Neuanschaffung Bass-Anlage: Flexibel, laut, leicht. (FMC, TC, ...)

mightymike

Active Member
Bassix
ß5.639
Servus zusammen,

Studium ist fertig und der neue Job verspricht, dass bald Geld für eine neue Bassanlage da ist. Habe mir schon ein paar Gedanken gemacht, hätte aber gerne noch weitere Meinungen.

Aktueller Stand
Musikrichtiung: Alternative Rock (mit recht lauten Proben). Ca. 20 Auftritte im Jahr.
Bass: Sandberg Basic 5 (Stingray'esquer Sound, also recht knurrig, schön tief, ab und an angezerrt).
Board: Tuner > EHX Bass Big Muff Pi Deluxe > Sansamp VT Bass Deluxe (Den Sansamp nutze ich als Preamp).
Amp: Warwick Prophet IV (Den Preamp nutze ich nicht mehr, sondern gehe vom Sansamp direkt in den FX-return), 400 W @ 4 Ohm.
Boxen: Im Proberaum nutze ich eine Ashdown T 410 deep (450 W, 8 Ohm, Leihgabe unseres Gitarreisten) und eine Warwick WCA 115 Pro (300 W, 8 Ohm). Live wird meist nur die schwere Ashdown mitgenommen oder über eine "beliebige", gestellte Box gespielt. Eine Warwick 410 Pro (400 W, 8 Ohm) ist derzeit eingemottet.

Überlegung
Mit Bass und Board bin ich sehr zufrieden, das bleibt erst einmal so und ist ohnehin immer dabei.
Amp
: Als Amp dachte ich an eine kleine "Digi"-Endstufe, genauer den Synq Audio Digit 1k0. 19" und 1 HE Einbaumaße, 2x 540 W an je 4 Ohm. Das sollte auch für große Gigs leicht reichen. Oder spricht etwas dagegen?
Boxen: Etwas "modulares" wäre schön. Meine erste Überlegung war 2x10 und 2x12.
Mögliche Kandidaten:
  • Glockenklang Duo+Double (wobei die Duo wohl ordentliche Windgeräusche bei höheren Landstärken produzieren soll), verhältnismäßig teuer und schwer. Angenehmes Format.
  • FMC 212 (3? Classic, Pro, Neo oder Neo Deluxe?) und 210 (Pro, Neo, Neo Deluxe?). Man hört viel Lob, aber die Auswahl fällt schwer.
  • Tc electronic: konnte live die BC210 + BC212 spielen, gefielen klanglich, aber haben aber "nur" 250 W. K- und RS-Serie erscheinen mir wenig "roadtauglich" bzw. recht empfindlich.
  • Hartke Hydrive gefallen mit klanglich gar nicht.
Welche anderen Membrankombinationen können auch sinnvoll sein? 112+115? Oder etwa 410+112? Für die kleinen "Juz"-Gigs reichen 2x10 oder 1x12 meist, um sich selbst zu hören.
Mit der Endstufe würden sich 4-Ohm-Boxen anbeiten. Oder sollte ich auf Nummer sicher gehen und 8-Ohm-Boxen wählen (sollte in Zukunft doch noch mal ein "echter" Bass-Amp kommen, müsste dieser sonst 2-Ohm-stabil sein).

Ihr seht, viele Fragen zu den Boxen... Habt ihr Empfehlungen? Habe ich etwas übersehen?

Besten Dank im Voraus!
Michi
 

Flobert

Sunn-Child
Wo wohnst´n? Zwecks FMC-Testnetzwerk.

Ansonsten:
Eine 212er reicht locker für kleinere JUZ-Gigs aus.
Ne 210er obendrauf macht aber auch Spaß - kommt bei mir jetzt auch zu meiner FMC 2123 dazu.
 
Zuletzt bearbeitet:

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß74.681
Wenn du schon mit ner 1k0 aufwartest solltest du auch in eine hochbelastbare Box investieren... also Minimum die 212 Neo Deluxe. Am besten als EX...
 

mightymike

Active Member
Bassix
ß5.639
Danke schon einmal für die Antworten.

Bin östlich von München, wollte aber die neue Endstufe abwarten, bis ich Hans kontaktiere. Und eben vorher hören, ob meine Überlegungen Sinn machen ;-) Oder ob ich etwas übersehe.
Wenn du schon mit ner 1k0 aufwartest solltest du auch in eine hochbelastbare Box investieren... also Minimum die 212 Neo Deluxe. Am besten als EX...
212 EX Neo Deluxe? Die ist aber nicht von der Stange, oder? Zumindest kan ich nichts (Preis, Größe, Gewicht, Impendanz, Leistung) dazu finden... EX heißt mit Twincore. Also ohne separaten Hochtöner, richtig?
 

