Improvisation über Akkorde

BiBaBass

Viel zu lernen ich noch habe!
Bassix
ß9.893
Hi Leute,

ich bräuchte mal eure Hilfe. Die Sängerin meiner Band hat ein Stück komponiert, in dem ich ein
Bass-Solo spielen soll. Die Akkordfolge entbehrt meiner Meinung nach jeglicher harmonischer Grundlage.
Will heißen, die Akkorde sind einfach so zusammengewürfelt, habe ich zumindest den Eindruck.

Wie seht ihr das? Findet ihr eine harmonische Grundlage?
 

Anhänge

bassprofessor

Active Member
Bassix
ß3.365
Na ja, man kann da so halbwegs was hineininterpretieren, ob das dann stimmt, hängt vom musikalischen Kontext ab, und den kenne ich nicht. Wenn ich aus dem A7 ein A7b9 mache, komme ich halbwegs hin, dann klingt der erste Wechsel nicht mehr so erzwungen. Als nächstes würde ich den Basston nur einmal wechseln, d.h., A7b9 (A im Bass, logo) nach Fj7/A (wieder A im Bass, nicht mehr ganz so logo, passt aber besser) und dann Hsus (H im Bass, klar) nach G/H (wieder H, macht´s flüssiger), schon muss ich nur noch zwei tonale Zentren bedienen und streng genommen zwischen einem mollharmonischen D und einem dorischen E wechseln. Aber: Hypothese. Play what you feel! (manchmal fühlt man halt nix = Pausen sind auch Musik!)
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß29.585
Welche Melodie singt sie denn?
Ich wuerde diese lernen, und als Basis fuers Solo nehmen
(mach ich auch manchmal so, wenn mir der Bezug zur Harmonie abgeht...)
 

Co84

New Member
Bassix
ß322
Du kannst ja mal aufschreiben, welche Töne von Takt zu Takt liegen bleiben (können) und welche sich ändern. Dabei würde ich versuchen, so viel wie möglich, liegen zu lassen.
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß55.042
Diese akkordfolge ergibt durchaus sinn.

Ich sehe hier zwei pärchen :
A7 nach F-dur
dann folgt eine rückung nach H,
Hsus7 nach G-dur.

A7, mixolydische scala, A H Cis D E Fis G A,
F-dur, lydische scala, F G A H C D E F,
(ergibt 5 übereinstimmende töne in den scalen).

Das 2. pärchen entspricht harmonisch fast
(weil sus7 anstatt 7) dem ersten -
die scalen sind die gleichen, bloß um einen ganzton
nach oben verschoben:

Hsus7, mixolydische scala, H Cis Dis E Fis Gis A H,
G-dur, lydische scala, G A H Cis D E Fis G,
(ergibt wieder 5 übereinstimmende töne in den scalen).
 

Co84

New Member
Bassix
ß322
Ich würde auch mal probieren, das F über jedem Akkord liegen zu lassen.

Mit C geht das eventuell auch.
Als Bluesfarbe über A7 z.B.

Vielleicht kann man das ja komplett als D-Dorisch interpretieren, mit Trugschluss im zweiten Takt.
Einfach mal ausprobieren.

Was macht denn der Rest von dem Song? Die Melodie?
 

AndreBas

Eddi Andreas
Bassix
ß659
Ich sehe zuerst zwei Takte in D-Moll und dann zwei Takte in D-Dur:

A7 und Fmaj7 sind die Stufen V und III in D-Moll. Hsus7 und G/D sind die Stufen VI und IV in D-Dur.

Oder so herum: Die Akkordfolge steht in D-Dur, und anstelle der III. Stufe F#m ist Fmaj7 ein Modal Interchange, also ebenfalls III. Stufe, aber ausgeliehen aus D-Moll. Vereinfacht gesagt: Die ganze Zeit D-Dur denken, und nur immer im zweiten Takt auf D-Moll "umschalten".
 
Zuletzt bearbeitet:

el_loco

Well-Known Member
Bassix
ß9.029
Wieso denn immer so kompliziert?
Falls denn die Akkorde so stimmen, würde ich erst mal versuchen mit den Tönen aus den Akkorden zurecht zu kommen!
So es dann, was das Tonmaterial angeht, nicht ausreichen sollte, kann man immernoch mit passing notes aus der Tonart auffüllen.
Prio 1 haben, meiner Meinung nach, immer die Akkordtöne. (Melodie der Sängerin hilft natürlich auch als Anker)

Grüße
 

el_loco

Well-Known Member
Bassix
ß9.029
Wenn man das G/D mit einem E7 substituiert kann es funktionieren nur der sus4 hat in dem Gebilde noch eine komische Färbung. Den würde ich durch einen Standard B-Dur (also H-Dur) ersetzen.
Außerdem unterscheiden sich G/D und E7 nur durch das G# statt G.
 

BiBaBass

Viel zu lernen ich noch habe!
Bassix
ß9.893
Den Hsus durch einen Dur-akkord zu ersetzen funktioniert leider nicht...

Im Prinzip spiele ich jetzt jeden Akkord mehr oder weniger an. Der erste Akkord ist doch nicht A7 sondern Amaj7.

Das heißt ich spiele A ionisch,
A-moll äolisch
Hsus
G Lydisch
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben