Paketdienste und was sie mit uns machen...

lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Der DHL Mensch war grad witzig - oder zu blöd für seinen Job. :rolleyes:
Ich hatte heute morgen eine Retoure versandfertig gemacht, die ich im Laufe des Tages zur Packstation bringen wollte. Aber DHL wirbt ja u.a. auf den Autos damit, daß man dem Zusteller fertige Pakete einfach mitgeben kann. Also habe ich diesen bei Zustellung von zwei Paketen gebeten, die Retoure grad mitzunehmen.
Reaktion: Mürrisch-fragender Blick, Denkpause. Und dann die Aussage "Na gut, ausnahmsweise mal..."

Aha, er macht also gnädiger- und ausnahmsweise mal das, womit sein Arbeitgeber auf dem Fahrzeug, mit dem er unterwegs ist, wirbt. Bin begeistert.
 
uem56

uem56

Member
Bassix
ß1.359
Seit wann weiss der/die/das letzte in der Hackordnung, was der/die/das grosse Boss oder eine PR Abteilung so raushauen?
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
In dem Fall hätte es gereicht, wenn er zur Kenntnis genommen hätte, was da in riesigen Lettern auf den Seiten seines Fahrzeugs geschrieben steht.
Bei seinen Kollegys (entgendert nach Phettberg) war es auch nie ein Thema, fertige Sendungen, mitzunehmen.
 
uem56

uem56

Member
Bassix
ß1.359
Dann bleibt immer noch der Vorgang selbst, ob er weiss, wie er den korrekt durchführen kann.
Ich hatte vor langem mal "Annahme verweigert".
Der DHL Mann hat die Eingabe in sein Gerät nur mit Mühe und nach längerem Suchen hinbekommen.
 
Bas-T

Bas-T

Bassnase
Bassix
ß7.517
Na entweder hat er den Prozess nicht verstanden (inhaltlich) oder - auch das soll es in diesem Arbeitsumfeld geben - es gab ein sprachliches Verständnisproblem. In beider Fällen darf ein Arbeitgeber hier gerne positiven Einfluss nehmen. Wahrscheinlich sind die aber froh, dass sieirgenfwrn haben, der fährt.

Wie hat es ein Abteilungsleiter bei mir letztens Mal formuliert (es ging um strategische Konzernausrichtung) : "Das können die da untem aus ihrer Froschperspektive doch gar nicht beurteilen."
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Nachdem er akzeptiert hatte, daß er das Paket mitnehmen soll, war es überhaupt kein Thema. Gescannt, Quittung ausgedruckt, Paket mitgenommen. In der Zeit, die er mit mürrischer Reaktion und Bedenkpause verschwendet hat, hätte er das schon 3x erledigt haben können.
Es gab also weder ein inhaltliches noch ein sprachliches Verständnisproblem, sondern einfach nur Unwillen, den ich so von diesem Fahrer (der kommt öfter) bisher nicht kannte. Ich nehme jetzt mal zu seinen Gunsten an, daß er bisher heute einfach nen beschissenen Tag hatte und das nächste Mal besser gelaunt ist.

Zum Thema Annahme verweigert hatte ich vor längerer Zeit auch mal ein aufschlußreiches Erlebnis mit DHL: Sendung zugestellt mit Unterschrift des Zustellers. Da ich aber die Annahme verweigern wollte, hab ich die Sendung zur Hauptpost gebracht und dort die Annahmeverweigerung erklärt. Die Mitarbeiterin hinter der Theke hat daraufhin die Sendung in den neben ihr stehenden Mülleimer geworfen. Offiziell damit begründet, daß der Absender die ja eh nicht zurückhaben will.
 
Zuletzt bearbeitet:
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
DHL scheint übrigens auch Pakete nicht mehr nachzuwiegen. Ich hab gestern ein Paket bekommen, bei dem ich wußte, daß der Inhalt ziemlich genau 25 kg wiegen muß. Auf dem Label standen 19,65 kg. Nachgewogen hatte der Inhalt allein 25,5 kg ohne Verpackungsmaterial. Da hätte DHL theoretisch die Berförderung verweigern dürfen.
 
Mad Jazz Morales

Mad Jazz Morales

Scheich vom Deich - Prinz vom großen Plöner See
Bassix
ß53.809
Meine Steve Clayton Plektren haben 6€ Zoll gekostet.
In dem Brief, dass ich die abholen muss sind außerdem 6€ Auslagepauschale veranlagt. Mein Postler scannt die Sendung- 12,50€ - Alter, in der Hauptschule sind die coolsten
 
Mad Jazz Morales

Mad Jazz Morales

Scheich vom Deich - Prinz vom großen Plöner See
Bassix
ß53.809
Mein Sohn bestellt in den USA
Brief vom Zoll- er soll den Inhalt deklarieren- allerdings haben die den Absender nicht angegeben
1622389081858.png
 
Californio

Californio

Active Member
Bassix
ß3.109
Wollte gestern ein Paket mit Versicherung versenden, habe leider nur auf die passende Größe geachtet und das Gewicht vernachlässigt. Bei der Post wollten sie das Paket gegen Aufpreis versenden. Nur wäre dann die Versicherung quasi verfallen. Stornieren konnte ich die ursprünglich online gekaufte Frankierung natürlich nicht mehr, da schon ausgedruckt. Außer dass ich mich über meine eigene Blindheit ärgere, ist es natürlich ein Unding, dass die dazugekaufte Versicherung quasi verfällt und noch mal neu gebucht werden muss. Da macht es sich die DHL sehr einfach.
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Die Versicherung von DHL ist ohnehin nix wert, weil sie sich im Fall des Falles immer aus der Haftung zu winden versuchen.
Hoffentlich lassen die meinen neuen Bass (der wohl morgen geliefert werden soll) ganz.
 
