Kontrabass/EUB Home

Hen

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß55.402
Im Koffer gut geschützt ging es mit meinem alten Wiener von ca. 1860...
IMG_20201211_1644250.jpg


...nochmal ins Studio mit dem Jazztrio...
IMG_20201211_1700424.jpg
Der Bass klingt einfach nur überragend und verkörpert das Know-How der Jahrhunderte:

Korpus und Hals komplett original, dazu neue Stimmmechaniken, neuer Saitenhalter aus Ebenholz in Harfenform, ein phänomenaler Steg und Stimmstock von D.Kress sowie die Moser-Mechaniken an diesem sowie dem Untersattel. Nicht auf dem Bild ist mein Carbonbogen von Arcus.

Bin sehr dankbar und demütig dieses Instrument mit diesem Setup in den Händen halten zu dürfen... :-)

Grüße Hen
 
Zuletzt bearbeitet:
fox32

fox32

Active Member
Bassix
ß4.545
Es schön. Freut mich das Du motiviert bist. Ist ja auch die klasse Instrument. Sehe ich umsponnene Darmsaiten von Pirastro Eudoxa drauf?
 
  • Like
Reaktionen: Hen
Hen

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß55.402
Es schön. Freut mich das Du motiviert bist. Ist ja auch die klasse Instrument. Sehe ich umsponnene Darmsaiten von Pirastro Eudoxa drauf?

Ich glaube ja, dass die E- und die A-Saite eher Pirastro Oliv sind ;-) aber "trotzdem" ein wunderschönes Instrument mit einem sicherlich Hammer-Ton... :claphands: :hat:


Rästelraten um meine Saiten... Hehe schön, wer will noch in die Verlosung rein... :D




Aber um es nicht zu spannend zu machen:

Ganz zu Beginn spielte ich das was alle spielten: Erst Spiros, dann Flexocore weil mein Lehrer diese empfohlen hat.

Im Studium mussten wir dann alle für 1 Jahr auf blankem Darm spielen, im Geba Forum gab es damals eine Sammelbestellung aus Indien wo ich mir auch habe einen Satz kommen lassen. Im Kombination mit einer hohen C Saite blanker Darm von Pirastro war das für 2 Jahre mein Solo Setup.

Oliv waren danach auf dem Bass. Klang gut aber E&A waren mir einfach zu dick, weswegen ich diese dann in Kombination mit Obligato für eine Zeit gespielt habe. Für Pizz dann klasse, für Arco aber naja, Obligato sind nicht der Knüller für den Bogen.

Als nächstes kamen über Jahre Saiten von Gerold drauf. War mit dem Bass bei ihm, wir haben die verschiedenen Stärken getestet und er hat mir dann einen Spezialsatz seiner Drago gemacht. Damit war ich auch immer sehr zufrieden, glaube 10 Jahre mit 2 Sätzen, nachdem sein Lieferant für Darm aber gewechselt hat änderte sich das leider...

Logischerweise kamen dann die Eudoxa auf das Instrument. Wunderbarer Klang, gab nix zu meckern bis auf eines: Die Saiten haben sich richtig in das Griffbrett gefressen, das war nicht schön, einmal im Jahr ging es fürs Abrichten zu D. Kress. Er meinte ich würde, wenn ich diese Saiten weiter spielen würde, in 10 Jahren ein neues Griffbrett brauchen. Das wollte ich dann nicht...

Mit zunehmenden Alter kam auch die Faulheit: Man übt weniger und entsprechend anstrengend ist der Darm zu streichen. Also probierte ich die Evah weich mal aus. Im Prinzip auch okay aber klanglich nix besonderes, kamen nach einem Jahr wieder runter.


Nun bin ich, für mich selbst völlig überraschend, bei einer reinen Stahlsaiten gelandet:

Pirastro Passione

Sie klingt dunkel und groß mit einer perfekte Ansprache für den Bogen. Da sie gepizzt auch wenig Sustain haben, erwecken sie einen "gefühlten" Eindruck von Darm (weiß nicht wie ich das anders beschreiben soll). In Kombination mit dem Moser Untersattel konnte ich die Decke wunderbar vom Druck entlasten, das Ergebnis in punkto Spielgefühl ist überragend gend. Dazu eine immer optimal flache Saitenlage dank der Stegschrauben...

Als ich gestern im Aufnahmeraum zum abhören saß, kamen mir die Tränen vor Freude über diesen Sound... :D


Grüße Hen
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Njames

Member
Bassix
ß4.286
Hallo Hen,
danke für Deinen Bericht. Ließt sich sehr schön und mann kann Deine Begeisterung über Deinen “Alten Wiener“ und den prima Sound quasi mit den Händen fühlen.
Gruß Njames
 
  • Like
Reaktionen: Hen
E

EmJay20

Member
Bassix
ß743
Rästelraten um meine Saiten... Hehe schön, wer will noch in die Verlosung rein... :D




Aber um es nicht zu spannend zu machen:

Ganz zu Beginn spielte ich das was alle spielten: Erst Spiros, dann Flexocore weil mein Lehrer diese empfohlen hat.

