Multieffektgeräte gesucht

hmbass

New Member
Bassix
ß455
hallo Basser,

Ich suche ein bewährtes und qualitativ gutes Bass-Multieffektboard für meinen 4-Seiter: Ich denke so an:

Compressor
Oktaver
Verzerrer
Chorus

Was ist Eure Erfahrung. Habt Ihr Empfehlungen. Und nochwas, wenns passt lieber ohne Batterien. Regulärer Stromanschluss wäre mir symp.

Beste Grüsse

hmbass
 

debo_1977

bassifiziert
Bassix
ß5.452
Bitte schau dir das zoom b3 näher an. Hat alles, was du suchst. Ich habs auch und bin sehr zufrieden. Nutze es jedoch hauptsächlich zu hause zum üben.
 

X-Ray

Psyndie-Slowfunker
Bassix
ß7.530
Ich spiele für manche Sounds mit einem Boss GT-10B im Effektweg meines Amps -- wirklich extrem vielseitig, das Ding. Die von Dir genannten Effekte sind alle an Bord, auch noch mit jeweils diversen Alternativen, z.B. Multiband-Kompressor oder DBX-Simulation oder oder .... bei den Zerren z.B. die Sansamp-Simulation, Simulation der Boss Zerren etc.; dazu gibts noch jede Menge anderer Effekte, z.B. Halleffekte, Delays. Ich persönlich mag den Defretter gern, der in Verbindung mit etwas Hall wunderbar spärische Töne macht.
Lediglich die SynthieSounds sind ziemlicher Mist.
 

Paulito

Well-Known Member
Bitte schau dir das zoom b3 näher an. Hat alles, was du suchst. Ich habs auch und bin sehr zufrieden. Nutze es jedoch hauptsächlich zu hause zum üben.
Jup, Zoom B3 oder das MS 60B.
Sehr gute Teile für kleines Geld.
Finde ich sogar klanglich sogar etwas besser als den Boss GT10B.

Hatte alle 3, jetzt nur noch das MS 60B. Ist wirklich gut das Ding.

Dir sollte aber klar sein, das analoge Effekte / Pedale für die von dir genannten Effekte auf jeden Fall deutlich besser klingen werden.
Aber auch deutlich teurer.....

Buuuuuummmmm,
Paul
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß73.308
Ich habe ein Zoom B3 (OVP) zu verkaufen, das MS60B reicht mir (habe beide).
Finde im Moment die Zoom Pedale besser als die anderen Marken (ausgiebige Tests!),
vielleicht auch Geschmacksache aber die klingen sehr analog mit vernachlässbarer Latenz
und sehr einfacher Bedienung.
Bei Interesse: PN
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß60.032
Ich verwende ebenfalls das B3. Für mich wichtige Vorteile des B3 zum MS60B: Kopfhörerausgang und einfache E-Drums zum üben, Einsatzmöglichkeit als DI-Box, bessere Editier- und Anzeigemöglichkeiten, enthält Effektmodelle die beim MS60B fehlen.
 

Paulito

Well-Known Member
Ich verwende ebenfalls das B3. Für mich wichtige Vorteile des B3 zum MS60B: Kopfhörerausgang und einfache E-Drums zum üben, Einsatzmöglichkeit als DI-Box, bessere Editier- und Anzeigemöglichkeiten, enthält Effektmodelle die beim MS60B fehlen.
Und nicht zu vergessen, den Looper den der B3 hat. Der fehlt mir beim MS60b schon....

Buuuummmm,
Paul
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß74.961
Aber das MS60B ist so wunderbar klein. Das finde ich prima da ich sonst keine Bodentreter nutze. Einfach in den Basskoffer mit reinschmeißen und gut. Netzteil ist Pflicht, das Ding ist hungrig.
 

