Jazz Bass Pickups brummen


Bassman Spiff
Bassman Spiff
Himbeertoni
Beiträge
303
Lösungen
2
Bassix
ß7.997
Salve,

Wenn ich das Poti für die Pickups in Mittelstellung habe (also beide Pickups volle Lotte), dann ist die Welt in Ordnung. Drehe ich das Poti nur ein wenig aus der Mitte heraus (so dass dann entweder Neck oder Bridge Pickup betont wird bzw. das andere ausgeblendet wird), dann kommt der Brummer rein.

Kennt das jemand? Warum ist das so? Hat jemand eine gute Idee für Abhilfe (nein, JazzBass in den Ofen und Preci kaufen ist hier nicht gefragt).

Dank&Gruß,
Spiff
 
Rhino-
Rhino-
Purist
Beiträge
8.145
Lösungen
1
Ort
Südniedersachsen
Bassix
ß410.151
ich sag mal so....das ist eigentlich "normal"

Allerdings hängt das stark von der Umgebung/Störstrahlung im Raum ab. Auf der Bühne habe ich i.d.R. keine Probleme. Sitze ich bei mir Im Musikzimmer vor dem PC oder habe die Neonbeleuchtung an, habe ich das gleiche Phänomen. Allerdings auch mit anderen Bässen.
Speziell passive Tonabnehmer sind dafür empfänglich.

Bei beiden PU´s voll auf, hebt sich diese Einstrahlung quasi auf.

Also bitte nicht den JB wegschmeissen. (Und falls doch, sag bitte wohin)

Gruß

Frank
 
Willie
Willie
Rock on...
Beiträge
5.156
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß98.260
Tja, da gibt es keine wirkliche Abhilfe.
J-Pickups sind Singlecoils und somit anfällig gegen jedwede Störungen aus der Luft.
Man kann es etwas minimieren, indem man dafür sorgt das alles sauber geschirmt ist und man sich nicht gerade in einem "verseuchten" Raum aufhält. Also Fernhalten von Computern, Handies, Leuchtstoff-, Neon und LED Lampen...
In Mittelstellung am Balanceregler werden beide Pickups so zusammen gemischt, dass sich ein Humbucker Effekt ergibt, weswegen dann das Brummen weg ist.
Es gibt noch eine andere Variante: andere Pickups. (z.B. Humbucker im Singlecoilformat.)
PS.: Frank war schneller. :-)
 
Bassman Spiff
Bassman Spiff
Himbeertoni
Beiträge
303
Lösungen
2
Bassix
ß7.997
*nochmal schnell zum Ofen geh und das angekohlte Holzteil mit Saiten heraushol*

Der Ort bzw. Einstreuung muss definitiv eine Rolle spielen: Proberaum 1: alles super, Proberaum 2: Brumm...
Dabei haben beide Proberäume z.B. Neonröhren, aber Proberaum 2 hat auch noch LED-Funzeln.
Abschirmung? das Elektronikfach von hinten mit Kupferfolie auskleiden? Oder Pickguard mit Kupfer unterfüttern? Taucht das was?
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Beiträge
7.237
Lösungen
9
Ort
32457
Bassix
ß159.403
Wenn Du auch in den elektrisch versifftesten Umgebungen keinen Stress haben willst, dann bau dir EMG J oder JV mit oder ohne X ein. Neue Potis gibt es dazu und du braucht nicht einmal aufwändige Abschirmungen etc. basteln. Auch der fehlende elektrische Saitenkontakt bei Verwendung von Elixir-Strings etc. macht überhaupt nix aus.
Bei passiven Humbuckern im JB-Format muss man trotzdem auf eine sehr gute Schirmung aller elektrischen Komponenten achten.
Die elektrische Schirmung ist immer dann unvollkommen, wenn der Bass erst dann still ist, wenn man Saiten oder Brücke berührt.

