Kleines Besteck für Kneipengig

BassHead

BassHead

Well-Known Member
Bassix
ß4.344
Wir haben demnächst einen Kneipengig und möchten zu dieser Gelegenheit zwei Aktivboxen anschaffen, die wir sowohl als Monitore als auch zur Beschallung solcher kleiner Locations und auch für den Proberaum einsetzen können. Sehr interessant vom Preis her erscheinen folgende Boxen von Thomann:

http://www.thomann.de/de/the_box_ma120_mk_ii.htm
http://www.thomann.de/de/the_box_ma100.htm
http://www.thomann.de/de/the_box_pa110a.htm

Natürlich haben die dort auch alle gute Bewertungen, worauf ich aber nicht allzu viel gebe. Gibt es eurerseits schon Erfahrungen mit diesen Boxen oder habt ihr andere Tipps?

Wir stellen uns das so vor, dass die Boxen Gesang, Keyboard und E-Drums wiedergeben sollen und vllt. auch noch das "echte" Schlagzeug etwas zugemischt wird. Bass als Direktbeschallung aus dem Amp (500 W an 212 + 210 sollte reichen denk ich). Für die Gitarre stellen wir uns das ähnlich vor wie beim Bass. Hier steht wahlweise ein Hughes & Kettner Top mit 412er Box oder ein (deutlich besser klingender) 65W Crate Gittencombo mit 112er zur Verfügung.

Wenn alle Boxen eher hinter der Band aufgebaut werden, müssten doch sowohl die Band als auch das Publikum gut hören?

Was haltet ihr von diesen Vorstellungen bzw. wie könnte man es besser lösen?

Achso: Musikrichtung ist atmosphärischer Rock, kann unter dem Link in meiner Signatur nachgehört werden.
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Also...
Von den Boxen keine einzige!
Nicht für vorne und schon gar nicht bei Eurer Backline. Für 'ne Akustikgitarre und Gesang mögen die vielleicht noch taugen, aber der Sound sollte ja auch stimmen, oder?

Wenn Keys und E-Drums mitlaufen sollen und der Gesang sich gegen 4x12"er Gitte und 2x12" plus 2x10" Bass durchsetzen soll, dann braucht Ihr 15"er Pötte für die Klein-PA.

Ihr solltet daher mindestens die "Pro-Serie" vom Thomann ins Auge fassen, also [url="http://www.thomann.de/de/the_box_pro_achat_115_ma.htm"]die hier[/url]; alternativ ein Sub/Sat-System wie z.B. [url="http://www.thomann.de/de/solton_aart_sat.htm"]dieses hier[/url].

Allerdings würde ich Euch eher zu zwei vernünftigen EV-Boxen ([url="http://www.thomann.de/de/ev_elx_115p.htm"]ELX 115P[/url]) raten. Da stimmt dann auch der Sound und ein eventueller Wiederverkauf wird sicher auch mehr Freude bereiten...

Alles darunter ist Kindergeburtstag.

 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Die E-Voice sind schon tolle Boxen und man kann sie im Bedrafsfall auch gut weiterverkaufen, wenn man das will...
Ansonsten aus eigener Erfahrung RCF ART312 oder ART315. In ihrem Preissegment das beste, was man bekommen kann.
Lassen sich auch prima als Monitore einsetzen. Sehr sauber und transparent, relativ leicht und unverwüstlich!


Gruß
Stefan
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Die EVs haben wir in der passiven Variante - klingen richtig richtig gut[:-)]!

In Kneipen würde ich auch keine 4x12 und keine 2x12+2x10 aufstellen - da reicht eine gute 2x12er gaanz entspannt(auch als direktbeschallung).

Die PA Boxen stellen wir in Kneipen ohne Anlage auch hinter uns bzw eine Box leicht zum Sänger gedreht.
Hat bisher immer gelangt.Nur nicht an den Boxen zu sehr sparen, man ärgert sich nur über den plärrigen Sound.
 
Zuletzt bearbeitet:
BassHead

BassHead

Well-Known Member
Bassix
ß4.344
Danke schon mal für die Antworten. Die von euch vorgeschlagenen Boxen sind sicher weitaus geeigneter als das von mir verlinkte Zeug, liegen aber nicht mehr in dem preislichen Rahmen, wo man ohne groß nachzudenken mal zuschlagen kann. So mäßig, wie es dieses Jahr gigmäßig lief, bräuchten wir eine Ewigkeit, bevor wir die Investition wieder eingespielt hätten. Da würde ich für den kommenden Auftritt eher anstreben, eine vernünftige PA auszuleihen.

Aber wie gesagt, es geht hier um ein Konzert im sehr kleinen Rahmen, d.h. sowohl ich als auch der Gitarrist werden ihr Zeug kaum aufdrehen brauchen. Der Tipp, nur die 212er an meinen Amp zu hängen ist gut, werd ich so machen. Für die Gitte sollte es dann wohl auch der Crate-Combo tun, der klingt wenigstens vernünftig. Also ihr gebt den Billig-Boxen auch unter den Bedingungen keine Chance?

