Notenbuchumblätterer - PROTOTYP !!!

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Wie macht ihr das eigentlich mit dem Umblättern von Notenbüchern?
Und daß mir jetzt keiner sagt, er/sie spielt nicht nach Noten. [):][):][):]

Ich hätte da jetzt schon mehrere Möglichkeiten zur Auswahl, die aber alle nicht das Wahre sind:
An geeigneter Stelle halt kurz vor oder nach dem Seitewechsel umblättern. Das ist die einzige akzeptable Möglichkeit, allerdings funktioniert sie halt nur bei manchen Stücken. Wenn es da mit lauter Viertelnoten (oder schneller) dahin geht, dann ist an ein eigenständiges Umblättern nicht zu denken. Selbst eine halbe Note ist noch sehr stressig. [:-(]
Die Seiten kopieren und nebeneinander auslegen. Zum einen frage ich mich da, warum ich mir dann überhaupt teure Songbooks zugelegt habe, wenn ich sie dann doch vollständig kopieren muß und zum anderen reicht der Platz halt dennoch oft nicht aus, es sei denn man hat einen 1 Meter breiten Notenständer. [V]
Alternativ könnte man noch die kopierten Seiten platzsparend zuschneiden (z.B. spiele ich ja oft nach Pianonoten, wo ich die Violinschlüsselzeilen weg lassen könnte) oder man gibt das ganze mit Software ein und druckt es sich aus, aber erstens will ich mir diese Arbeit nicht machen und zweitens kommt auch hier dann wieder oben gesagtes zur Geltung, warum ich mir die Songbooks dann überhaupt kaufe. [xx(]
Man hat jemanden, der einem umblättert (wie's doch z.B. bei großen Pianisten der Fall ist), aber ich denke, diesen Punkt kann man auch abhaken. [:o)]
Man lernt den Song immer Doppelseitenweise und spielt eben nur so weit bis man umblättern müßte. Danach übt man getrennt die nächsten beiden Seiten usw. Und am Ende spielt man das gesamte Stück ausschließlich auswendig. Hmmm, auch nicht so toll. [**/]
Man hat einen automatischen Seitenumblätterer. [:!!] Gibt's so was? Was kostet so einer? Wo bekommt man so was? Also so ein einfaches (selber gebasteltes) Ding mit mehreren starken Schnappfedern, die man dann z.B. mit dem Fuß einzeln auslösen kann, will ich meinen Büchern eigentlich nicht zumuten. Alternativ vielleicht so ein kleines Gerät, das man oben hinklemmt und das mit kleinem Elektromotor die einzelnen (zuvor festgeklammerten) Seiten umblättert wäre dann schon eher was. Das Umblättern würde dann zwar etwas länger dauern, aber des Buches zuliebe müßte man da halt kurz ein paar Noten aus dem Gedächtnis spielen. Gibt's jetzt irgend so was??? (Oder muß ich es in der oben beschriebenen Form erst noch erfinden, bzw. entwickeln? [;-)])Gibt's da bessere Lösungen?
Wie macht ihr das?
 

andre van ham

New Member
Bassix
ß240
ich mach es immer so das ich songs die auf mehrere seiten ausgeschrieben sind an einader klebe. So entsteht quasi ein ganz "breite" seit, das maximum das ich bisher erlebt habe sind 4 seiten.

Umblättern ist eigentlich kein option, ist nur möglich bei eher einfache passagen. So ganz selten bin ich zu faul um die seiten an einander zu kleben und spiel dan legato (tapping oder hammer-on) damit ich umblättern kann.

andre
 

huhu

New Member
Bassix
ß252
Ich habe gestern auf 3sat eine Sendung gesehen, auf dem ein neuartiger Notenständer mit einem "Seitenumblätterer" vorgestellt wurde! Er wird durch ein Fußpedal bedient und ist elektrisch.
Der Ständer kostet, soweit ich mich erinnern kann, 150 Euro... teurer Spaß

Er hat einen italienischen Namen - frag mich aber bitte nicht welchen...
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Hmm, dann muß ich mich doch mal an's Reißbrett wagen und was billigeres konstruieren. [**/]
Hey, ich werde mir wirklich mal Gedanken darüber machen ...
(Bin ja handwerklich und erfinderisch nicht schlecht begabt.)

Aber natürlich danke für die Info. [:-)]
Mir ist noch eine Möglichkeit eingefallen:
Zu irgendwas müssen Musiklehrer ja auch gut sein, und wenn's nur zum umblättern ist. [;-)]
 

Tonne

Member
Bassix
ß200
Da bin ich aber mal gespannt was da raus kommt [:D]
Vielleicht machst Du ja eine Bahnbrechende Erfindung und kannst das dann als Patent anmelden [;-)]
Aber bis dahin werde ich weiterhin mit meiner Methode arbeiten, heißt wenn es mehrere Seiten sind kopieren und zusammenkleben. Wie auch sonst (bis jetzt) [:-P]
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: Tonne
Da bin ich aber mal gespannt was da raus kommt [:D]
Vielleicht machst Du ja eine Bahnbrechende Erfindung und kannst das dann als Patent anmelden [;-)]
Jetzt setzt du mich aber ganz schön unter Druck. [ooo]

Gewisse Vorstellung hätte ich ja wie gesagt, das Problem ist aber die Geschwindigkeit mit der umgeblättert wird. Ewig lange sollte es nicht dauern und wenn's zu schnell geht, dann könnte mal ein Teil der Seite auf der Strecke bleiben. [**/]
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: Tonne
Kommt drauf an ob sich deine erfindung gut verkauft [:D]
Mit 50 % Gewinn nehm ich dann auch 1000 hahaha...
Du willst also Gewinnbeteiligung. Mit wie vielen Tausend Euro willst du denn in das Geschäft einsteigen? Jetzt ist deine letzte Chance dazu. Wenn das Teil erst mal marktreif ist, dann ist's zu spät, dann werde ich ganz alleine Millionär. [:D]
 

CeeBee

New Member
Bassix
ß200
So was gibt's schon und nennt sich "Notenblattwender". [|)]

Z.B. von Volta:Bene und kostet dort 230 Euro. [**/]
(Ich hab dasselbe! Teil aber auch schon billiger gesehen! [;-)])

Ihr könnt es auf http://www.voltabene.com/ in Aktion bewundern [ooo]

Möglicherweise gibt's ja auch noch andere Hersteller für solche Teile [?]
 
Zuletzt bearbeitet:

Berni

Active Member
Bassix
ß0
CeeBee hatte mir noch folgenden interessanten Link genannt, wo ich der Meinung bin, daß er den Leuten die sich in diesen Thread verirrt haben auch interessieren könnte: [url="http://www.dradio.de/dlr/sendungen/patentes/179819/"]Patentes Notenblattwender[/url]

Am Anfang fand' ich das Teil abgesehen vom viel zu hohen Preis schon recht nett. Aber das Aufkleben der Metallplättchen auf die Seiten sagt mir dann doch weniger zu.

Auf dem oben genannten Link kann man auch "meine" Idee nachlesen. Es hätte mich ja auch wirklich gewundert, wenn ich der erste damit gewesen wäre. [;-)]

Es sollen halt mehrere Hebel sein, die man zugegebenermaßen vorher umständlich einspannen muß. Und die Anzahl würde ich (für meine Zwecke) auch auf ein paar wenige beschränken.
Dafür habe ich allerdings vor, daß es nicht mehr als 10-30 Euro kosten soll (ein bißchen "Material" im Keller gefunden vorausgesetzt).

Die Frage ist natürlich, ob überhaupt was daraus wird.

Ich werde demnächst auf jeden Fall mal auf meiner Homepage was darüber schreiben, also worauf es mir genau ankommt und wofür es nicht gedacht ist. Also abwarten, wen's interessieren sollte.
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Für alle die wirklich an der Entwicklung so eines Seitenumblätterers interessiert sind, habe ich jetzt auf meiner Homepage mal alles ein bißchen zusammengeschrieben, also worauf es mir speziell ankommt und was generell wann und wie zu erwarten ist.

Und hier ist er also, der direkte Link auf meine [url="http://www-nw.uni-regensburg.de/~.mab20198.rz.uni-regensburg.de/bass/Umbl.htm"]Notenbuchumblätterer Entwicklungsseite[/url].

Ich möchte allerdings hier schon erwähnen, daß ihr nicht viel davon erwarten dürft, also wann und ob überhaupt ... [**/]
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
*DenThreadAusDerVersenkungHol*

Also Experimente zur Erstellung meines Notenbuchumblätterers habe ich keine gemacht, d.h. es ist immer noch der gleiche Stand: die Idee ist nicht verworfen, aber allzu viel kann man davon auch nicht erwarten.

Von [url="https://www.bassic.de/i_membershow.asp?ID=3832"]scubablues[/url] bin ich auf eine weitere Möglichkeit hingewiesen worden, die ich mir zwar vorher auch mal überlegte, die mir aber nicht so gut gefällt.
Aber ich möchte sie hier mal für andere (eventuell) interessierte mitteilen: über das Notebook.
Man spielt die Noten vom Notebook ab und benötigt am besten eine Vorrichtung, um mit dem Fuß weiter zu schalten.

Vielleicht überlege ich mir ja doch, ob das nicht eine bessere Möglichkeit ist.
Aber das hat halt auch mehrere Nachteile, die ich hier nicht aufzählen will.
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: Never-Dawn!!

