Kopfhörerausgang am Helix zu leise -> wie verstärken?

mike_h

mike_h

Member
Bassix
ß4.994
Der Kopfhörerausgang an mienem Helix LT ist für meinen HD 25 zu schwach. Ich kriege das Basssignal nicht laut genug.
Kennt jemand einen kleinen Verstärker, der an den Kopfhörerausgang angeschlossen werden kann und dann das Ausgangssignal verstärkt?

Ich will kein zusätzliches Mischpult, Computerinterface usw.

Stelle mir eine kleine Kiste mit 2 Buchsen und einem Poti vor.
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß50.074
Das kann ich mir kaum vorstellen, ehrlich gesagt.

Bist du sicher, dass du keine Reserven mehr per Patch oder Volumeregler am Gerät hast?


In meiner Erfahrung ist der Kopfhörerstärker der großen Helix Geräte mehr als ausreichend stark, um stark gehörschädigende Pegel rauszuhauen. Selbst an hochohmigen Hörern.

Einfacher Test: wenn du die Kiste als Interface nutzt, der Windows Sound auf 100% und die USB Trim in den global settings auf 0dB steht, sollten dir spätestens ab 12 Uhr am Volume Regler des LT die Ohren wegfliegen.
 
DerGerät

DerGerät

Ist immer vor der Chef, im Geschäft
Bassix
ß10.005
Ich kann nur bestätigen das mir das aux in zu leise ist. Kopfhörer Amp intern ist sehr laut
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Welche Impedanz hat denn der HD25? Ich habe den Beyer DT770Pro mit 80 Ohm und der kann brachial laut werden. Beim Aux In braucht es da allerdings einiges an Pegel, um mit dem Instrument mitzuhalten. Mit einem schwachbrüstigen Smartphone mit "Lärmschutz" wie z.B. Samsung, kommt zu wenig Pegel am Input an. Mit meinem OPPO Reno 2 wird es schon heftig laut. In meinem Aux In im PKW bekam ich mit dem Smartphone kaum Pegel zustande und dafür hatte ich mir für wenig Kohle einen akkubetriebenen, mobilen Headphone-Amp geholt, der das Signal noch mal um bis zu 12dB puschen konnte. Solche Teile bekommt man schon unter 30€ und auch das Musikhören unterwegs mit Smartphone machte mehr Spass. Die Teile sind etwas größer wie eine Streichholzschachtel. Bei Smartphones kann man manchmal im Root-Modus die Pegelbegrenzung deaktivieren und dann kommt da erheblich mehr Pegel raus. Im Line6 geht das Aux In quasi 1:1 durch.
 
DerHeinz

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß27.653
Der HD 25 hat 70 Ohm, ist also „laut“... es gibt zwar auch den Beyerdynamic DT770 mit 80 Ohm, die „normalen“ Beyerdynamics haben alle mehr als 200... der Sennheiser ist meiner Erfahrung nach fast der lauteste „OnEar“, vielleicht ist Dein Hörer kaputt?
H
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß79.184
Mit meinem bevorzugten Beyerdynamik DT770 (80Ohm) ist es bei Volume auf 12Uhr schon relativ laut. Meistens habe ich ihn so bei ca. 11Uhr. Mit meinem Sennheiser HD25 kann ich kaum mehr als 10Uhr einstellen bevor mir die Ohren wegfliegen und mit dem relativ leisen AKG K701 maximal auf ca. 14Uhr. Mit meinen Shure 500 IEMs ist sogar alles über 9Uhr nicht mehr erträglich.
 
mike_h

mike_h

Member
Bassix
ß4.994
Das kann ich mir kaum vorstellen, ehrlich gesagt.

Bist du sicher, dass du keine Reserven mehr per Patch oder Volumeregler am Gerät hast?


In meiner Erfahrung ist der Kopfhörerstärker der großen Helix Geräte mehr als ausreichend stark, um stark gehörschädigende Pegel rauszuhauen. Selbst an hochohmigen Hörern.

Einfacher Test: wenn du die Kiste als Interface nutzt, der Windows Sound auf 100% und die USB Trim in den global settings auf 0dB steht, sollten dir spätestens ab 12 Uhr am Volume Regler des LT die Ohren wegfliegen.
Danke für den Hinweis!
Ich nutze das Helix als Interface und musste den USB Trim etwa 20db trimmen, damit das Verhältnis zum Bass für mich stimmt. Windows Output steht auch nicht auf 100%
Das würde ja heissen, dass alle meine Presets zu "leise" sind?
Dann wären das ja aber auch die Werkspresets?

ODer gibt es da irgendwo noch einen Master?
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Die Werkspresets des Helix sind so abgestimmt, dass man einen normalen Bass-Amp nicht gleich niederprügelt. So vertragen sie sich vom Pegel her auch besser mit dem Aux In. Das mag vielen übern den Kopfhörerausgang vielleicht nicht reichen. Trotzdem hat das Ding halt noch sehr viel Pegelreserven. Schätze mal so +20dB und damit kann er schon brachial laut werden, so, dass es meinem DT770PRO im Bassbereich schon zu viel wird. Nur dann braucht man halt auch einen sehr potenten Zuspieler am Aux-In. Ich habe meine Presets jetzt so abgestimmt, dass sie mit dem Aux In vernünftig zusammenspielen und vom Grundpegel her auch alle etwa die gleiche Lautheit haben. Den Bass für sich alleine justieren geht immer in die Hose. Am liebsten nutze ich dazu Playalongs ohne Bass. Dann merkt man, wie laut der Bass sein muss und ob irgendwo was fehlt. Ganz gut dafür sind übrigens die Playalongs von Tom Bornemanns FourStrings.de CD. Live in der Band probieren ist ja im Moment nicht drin wegen Corona...
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Danke für den Hinweis!
Ich nutze das Helix als Interface und musste den USB Trim etwa 20db trimmen, damit das Verhältnis zum Bass für mich stimmt. Windows Output steht auch nicht auf 100%
Das würde ja heissen, dass alle meine Presets zu "leise" sind?
Dann wären das ja aber auch die Werkspresets?

ODer gibt es da irgendwo noch einen Master?
Einen "Über alles Master" gibt es nicht, aber einen Master für jedes Preset. Es ist der letzte Punkt (kein Block) in der Signalkette. Dort kann man den Gesamtpegel noch mal einstellen.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Mal 'ne blöde Frage: Hat mal jemand probiert, den HX-Stomp über USB direkt von einem Smartphone anzusteuern? Nen OTG-Adapter von USB-C auf A habe ich ja... Dann könnte ich meine Backing Tracks digital rüberschieben.
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß50.074
Mal 'ne blöde Frage: Hat mal jemand probiert, den HX-Stomp über USB direkt von einem Smartphone anzusteuern? Nen OTG-Adapter von USB-C auf A habe ich ja... Dann könnte ich meine Backing Tracks digital rüberschieben.
Bei meinen Androids hat das nie funktioniert leider. Liegt an Android, das hat wohl teilweise Probleme mit Multichannel Interfaces.



An iOS geht das wunderbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Mist... Ich probier es heute Abend trotzdem mal aus... Habe ja ein China-Teil mit einem etwas abgewandelten, aber an Android 10 angelehntem Betriebssystem. Intern hat es ja schon einen 192KHz, 24bit Wandler drin. Ich lass mich mal überraschen... Das mit der Mehrkanaligkeit ist natürlich ein Thema. An meinem Windows 10 PC schien es ohne Treiber einfach so geklappt zu habe. Ich hatte den Helix-Editor am laufen und hörte auf einmal Windows-Systemsounds aus dem Kopfhörer des HX-Stomp... Ich werde dann mal berichten.
 
mike_h

mike_h

Member
Bassix
ß4.994
Der Multi Output steht immer auf 0 db.
USB1/ Trim auf -20db.

Volume Knob ist auf Anschlag rechts.

Der HD 25 gilt als lauter Kopfhörer.

Bleibt mir also nur, den Preset Output zu erhöhen. Finde ich unschön, denn dann liefere ich auch mehr Pegel uber den XLR zum FOH. Der war bisher immer zufrieden mit dem gelieferten Pegel. Mal schauen......
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Du kannst doch den Ausgangspegel in den Global Settings von Line auf Instrumentenlevel umschalten, wenn ich mich nicht irre... Das wären dann schon mal 10dB weniger für den FOH. Oder galt das nur für den FX send...
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Mist... Ich probier es heute Abend trotzdem mal aus... Habe ja ein China-Teil mit einem etwas abgewandelten, aber an Android 10 angelehntem Betriebssystem. Intern hat es ja schon einen 192KHz, 24bit Wandler drin. Ich lass mich mal überraschen... Das mit der Mehrkanaligkeit ist natürlich ein Thema. An meinem Windows 10 PC schien es ohne Treiber einfach so geklappt zu habe. Ich hatte den Helix-Editor am laufen und hörte auf einmal Windows-Systemsounds aus dem Kopfhörer des HX-Stomp... Ich werde dann mal berichten.
Nochmal Mist... Das Smartphone über OTG erkennt den HX-Stomp nicht. Wäre auch zu schön gewesen...
 
 

Oben Unten