar nicht über alle 20 Bünde?!
 
Michiagi
Michiagi
Well-Known Member
Ja eine etwas stärkere Halskrümmung gepaart mit eher hohen Saitenreiter kann etwas Fretbuzz auf den letzten paar Bünden verursachen.
 
Tom Sofa
Tom Sofa
Masterpussy
Bassix
ß38.409
mhm. die geschichte mit dem hammer auf die omme würde ich nur machen, wenn tatsächlich erkennbar ist, dass der bunddraht am 17ten bund nicht richtig montiert ist. und ich denke, wenn dem so wäre, wäre bei mir als nächstes eine überprüfung der kollegen dieses drahtes fällig, denn mr. bunddrahtfestklopfer hat dann wohl offensichtlich scheiße gebaut.

idr ist jedoch der bunddraht dort, wo er hingehört und es genügt vorsichtig den einen bund ein bisschen schleiftechnisch nachzurichten. schau dir z. b. das hier an: https://www.gitarrebass.de/workshops/buende-gekonnt-abrichten/

der dunkle prügel hier: https://www.bassic.de/threads/quick-dirty-irgendwie-anders.14866826/ hat mich so ende november / anfang dezember extrem nerven gekostet. das ding hat selbstständig auf winterbetrieb umgestellt. irgendwie ist der besen jedoch zu stabil und da der stab nur in eine richtung wirkt, gab es nur die möglichkeit, den stab zu entspannen und den saitenzug zu erhöhen. zusätzlich habe ich dem ding einen shim mit ganz leichter keilform spendiert. nach einer woche war der hals da, wo er hin sollte: minimal konkav. alles super
 
Bassralf
Bassralf
Benötigte Bässe = vorhandene Bässe +1
Bassix
ß96.115
Genau das hab ich mir auch schon überelegt. Ich hab nur irgendwie Angst, dass ich den Hals dann kaputt mache. Hab sowas noch nie gemacht... Worauf muss man da aufpassen? Wie stark muss man draufschlagen um überhaupt eine Verbesserung zu erhalten?

Na, ja so ein Basshals ist ja nicht aus Zucker. Und irgendwie müssen die Bundstäbe ja ins Griffbrett.

Also, was ist wichtig:
Der Bass muss auf einem vernünftigen Tisch liegen. Den Hals stützt Du am Sattel mit einer geeigneten Unterlage ab. Da wo Du hämmerst, gehört auch eine Stütze hin. Dann bastelst Du Dir zur weiteren Sicherheit eine Schutz-Schablone (Gummi, Pappe), die die beiden Nachbarbünde abdeckt. In der Mitte ist ein Schlitz, wo der zu bearbeitende Bundstab durchguckt. Und dann fängst Du an, auf den Bunddraht zu hämmern, gleichmässig über die gesamt Länge. Erst mal sachte und testen, ob sich was tut. Wenn nicht, dann etwas kräftiger schlagen. Sollte das immer noch nicht passen, dann nicht mit Gewalt. Es kann sein, dass der Schlitz im Griffbrett nicht tief genug gesägt ist. Dann muss der Bunddraht raus und am Griffbrett gearbeitet werden.
Geh damit aber dann zum Fachmann und lass Dir das zeigen.

Viel Glück
 
bandchef
bandchef
Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß28.068
Was kann dieser PLEK-Service? Ist das das Geld Wert? Hat das schon mal jemand ausprobiert?
 
MToTheB
MToTheB
Member
Bassix
ß2.808
Was kann dieser PLEK-Service? Ist das das Geld Wert? Hat das schon mal jemand ausprobiert?
Ich habe den PLEK-Service mit meinem 2009er Ww Corvette $$5 letztes Jahr ausprobiert und bin sehr zufrieden: Die Maschine vermisst den Hals erst genauestens. An einem Monitor kann man sich dann anschauen, wo die ideale Kurve laufen würde und wo deine Bunddrähte stattdessen stehen. Bei meinem Ww stellte sich heraus, dass der Hals eine regelrechte Delle hatte (ob schon immer oder ob sich das über die Zeit [falsche Temperaturen etc] so entwickelt hat, keine Ahnung). Die perfekte Kurve konnte bei mir nicht gefräßt werden, weil es sonst ins Holz reingegangen wäre... Was möglich war wurde gemacht. Die Verbesserung ist jedenfalls sehr deutlich. Bekomme meine Saitenlage nun deutlich tiefer schnarrfrei eingestellt und bin sehr happy damit. :great: Preis weiß ich nicht mehr, meine jedenfalls dreistellig..
Beim Musiker-Board findet man auch sehr ausführliche Berichte von Gitarristen mit Bildern.
Gruß
 
 

Oben Unten