Shadoga

Dös basst scho'!
Bassix
ß12.232
Wie weit denn östlich von München?
Bist mir in 85445 gern zum Antesten willkommen:
2 x FMC 1153 Neo Deluxe
2 x FMC 210 Neo Deluxe
2 x Genz-Benz FocusLT 112
Diverse Amps vorhanden, auch dein VT Deluxe und ne analoge PA-Endstufe.
Ganz in der Nähe gibt's auch noch den Bassicer @4low mit der FMC 1158 EX, schau mal ins Test-Netzwerk.
 

Manuel

Mann für untenrum
Bassix
ß4.651
Ruf den Hans am besten an. Viele Foren-Mitglieder sind bereits top beraten worden und haben die für sie jeweils passenden Boxen finden können!!!

Persönlich würde ich die Kombi aus 1158 EX und einer 210 (ob Neo oder Classic must du entscheiden) nehmen. Das ist superflexibel. Beides zusammen ist eine Macht auch für größere Sachen, die 1158 EX kann alleine auch schon ordentlich Druck machen und die 210 ist für kleine Sachen auch gut geeignet. Aus meiner Sicht macht das mehr Sinn als 212 und 210 zusammen zu nehmen...
 

Shadoga

Dös basst scho'!
Bassix
ß12.232
Meine Überlegungen zu deinen Anforderungen:

- Wenn Du jetzt schon über ein Fullstack mit 410/115 spielst, solltest Du von der Membranfläche her möglichst wenig downgraden, sonst werden dich auch die besten neuen Boxen enttäuschen.

- Wenn Du einen Fünfsaiter spielst, vergiss' 210er als Standalone für kleine Gigs.
Ich hab' mit ner FMC 210 Neo Deluxe 600W eine der besten 210er, die ich kenne. Und egal, mit wieviel Headroom und richtig gutem Amping ich sie anfahre, unterhalb eines E klingt sie selbst ggü. meiner GB FocusLT 112 200W einfach nicht mehr souverän. 2 Stück 210er oder eine 410er sind mit dem Fünfsaiter aber nie ein Problem.

- Wenn dir der VT Bass Character Deluxe zurecht gut gefällt, ist eine reine Endstufe eine gute Lösung.
Bei Digital-Endstufen würde ich des Headrooms wegen mindestens zur Synq 2k2 greifen. Wenn Dir 4kg mehr nix ausmachen, hat Tonfetischist und Top-Input-Bassicer @Paulito mit der Red Rock Modus eine noch bessere Alternative aufgetan. (Vorsicht: bei der Bestellung auf lineare Version ohne Bass-Boost bestehen, vgl. Thread)

- An deiner Stelle fiele meine Wahl auf eine folgender drei Kombinationen:
2 Stück FMC 2123 Neo
2 Stück FMC 1158 EX (V2.0)
2 Stück FMC 1158 HR
Nur so verkleinerst Du nicht wesentlich deine bisherige Membranfläche und büsst erreichbare Lautstärke ein.
Wenn etwas Platz gespart werden soll, gibt's für die genannten evtl. teilweise noch kleinere Gehäusevarianten.

Dein VT Bass Pedal hat bereits eine gute Boxensimulation, von daher wäre besonders die lineare 1158 HR interessant. Potente Analog-Enstufe dran, und gut is'.
 
Zuletzt bearbeitet:

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß14.758
ich verstehe diesen ganzen boxenmischungskram nicht. ich hatte mal 115 + 410 und die tonale sonne ging richtig auf, als ich auf 412 umgestiegen bin. die einzige kombi, die ich dann noch mal geil fand, waren 115 + 210.
fmc ist die richtige adresse für beratung. ich glaube, ich werde in diesem leben nicht mehr von 12ern loskommen, würde daher zu 2 × 212 tendieren. oder für andere persönliche geschmäcker 2 × 115. oder 2 × 410 für ganz laut.
ich hab neulich von der kombi 118 + 212 geträumt...
 

BasseurDuRoque

Ich kann Top 40, Dinnerjazz und Irish Folk!
Bassix
ß4.412
Ich hab hab 2 Boxen mit denen ich vom dezenten Fahrstuhljazzgig bis zum größten Gothic Festival alles mache.
Eine 4*10 an 8 Ohm und eine 2*10, umschaltbar von 4 auf 16 Ohm. Damit hab ich eine 2*10er Standalone für kleine Sachen und eine 6*10 Kombi für dicke Shows. Find ich optimal.
 

