Preamp/DI Vergleichstreffen


Kopflosigkeit
Kopflosigkeit
Headless Member
Bassix
ß6.375
Die Stärken eines Preamps sind ja anhand eines "neutralen" Soundclips oft kaum nachvollziehbar. Beispielsweise die Soundclips auf basstasters.com klingen oft nicht so, wie ich meine Lieblingssounds aufgenommen hätte. Ohne ausgetüftelte Gain- und EQ-Einstellungen bleibt das Potential eines Gerätes doch oft verborgen. Zudem heben einige Preamps die Obertöne hervor, was im platten A-B-Vergleich manchmal auch nur übel klingt, aber mit EQ-Anpassung dann erst den eigentlichen Nutzen des Gerätes ausmacht. Also eine kommentierte Sammlung von ganz unterschiedlichen, individuellen Gain- und EQ-Einstellungen bzw. Lieblingsoundclips von jedem Gerät macht Sinn, denke ich. Ebenso wäre es schön, wenn man in einer Matrix / Tabelle kurz Anmerkungen zu Stärken, Schwächen und Vergleiche zu ähnlichen Preamps eintragen könnte.
Wie genau das alles machbar wäre ist mir ganz unklar, die Idee insgesamt finde ich aber wichtig und genial und hoffe sehr, dass wir das irgendwie hinbekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gast51645
Gast51645
Gesperrter User
Bassix
ß48.507
die frage nach dem: wie testet man das am besten ist tatsächlich schwierig und ich bin da auch voll und ganz bei @Paulito dass man das feeling der geräte in keiner aufnahme rüberbringen kann, wenn mans nicht selbst eingespielt hat und selbst da höre ich mich mit resonierendem bass vor der plautze meist auch anders als es dann auf der aufnahme klingt... ich habe auch etwas bedenken, dass es auf einem basstreffen etwas zu hektisch und zu laut zugehen könnte... vergleichbar mit nem samstag in nem größeren musikhaus :D... und um jeden preamp mit headphone amp auszustatten fehlen dann auch die möglichkeiten... schwierig, schwierig...
 
French
French
Well-Known Member
Bassix
ß73.108
Also eine kommentierte Sammlung von ganz unterschiedlichen, individuellen Gain- und EQ-Einstellungen bzw. Lieblingsoundclips von jedem Gerät macht Sinn, denke ich. Ebenso wäre es schön, wenn man in einer Matrix / Tabelle kurz Anmerkungen zu Stärken, Schwächen und Vergleiche zu ähnlichen Preamps eintragen könnte.
hm, klar das wäre natürlich auch eine Möglichkeit.

Wenn ich es richtig sehe, dann haben wir 4 Vorschläge (die sich nicht unbedingt alle ausschließen)
- wir lassen es, weil der Vergleich nicht funktioniert
- wir machen ein kleines Treffen, vergleichen ausgewählte Geräte und dokumentieren das
- wir machen ein großes Treffen, bei dem möglichst viele Geräte auszuprobieren sind, machen aber keinen systematischen Vergleich
- wir machen eine Sammlung, wo jede*r seine Erfahrungen mit dem Gerät schildern kann und Soundfiles mit persönlichen Liebslingssettings
 
Slapman
Slapman
Pareto
Bassix
ß52.646
Wäre mein Ansatz.

Das ist übrigens auch der Grund warum ich mich bei @Slapman 's liebevoll mit Mühe gemachten DI Vergleich sehr bald komplett rausgehalten habe.....
Ich fand es aber gut und toll, dass Du Dich trotzdem mit einer Meinung und der Abgabe von Tipps beteiligt hast. Und es hat auch gezeigt, dass selbst ein sehr geschultes Ohr wie das von Dir bei so einem "Blindtest" kaum zu erwartbaren Ergebnissen führt.