Paulito

Well-Known Member
Aber das MS60B ist so wunderbar klein. Das finde ich prima da ich sonst keine Bodentreter nutze. Einfach in den Basskoffer mit reinschmeißen und gut. Netzteil ist Pflicht, das Ding ist hungrig.
Richtig, aber ich nehme noch einen true Bypass Schalter mit, damit ich den Zoom komplett aus dem Signalweg nehmen kann. Der Bypass Sound ist zwar ok, aber eben nur ok..... Außerdem kann ich dann auch in Ruhe das Preset anwählen.

Buuuuummmm
Paul
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß60.032
Aber das MS60B ist so wunderbar klein. Das finde ich prima da ich sonst keine Bodentreter nutze. Einfach in den Basskoffer mit reinschmeißen und gut. Netzteil ist Pflicht, das Ding ist hungrig.
Auch unter diesem Aspekt gefällt mir das B3 besser. Ich bin ein absoluter Steckernetzteilhasser, jedenfalls auf der Bühne. Die Dinger haben auf einer Bühne für meinen Geschmack absolut nichts zu suchen. Brummen, , Knacken, miese Kabel und Stecker, auf die man im ungünstigsten Moment drauf tritt. Und wenn man selber nicht macht, dann der Sänger oder Gitarrist vor mir. Ich weiß wovon ich rede; unser Gitarrist hat mit seinem Steckernetzteil getrieben Stressbrett bei nahezu jedem Auftritt irgendein technisches Problem. Das nervt einfach nur. Meistens sind es korrodierte oder defekte Kabel und Netzteile. Nö, danke.

Im B3 sind 4 statt 2 Mignonzellen drin. Mit 4 Eneloops NIMH hält das B3 gut 7-8h durch. Kein Brummen, kein Rauschen, keine Masseschleifen, kein Ärger. Selbst wenn mir die Amps und Boxen auf der Bühne verrecken würden, hätte ich immer noch ein sauberes DI-Signal. Ob das MS60B mit zwei Akkus auch so lange durchhält, wage ich zu bezweifeln.
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß74.961
Zoom gibt glaube ich sieben Stunden für das MS60b mit zwei AAs an. Das scheint mir aber zu optimistisch, ich denke mal 4-5h ist eher realistisch. Ist mir aber jetzt wurscht, ob ich mit 4 Bats 8h oder mit zwei Bats 4h Power habe. Unsere längsten Gigs sind 4h, das geht also zur Not auch mit Bat.
Ich habe sogar auch Batterien drin, aber ich spiele das Ding immer mit Netzteil, ein 9V-Netzteil von Korg. Mit langem Kabel, sehr solide gebaut, und mit sehr wirksamem Netzfilter. Da gibt's kein Brummen, kein Knacken, kein irgendwas. Jedenfalls nicht die letzten ca. 30 Gigs, seit dem ich das Ding habe.
 

Metalfist

schnell und böse
Blöde Frage:
wozu dient eigentlich der USB-Anschluss am MS60b?
Dient der nur zum Update-Einspielen, oder kann man da auch über PC zugreifen und editieren?
Wenn man editieren kann, dann wird das wahrscheinlich auch nur mit probrietärer Software gehen, nehme ich an.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß74.961
Stimmt, die USB-Schnittstelle! Da ist auch nochmal ein fetter Unterschied zum B3. Das B3 kann man - glaube ich - auch via USB als Soundkarte für den Rechner verwenden. Das MS60B kann das nicht, der USB-Port ist bisher komplett nutzlos.
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß74.961
Am Gerät direkt kann man aber schon editieren und speichern, oder?
Das ist natürlich umständlicher.
Klar kann man editieren und speichern, das geht ganz gut. Ich habe da bisher noch keinen PC-Editor vermisst. Schön wäre es allerdings, wenn man via PC einfach Patches up- und downloaden könnte. Dann könnte man immerhin Backups machen - manchmal ist man ja völlig blöd und zerschießt sich in geistiger Umnachtung seine Settings.
 
 

Oben Unten