Plague Mask: kleines Review

Noble

EQ Legastheniker
Zunächst ein gutes 2015 an alle Zerrfreaks:bier:

...ich möchte nicht zu lange darauf eingehen, wer der Schöpfer diese Kistchens ist, ich denke anhand der Bilder wird es deutlich. Fragen zu den "Eingeweiden" kann ich ebenfalls nicht beantworten. Noch eine Sache:DIESES REVIEW KOMMT NICHT AUF DIE STARTSEITE! WENN DANN ÜBERHAUPT MIT VORHER ANFRAGEN!


Plague Mask.jpg

Was ist die Plague Mask?

Es ist der Prototyp eines Zerr-Preams für Tieftöner

Wie groß ist das Ding und was gibts für Regler?

Das Kistchen ist 9x11,5 cm groß. Ein Mittelgroßer Treter im VT Bass Format also. Es gibt Regler für Gain, Volume, Blend, Bass und Treble.

Wie arbeitet der EQ?

Levelregler undEQ (b+t) beeinflussen nur die Zerre und nicht das Cleansignal. Dadurch bleibt der Grundsound weitesgehend erhalten. Der Gainregler arbeitet "verkehrtherum", wet ist also auf Linksanschlag.

Wie klingt das Ding?

Ich habe mal ein paar einfache Licks mit meinem Jazzbass made in Japan (60 CS PUs, irgendwelche Nickelrounds drauf) in Guitar Rig aufgenommen. 10" Speakersimulation, ansonsten alles komplett flat. Tonblende offen, beide EQs voll aufgedreht. Die Funktion des Blendreglers habe ich vorerst ausgelassen. Das kann bei Bedarf noch nachgeholt werden.

Eventuelle Störgeräusche verursacht mein angeschlagenes Native Instruments Interface, nicht das Pedal!

Hier das cleane Signal ins Interface. Gerät wird bei 0:12 eingeschaltet. EQ bleibt erstmal flat.


Etwas mehr Gain


Und das Gain mal voll rein


Jetzt kommt der EQ ins Spiel.


Und so, dass es mir schon etwas zu dick ist..kleine Korrektur. Der Bassregler war eher auf 16 Uhr.


Fazit: Das Gerät liefert schon beim Einschalten einen kernigen und mittigen Sound, der leicht angedreckt ist. Genau das, was ich mir an manchen Stellen in der Band wünsche. Ein gefizzel oder Mittenloch ala Sansamps existiert nicht. Bei der Bandprobe habe ich Gain auf 14 Uhr und ansonsten alles Flat. Damit bekommt man einen super Rocksound, Ich habe keine Lust das jetzt mir irgendwelchen Amps zu vergleichen. Es gefällt mir einfach sehr gut und ist absolut Bandtauglich
Auf Wunsch kann man die Zerre sehr fett oder sehr bissig machen. Lustig für Spielereien und es klingt auch definitiv! Ich mag persönlich den EQ flat. Ich muss noch anmerken, dass das Pedal nix für high-gain Freaks ist. Ich persönlich höre eher einen fetten Overdrivesound...genau aus diesem Grund ist es fest in meinem Setup installiert. Ich denke ernsthaft über ein zweites zum Umschalten nach: für einen übertriebenen Kellerbass-Drecksound.

Von meiner Seite beide Daumen hoch!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

stoiker

Active Member
Bassix
ß7.840
Wurde dir die Kiste nur zum Testen überlassen oder hast du ihm die abgekauft? Irgendwo stand ja auch, dass er uns den Stromlaufplan auf Nachfrage gibt... Dein Review macht mich neugierig!
 

Flobert

Sunn-Child
Stromlaufplan könnt ihr haben. Muss ich nur erstmal "reinzeichnen".

Signalverlauf: IN->Buffer 1.1-> passives Tonestack->Gainregler->µ-Amp->Jfetzerre->HPF->Blendpoti
IN->Buffer 1.2->Blendpoti
 

stoiker

Active Member
Bassix
ß7.840
Sehr nett von dir. Das hat bei mir keine Eile, ich habe noch ein paar andere Projekte auf dem Zettel. Aber in ein paar Monaten frage ich sicherlich nochmal konkret nach.
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß33.899
Ich mag das Zerren in den Bässen nicht so richtig. Ist mir schnell zu furzig. Aber gute Files :-)

Wie klingt es denn wenn du Blend hoch und die Wet Seite "schlank" hälst?
 

