Ich möchte kein Inear

ATK411

5 Saiter
Ich benutze das
the t.bone IEM 75
:D, gut gell??? :D
Nö. Das ist ne Billiglösung. Und wenn man schon auf nen guten Ampsound/Druck verzichten möchte , dann würde ich (will ich aber gar nicht) richtig investieren und ein hochwertiges System nutzen. Bei Bässen, Amps und Boxen wird das teuerste Zeug genommen. Und bei den Ohrstöppeln dann sowas? Das kann ich nicht nachvollziehen.
So. Da haste es! :D:bier:
 

Basshoschi

Hans im Glück
Nö. Das ist ne Billiglösung. Und wenn man schon auf nen guten Ampsound/Druck verzichten möchte , dann würde ich (will ich aber gar nicht) richtig investieren und ein hochwertiges System nutzen. Bei Bässen, Amps und Boxen wird das teuerste Zeug genommen. Und bei den Ohrstöppeln dann sowas? Das kann ich nachvollziehen.
So. Da haste es! :D:bier:
:moose_head::moose_head::moose_head::patpat::patpat::patpat:
Mir reicht es ;-)
 

ATK411

5 Saiter
Was würdest Du da nehmen?
Weil das bei uns in der Band grade Thema ist.
Unser Gitarrist hat sich da extra was spezifisch zu seinen Ohren passendes herstellen lassen. Welcher Hersteller das war , weiß ich nicht, aber es war ziemlich teuer. Er ist vom Sound und der Passgenauigkeit jedenfalls begeistert.
Ich werde das zwar trotzdem nicht nehmen, aber wenn überhaupt, dann nur so etwas.
Die Experten hier wissen sicher welche Hersteller so etwas machen.
 

tofi1

Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
Unser Gitarrist hat sich da extra was spezifisch zu seinen Ohren passendes herstellen lassen. Welcher Hersteller das war , weiß ich nicht, aber es war ziemlich teuer. Er ist vom Sound und der Passgenauigkeit jedenfalls begeistert.
Ich werde das zwar trotzdem nicht nehmen, aber wenn überhaupt, dann nur so etwas.
Die Experten hier wissen sicher welche Hersteller so etwas machen.
Kannst Du ihn bitte mal fragen?

Danke! :bier:
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Die Experten hier wissen sicher welche Hersteller so etwas machen.
Endlich bin ich mal Experte:
Die Stöpsel bekommt man vom Hörgeräte-Akustiker und die hören gerne mal auf den Namen Elacin. Werden nach Abdruck angefertigt und dann eingepasst.
Normalerweise kommen da -9, -15 oder -25 db Filter rein. Das funktioniert so unverschämt gut, dass ich mich ernsthaft Frage, warum es Menschen gibt, die so etwas nicht haben.
Man kann aber auch haarsträubend teuere 1 oder 2 Wege Systeme da rein stopfen, die gibt's von Hearsafe passend für die Elacin Otoplastiken...voila, HiEnd-InEar.
 

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß19.559
Warum gehst du nicht Post-Preamp an der PA? Dein Raumanpassung machst du sowieso nach der DI mit dem Carbine.
Ich will dem FoH ein unbearbeitetes Signal geben. Ich mag es fett auf dem InEar, also habe ich den Deep-Schalter drin und mir feht dadurch gar nichts an Bässen im Ohr. Für den FOH wäre das Signal im Bassbereich sicher zu fett. Wenn da der falsche Mann am Pult steht, wird der Bass das Publikum erschlagen...
 

SonicDomination

Well-Known Member
Bassix
ß41.485
Die Hearsafe-Stöpsel für die Elacin würde ich jetzt nicht als Highend sehen. Ich hab da mal was gehört, was mich alles andere als überzeugt hat. Ich würde grundsätzlich so bei Budget unter ungefähr 600/800€ bei normalen Shure-Hörern bleiben, darüber dann bei den angepassten schauen. Da gibt es verschiedene Hersteller, welche alle gute Qualität liefern: Ultimate Ears, Vision Ears, InEar... Aber auch da ist es wichtig, reinzuhören: Nach dem Hören aller UE-Systeme waren die günstigen raus, die damals teuersten UE18 Pro aber ebenfalls, da die UE11 Pro einfach die beste Basswiedergabe hatten.
 

ATK411

5 Saiter
@tofi1 :
Also , er hat sich die Teile für die Ohren tatsächlich von einem Hörgeräte Akustiker anfertigen lassen.
Als Anlage hat er von Sennheiser das EW 300 IEM G3. Gibt's bei Thomann für nen schlappen Tausender.
Wie gesagt, wenn es wirklich gut sein soll , dann sowas.
Ich für meinen Teil bleibe bei meiner hervorragenden 610 Neo vom Hans und meinem GK 700 RB 2. Das ist mein aktueller Traumsound.
 

Grebnesor

Well-Known Member
Bassix
ß12.069
Ich spiele in Ear ein einer sogenannten "Billigvariante" und behaupte, dass das für einen grossteil der Bassisten (vor allem auch Hobbymusiker) völlig ausreichend ist. Ich schicke von meinem Boss GT10B (kann ja auch was anderes sein, DI-Box...) ein DI-Signal je an den Mischer und eins an ein kleines Mischpult, welches ich auf der Bühne habe. Vom Mischer bekomme ich nun einen Bandmix zurück auf mein Mini-Mischpult (n Yamaha-Ding...), zu welchem ich mein Basssignal selber regeln kann so wie ich das will, ebenso die Lautstärke vom Mix. Am Kopfhörer-Ausgang vom Mischpult habe ich meine In-Ears, mit Kabel... Warum? Ich habe, wie die allermeisten, auch keine Funkstrecke am Bass. Also kann ich das Kopfhörerkabel problemlos mit kleinen Klettstreifen am Basskabel befestigen, bin also nicht mehr eingeschränkt als ohne In-Ear, habe keine Funkstörungen und bin recht flexibel im Monitormix.
Als Kopfhörer verwende ich einen recht günstigen Sure se315. Mit diesem Hörer bekomme ich in der live-Situation ALLES was ich brauche, und zwar von geringer Lautstärke bis zu "Ohrenkiller" ohne Probleme. Natürlich geht es besser, aber braucht man das, wenn man auf der Bühne spielt? Ich nicht, und ich behaupte, die meisten anderen auch nicht. Alles andere ist GAS, Gear-Sucht oder wie man es sonst nennen will ;-)...

Ich will damit nicht sagen, dass meine Lösung besser ist als mit AMP auf der Bühne. Ich will nur sagen: Günstige Lösungen als generell unbrauchbar abzustempeln halte ich für Quatsch, ich habe das schon bei über 10 Gigs so gemacht und hatte seit inEar viiiiiiel entspanntere Soundchecks :-), guten Sound (und zwar auch in richtig beschissenen Locations) und später kein Ohrenpfeifen o.ä...

Edit: Je nach Location hatte ich trotzdem einen Bass-Amp dabei, oder spielte nur mit PA. Beides funtioniert super.
 
Zuletzt bearbeitet:

ATK411

5 Saiter
Natürlich geht es besser, aber braucht man das, wenn man auf der Bühne spielt? Ich nicht, und ich behaupte, die meisten anderen auch nicht.
Und ich behaupte, dass man es besser braucht. Und ob "die meisten" anderen besseres brauchen oder nicht , kannst du nicht wissen. Das ist doch eine durch nichts begründete Pauschalaussage.
Ich möchte für mich den bestmöglichen Sound , ob Inear oder Amp. Das hat überhaupt nichts mit GAS zu tun , sondern mit Qualitätsansprüchen.
Ich werde immer meinem Geldbeutel entsprechend das Equipement nutzen , dass mir das hochwertigste scheint.
Da ist selbstverständlich vieles einfach nur Geschmackssache , aber ich gebe mich keinesfalls mit Dingen zufrieden, die meiner Meinung nach besser möglich wären.
 
Oben Unten