OC-2 vs. 3

RayGrauberger

New Member
Bassix
ß433
Hallo Zusammen,

ich müsste mir demnächst einen Octaver zulegen, benötige Ihn für ein Synth-Board. Nun höre ich sogut wie alle und sogut wie überall schreien, dass der OC-2 einer der Besten seit und für immer ist. Ist er wirklich besser als der OC-3 und macht es Sinn den langsameren Analogen seinem digitalen Nachfolger vorzuziehen?
 

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß22.496
Der OC3 ist natürlich vielseitiger mit dem Polyshifting und trackt vielleicht etwas besser. Aber klanglich gefiel mir der alte analoge OC2 echt besser. Irgendwie plastischer. Selbst mein analoger MXR, der ein sehr amtliches Tracking zeigt und dessen Growl-Okt. stark Richtung OC geht, ist nicht so plastisch. Dafür drückt die Girthoctave alles weg 😁🎂

OC 2 rules!
 

yhawks

Member
Bassix
ß1.975
Vor kurzem hatte ich beide da und kann bestätigen, dass der 2er ne Ecke "analoger" klingt. Der 3er hat ja auch einen OC2 Modus und mir gefällt der gut genug. Der Polymodus kann für Synthies eventuell auch taugen, da der oc2 ja eher Sythiesounds aus dem Bass holt.
Das TC Sub'n'up würde ich an deiner Stelle auch in die engere Wahl nehmen, ist halt digi und dafür extrem vielseitig.
Z.z. hab ich OC 3 in d Sub'n'up da und bin unentschlossen, von welchem ich mich trennen soll.
Das OC2 kann mit eher mäßigem Tracking schon nerven, wobei ich ein älteres vor Jahren hatte das schlechter getrackt hat, als das was ich jetzt vor kurzem hatte.
Kompressor davor hilft natürlich und angepasste Spielweise.
Dieser Typ aus England mit dem weißen Handschuh hat glaube ich ein ganz aussagekräftiges Video zum Thema auf YT.
 

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß22.496
Vor kurzem hatte ich beide da und kann bestätigen, dass der 2er ne Ecke "analoger" klingt. Der 3er hat ja auch einen OC2 Modus und mir gefällt der gut genug. Der Polymodus kann für Synthies eventuell auch taugen, da der oc2 ja eher Sythiesounds aus dem Bass holt.
Das TC Sub'n'up würde ich an deiner Stelle auch in die engere Wahl nehmen, ist halt digi und dafür extrem vielseitig.
Z.z. hab ich OC 3 in d Sub'n'up da und bin unentschlossen, von welchem ich mich trennen soll.
Das OC2 kann mit eher mäßigem Tracking schon nerven, wobei ich ein älteres vor Jahren hatte das schlechter getrackt hat, als das was ich jetzt vor kurzem hatte.
Kompressor davor hilft natürlich und angepasste Spielweise.
Dieser Typ aus England mit dem weißen Handschuh hat glaube ich ein ganz aussagekräftiges Video zum Thema auf YT.
Die Erfahrung mit dem Tracking beim OC2 habe ich auch gemacht. Vor Jahren mal einen gespielt und der war eher grottig, sogar in den hohen Lagen, wo er sich eigentlich wohlfühlt. Der hat mich sowas von abgeschreckt, dass OC lange Zeit von meinem Wunschzettel verschwand. Und dann letztens einen, der zumindest bis runter zur 5. Lage nicht schlechter war als mein MXR und keine (also kaum) nennenswerte Latenz oder nerviges Glitching zeigte. Der war richtig geil und seitdem denke ich echt über einen OC als Zweitoktaver nach. MXR bleibt natürlich, die Girth-Oktave ist der Hammer. Aber OC ist eben OC :rolleyes:
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß4.983
das bessere ist des guten feind. ich bin allgemein keine freundin der boss-dinger. sofern das budget auch anderes zulassen würde, empfehle ich eine testsession. ich hatte mxr, aguilar, ehx und noch irgendwas an der leine und fand das alles recht unterschiedlich, was alle möglichen parameter anging. und unter den verkäufern im laden hatte auch jeder einen anderen favoriten.
bei mir ist es der mxr geworden aus den von anderen bereits genannten gründen. ich erinnere mich noch, den aguilar als spannend, aber zu sauber im ton empfunden zu haben.
 

funkburger

Musician by nature, bassist by choice.
Bassix
ß923
Alles, was meine Vorredner schrieben.
Ausprobieren ist alles. Genau wie Touch Wahs und Zerren reagieren Octaver teilweise völlig unterschiedlich auf das Instrument und den Bassisten, der davor hängt. Der Sound, den man auf Youtube-Videos hören kann, ist ein erster Anhaltspunkt für eine eventuelle Vorauswahl. Wie sich das Teil dann unter Deinen Fingern anfühlt, ist eine völlig andere Sache.
Von den analogen Octavern gefiel auch mir der MXR absolut am besten für mein Spiel und mein Setup.Er trackt extrem tief noch äußerst zuverlässig und das war mir wichtig, da ich das Teil zum Anfetten bei Soli und einigen Basslines verwende und mein Originalsignal meist noch hörbar mitläuft.
Soll Dein Octaver allerdings die Quelle für Synthie-Sounds sein, gibt es fast keinen Weg um den OC-2 herum, solange Du analog bleiben möchtest. Nicht umsonst nutzen Janek Gwizdala und John Davis (beide Nerve / Jojo Mayer) das Ding ausschließlich.
Sollte es digital werden dürfen, stehen völlig neue Welten offen und die bereits genannten C4 und Sub'n'Up gehören in die engere Wahl, sowie natürlich dann jegliche Effektmultis, in denen oft erstaunlich gut funktionierende Octaver an Bord sind.
Probieren geht über Youtube-Videos, Reviews und Forenbeiträge studieren! ;-)
Viel Erfolg! Lass uns wissen, was es geworden ist und warum.
 