Nachtrag.. die beste Kupferabschirmung nützt auch nichts gegen magnetische Einstreuungen.
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Beiträge
7.237
Lösungen
9
Ort
32457
Bassix
ß159.403
That's Roggnroll....

Was sollen denn bloß die Ur-Preci-Nutzer machen, wo nur ein simpler Single-Coil drinsitzt? Da würde ich mich nicht mehr mit auf die Bühne trauen, wenn da viel Elektro-Gedöns rumsteht.
So richtig spassig wird es allerdings erst, wenn man mal in ner Kirche spielt und die Induktionsschleife für die Hörgeräteträger aktiv ist.. vor allem dann, wenn die Mikros dort nicht stummgeschaltet sind. Bei der Probe war ja alles fit, aber beim Auftritt sofort Feedbackpfeifen im Amp .. Beim Runterdrehen der Lautstärke konnte man dann prima Umgebungsgeräusche über das Kanzelmikro über meine Anlage hören... Single Coils sind super Empfänger für sowas! Meine EMGs juckt nicht einmal ein Handy in der Hosentasche, wenn es "nach hause telefoniert", während die Strat unseres Gitarristen das lautstark wiedergibt....
 
Rhino-
Rhino-
Purist
Beiträge
8.145
Lösungen
1
Ort
Südniedersachsen
Bassix
ß410.151
Na dann haben wir doch die Übeltäter......ich gehe stark davon aus das die LED-Strahler mit Schaltnetzteil o.ä. arbeiten und ordentliche elektromagnetische Wellen im Raum verteilen.

Natürlich bringen Abschirmungen mit Kupferfolie ect.pp etwas gegen elektromagnetische Einstreuung. Rate mal wofür die PU Abdeckung und der Aschenbecher beim Jazzbass ursprünglich gut war...nicht damit es dolle aussieht, sondern um Störstrahlung von den PU´s fernzuhalten.
Denn nur die Abschirmung im Elektronikfach bringst natürlich nichts, wenn die PU´s offen liegen.

Mein JB ist ab Werk im Elektronikfach sehr gut geschirmt! Ich denke da besteht auch bei Deinem kein Handlungsbedarf.

Klaro kann man Noiseless EMG´s oder sowas einbauen. Mein Fall ist es aber nicht. Ich bin der Meinung die "Lebendigkeit und Offenheit" geht verloren. Aber das ist sicher Geschmackssache.

Sei es wie es sei....ich kann damit leben weil ich weiß wo es bei mir zu Hause herkommt und auf Bühnen hatte ich das Problem noch nie.
 
Bassman Spiff
Bassman Spiff
Himbeertoni
Beiträge
303
Lösungen
2
Bassix
ß7.997
Ich gehe mal davon aus, dass bei meinem Bass eine Schirmung vorhanden ist, ich schaue aber sicher nochmal nach.

Bin im Netz gerade über eine Seite gestolpert (finde den Link leider nicht mehr), bei dem detailliert gezeigt wurde, wie eine Gitarre (ich glaube Les Paul) abgeschirmt wurde. Der Hammer: Elektronikfach und PU-Fach wurden abgeschirmt. Soweit ok. Aber zudem wurde auch jede Schraube mit einem dünnen Kupferdraht verbunden. Und es sah im Diagramm so aus, als ob auch jeder Magnet im Pickup einzeln mit Kupferdraht verbunden wurde. Kein Wunder, dass der Kupferpreis steigt. Da muss das Wochenende sehr verregnet sein, bevor mir so langweilig wird, dass ich da 3 km Draht reinlöte. Voodoo? Langeweile? Oder taugt das echt? JEDE SCHRAUBE EINZELN VERDRAHTEN?