(*noch mal vorsichtig frag*)
[;-)]
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: BassHead
Also ihr gebt den Billig-Boxen auch unter den Bedingungen keine Chance?
Klar, man wird sich schon irgendwie hören, das ist nicht das Ding - aber der Klang wird Müll sein.

Dann besser noch irgend was Gebrauchtes kaufen oder sich von der Kohle gute Boxen leihen.
Member Chuck hat mal sinngemäß geschrieben: für billigen Kram habe ich nicht genug Geld.
Und das stimmt einfach. Ich habe ein mal ne billige aktiv PA(zum glück gebraucht zum halben Preis) gekauft und es war völlig fürn Popo:
shyce Sound, unzuverlässig, Müll.

Mit der Band haben wir auch lange überlegt und uns dann dazu entschlossen hart ans Budget-Limit zu gehen - und das lohnt sich einfach.
Bei schlechtem Zeug kommt nur Frust auf.
 
Rockbass777

Rockbass777

Member
Bassix
ß417
@mudskipper: genau anders rum ... der klang geht eig. in ordnung (für den preis) is aber extrem leise

... ich würde an deiner stelle n paar Euronen in die hand nehmen und was vernünftiges gebraucht kaufen
(welche anlage habt ihr fürn probenraum?)
... wie viel geld kannst du maximal ausgeben?
 
honkymeyer

honkymeyer

Well-Known Member
Bassix
ß7.862
Für den Bass reicht 2x12" aus und die Gitarre sollte die Combo nehmen. 4x12" an der Gitarre ist für (fast) keinen Bühnensound geeignet (bündelt stark und viel zu basslastig)!
Die vorgeschlagenen Lautsprecher sind völlig ungeeignet, es wäre echt herausgeschmissenes Geld.
Peilt Aktivboxen an mit 15"- Bestückung oder 2x12"! Die Kosten aber so etwa 1500,-/Stück. Entweder gebraucht kaufen oder ausleihen (an Stative und Kabel denken!). Alles andere macht keinen Spaß und euch nicht glücklich. Und auch das Publikum würde sich an schlechten Sound/geringe Lautstärke erinnern. Die Band baut sich da schnell mal ein Image auf, das einen lange verfolgen kann. Und das Publikum von Heute ist verwöhnt. Stellt euch vor, in Spielpausen wird die Hausanlage angemacht mit angesagten CD's und der Sound ist besser und lauter! Peinlich ist das. Ich habe es schon erlebt.

Grüße von der Ostsee
 
BassHead

BassHead

Well-Known Member
Bassix
ß4.344
Mh, also dann werden wir was auleihen für den Abend. Wäre ja auch zu schön gewesen, wenn die Boxen für den Preis gepasst hätten.

Falls wir das Thema mit mehr Geld zur Verfügung später nochmal angehen sollten: Würdet ihr eher zu Aktivboxen raten oder fährt man mit Passivboxen + Endstufe bässer?
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: BassHead

Falls wir das Thema mit mehr Geld zur Verfügung später nochmal angehen sollten: Würdet ihr eher zu Aktivboxen raten oder fährt man mit Passivboxen + Endstufe bässer?
Daran scheiden sich die Geister...
Beides hat Vor-, aber eben auch Nachteile. Mir zum Beispiel wäre die Flexibiltät wichtig, die man mit einer passiven Lösung behält: brennt eine Endstufenseite durch, kann man mit der anderen Seite immer noch zwei Boxen betreiben. Wenn die ganze Endstufe hin ist, kann man relativ unproblematisch eine ausleihen.

Wenn aber die Endstufe einer aktiven Box durchbrennt, kann man nicht einfach eine andere anklemmen. Und ob man auf die Schnelle eine gleichwertige Ersatzbox bekommt?

Also: ich bin ein Fan von passiven Lösungen, was aber vielleicht daran liegt, dass mir schon zwei aktive Monitore abgeraucht sind, und ich dann "blind fliegen" musste...

 
Rockbass777

Rockbass777

Member
Bassix
ß417
ich find "passiv" auch besser ... alleine schon wg. controlling ... und siehe nymi flexibilität

aktiv ist übrigens nicht unbedingt selfpowered
aktiv meint eig. nur das die frequenzen vor den amps in z.B. bässe und mittel/ht getrennt werden
 
Zuletzt bearbeitet:
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.009
Nä, aktiv bedeutet selfpowered. Was du meinst ist die aktive oder passive Trennung, wobei es keine aktive Trennung in einer passiven Box gibt (und vice versa).

