Jazzbass aktiv - aber welcher?


triple b
triple b
...zieht den Stöpsel
Bassix
ß10.753
Ich hab es versucht- Stingray, Warwick, Preci.
Ich bin ein Jazzbass Fanboy.
Da hab ich einen geilen. Fender US Standard, 25 Jahre gut eingespielt, passiv, Klopmann PU´s, Erle, Palisander, 3TS - Klassiker.
Nun möchte ich gerne die Soundpalette erweitern, es muss aber wie gesagt ein Jazzi sein. Und bräuchte jetzt mal die Expertise der Schwarmintelligenz. Ich dachte an einen aktiven, vielleicht sogar mit Erle Body.
Fender hat da die Deluxe Dinger, einmal USA, einmal Mex. Sind da die gleichen Elektroniken drin? Taugt das überhaupt was?
Bei den 90ér bis Mitte der 00ér waren bei den Amis so Suhr PU´s und Elektroniken verbaut.
Gut oder Böse?
Oder Finger weg von aktiven Fendern? Muss kein Fender sein.
Oder einen passiven kaufen und umbauen?

Ich spiele 90% Finger, 10% Slap und produziere damit in einer Rocktruppe den Grummel, gerne auch mit Funk- und Discoanleihen. Bei 2 Klampfen bleibt´s Rock...

Ich kaufe gern gebraucht und will so bis 1k ausgeben, event. a bissl mehr, wenn´s not tut.
Und keine Angst: der Preci bleibt :-)
 
Hen
Hen
Well-Known Member
Bassix
ß82.663
Wie wäre es ne aktive in deinen Fender rein zu machen mit nem passiven Switch? Dann hast du beides! Persönlich spiele ich meine Bässe immer lieber passiv, aktive Elektroniker haben beim Eq zu wenig headroom für mich um einen wirklich hochwertigen Sound zu erzeugen, passiv ist mehr Dynamik da in meinen Ohren. Auf klanglich schwierigen Bühnen macht die aktive Elektronik aber dann ihren Sinn um schnell was nachzuregeln...

Grüße Hen
 
Rhino-
Rhino-
Purist
1. ich bin auch von aktiv komplett weg. Die Gründe hat ja Hen schon gut beschrieben. Geht mir da ähnlich.
2. Wenn Du unbedingt aktiv ausprobieren möchtest, würd ich mal mit einem Auge auf G&L schielen.
 
triple b
triple b
...zieht den Stöpsel
Bassix
ß10.753
Mein Jazzbass bleibt, wie er ist! Da wird NIX dran verändert. Never, den nehme ich so mit ins Grab.
Zum Headroom: die Fenderschen haben da doch ne 18 Volt Elektronik drin. Zu wenig Headroom damit?
Zu G&L: die haben Jazzbässe? Kenn die nur mit nem Humbucker. Muss mal gucken...
 
Rhino-
Rhino-
Purist
die G&L haben auf jeden Fall Schalter für serielle oder parallele Schaltung für die PU´s
Es gibt auch Single Coil G&Ls, aber da weiß ich nicht ob die aktiv oder passiv sind.

ich finde aktiv, egal welche Versorgungsspannung, nimmt immer die Dynamik. Ich hatte einen Sire V7. Toller Bass 1A verarbeitet, alles schön, aber ich habe den eben nur passiv genutzt.

EQ hab ich am Amp. Grundsound mache ich mit den Reglern am Bass.
 
Hen
Hen
Well-Known Member
Bassix
ß82.663
Mein Jazzbass bleibt, wie er ist! Da wird NIX dran verändert. Never, den nehme ich so mit ins Grab.
Zum Headroom: die Fenderschen haben da doch ne 18 Volt Elektronik drin. Zu wenig Headroom damit?
Zu G&L: die haben Jazzbässe? Kenn die nur mit nem Humbucker. Muss mal gucken...