Edith kam gerade in's Zimmer rein und hat mir nochmal den Link gegeben: hier isser: http://motd.ods.org/aswkls/aswkls.html

Edith kam nochmal in's Zimmer rein und hat gesagt, ich soll kein Quatsch erzählen: auf einem Bild habe ich Drähte gesehen, die über die Magnete der Potis gehen. Nix Verdrahtung. Ich Hierndiele: das sind nur die Saiten, die nur locker rumwabern und nicht fest gespannt sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
zeppo3000
zeppo3000
Well-Known Member
Beiträge
2.730
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß4.913
Die Magnete der Singlecoils zu erden kann durchaus etwas bringen. Das macht man am besten mit Kupferfolie mit leitfähigem Kleber, an die Kupferfolie lötet man dann einen Erdungsdraht.
Auch die Abschirmung der Pickupfräsungen bringt ein bisschen mehr Brummarmut. Ganz weg bringen wird man das Singlecoil-Brummen aber nie.
Die beiden Aschenbecher sollten zwecks Abschirmung auch geerdet sein; normalerweise sind sie das nicht, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

Willie
Willie
Rock on...
Beiträge
5.156
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß98.260
Normalerweise waren die geerdet. Bei meinem (71'er Jazz) war da ein kleines Kabel von der Brücke zu einer der Schrauben. Ich hab das Kabel aber ganz weg gemacht, weil ich den Aschenbecher auch nicht mag...
 
Cadfael
Cadfael
Waschbär
Beiträge
14.674
Lösungen
2
Ort
Oberer Linker Niederrhein
Bassix
ß734.062
Die Magnete der Singlecoils zu erden kann durchaus etwas bringen...

Berührt man die Pole Pieces von Pickup A, passiert nichts (oder das Brummen wird weniger).
Berührt man die Pole Pieces von Pickup B, brummt es ...

Es gibt Kupferband mit leitender Klebefolie.
Die sollte unter Pickup B (wenn es stört). Bei Pickup A ist es eh egal!

Aber nicht nur der Proberaum spielt eine Rolle!
Auch der Winkel zu Amps oder Störquellen (Neonröhren) spielt eine Rolle.
Auch die Erdung von PU B bringt da nicht viel!

Es bringt etwas, wenn der Gitarrist seinen Verzerrer einschaltet. Dann brummt er lauter!

Ansonsten seien mohnhaltige Produkte empfohlen. Es brummt, aber es ist einem egal ...
 
Cadfael
Cadfael
Waschbär
Beiträge
14.674
Lösungen
2
Ort
Oberer Linker Niederrhein
Bassix
ß734.062
Nachtrag ...

Sind beide PUs richtig gewickelt (gegenläufig gewickelt, gegenläufige Magnete), ergeben sie bei gleicher Lautstärke (10/10, 7/7, 5/5 etc.) auch einen Humbucker.
Ist der Widerstand durch die Potis stark unterschiedlich (10/7 etc.), lässt das Humbucking immer stärker nach oder verschwindet ganz.

Ach ja ...
Zuerst Kabel an klebende Kupferfolie löten, dann kalte Klebefolie unter PU anbringen (Kabel zur Erdung hängt ja dran). Kabel zum E-Fach führen ...
Kabel nicht anlöten, wenn Folie schon auf den Magneten klebt. Pickups sind teuer ...
 
AndreasKA
AndreasKA
Active Member
Beiträge
108
Ort
Karlsruhe
Bassix
ß2.873
Kann es sein, dass es auch am Verstärker liegt...? Werfe ich jetzt mal so in den Raum.
Hatte vor einigen Gigs festgestellt, dass Amp A sich schlecht mit unserer Lichtanlage (LEDs, mit Fußschalter) veträgt. Bei Amp B war das Grundrauschen wesentlich geringer. War die Lichtanlage aus, war es eigentlich ruhig.

Gruß
Andreas
 
tt-bass
tt-bass
Nah Dran
Beiträge
294
Bassix
ß5.373
Nachtrag ...

Sind beide PUs richtig gewickelt (gegenläufig gewickelt, gegenläufige Magnete), ergeben sie bei gleicher Lautstärke (10/10, 7/7, 5/5 etc.) auch einen Humbucker.
Ist der Widerstand durch die Potis stark unterschiedlich (10/7 etc.), lässt das Humbucking immer stärker nach oder verschwindet ganz.