@B.C.M: Das mit dem Notebook ist aber ganz schön kompliziert, oder?
Also kompliziert sehe ich das überhaupt nicht an.
Entweder du nimmst PDF-Files, oder gleich den PTE.
Und da dann z.B. per Maus (oder Joystickbutton) ein "Page-Down" auslösen.
(Dazu wäre dann ein kleines Progrämmchen notwendig.)

Was mir an der Notebook-Variante aber nicht gefällt ist folgendes:
1. Ich besitze ein paar Songbooks, habe aber keine Lust diese einzuscannen, wodurch (aufspreizen) diese auch darunter leiden.
2. Die Qualität der Darstellung wäre mir von solchen eingescannten Noten zu schlecht.
3. Aber selbst z.B. über den PTE gefällt mir das nicht, da der Bildschirm zu klein ist und ich öfter "Sprünge" machen müßte, wobei ich es jetzt auch nicht gut finde bei jeder Zeile zu scrollen, und ebensowenig nach der Bildschirmseite.

Aber ich denke noch darüber nach, es vielleicht nicht doch mal mit wenigen Songs zu probieren.
 

Ahasver

Member
Bassix
ß250
Immer wieder erstaumlich, worüber du dir Gedanken machst, Berni!!!
Ich habe mir darüber noch nie Gedanken gemacht, weil meine Noten auch nicht mehr als vier Seiten haben. Ich glaub, du machst da was falsch, wenn du so viele Blätter brauchst.
Mir fällt dazu nur folgendes ein: Nimm eine Korkwand (gibts übrigens NICHT bei der berühmten Firma für Effektgeräte) und lege sie auf den Notenständer. Befestige sie mit Band, Klammern... what ever und pinne deine quadartkilometer einnehmenden Notenblätter da drauf und fertig ist das Gartenhäuschen.

Danke für die Aufmerksamkeit.
 

CeeBee

New Member
Bassix
ß200
Zitat:Original erstellt von: Ahasver

Immer wieder erstaumlich, worüber du dir Gedanken machst, Berni!!!
Ich habe mir darüber noch nie Gedanken gemacht, weil meine Noten auch nicht mehr als vier Seiten haben. Ich glaub, du machst da was falsch, wenn du so viele Blätter brauchst.
Also ich finde die Idee gar nicht abwegig.
Wie Berni schon im ersten Beitrag hier schrieb, ging's ihm primär um Noten aus Notenbüchern. (Also insbesonders Sachen, die man sich NICHT selber zusammenkopiert.)
Und da gibt's oft Songs die über ein Blatt hinausgehen.
Das kann ja schon passieren, wenn der Song nur 2 Seiten hat, aber dummerweise auf der rechten Doppelseite losgeht.
Abgesehen davon, gibt's tatsächlich auch Songs, die über 5 Seiten u. mehr gehen. Solche Fälle hab ich in meiner Bandzeit (als Gitarrist) öfters mal erlebt. Zwar hat man sich das dann zusammenfotokopiert, aber beliebig Verkleinern geht nicht, da man's dann nicht mehr gescheit lesen kann.

Ich sehe da durchaus Bedarf - insbesonders auch wenn man die Noten nicht so komprimieren kann, weil man zusätzlich zum Bass noch andere Stimmen braucht (z.B. den Gesang+Text).

Gruss
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: Ahasver
... und pinne deine quadartkilometer einnehmenden Notenblätter da drauf
Ach ja, und meine schönen Songbooks soll ich dann zerschneiden (bzw. die Bindung auftrennen) und dann noch alle Seiten in der Mitte halbieren, aber nicht quer und auch nicht längs, sondern in der Mitte der Blattdicke, damit ich auch die Rückseite daneben legen kann. [;-)]

P.S. Ich habe mal KURZ nachgeguckt:
z.B. von Shanaia's Album up
lediglich 2 Songs über 4 Seiten.
ein Song über 5 Seiten.
fünf Songs gehen über 7 (SIEBEN) Seiten.
und der Rest geht über 6 Seiten.

Sorry, tut mir leid, daß ich da schon mehr über die Musik wissen will und mich nicht mit einem handgeschriebenen kleinen Zettel zufrieden gebe, auf dem in etwa folgendes steht:
A - A - A - A - E - E - E - E - G - G - G - G - ... [:D][:D][:D]
 

Ahasver

Member
Bassix
ß250
Das ging ja dann wohl kräftig in die Hose (vor allem in meine...). Wenn du dir nicht diese Umblättermaschine kaufst, sehe ich keine andere Möglichkeit, als da rauszukopieren.

Ach und gibts da noch was anderes als die kleinen handgeschriebenen Zettel????
 
Oben