Auch 18V ist zu wenig um es richtig zu machen. Ich hatte einmal einen ACG mit XLR-Anschluss und Phantomspeisung. Das habe ich dann mit einem Bass mit Batterie verglichen. Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Der ACG klang sehr gut und der Eq kompetent. Die 18V klang schwach und leblos dagegen. Seitdem sind alle meine Bässe passiv und haben eine aktive Elektronik wenn ich auf Sessions über gestellte Amps spiele.

Wenn du deinen Bass so lassen willst ist das natürlich ok. Er hat ja kein Batteriefach, hätte da gerade nicht dran gedacht. Lohnt sich naturlich nicht den umzubauen.

Grüße Hen
 
olbass
olbass
A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß96.092
Also, ich kann Dir den American Deluxe sehr ans Herz legen. Ich habe seit einigen Jahren einen 5er in Esche mit OPN und der ist hervorragend.
Die 3-Bandelektronik gefällt mir sehr gut UND er lässt sich passive betreiben und hat sogar eine passive Tonblende.

In meinem Classics 70th MiM Jaazi habe ich die J-Retro 01, die passt inkl. Batterie in den Bass, man muss nur die Kontrollplatte austauschen.
Leider hat die keine passive Tonblende im Passiv Modus. Klingt aber hervorragend.
https://hotwire-bass.de/east-uk-electronics/

Sehe nun, dass es eine neu Version gibt, inkl Tonblende.

Wenn ich mit meinem Bass glücklich wäre dann würde ich mit diese Einbauen.

Wenn Du aber einen neuen Bass haben möchtest, hilft eine noch so gute Austauschelektonik natürlich leider gar nicht.

Aber eventuell wäre es die Kombi aus einem neuen gebrauchten passiven Bass und der J-Retro die passt.
 
triple b
triple b
...zieht den Stöpsel
Bassix
ß10.753
Also, ich kann Dir den American Deluxe sehr ans Herz legen. Ich habe seit einigen Jahren einen 5er in Esche mit OPN und der ist hervorragend.
Die 3-Bandelektronik gefällt mir sehr gut UND er lässt sich passive betreiben und hat sogar eine passive Tonblende.

Das ist doch schon mal ne Aussage. Hast du nen neueren oder einen alten mit der Suhr Ausstattung?

In meinem Classics 70th MiM Jaazi habe ich die J-Retro 01, die passt inkl. Batterie in den Bass, man muss nur die Kontrollplatte austauschen.
Eventuell wäre es die Kombi aus einem neuen gebrauchten passiven Bass und der J-Retro die passt.

Da hab ich, wie gesagt, auch schon dran gedacht. Billig ist die aber nicht!
 
buchi1974
buchi1974
Lichtgestalt
Bassix
ß52.435
Maruszczyk Elwood oder Elwood L.
Sind aktiv meistens mit Glockenklang o. ähnlichem ausgestattet. Lässt sich per push/pull-Poti passiv schalten.
 

daniel t
daniel t
New Member
Bassix
ß1.036
Mir ist noch einer eingefallen, der Preis-Leistung meines Erachtens alles schlägt... Cort GB7x Reihe. Hochwertige Komponenten und bei dem was ich bisher in der Hand hatte immer super Verarbeitung. Wenn hier mal wieder ein 5-Saiter gebraucht verkauft wird, bitte an mich denken :-P
 
mulhofa
mulhofa
Well-Known Member
Die J-Retro ist wirklich sehr vielseitig und passt problemlos in ein Standart Jazzbass E-Fach, stimmt.

Sehe nun, dass es eine neu Version gibt, inkl Tonblende.
Die neue J-Tone mit Tonblende wäre, wenn ich jetzt eine kaufen wollte, definitiv meine erste Wahl: https://www.east-uk.com/index.php/bass/j-retro/j-tone101.html

Zum Preis: kommt derzeit ja auch ein bißchen auf den Wechselkurs Britisches Pfund zu Euro an, wie teuer die dann wirklich ist ... aber das Geld ist m.M. nach sehr gut investiert. Schließe mich da den Vorrednern an.
 