Ach ja ...
Zuerst Kabel an klebende Kupferfolie löten, dann kalte Klebefolie unter PU anbringen (Kabel zur Erdung hängt ja dran). Kabel zum E-Fach führen ...
Kabel nicht anlöten, wenn Folie schon auf den Magneten klebt. Pickups sind teuer ...

Hier eine schöne Beschreibung zum Thema:

http://audereengineering.com/FAQ_PUMag_Gnd.htm
 
Cadfael
Cadfael
Waschbär
Beiträge
14.674
Lösungen
2
Ort
Oberer Linker Niederrhein
Bassix
ß734.062
@AndreasKA

Das Grundproblem liegt bereits im Jazz Bass (beide Spulen gleichlaut > Humbucker) ...

Ein Amp kann das Ergebnis verbessern / verschlechter / Probleme hinzufügen ...
"Teuere Amps" sollten eigentlich / theoretisch wenig Probleme haben. Zwischen meinem "billigen" CUBE-100 und meinem D-BASS 115 sind da auch eindeutig Qualitätsunterschiede (aber eben auch große Preisunterschiede).

Aber auch mit einem D-BASS etc. bleibt das "Single-Coil-Problem" und kann per se nicht aufgehoben, wohl aber gelindert werden ...
 
Paulito
Paulito
Well-Known Member
Beiträge
4.853
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß188.088
Brummen bei SC Pu's ist normal und gehört dazu.

Ich habe aber bei meinem 6er Kristall Steady erstaunlich wenig Brummen. Es sind Nordstrand Double Coil PU's bei denen ich jeweils eine Spule ausgebaut habe um einen möglichst authentischen Jazz Bass SC Sound zu bekommen.
Habe aber die Magnete unten mit Kupferfolie geerdet und überhaupt alles sauber abgeschirmt und geerdet. Ganz selten kommt es vor, das ich dann ein stärkeres Brummen habe. (Dimmer, Schaltnetzteile usw....) Meistens ist der Bass aber sehr Brummarm. Ich kann damit gut leben.
Dafür klingt es halt auch so wie ich das möchte.
Alle anderen PU Variationen wie Dual Coil- ob gestackt oder nebeneinender, Split Coil usw.... können klanglich guten Singlecoils nicht das Wasser reichen.

Edit:
wie hier schon erwähnt spielt der Amp auch eine Rolle.
Da kann ich als langjähriger Glockenklang User nur sagen, das es auf weiter Flur keine Bassamps gibt, die Glockenklang in diesem Aspekt das Wasser reichen können.
Keinerlei Brummen, Rauschen oder ähnliches ist normalerweise zu vernehmen.
Wenn es brummt, liegt es ganz sicher nicht am Amp. Man kann sogar sein Handy eingeschaltet auf den Amp legen und es streut nichts ein!
Das ist mir sehr wichtig und ich will es nie wieder anders haben...

Buuuuummmmm
 
Zuletzt bearbeitet:
Cadfael
Cadfael
Waschbär
Beiträge
14.674
Lösungen
2
Ort
Oberer Linker Niederrhein
Bassix
ß734.062
@Paulito
Glockenklang war und ist auch für mich eine Ikone, die ich nicht ankretzen würde. 8D
Das ist in der Tat "hi-tech" ...

Bei meinem D-BASS ist es mir aber passiert, dass ich (trotz "null Nebengeräusche") nicht bemerkt habe, dass der Amp über Stunden noch an war. Handy habe ich aber nie probiert ...
Aber der D-BASS war ja auch vor 10 Jahren das "angeblich" überteuerte Modell von Roland. Da muss man aber eben seine Erfahrungen machen, ob ein Amp überteuert ist, oder ob er eben für das Geld auch eine entsprechende Gegenleistung bringt (wie es Glockenklang eindeutig seit vielen Jahrzehnten tut).
 
 

Oben Unten