keziahj

LEJJ
Bassix
ß28.223
Wie @Ratterbass schon schrieb: der C4 ist ohne Frage das non-plus-ultra. Vom SubnUp möchte ich abraten. Der OC2 ist der Archetyp. Ein guter im synth Kontext allzu selten erwähnter Octaver ist iÜ der OctaBass in der high Einstellen. Trackt sehr tief (auch ohne Kompressor davor), und hat im Unterschied zum MXR nicht das Problem, dass er in hohen Lagen dafür wieder Schwierigkeit mit dem tracking hat.

Wenn es wichtig sein sollte, dass man zwischen Full-wet und einen bestimmten Dry/wet-Verhältnis hin und her schalten kann, dann sei noch ganz dringend der (leider etwas kostspieligere) OCTABVRE mk2 von 3Leaf Audio erwähnt. Ein sehr guter OC-2 orientierter Synth-Octaver, der auch in full-wet noch boosten kann.
 

tiffybass

:::...:::
Bassix
ß4.415
Ich spiele auch seit Jahren nen OC2 und nutze zusätzlich einen Spark Mini von TC um Pegelunterschiede anzupassen. Das mit dem Spark Mini ist ne Empfehlung von Janek Gwizdala.

Der Spark selbst bringt auch so eine schöne "Prise Frische" in den Sound.


Ein cooles Video in dem der MXR und der OC3 gespielt werden ist im Rigrundown von Michael League!
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß89.505
Ich hatte zuerst einen OC3 und hab ihn dann gegen einen OC2 getauscht.
Warum?
Beim OC3 hab ich eigentlich immer nur im OC2-Modus und noch dazu in moderater Einstellung (2 Oktave fast komplett aus) gespielt.

Im A/B-Vergleich muss ich sagen, dass der OC3 in MEINER Einstellung (mit viel Dry-Anteil) ziemlich genau wie der OC2 klang.
Natürlich hört man durch das analog vs. digital nochmal kritischer.
Wenn ich etwas analog erreichen kann, warum soll ich es dann digital tun?
Deswegen hab ich den OC2 behalten und den OC3 verkauft.
 

DerHeinz

Active Member
Bassix
ß2.845
Als der OC3 rauskam bin ich (als OC2 fan) in jeder Stadt in den ersten Musikladen.... in Köln bin ich dann endlich fündig geworden😩 was für eine Enttäuschung (Sound). Tracking war natürlich gut...
Soundlich gibt es (mM) nur eine Alternative: 3Leaf Octabvre- der hat dann auch gleich true bypass (OC2 klaut Bässe wenn ausgeschaltet). Leider nicht ganz billig.
MXR, Aguilar etc.... finde ich auch toll- aber der sound ist eben ganz anders.

h
 

RayGrauberger

New Member
Bassix
ß433
Herzlichen Dank für die vielen Antworten und Denkanstöße. Bezüglich Kompressor habe ich sowieso immer meinen Empress vorgeschaltet und alles leicht kompremiert. Dann kaufe ich mir mal einen OC-2 und schaue ob der passend ist. Im schlimmsten Fall landet er halt im Studio in der "könnte mal nützlich sein" Ecke. Weiß jemand ob man ihn ohne großen Aufwand auf True Bypass modifizieren kann?
Um die C4 mit Hot Hand komme ich vermutlich nicht herum, auch wenn mir ein EHX Mono Synth lieber wäre. Aber da ich habe jetzt schon soviele Pedale habe... wenn ich für den EHX noch ein weiteres Expression Pedal verbaue, muss ich als nächstes eine Möglichkeit finden über die Bühne zu schweben, weil ich sonst nicht genug Füße habe. :alien::D
Und vielen dank für die ganzen Videos. Schaue ich mir bei nächster Gelegenheit mal an.
 

MRoyce

Well-Known Member
Bassix
ß20.427
Natürlich durch Gruppenzwang.
Da gibts doch das Märchen mit des Kaisers neue Kleider...
... und die Geschichten aus den good ol' days mit den Bandmaschinen zum Aufnehmen...
Ein super, und auch super beliebter, Sound ist ja ein OC2 in einen Sample Rate-/Bitcrusher, für das Maximum an digitalen Artefakten. Z.B. Jon Davis von Nervce nutzt die Kombo recht oft.
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß89.505
Weiß jemand ob man ihn ohne großen Aufwand auf True Bypass modifizieren kann?
Boss-Treter sind in der Regel generell (das hat Vor- und Nachteile gegenüber True-Bypass).
Ich glaube nicht, dass man das so locker raus bekommt. Noch dazu wie willst du einen elektronischen Taster im Bossgehäuse gegen einen 3pdt-Schalter tauschen?

Ich würde da bei Bedarf eher einen externen Bypass einsetzen:
https://www.musikding.de/Bypass-Looper-1-fach-Basis
 
Oben