Noble

EQ Legastheniker
Ich mag das Zerren in den Bässen nicht so richtig. Ist mir schnell zu furzig. Aber gute Files :-)

Wie klingt es denn wenn du Blend hoch und die Wet Seite "schlank" hälst?
Danke. Ich mag wie gesagt den EQ auch am liebsten Flat. Heute bei der Bandprobe kam das Pedal wieder richtig gut. Da klingt nix furzig:D. Habe Gain auf 1 Uhr und sonst alles auf 12.

Ich kann morgen nochmal ne File machen, die den Blendregler etwas näher beleuchtet.
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß33.899
Ich spiel unter anderem auch ein Stingray. Wenns bei dem in den Tiefmitten oder Bässen zerrt, dann klingts einfach grad gar nicht mehr. Daher meine "Vorsicht" bei solchen Sounds. Natürlich, über eine Box klingt es immer anders, aber eben weniger differenziert und mehr verwischt (ist ja logisch).
 

Noble

EQ Legastheniker
Ich spiel unter anderem auch ein Stingray. Wenns bei dem in den Tiefmitten oder Bässen zerrt, dann klingts einfach grad gar nicht mehr. Daher meine "Vorsicht" bei solchen Sounds. Natürlich, über eine Box klingt es immer anders, aber eben weniger differenziert und mehr verwischt (ist ja logisch).
Das Pedal klingt über meine Anlage sehr definiert. Man kann ja über den EQ regeln, welche Frequenzen angezerrt werden.
 

Noble

EQ Legastheniker
Hier die versprochenen Files zur Repräsentation der Blende. Ich muss mich für die Störgeräusche entschuldigen. Weiß auch nicht, was heute los war, hatte auch nicht so viel Zeit. Ich denke die Funktion der Blende kommt rüber. Gain ist gleichbleibend in meiner Lieblingseinstellung: 1 Uhr. EQ Flat. Die selben Voraussetzungen wie bei der letze Aufnahme, nur komischerweise mehr surren im Hintergrund. Auch hatte ich Pegelprobleme, daher etwas leiser als sonst.





 

DanielKahPutt

Doo)))MKopp!
Bassix
ß28.326
Mein OD+ ist auch endlich gekommen. Inklusive dem Design unserer kommenden Scheibe. <3
Testen kann ich ihn leider erst am Dienstag, aber ich bin sicher das er mir ein Grinsen ins Gesicht zaubert!

 
Moin Gemeinde,

der OD ist mittlerweile schon eine Weile bei mir gelandet.
Ich muss sagen je länger ich ihn benutze umso bässer gefällt er mir:-).
Vor allem mit dem 2 Band EQ kann man viele Nuancen abrufen. Man muss sich reinfuchsen, da imo sich die Regler sehr gegenseitig beeinflussen, aber damit sich zu beschäftigen bringt es.
Ich benutze das Pedal gar nicht wirklich als Overdrive sondern eher schon als Preamp/zweiter vollwertiger Sound zum Amp. Mich erinnert das sehr an einer Mischung aus angerissenem alten Acoustic360 und Ampeg - passt für mich perfekt wenn ich den Blend auf 50/50 stelle. Benutzt wird er hier als dicke Eier Rocksound. Witziger Weise funktioniert er auch super als EUB-Preamp um den Steinberger Stengel noch kontrabassiger klingen zu lassen. Das ist dann zwar kein feiner Schönklang, aber es kommt schön wuchtig und wenn ich den Gain auf 12 Uhr lasse(meine Grundeinstellung) klingt es herrlich nach Knorzig Lowfi dreckigem Ley Claypool Upright. Das kann ich gerade gut gebrauchen, da ich mich aktuell auf Aufnahmen mit einem alten Freund vorbereite wo es um Lowfi Blues gehen soll. Also nix Bonamassa-Börsenmakler Sound sondern Schepper, Ploink und Kratz:ugly:.

Ich habe extra ne Weile gezögert um zu diesen Pedal was zu schreiben, ich habe ehrlich gesagt ein wenig gebraucht damit warm zu werden - aber dafür mag ich das Teil jetzt umso mehr.
 

Oben Unten