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß26.720
Ich hab hab 2 Boxen mit denen ich vom dezenten Fahrstuhljazzgig bis zum größten Gothic Festival alles mache.
Eine 4*10 an 8 Ohm und eine 2*10, umschaltbar von 4 auf 16 Ohm. Damit hab ich eine 2*10er Standalone für kleine Sachen und eine 6*10 Kombi für dicke Shows. Find ich optimal.
Genau so mache ich das auch mit FMC Cl Boxen. Der Vorteil ist, dass durch die 16 Ohm Schaltung der 210 alle 6 Speaker gleiche Leistung abbekommen und ein schönes homogenes Klangbild wie bei einer "reinrassigen" 610 entsteht. Und bei kleinen Gigs hast du volle Amppower an 4 Ohm bei der 210 zur Verfügung, falls du dir doch mal einen kleinen Amp für kleine Gigs anschaffen solltest.
 

Radunt

Well-Known Member
Bassix
ß20.993
ich spiele in einer recht lauten Rockband. FMC 212 CL (4 Ohm Version)+ Tecamp Tiger (400w bei 4 Ohm) sind immer zu laut für alle Indoor Gigs (ca 20 pro Jahr) = brauche ich nicht aufreißen und habe genug Reserven. bei größeren Gigs (Open Air z.B. bei den Harley Days HH, Stadtfesten und so) ist immer eine PA dabei und der Bass wird abgenommen. Da ist 2x12 eigentlich schon zuviel.
Die 212 CL ist leicht genug zum Tragen, klein genug um mit dem anderen Geraffel in meinen alten Nissan Micra zu passen, so dass ich die 2158 EX eigentlich nur zum Spaß habe :bier:
 

basslife

Musiker, is halt so....!
Bassix
ß34.501
Bei Digital-Endstufen würde ich des Headrooms wegen mindestens zur Synq 2k2 greifen.
Genauso würde ich das auch machen. Denke daran, dass Digi-Endstufen nicht so reagieren wie Endstufen mit Ringkerntrafo. Bei Digi-Endstufen solltest Du GUUUT Headroom mit einrechnen.
Hatte mal die 2k2 in Verbindung mit ner 212er und 115er FMC. Das ist eine sehr flexible Kombination!!!
 

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß68.467
Ich kann den Hans von FMC auch nur wärmstens empfehlen. Sehr nett, kompetent, seriös und die Boxen klingen einfach absolut amtlich und das zu sehr moderaten Preisen. Die Glockenklang 2x10"er kannst du ohne Zusatzbox nur ertragen, wenn du drauf stehst, das ein permanentes lautes FRRRRRRRRR den Tönen beigemischt wird. Vielleicht sollte Glockenklang die Box als absolute Innovation im Bereich Bassbox als Box mit eingebautem Verzerrer anbieten. Dann könnten sie noch mehr Geld dafür verlangen und das wäre viel einfacher, als den Fehler endlich zu beseitigen. (Der Fehler ist bei Glockenklang seit Jahren durchaus bekannt, aber sie haben offensichtlich keinerlei Interesse daran, die fehlerhafte Abstimmung der Reflexöffnung zu beheben.)
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.363
Die Glockenklang 2x10"er kannst du ohne Zusatzbox nur ertragen, wenn du drauf stehst, das ein permanentes lautes FRRRRRRRRR den Tönen beigemischt wird.
Wer spielt schon 210er standalone ... ;-) Wenn, dann lieber 12er oder 15er. Mir gefallen die Glockenklang mit den größeren Pötten auch deutlich besser als die 10er von denen (elendige Mittenhupen ohne Bass ehlendige) =)
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß69.464
Die Glockenklang 2x10"er kannst du ohne Zusatzbox nur ertragen, wenn du drauf stehst, das ein permanentes lautes FRRRRRRRRR den Tönen beigemischt wird. Vielleicht sollte Glockenklang die Box als absolute Innovation im Bereich Bassbox als Box mit eingebautem Verzerrer anbieten. Dann könnten sie noch mehr Geld dafür verlangen und das wäre viel einfacher, als den Fehler endlich zu beseitigen. (Der Fehler ist bei Glockenklang seit Jahren durchaus bekannt, aber sie haben offensichtlich keinerlei Interesse daran, die fehlerhafte Abstimmung der Reflexöffnung zu beheben.)
Tja, bei Glocks ist man geizig mit dem Querschnitten der Reflexöffnung - bei den 210ern und 212ern ist schon arg. Wundert mich auch immer.
 
Oben Unten