Pepperbox
Pepperbox
Well-Known Member
Bassix
ß20.998
Der Empfehlung mit dem Maruszczyk schließe ich mich an.
Auch wenn es schräg klingt: Probier mal einen Dingwall N2 oder 3.
Ich fand bisher ausnahmlos alle aktiven Fender nicht so prall. Keiner hat mich irgendwie angemacht. Bei meinem Fender Jazz passiv 2014 USA war das Liebe auf den ersten Ton. Vintage, grollend, straffer Ton wie eine Klaviersaite. Fender hat bisher nichts aktives gebaut dass ich gut fand.
Maruszczyk setzt gute Preamps ein und baut Instrumente bei denen die Qualität stimmt aber es ist kein Fender. Ein wenig anders, man kann es aber mögen.
Meine Empfehlung: der Dingwall
 
Zuletzt bearbeitet:
Bassralf
Bassralf
Benötigte Bässe = vorhandene Bässe +1
Bassix
ß95.839
@triple b ,
ich vertrete auch die Meinung, dass Fender und Passiv das ist, was zusammengehört. Ich habe vier Precision und einen Jazzbass im Einsatz.

Jetzt kommt das kuriose. Mein Haupt-Precision ist ein Elite von 1983 mit aktiver Elektronik. Hier habe ich aber die Fender-Elektronik durch eine Noll ersetzt. Nur der PU ist verblieben. Den Bass kann ich jetzt mit sattem Bassboost fahren. Die Höhen haben nicht mehr so eine Schärfe, im Originalzustand waren mir die zu krass.
In der Regel ist der aber so eingestellt, wie er auch passiv klingen würde.

Ich sehe für Dich folgendes:
Dein jetziger JB bleibt wie er ist - never change a brilliant Bass!
Du testest die aktiven Fender und findest sie für Deine Zwecke gut.
Oder (aus meiner Sicht erfolgversprechender) Du besorgst Dir einen passiven Jazz-Bass und baust dort eine aktive Elektronik nach Deinen Wünschen ein - mit Passivswitch.
Dann hast Du einerseits ein Backup für Deinen aktuellen JB und die aktiven Optionen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hen
Hen
Well-Known Member
Bassix
ß82.663
Die J-Retro ist eine ganz ordentliche Elektronik. Mir persönlich pumpt sie viel zu viel und undifferenziert aber naja, dafür geht der Einbau ohne Probleme. Das meinte ich auch mit dem Umbau von deinem Bass @triple b, hatte die im Hinterkopf.

@triple b: Wie stehst du zu Preamps? Damit bekommst du auch den aktiven Sound hin - nur qualitativ hochwertiger. Für mich ist der Sadowsky DER Preamp für Jazzbässe. Slapsound überragend, Rocksound aggressiv und direkt, pumpt auch typisch amerikanisch, das wäre doch eine alternative und du bleibst bei deinem Jazzbass!

Grüße Hen
 
xroads
xroads
Well-Known Member
Bassix
ß37.873
Die J-Retro ist eine ganz ordentliche Elektronik. Mir persönlich pumpt sie viel zu viel und undifferenziert aber naja, dafür geht der Einbau ohne Probleme. Das meinte ich auch mit dem Umbau von deinem Bass @triple b, hatte die im Hinterkopf.

@triple b: Wie stehst du zu Preamps? Damit bekommst du auch den aktiven Sound hin - nur qualitativ hochwertiger. Für mich ist der Sadowsky DER Preamp für Jazzbässe. Slapsound überragend, Rocksound aggressiv und direkt, pumpt auch typisch amerikanisch, das wäre doch eine alternative und du bleibst bei deinem Jazzbass!

Grüße Hen

Stimme zu - bevor Du einen komplett anderen Bass kaufst (mit allen neuen Variablen...), koenntest Du einen externen preamp testen. Das Sadowsky Pedal ist gut, von BB gibts einen guten preamp, etc.
 
 

Oben Unten