Nach den ganzen Posts und meinen eigenen Erfahrungen bin ich selbst nicht mehr ganz so sicher, ob das Zielführend wird wenn wir uns da wirklich zu einem richtigen Test mit anschließenden Ergebnissen organisieren sollen. Die ERwartungshaltung der externen Leser wird gewaltig sein und das Ergebnis relativ unspezifisch. Daher hab ich auch bislang drauf verzichtet meinen Test von damals noch mal weiter auszubauen. Ich habe gestern für mich noch mal was getestet für ein Projekt. Neve RNDI, Gnome, Lehle Sunday Driver XLR, Mesa Subway, AdT DI-HR und AdT ISOLDE. Unterschiede sind wirklich da, aber letztlich ist es dann auch Geschmackssache. Die RNDI und der Gnome sind aktuell für die einfachen Sachen meine absoluten Favouriten.
 
caligula
caligula
Active Member
Bassix
ß3.163
Vielleicht kennt ja jemand den DI-Vergleich, den Tony Levin 2012 gemacht hat; gibt online auch ein paar kurze Videos dazu.
Benutzt hat er:
1- The Evil Twin
2- The Retrospec Juice Box
3- The A Designs REDDI
4- The TAB V71
5- The Avalon U5
6- The Radial JDV (active)
7- The Radial JDI (passive)
8- The Radial "Firefly" Tube DI
9- The Countryman 85
10- The Whirlwind Director (with stock transformer in it)
11- The Whrilwind Director (with Jensen transformer)
12- The Ampeg SVT
13- A Neve 33122 module

Eine zeitlang gab es alle Tracks online als MP3 zum Anhören. Ich habe mir seinerzeit etliche davon runtergeladen und festgestellt, dass die Unterschiede erstaunlich gering waren. Teilweise waren so wenig Unterschiede zu hören, dass es fast egal schien, welche DI man benutzt. Inwiefern dieser Test nun das "echte Leben" im Studio oder live repräsentiert und wie jede Box klingt, wenn man selber spielt, steht auf einem anderen Blatt.
 
French
French
Well-Known Member
Bassix
ß73.108
Nach den ganzen Posts und meinen eigenen Erfahrungen bin ich selbst nicht mehr ganz so sicher, ob das Zielführend wird wenn wir uns da wirklich zu einem richtigen Test mit anschließenden Ergebnissen organisieren sollen.
Ich merke gerade beim Testen des Tranzformers und im Vergleich mit anderen Preamps, wie unterschiedlich das auch von Bass zu Bass ist.
Insofern vielleicht doch ein kleines Treffen ohne systematischen Vergleich und darauf aufbauend überlegen, ob was Größeres überhaupt sinnig wäre?
 
Papa
Papa
Well-Known Member
Bassix
ß22.846
Ich denke auch, dass sich jeder sein eigenes Bild davon machen muß, da jeder von uns bestimmte klangliche Vorstellungen und auch Spielweisen hat, die zu dem einen Gerät passen und zum nächsten eben nicht mehr. Ein Matrix aufbauen, hatte ich mal mit Preamp-Röhren vor, ist aus meiner Sicht/Erfahrung nicht möglich. Selbst bei Aufnahmen müsste immer der Gleiche und das Gleiche mit dem gleichen Bass einspielen und passt dann auch nur in dieser Kombi. Wenn ich das dann mit einem meiner Bässe mache, kann da schon wieder ein ganz anderes Bild entstehen.
 

Kopflosigkeit
Kopflosigkeit
Headless Member
Bassix
ß6.375
Eigentlich müsste jeder Preamp ja eine eigene, charakteristische "Stimme" haben, wenn er nicht einfach neutral klingt. Man müsste also in verschiedenen Signalketten schauen, ob da ein Charakter des Preamps destillierbar ist. Das ist erschreckend schwierig, wie ich eben feststelle. Mit EQ-Anpassung kann ich den Bassics BPA01 praktisch nicht vom Tranzformer unterscheiden. Als eindeutige Charaktertypen fallen mir nur der Warwick Hellborg mit dem komprimierten Anschlag und leicht schwammigen Tiefbässen sowie der Warm Audio WA12 mit seiner geradezu aufdringlichen Griffigkeit ein. Ich denke, zumindest eine Sammlung von besonderen, charaktervollen Preamps wäre möglich. Oder halt eine Liste von "Langweilern", die man nicht mehr ausprobieren muss, wenn man vergleichbare Kandidaten schon kennt. Oder aber man sammelt Vergleiche wie "Der Summit Audio TD 100 klingt wie Qudrumatrik-Stellung 1 am Warwick Quadruplet" (falls sich das mit verschiedenen Bässen bestätigen lässt)
 
Zuletzt bearbeitet:
lila_vila
lila_vila
Well-Known Member
Bassix
ß87.406
Ich persönlich habe mit der 500 Series Lunchbox und preiswerten Gebrauchtmodulen von LINDELL, FREDENSTEIN und APHEX meinen Favoriten gefunden.

