Mehr Dampf!!

Bassomat

New Member
Bassix
ß240
Tach zusammen,

ich bin auf der Suche nach einer gescheiten amplification für meine Boxen. [:D]

Mich würden Lösungen interessieren, wo ich zwei getrennte Kanäle (stereo) mit ordentlich Dampf fahren kann und diese dann auch noch frequenzmäßig aufteilen kann.
Natürlich soll es auch möglich sein, mal nur eine Box dranzuhängen.

So Teile wie der SWR SM900 oder der Eden WT800 sind von der Grundidee eigentlich genau das, was ich suche, nur sind mir 400 W an 4 ohm pro Kanal zu wenig.

An den einen Kanal soll ne 2 * 10? mit 600 W (schaltbar 4/16 ohm) und an den anderen ne Box mit 2 * 12? + 2 * 10? mit 1200 W an 8 ohm.

Vielleicht habt ihr ja noch nen paar Ideen.


Gruß und so...
 

Bassomat

New Member
Bassix
ß240
Gudn,

also, die Lösung mit pre-amp + Endstufe find ich eigentlich auch net schlecht. [8D]

Nur was passiert, wenn ich an die Ausgänge der Endstufe unterschiedliche Impedanzen hänge und würde es funktionieren auch mal nur eine Box zu betreiben? [?]

Gruß und so...
 

Bassomat

New Member
Bassix
ß240
Hey, diese QSC PLX Endstufen sind genau nach meinem Geschmack. [:-P]

Worauf sollte man denn bei der Wahl der Endstufe achten?

Gruß und so...
 

volkerg

Member
Bassix
ß884
@Bassomat

Einige checkpoints für Endstufen:
- variable Belastungen 2/4/8 Ohm ist schonmal gut
- ALLE Schutzschaltungen (Kurzschluss, usw.)
- Anschlüsse - XLR, Speakon usw.
- Geräusch (kein Lüfterradau wenn möglich)
- mechanische Belastbarkeit - Stabilität
- trotzdem noch möglichst wenig Gewicht und Größe
- unabhängige Kanäle
- usw.

mfg

Volkerg
 

Bassomat

New Member
Bassix
ß240
@volkerg

...nach diesen Angaben wäre ja die QSC PLX-Serie optimal!

Kennt ihr noch andere Endstufen, die in etwa gleichwertig sind, vielleicht aber etwas billiger sind? [:D]


Gruß und so...
 

astro

Active Member
Bassix
ß246
Ich frage mich immer, was an der Gehörschädigung durch hohe Lautstärken dran ist. Ich nutze meine 150W nur selten aus, und trotzdem trage ich während bestimmt der halben Probe Ohrstöpsel, weil es sonst auf Dauer zu laut ist. Was machen die Leute, die mit 1000W+X, aber ohne Gehörschutz arbeiten?

Ok, live ist das noch ein wenig anders, aber irgendwie irritiert mich das etwas.
 

volkerg

Member
Bassix
ß884
moin,

Ich wage mal folgende Behauptung in den Raum zu stellen.
Hat die Endstufe "genügend" Leistung und man hält sich im niedrigen und mittleren Bereich auf, sollte der Klang viel "freier" und "lebendiger" oder sagen wir "dynamischer" sein. Da immer noch genügend Leistung da ist um ganz locker die Dynamik klanglich abzubilden.
Ich spiel in letzter Zeit im Probereaum mal öfter über einen 200W Hartke und eine Peavey 4x10, das geht ganz schön in die Knie, wenn der Schlagzeuger und der Gitarrist "ernst" machen.

mfg

volkerg
 

Bassomat

New Member
Bassix
ß240
Gudn,

also, ich schließ mich der Meinung von Volkerg an. [:-PP]

Mir geht es auch nicht darum im Proberaum alles wegzudrücken. Da spiel ich über ne 2 *10" und meinen 500 W Amp und das ist mehr als ausreichend!

Ganz anders sieht das bei Open Airs aus. Hab mich gerade beim vorletzten Gig beschwatzen lassen nur eine Box mitzunehmen (Ampeg 4*10") und was war.... der Amp an 8 ohm, da bleiben dann noch ca. 270 W und die waren einfach zu wenig. [xx(]
Um mich gescheit hören zu können, hätte ich das Teil lauter machen müssen, ging aber nicht, da er schon leistungsmäßig an der Grenze war und schon leicht gezerrt hat (die Monitore konnte man eh vergessen!)

Soetwas möchte ich einfach in Zukunft nicht mehr erleben und in jeder Situation , egal ob eine Box oder mehrere, ob Open Air oder drinnen immer genügend headroom zur Verfügung haben. [):]
Ich denke auch, dass ein Amp besser klingt, wenn er nicht an seiner Leistungsgrenze gefahren wird.


So, feddisch!
 
Oben