MischaMischer

MischaMischer

"Alles wird repariert...koste es was es wolle"
Bassix
ß11.891
Wollte gestern ein Paket mit Versicherung versenden, habe leider nur auf die passende Größe geachtet und das Gewicht vernachlässigt. Bei der Post wollten sie das Paket gegen Aufpreis versenden. Nur wäre dann die Versicherung quasi verfallen. Stornieren konnte ich die ursprünglich online gekaufte Frankierung natürlich nicht mehr, da schon ausgedruckt. Außer dass ich mich über meine eigene Blindheit ärgere, ist es natürlich ein Unding, dass die dazugekaufte Versicherung quasi verfällt und noch mal neu gebucht werden muss. Da macht es sich die DHL sehr einfach.
Been there-done that. Auch ein ausgedrucktes Label ist noc nicht verwendet und kann storniert werden. Ist mir bei DHL kürzliche passiert: Ich HABE auf das Gewicht geachtet, mich aber "verklickt"..... Online per Kundenservice (ja, als Privatkunde) reklamiert und problemlos zurücküberwiesen bekommen!
 
Californio

Californio

Active Member
Bassix
ß3.109
Die Versicherung von DHL ist ohnehin nix wert, weil sie sich im Fall des Falles immer aus der Haftung zu winden versuchen.
Hoffentlich lassen die meinen neuen Bass (der wohl morgen geliefert werden soll) ganz.
Mag sein. Ändert aber nix daran, dass es sich die DHL einfach macht. Auch damit zu sagen, nach dem Download ist das Produkt ausgeliefert. Das sollte im digitalen Zeitalter durchaus auch machbar sein, zu trocken, ob eine Frankierung tatsächlich genutzt worden ist. Dass ich in diesem Falle die Versicherung noch mal bezahlen müsste, finde ich asozial Das geht sicher auch anders. Und wenn man sich die Prozesse genauer anschauen würden ,gäbe es sicher irgendwo eine Mehrwert für die DHL selbst.
 
Californio

Californio

Active Member
Bassix
ß3.109
Been there-done that. Auch ein ausgedrucktes Label ist noc nicht verwendet und kann storniert werden. Ist mir bei DHL kürzliche passiert: Ich HABE auf das Gewicht geachtet, mich aber "verklickt"..... Online per Kundenservice (ja, als Privatkunde) reklamiert und problemlos zurücküberwiesen bekommen!
Ok, war mir unbekannt.
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Bereits runtergeladene Labels hab ich bei DHL auch schon storniert.
Machen sie einem nicht ganz einfach, aber das ist wohl auch Ziel der Übung. Wenn genug Kunden dabei aufgeben, hat DHL Money for nothing.
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Argh, es war zu befürchten: DHL hat es natürlich geschafft, meinen neuen Bass zu beschädigen. Er war wirklich gut verpackt und die Kopfplatte zusätzlich mit ordentlich Hartschaum abgeklebt. Trotzdem wurde das Paket irgendwo so gegen gehauen, daß die äußere Ecke der Kopfplatte abgebrochen ist. Das Paket von außen war unbeschädigt.
Wenn ich das jetzt also reklamiere(n würde), werden sie sich aus der Haftung rauswinden, weil die Ware ja laut AGB so verpackt sein muß, daß eine Beschädigung ausgeschlossen ist. Der Eintritt einer Beschädigung ist DHL also Beleg genug, daß die Verpackung nicht ausreichend war und DHL nicht haften muß.

Aber mein Nachbar (Schreiner) hat es sich angesehen und gemeint, daß man das leimen kann. Es wird ein oberflächlicher Riß sichtbar bleiben, aber da der Bruch glatt ist, sollte es halten.
 
basco

basco

Member
Bassix
ß1.236
Ach sowas ist einfach ärgerlich. Leider habe ich es auch schon erlebt und der Kurierdienst hat sich wegen ungenügender Verpackung aus der Affäre gezogen... am Schluss bleibt bei solchen Einzelfällen der Ärger. Aber wenn ich manchmal sehe, sie die Fahrer im Wagen mit den Paketen umgehen, ist es auch kein Wunder.
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Also die Verpackung war definitiv sehr gut und sorgfältig und hätte bei normalem Umgang mit dem Paket auch Beschädigungen verhindern können. Aber so wie das aussieht, ist das Paket genau mit der Stelle, an der die Kopfplatte mit Hartschaumpolster an der Kartonseite anlage, irgendwo gegengeschlagen (worden).

Wie gesagt: Reklamation bei DHL sehe ich als aussichtslos an und werde ich daher lassen.
Ich hab mir grad den wasserfesten Holzleim bereitgestellt und angefangen, eine Leimlehre für die Kopfplatte zu bauen. Mal schauen, ob ich die Mechanik die G-Saite ausbaue oder drin lasse.
 

Similar threads

 

Oben Unten