Die von mir verwendete MESA Subway DI ist als "Signalaufbereiter" vor den 500 Series Preamps vollkommen ausreichend.

Würde jeden der sich mit der Materie noch nicht beschäftigt hat empfehlen, 500 Series Komponenten bei grösseren Musikhäusern (Music Store, Thomann..) mit dem Bass anzutesten.

Nächste Anschaffung ist ein Opto Compressor, wahrscheinlich der FREDENSTEIN Artistic Leveler.
 
French
French
Well-Known Member
Bassix
ß73.108
So, jetzt wärme ich das nochmal auf, bevor der Thread ganz untergeht.
Wie ist die Lage bei den bislang interessierten, sollen wir das Projekt sein lassen oder gibt es noch Interesse?
Kleines oder größeres Treffen, Vergleichsmatrix mit persönlichen Eindrücken...whatever?
 
Slapman
Slapman
Pareto
Bassix
ß52.646
Ich glaube es wird schwierig. Es gab doch einige schwergewichtige Argumente, die gegen einen halbwegs professionellen Vergleich sprechen. Ich für meinen Teil hab eigentlich schon alles getestet, was mich interessiert. Lediglich Tranzformer werde ich mal ausprobieren, das mach ich aber dann auch in meiner gewohnten Umgebung und mit meinen Bässen.

Wenn sich was abzeichnet, halte ich es gerne im Auge, aber 200 km zu fahren würde ich vermutlich nicht. Was ich mir mal noch vorstellen könnte, wäre im Zuge eines großen Bassicertreffen, eine Testecke für Preamps einzurichten. Das fänd ich gut, dann kann jeder seinen Bass dabei haben und selbst für sich testen. Alles andere wäre mir dann wohl doch zu aufwendig.
 
Kopflosigkeit
Kopflosigkeit
Headless Member
Bassix
ß6.375
Ich denke, dass eigentlich sehr großes Ineresse am allgemeinen Thema bestehen müsste. Hier https://www.bassic.de/threads/neutraler-roehren-preamp.14869018/ gibt es spannende Beiträge, mein Steckenpferd https://www.bassic.de/threads/faerb...rmer-saturation.14868562/page-2#post-16601124 und Slapmans Vergleiche zielen alle ziemlich auf die gleiche Fragestellung. Ich habe schon sehr viel Zeit verschwendet und mir unzählige Preamps gekauft, ausprobiert und wieder verkauft. Meine 1. Erfahrung ist, dass nicht die Röhre, sondern der Übertrager den Ton färbt, wenn er denn überhaupt gefärbt wird. Meine 2. Erfahrung ist, dass es vermutlich den Preamp, den ich suche (Klang wie Hiwatt oder altes Röhrenradio) einfach bislang nicht gibt. Nah dran an meiner Vorstellung war übrigens die Vorstufe des Genz Benz Streamliners, (aber eigentlich auch nur, weil man bei 200Hz filtern kann) Eine Vergleichsmatrix mit deutlich färbenden Charakterpreamps würde jedenfalls die Suche für die, die sowas suchen, bestimmt erleichtern.
 
French
French
Well-Known Member
Bassix
ß73.108
Eine Vergleichsmatrix mit deutlich färbenden Charakterpreamps würde jedenfalls die Suche für die, die sowas suchen, bestimmt erleichtern.
Das wäre natürlich die einfachste Variante, da müssten wir nur Kriterien festlegen.

Ich für meinen Teil hab eigentlich schon alles getestet, was mich interessiert.
Beneidenswert! Du hast halt auch wirklich alle spannenden Geräte versammelt....
 
Slapman
Slapman
Pareto
Bassix
ß52.646
Das wäre natürlich die einfachste Variante, da müssten wir nur Kriterien festlegen.


Beneidenswert! Du hast halt auch wirklich alle spannenden Geräte versammelt....

Die Kehrseite: Unzählige Stunden und viel Geld was da drauf geht. In der Zeit üben andere und manchmal ist es auch gut nicht zu wissen was es noch alles gutes gibt. Ich hab mich selbst ziemlich verwöhnt gemacht.
 
 

Oben Unten