Home of Hartke

Logabass

Logabass

Passives Member
Bassix
ß46.646
Ja, ich bekenne mich dazu, ich mag Harkte Produkte. :D

Ich hatte jahrelang Bandmässig "ausgesetzt" und vor ca. 6 Jahren wieder "Blut geleckt". Also sollte eine andere Anlage her. Ohne lang zu überlegen hatte ich in Quoka geschaut und ein Hartke Fullstack bestehend aus HA 3500, 410 XL und 115 XL für wenige Hundert Euro gekauft. Das diente mir treu ca. 2 Jahre lang, bis ich boxenmässig SAD und FMC infiziert wurde. Den HA 3500 habe ich auch verkauft, allerdings kam dafür der Harkte Kilo, der bis heute mein treuer Begleiter ist, auch wenn er sich neben anderen Amps behaupten muss.
Der Harkte Kilo ist für mich immer noch so eine Art Preis / Leistungssieger in seiner Klasse, denn für den aufgerufenen Preis und die dafür enthaltenen features ist er meines Erachtens unschlagbar. Er hat einen warmen, klaren Röhrensound der sehr universell einsetzbar ist. Sein einzigstes Manko sind ggf. die 18 kg, die er auf die Waage bringt, allerdings habe ich noch 2 Amps die weit schwerer sind. Da ich allerdings sehr wenige GIGs im Jahr spiele, ist das für mich unwichtig, es geht mir nur um den Sound.

IMG_0890.JPG


So nun liebe Hartkeliebhaber "Feuer frei" für Eure Beiträge und Bilder! :-)
 
jam_bass

jam_bass

ohne Status
Bassix
ß70.283
Jack Bruce spielte Hartke und hatte immer einen tollen Sound. Ich spiele über einen HA 3500 und FMC 2x12+8. Der Amp läuft immer über die Transenvorstufe, da mir unerwarteterweise der Sound besser gefällt als die Vorstufenröhre. Außerdem ist dann der Lüfter leiser.
Mittlerweile macht er ab und zu Nebengeräusche, die in den Pausen auffallen; ansonsten liefert er mir genau den Sound, den ich hören will. Der Comp/Limiter ist immer aus, der EQ meistens an.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Ich hatte einen LH500, der für mich damals auch das Optimum in der Preisklasse war! Über ne 212er Neo konnte ich locker gegen zwei 412er Gittencabs und nen lauten Schlagzeuger anstinken.
Auch ne fette H-Saite stand immer sehr schön im Raum. Es war immer ausreichend Druck vorhanden, um Chef im Ring zu bleiben ;-)
Geiler Amp!

Edit sacht: Den Höhenboost und den Limiter kann man allerdings ersatzlos streichen. Ich brauchte beide nicht, daher war es egal, dass die praxisfremd ausgelegt waren ;-)
 
rolock

rolock

Stoned Basstler
Bassix
ß7.006
Ich habe ein HD-Combo von Hartke und bin sehr zufrieden damit. Das Teil hat schon so manchen überrascht! Die Topteile sind mir alle zu schwer oder zu teuer. Eigentlich wollte ich mir die Hartke 112 Hydrive Box holen die echt klasse klingt, aber jetzt hat mich das Selbsbautfieber erwischt... :D
 
Logabass

Logabass

Passives Member
Bassix
ß46.646
Seltsam am Kilo finde ich allerdings die Leistungsangaben.
Da wird immer von 2x500 Watt geredet.

Tatsächlich sind es dann aber 2x500 an 2 Ohm.
An 8 Ohm bleiben lediglich 2x200 übrig.

Gerade das finde ich super. Er hat
Stereo: 2 * 200 Watt an 8 Ohm, 2 * 350 an je 4 Ohm und 2 * 500 Watt an je 2 Ohm.
Mono: 750 Watt an 8 Ohm und 1000 Watt an 4 Ohm

Somit kann man den Amp immer an die entsprechenden Boxen anpassen.

Wie klingt er eigentlich ?

Wie oben geschrieben, es ist ein m. E. ein warmer runder Ton ohne wesentliche Klangfärbung. man merkt hier deutlich die Röhren in der Eingangsstufe, dadurch klingt er m. E. wesentlich muskalischer und weniger harsch wie der HA 3500. Wenn man den Sound "andrecken" möchte, gibt es einen stufenlos einregelbaren Röhrenoverdrive, der von anknuspern bis hin zu Fuzz kann und keine Auswirkung auf die Lautstärke hat, da er unabhängig von der Gainsteuerung läuft.
 
Papa

Papa

Well-Known Member
Bassix
ß17.811
Habe 18 Jahre einen HA3500 besessen und damit eine 4x12er Tech betrieben. Hatte nie Probleme und der Sound war auch nicht leblos, oder wie er sonst so beschrieben wird. Die Sovtek habe ich gegen eine JJ803 getauscht. Hatte dann etwas mehr Röhrencharakter. Die EQ-Sektion finde ich als nicht so gelungen und hatte sie nur gering in Beanspruchung. Meist habe ich die Vorstufen so gemischt, dass es meinen Vorstellungen entsprach.

Heute werkelt ein LH500 über der mittlerweile recht alte 4x12er. Auch ein guter Amp für relativ wenig Geld, der einen ans Ziel bringen kann.
Habe nur leider feststellen müssen, dass ich mit eher nautral klingenden Transenvorstufen bÄsser fahre, da ich klanglich modern ausgelegte Bässe besitze. Der LH passt leider nicht so ganz zum gewünschten Ergebnis, was ja an mir und den Bässen liegt. Habe ihn daher mit einer anderen Röhre bestückt und etwas entrockt.