Im Studium mussten wir dann alle für 1 Jahr auf blankem Darm spielen, im Geba Forum gab es damals eine Sammelbestellung aus Indien wo ich mir auch habe einen Satz kommen lassen. Im Kombination mit einer hohen C Saite blanker Darm von Pirastro war das für 2 Jahre mein Solo Setup.

Oliv waren danach auf dem Bass. Klang gut aber E&A waren mir einfach zu dick, weswegen ich diese dann in Kombination mit Obligato für eine Zeit gespielt habe. Für Pizz dann klasse, für Arco aber naja, Obligato sind nicht der Knüller für den Bogen.

Als nächstes kamen über Jahre Saiten von Gerold drauf. War mit dem Bass bei ihm, wir haben die verschiedenen Stärken getestet und er hat mir dann einen Spezialsatz seiner Drago gemacht. Damit war ich auch immer sehr zufrieden, glaube 10 Jahre mit 2 Sätzen, nachdem sein Lieferant für Darm aber gewechselt hat änderte sich das leider...

Logischerweise kamen dann die Eudoxa auf das Instrument. Wunderbarer Klang, gab nix zu meckern bis auf eines: Die Saiten haben sich richtig in das Griffbrett gefressen, das war nicht schön, einmal im Jahr ging es fürs Abrichten zu D. Kress. Er meinte ich würde, wenn ich diese Saiten weiter spielen würde, in 10 Jahren ein neues Griffbrett brauchen. Das wollte ich dann nicht...

Mit zunehmenden Alter kam auch die Faulheit: Man übt weniger und entsprechend anstrengend ist der Darm zu streichen. Also probierte ich die Evah weich mal aus. Im Prinzip auch okay aber klanglich nix besonderes, kamen nach einem Jahr wieder runter.


Nun bin ich, für mich selbst völlig überraschend, bei einer reinen Stahlsaiten gelandet:

Pirastro Passione

Sie klingt dunkel und groß mit einer perfekte Ansprache für den Bogen. Da sie gepizzt auch wenig Sustain haben, erwecken sie einen "gefühlten" Eindruck von Darm (weiß nicht wie ich das anders beschreiben soll). In Kombination mit dem Moser Untersattel konnte ich die Decke wunderbar vom Druck entlasten, das Ergebnis in punkto Spielgefühl ist überragend gend. Dazu eine immer optimal flache Saitenlage dank der Stegschrauben...

Als ich gestern im Aufnahmeraum zum abhören saß, kamen mir die Tränen vor Freude über diesen Sound... :D


Grüße Hen

Ja, die Passione sind eine echte Entdeckung. Super arco, pizz ist eben "alte Schule", sehr leicht zu spielen und modukationsfähig, wenig Spannung. Die stärkere Ausfertigung ist noch kräftiger, für alte Bässe aber teilweise zu viel.
 
  • Like
Reaktionen: Hen
Frederico

Frederico

alias RoxyB5 u. FreddyKB
Bassix
ß27.435
942ACC37-8E23-49DD-98D0-2504BA10CF9B.jpeg

..mal was zum schmunzein...
der NS lässt sich auch relativ gut in dieser Position handeln
...keine Angst - war nur ein Versuch :hat:
so jetzt zum eigentlichen Punkt:
hat jemand von Euch einen Tipp welche Saiten ich hier aufziehen könnte?
Die, die jetzt drauf sind (Standard NS), klingen mir nicht „weich“ genug...Danke..
Freddy
 
  • Like
Reaktionen: Hen
mr. sanchez

mr. sanchez

Well-Known Member
Bassix
ß13.931
Obligato muss man mögen (vor allem das „Vedrehen“ beim Anschlag ist nicht jedermanns Sache. Mehrheitstauglich sind da eher Evah weich. Mit Spirocore weich macht man auch nix falsch, aber „weicher“ im Klang sind Synthetik-Saiten.
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß35.989
Evah Weich gefallen mir auch sehr gut und wenn "Weich" bedeuten soll, dass sie nicht "ultra-brilliant" sein sollen, dann sind sie sicher einen Versuch wert. Die Saitenspannung ist auch nicht sehr hoch im Vergleich zu anderen Kandidaten...

was mir gerade noch einfällt... ich habe hier noch einen gebrauchten Satz rumliegen... falls du also einen "Test-Kandidaten" suchst...;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten