Markbass Home

mucbass56
mucbass56
nie ohne Röhre
Bassix
ß5.628
Sorry OT.

Der war gut ( Vorpost).
Ich bevorzuge auch Flüssigkeiten nach dem Reinheitsgebot... zumindest innerlich.
Kann man momentan bei der Brühe beim "kleinen Hochwasser" - ja, wir bieten unseren Touristen was- in Passau an Donau und Inn nicht behaupten.

Trockene Grüsse

Norbert

Ach ja: viel Spass mit dem Mini.
Wie klingt denn der Süße?
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Wie klingt denn der Süße?
Der klingt richtig gut für kleine Akustiksessions und zum üben Zuhause.
Ich bin ja ein kleiner Miniamp-Fan und hab so einiges angesammelt. Zur Zeit habe ich in der Akustiksession-Liga (und was man ggf sogar noch per Rad transportieren kann)...

Markbass Micromark 801
Markbass Minimark 602
Phil Jones Micro7
Phil Jones Session77
Phil Jones Briefcase (2 Stück)
Eden EX110 mit Markbass Nano300

Jeder davon hat seine Berechtigung und mit jedem bekomme ich einen klasse Sound hin, der edel und differenziert klingt.

Der Phil Jones Micro7 ist deutlich am leisesten und klingt mit dem E-Piano meiner Freundin spitze und laut. Mit meinen 5/6-Saiter hat er Probleme, würde gegen eine unplugged Westergitarre so gerade noch reichen.

Der Session77 kann alles besser und deutlich lauter. Er klingt auch viel edler. Bei einer Session mit einem Drummer (Gigpig Drumset) hat der Session77 einen guten Job gemacht.

Die Briefcase können das alles klanglich nochmal toppen, sind aber einzelnd nicht lauter als der Session77. Zusammen reichts es locker für größere Sachen. Der Akkubetrieb bei den Briefcase ist natürlich das Sahnehäubchen. Gerade in der Grillsaison...

Die Markbass Combos klingen sehr trocken und direkt. Der 801 klingt nicht ganz so edel wie Session77 und Briefcase, kann aber klanglich trotzdem ganz gut mithalten und auch in deren Lautstärkebereich vordringen. Wer auf ganz tiefe Bässe und brilliante Höhen verzichten kann, kommt mit dem 801 bestens klar. Dafür hat er einen dröhnfreien und rund klingenden Ton, der trocken, klar, differenziert ist und sich mit schön klingenden Mitten gut durchsetzt.

Der 602 spielt in einer anderen Liga. Der kann sich sogar gegen ein normales Drumset noch durchsetzen. Auch klanglich geht da deutlich mehr. Der Briefcase klingt zwar in gemäßigter Lautstärke edler als der 602, aber der 602 hat den zuverlässigeren Ton und Headroom, wenn es doch mehr wird, als bissi Akustiksession. Mit einer Zusatzbox kann er in jeder normales Band mithalten. Eine 1x12" ist ein guter Partner. Richtig klasse kommt die Markbass 604 mit dem 602...

Der Nano300 (oder besser noch LittleMark 250) mit einer Eden EX110 spielt in derselben Liga, wie der 602, klingt aber fast noch geiler. Zumindest ist die Kombination flexibler. Dafür auch am größten und unhandlichsten. Mit zwei Eden EX110 klingt es richtig richtig gut, aber da sind wir aus dem Miniamp-Bereich deutlich raus.... ;-)

Was ich noch probiert hatte:
Den Phil Jones DoubleFour hatte ich auch mal. Der ist lauter und bassiger, als man glaubt. Aber klanglich nicht wirklich flexibel, klingt am künstlichsten und ich kam nicht damit zurecht, das ich eine "unangenehme Frequenz" nicht wegregeln konnte.

Ich hatte zwei Ibanez Promethean 3110. Die klingen ehrlich gesagt total dröhnig, wenn man nichts macht. Wenn man aber die Bassreflexlöcher verschließt, verschwindet der Dröhn und man hat einen trocken sauberen Sound. Von den 300W bemerkt man dann aber nicht mehr viel und eigentlich klingt es noch besser, wenn man einen Stecker in den Anschluß für eine Zusatzbox steckt, da der Combo dann auf 8 Ohm läuft (dann auch nur 150W). Der Combo ist so dann relativ leise gemessen an der Leistung, aber klingt deutlich besser.

Ich hatte auch zwei SWR-LA8 und einen SWR LA10. Der LA10 ist nett, aber relativ groß und schwer für die Größe. Die LA8 sind aber schön klein und leicht. Da die LA8 ein geschlossenes Gehäuse haben, sind sie sehr direkt und absolut dröhnfrei. Lautstärke ist weniger angesagt, gegen eine Akustikgitarre reicht es aber locker aus. Dafür klingt der Combo richtig gut und rund. Sein Hauptrevier ist wohl das Zuhause und kleine Akustik-Sessions, das kann er gut.
 
Ochsenblut
Ochsenblut
Well-Known Member
Ich hatte den Promethean 5110 immer den Vorzug vor dem MarkBass Cmd121 gegeben, weil er viel offener und nicht so nökig klang. Auch im Vergleich mit den Kultkoffern GK MB150E/S war für mich der Ibanez-Würfel (11kg, 30cm x 30cm x 30cm, 500Watt, 10" Speaker) in allen Disziplinen überlegen. De fakto hatte ich mein GK-Köfferchen (GK MB150S) bald verkauft, nachdem der Promi bei mit einzog. Im Laufe der Zeit hatte ich den Promi noch mit einem anderen Speaker (Oberton 10B200) gepimpt, der auch bei hohen Pegeln nicht schwammig wurde - eine Eigenschaft, die der Original-Speaker leider besass.

Genial war auch die Möglichkeit, den Amp-Head mit vier Rändelschrauben in 30s vom Combo abzuschrauben und an einer anderen Box zu nutzen. Auf diese Art ist dann inspiriert vom PJ DoubleFour mein Goldemar entstanden,
Goldemar von vorne.jpg

der auf unzähligen Akustik-Sessions dabei war. Zwei mal 4" Tangband W4-1720 Speaker, Reflexsystem 56Hz, sauguter Sound mit beachtlichem Pegel bei völlig unauffälligem Erscheinungsbild.

Aber leider: alles ist vergänglich, und ganz besonders der zwar mechanisch hervorragend gebaute, aber von der Löttechnik völlig unzureichend zusammengeschusterte Promethean 500 Amp-Head. Nach ca. 8 Jahren kalte Lötstellen und defekte Durchkontaktierungen ohne Ende. Nichts, was man nicht mit viel Arbeit fixen könnte. Aber kaum hat man bestehende Fehler repariert, tun sich unzählige neue auf. Ich bin mittlerweile der Meinung, das Gerät ist schlichtweg nicht reparabel. Das war wohl auch der Grund, warum Ibanez den Amp schon vor gut 5 Jahren abgekündigt und eingestellt hat. Schade!

Die Böxelchen funktionieren ja noch hervorragend, sind aber auf den passenden Amp-Head angewiesen. Sowas hier

Promi mit LMII.jpg


ist leider mit einer Menge Bastellei verbunden und erreicht nicht die Praktikabilität des original Amp-Heads (der LMII ist zu hoch). Die Kombi klingt allerdings ziemlich gut, die Amps von Markbass sind ja klasse, ganz klar besser als der Promethean Amp!
 
Ochsenblut
Ochsenblut
Well-Known Member
Ja, das glaube ich dir. Ich kenne den 3110 nicht, aber schon der 5110 war nicht soooo perfekt. Was du vom 3110 schreibst klingt so, als ob er alle Schwächen vom 5110 geerbt und kultiviert hat und dafür konsequent auf die Stärken seines "großen Bruders" verzichtet hat. Sowas passiert leider, wenn der Endpreis schon vor dem ersten Geräteentwurf feststeht.
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
kennst du auch die Phil Jones Compact C2 Bass Cabinet BK?
Die kenne ich NOCH nicht. Aber wir sind bestimmt irgendwann mal beisammen.... ;-)

Die 2x7"er von Phil Jones würde mich aber fast mehr interessieren. Da ich den wirklich guten Session77 habe, die Markbass Amps aber m.M.n. besser klingen, als die Phil Amps, macht mich die Kombination Markbass LM/Nano und Phil Jones 2x7"er-Box echt neugierig.


Der Session77 klingt sehr klar. Mein Yamaha BB405 (aktive MEC-PUs) auf EADGC besaitet mit dem Session77 ist DIE Garten-Akustik-Kombi. Das kann einfach nach knurrigem Bass klingen, aber Akkorde können auch wie eine sehr gute A-Gitarre über einen guten Akustikamp klingen.


Den 801 habe ich (verglichen mit dem doppelt so großen/schweren Session77) mal versucht, ähnlich erwachsen klingen zu lassen. Das funktioniert in den tiefen Bässen und in den strahlenden Höhen natürlich absolut nicht.
Aber einen sehr guten Sound, ohne das "dosige" (was eigentlich alle Kleinstamps haben) in den Mitten, habe ich hinbekommen.
Der VPF habe ich nur minimal aufgedreht, ca 20Uhr-Stellung. Dann den Schalltechnik_04 NE_04 (oder Yamaha NEQ1) auf Shallow und ca 13-14Uhr. Dann noch etwas Bassboost von einem Bartolini-Preamp (Tretmine) und mit der Tonblende am Bass bissi gespielt. Steg-PU lauter als Hals-PU....
Das klang schon richtig erwachsen. Damit kommt richtig viel Spaß bei der Wohnzimmer-Session auf. Und ganz schön laut kann das auch werden... ;-)
Schön knurriger detailierter Ton...
 
*Michael*
*Michael*
(°'°)
Bassix
ß4.843
So kriegt man den LM250 auch gut unter, ging auch ganz ohne Basstelei 😉! Ich habe das Gehäuse mit der 10er einfach von @Zomok übernommen...
Coronabedingt noch nicht so richtig getestet, aber eine kleine Outdoor-Ansprache vor 100 Leuten hat er ganz souverän verstärkt. Vielleicht hätte ich mich bei der Gelegenheit noch ungefragt mit einem Bass-Solo zumuten sollen?
basstown4-jpg.504962
 

Anhänge

  • Basstown4.jpg
    Basstown4.jpg
    178,3 KB · Aufrufe: 282
Zuletzt bearbeitet:
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Hier mal (nach rumtesten) das perfekte Duo für Zuhause und die Grillparty/Akustiksession, Wohnzimmerprobe, etc...
20210722_163109.jpg


Der Markbass 801 mit
A ) Schalltechnik_04 NE_04 , der mir am besten gefällt. Schön direkt...
B ) Dem original Yamaha NE1, der genauso gut klingt, nur minimal etwas "weicher/runder".

Die Einstellungen kann man auf dem Foto erkennen. Ist aber natürlich in Maßen anzupassen. Der VPF ist relativ weit aufgedreht.
Die EQs stehen beide auf Shallow.


Was auch funktioniert, wenn man mit der Tonblende am Bass arbeitet, den VPF nur wenig bis garnicht benutzt und das in etwas einstellt (Shallow)...
20210722_164109.jpg

...aber erstgezeigtes klingt zumindest bei mir natürlicher und erwachsener.

Der Combo kann auch sehr gut dabei etwas hochgestellt werden.... :-) Ausprobieren halt... ;-)
 
  • Like
Reaktionen: fmm
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Und noch was wirklich brauchbares für den kleinen 801 (und natürlich andere Filzboxen/-Combos)
Die Klett-Füße, sie ich hier schonmal vorgestellt hatte.
Anti-Dreck, Anti-Rutsch, Anti-Dröhn... ;-)

Basteln, drankletten, bei Bedarf rückstandslos entfernen...
20210722_165634.jpg

20210722_165650.jpg

20210722_165707.jpg

20210722_170113.jpg



Man kann auch flachere Füße nehmen. Das sind die höchsten....
Hab aber gerade keine anderen... ;-)
 
Lightmanager
Lightmanager
Well-Known Member
Bassix
ß14.758
Ich habe übrigens zwischenzeitlich eine Info vom Markbass-Vertrieb zu den LM IV bekommen.
Es gibt wohl noch keinen offiziellen Launchtermin, man rechnet aber nicht damit, dass die Amps vor Ende September verfügbar sind. Oktober ist wohl realistischer…
 
mucbass56
mucbass56
nie ohne Röhre
Bassix
ß5.628
O.k. erweiterte Ausstattung. Der fehlende Mute wurde ja immer wieder bemängelt.
Ob man den neuen Limiter hört? Oder schützt der ihn vor dem Abschalten?
 
Zuletzt bearbeitet:
touchdown
touchdown
Well-Known Member
Bassix
ß15.345
Hier mal (nach rumtesten) das perfekte Duo für Zuhause und die Grillparty/Akustiksession, Wohnzimmerprobe, etc...
Anhang anzeigen 505697

Der Markbass 801 mit
A ) Schalltechnik_04 NE_04 , der mir am besten gefällt. Schön direkt...
B ) Dem original Yamaha NE1, der genauso gut klingt, nur minimal etwas "weicher/runder".

Die Einstellungen kann man auf dem Foto erkennen. Ist aber natürlich in Maßen anzupassen. Der VPF ist relativ weit aufgedreht.
Die EQs stehen beide auf Shallow.


Was auch funktioniert, wenn man mit der Tonblende am Bass arbeitet, den VPF nur wenig bis garnicht benutzt und das in etwas einstellt (Shallow)...
Anhang anzeigen 505699
...aber erstgezeigtes klingt zumindest bei mir natürlicher und erwachsener.

Der Combo kann auch sehr gut dabei etwas hochgestellt werden.... :-) Ausprobieren halt... ;-)
Jo. Die Combo aus 801 und NE_04 nutze ich auch gerne.Klingt wirklich gut und reicht für vieles!
 
 

Oben Unten