Im MB Forum gab es ein grosser Test von preisgünstigen Fullrangeboxen und herausgestochen hat die Behringer 815NEO und die RCF Art 310. Habe beide schon probegehört und es sind saumässig gute Boxen, da hast du wirklich etwas für eine Zeit, das sind nicht günstige Übergangslösungen.
Wirklich ein Tipp von mir, kauf dir gerade für die Beschallung nicht die günstigste Lösung. Das Lohnt sich einfach nicht.
 
honkymeyer

honkymeyer

Well-Known Member
Bassix
ß7.862
Um nochmal für die aktiven Boxen (mit integrierten Verstärkern) zu sprechen:
sie sind simpelst in der Anwendung. MP3-Player-Kabel Box: fertig ist die Soundmaschine. Du brauchst nur eine Signalquelle, Signal- und Stromkabel und das Quellsignal. Das kann jeder Idiot aufbauen (z.B. meine Bandkollegen) und der (Grund-)Sound ist perfekt. Da die Technik seltsamerweise immer an mir hängenbleibt, ist das für mich die bequemste Lösung. Wir haben 2 QSC-K12 und holen uns jetzt noch KW181-Subs dazu. Selbst das lässt sich ohne jede Sachkenntnis aufbauen und verkabeln. In den vergangenen 2 Jahren hatten wir Null Probleme.

Um vergleichbaren Sound und Lautstärke mit passiven Boxen zu produzieren, brauchst Du minimal neben den Boxen eine aktive Frequenzweiche und 2 Endstufen. Natürlich ist das flexibler, aber ich brauche die Flexibilität in meiner Band nicht.

Grüße von der Ostsee
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: honkymeyer

Um vergleichbaren Sound und Lautstärke mit passiven Boxen zu produzieren, brauchst Du minimal neben den Boxen eine aktive Frequenzweiche und 2 Endstufen. Natürlich ist das flexibler, aber ich brauche die Flexibilität in meiner Band nicht.
Vollkommen richtig. Darum schrub ich ja auch, dass beides Vor- und Nachteile hat. [;-)]

 
Rockbass777

Rockbass777

Member
Bassix
ß417
@alex: nein es giebt auch aktive "passiv" lautsprecher mit getrennten endstufen für ht un mt (siehe die meisten hochleistungshorntops)
es giebt auch passive selfpowered tops (siehe The box Pro achat)
@honky: es geht nix über eine NL8 verkabelung^^ ... idiotensicher
 
Zuletzt bearbeitet:
Rockbass777

Rockbass777

Member
Bassix
ß417
ach ja ... die Behringer neos sind wirklich ned schlecht für den preis (find ich sogar i-wie besser als die RCF arts)
aber des hat hald noch lang nix mit der quali einer gebrauchten fohhn zum tun ^^
 
honkymeyer

honkymeyer

Well-Known Member
Bassix
ß7.862
Zitat:Original erstellt von: Nymi

Zitat:Original erstellt von: honkymeyer

Um vergleichbaren Sound und Lautstärke mit passiven Boxen zu produzieren, brauchst Du minimal neben den Boxen eine aktive Frequenzweiche und 2 Endstufen. Natürlich ist das flexibler, aber ich brauche die Flexibilität in meiner Band nicht.
Vollkommen richtig. Darum schrub ich ja auch, dass beides Vor- und Nachteile hat. [;-)]
Gib mir fünf![;-)]
 
TomM

TomM

Old Fart
Bassix
ß1.108
+1

Die ganz billigen Thomänner sind unter der Schmerzgrenze, ab The Box Pro (=Achat) kommt was Ordentliches. Ich hab die http://www.thomann.de/de/the_box_pro_achat_112_ma.htm , und die geht auch schon mal als Bassmonitor mit durch, wenns nicht so heavy sein muss. Leider sackschwer....

Für mich gibts nur noch aktive (=selfpowerd) Boxen, sowohl als Monitor wie auch vorne raus. Ist einfach für eine travelling Band mit Technik so nebenbei unverzichtbar. Die Profis, die für Dritte aufbauen und maximale Kontrolle über ihr Setup haben möchten, sehen das evtl. anders. Mir als Musiker ersparen die Aktiven enorm Aufbau- und Einstellaufwand.
 
Rockbass777

Rockbass777

Member
Bassix
ß417
also das FOH system hinter der band --> geht fast gar ned ... fead back usw. sind dann an wohl fast normal
@ wobex: HK lucas is gar ned schlecht vor allem die alpha oder die HK max is wirklich ned schlecht die impact hab ich nur mal von nem dj gehört --> sound war gar ned mal schlecht ... hald ned übermäßig laut ... aber insgesamt wirklich empfehlenswert des systeme
@tomM: de pro achat selfpoweerd kisten sind ned so der brüller (wobei laut sind se ja) die 112 M hingegen is wirklich ned verkehrt (preis/leistung) ... ne t.amp 3000er Proline dazu und =D
 
 

Oben Unten