Das Pedal (wie hieß es denn noch, VXL?) hatte ich mir auch mal zugelegt und fand es aber total grottig und tatsächlich leblos. Auch die Röhrenemulation war eine sehr schlechte.

Die Amps aber sind meiner Meinung nach gute zuverlässige Amps und immer noch oft genug auf Bühnen zu sehen, auch bei Profis.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Zwischen HA3500 und 5500 liegen nur Nuancen in der Maximallautstärke.
Ich habe den HA3500-II als Zweitamp und eierlegende Wollmilchsau für alle Zwecke. Im Moment ist es unser Subwoofer-Amp, der für die unterstützung der Bassdrum den nötigen Dampf liefert.

Davor habe ich den HA über die Mesa Diesel gespielt. Diese "nur 240 Watt" an 8 Ohm waren derart laut, dass ich bei den Proben den Master nie über 3 drehen durfte (bei satt ausgesteuerter Vorstufe), sonst beschwerte sich der Drummer, dass er BD und Toms nicht mehr hören könne...

Die Kombination HA3500 mit VT-Bass deluxe als Frontend hat auch prima funktioniert.

Dass ich den Amp schon gelegentlich benutzt habe, um Floormonitore für die Band zu befeuern, habe ich ja schon mal erwähnt. Gespeist vom Aux-Send der Mische und fein angepasst über den 10-Band EQ gegen Feedback und Dröhn auf der Bühne.
Bei EQ und den Klangreglern in Mitte ist das Ding komplett linear.
Tolle Sache... Wenn man nur den Solid-State-Kanal nutzt, kann man auch den Limiter hier mit einsetzen. Der Solid State Kanal verändert den Sound an sich gar nicht. Es ist nur ein Pegelbooster ohen Klangformung. Der Tubechannel ist da ganz anders.. er besitzt ein festverdrahtetes Tone-Stack mit leichtem Bass und kräftigem Höhenboost.

Wer will, kann ja auch noch einen separaten Preamp einsetzen. Wenn man das Signal vor dem Hartke aufsplittet und den internen sowie den externen Preamp damit füttert, kann man über den Blend-Regler auf der Rückseite sogar beide Preamps beliebig mischen.

Wo wir schon dabei sind.. der XLR-Out des Hartke liefert niedrohmigen Mikrofon-Pegel. Der Anschluss einer weiteren Endstufe ist hier nicht möglich. Was aber geht: Aktivboxen wie die RCF ART 312 und Co, die auch einen XLR-Input mit Mikro-Empfindlichkeit haben.
 
ATK411

ATK411

5-Basser
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß9.269
Rechnerisch dürfte der 5500er etwa 1,5 dB mehr bringen. Das ist nicht viel, das stimmt. Auf der andern Seite bleibt der 3500er als Backup für den 5500er auf Tour. Der 5500er bekommt noch einen dbx Comp ins Rack. Zusammen kann ich das dann als Notlösung auch als Stereo Endstufe mit 2x10 Band EQ nutzen.
Außerdem wollte ich endlich mal anfangen die Vorstufe des 3500er nach den Plänen von @Stratitis umzubauen.
Bisher hat mich immer davon abgehalten dass ich evtl. dann den Amp nicht mehr zur Verfügung hab.
 
Logabass

Logabass

Passives Member
Bassix
ß46.646
Der Hartke Kilo hat so ein Gebrauchtwert m. E. zwischen 400 und 450 EUR, was schon ein Witz ist. Vor geraumer Zeit hatte ich den Hartke Kilo hier für 450 EUR zum Verkauf stehen, zum Glück hat ihn keiner gekauft. :D Der Bassbase 600 gerade die Black Edition hatte mich auch "gejuckt", aber ich denke das die beiden sich wirklich ähnlich sind.

Mittlerweile habe ich mich meinem GAS ergeben und mich damit abgefunden, dass ich pro Bass ein Fullstack habe. :D:stolz:
 
Tomtom

Tomtom

p e a c e
dass ich pro Bass ein Fullstack habe

Gefährlich ist es, wenn man dabei in so eine Art Gleichgewicht gerät, evtl. sogar zufrieden mit dem bestehenden Equipment wäre, und nicht mehr wüsste,
was man als nächstes kaufen soll.:O!:stolz:;-)
Also plädiere ich dafür immer zwei Bässe (oder Stacks) mehr als das Pendant zu besitzen, und somit kein Problem mit
fälligen GAS Anfällen zu haben.
So ein gesundes, equiptisches Ungleichgewicht ist Gift für jede Art von schlechtem Gewissen.:D
 
seppblind

seppblind

Well-Known Member

Hat der Hartke Kilo einen Lüfter bzw. ist der hörbar ?

spiele über einen HA 3500 und FMC 2x12+8. Der Amp läuft immer über die Transenvorstufe, da mir unerwarteterweise der Sound besser gefällt als die Vorstufenröhre. Außerdem ist dann der Lüfter leiser.
Mittlerweile macht er ab und zu Nebengeräusche, die in den Pausen auffallen;

Auf der andern Seite bleibt der 3500er als Backup

Der 3500 hat enorme Power, ich bin in allen Belangen zufrieden, ein klasse Amp :great:

Spiele gelegentlich über einen 3500-er von einem kumpel.
Ein sehr guter amp.

Aber der lüfter macht staubsaugerähnliche geräusche !

Abartig :(!

Ist nicht der erste Hartke Amp mit sehr lautem lüfter der mir unter gekommen ist.
 
 

Oben Unten